» »

Sohn mit 2,5 Jahren trägt noch Windel

L3etlxie


auch hier wiederspreche ich, böse wie ich bin, ab einem Jahr kann das Kind seine Blase steuern, Bescheid geben wenn es muss, es ist also die ideale zeit um anzufangen sauber zu werden.

Dementsprechend ist 2 1/2 "spät", aber heutzutage Durchschnitt

Honey_Bunny91

Wow...dann bist du ja schlauer, als die Medizin und die Ärzte, die nämlich sagen, dass es erst mit 2 möglich ist, Kontrolle über die Ausscheidungen zu haben. Alles war davor klappt, sind Zufallsprodukte auf dem Töpfchen. %-|

Kinder werden von alleine sauber, da braucht man kein Drama, Rituale oder sonstigen Zauber zu veranstalten.

H+oneyG_Bfunnxy91


Wow...dann bist du ja schlauer, als die Medizin und die Ärzte, die nämlich sagen, dass es erst mit 2 möglich ist, Kontrolle über die Ausscheidungen zu haben. Alles war davor klappt, sind Zufallsprodukte auf dem Töpfchen.

Quelle?

Ich persönlich kann mit dem aktuellen Bildungsplan und dem Buch "erziehen als Beruf" dagegen halten (auch hier die aktuelle Ausgabe) :)D

hJag-t;yxsja


quellen: lektüre "entwicklungspsychiatrie -biopsychologische Grundlagen und die Entwicklung psychischer Störungen"

Langzeitstudie:[[http://www.kispi.uzh.ch/Kinderspital/Medizin/Medizin/AWE/Publikationen/Artikel_3.pdf]]

kindern einen topf zeigen, was man damit machen kann und es ihnen anbieten, das meint wohl der lehrplan. nach schema f die kids auf dem topf parken ist ne andere baustelle.

MVarrkyPokppsixns


Meine Kinder waren zwischen knapp 2 Jahren, und einen Tag vorm 3. Geburtstag trocken, alles ohne Zwang.


Und nochmal, mit einem Jahr kann das kein Kind steuern, das ist dann alles zufällig.

Und der Schuss kann auch nach hinten losgehen wenn man Kinder da 10 Minuten sitzen lässt, alles schon erlebt.

Da wird dann ganz schnell mal eine nette Verstopfung draus weil das Kind alles zurück hält.

Hkonemy8_Bsunny9x1


nach schema f die kids auf dem topf parken ist ne andere baustelle.

davon hat ja keiner gesprochen.

Die Kinder werden da kurz vorm wickeln für maximal 5 Minuten drauf gesetzt und wenn was passiert ist es schön, wenn sie sagen "nicht fertig" lassen wir ihnen noch n paar Minuten und dann ist's okay.

Ich finde das jetzt nicht schlimm.

Wir rennen ja nicht jede Stunde hin und setzen die Kinder für 30 Minuten aufn Topf.

Dass das Qual ist kann ich nachvollziehen.

Aber vom ANBIETEN ist noch keiner psychisch labil geworden ;-)

H1onCey_B7unxny91


Oh und Seite 55 deines links, vorletzter Abschnitt,: die Kinder aus beiden Studien haben sich nicht groß unterschieden und es gab durch das Töpfen Training keine negativen Auswirkungen @:)

Womit die frage nach der Psyche geklärt wäre :)D

hjag-#tyxsja


anbieten heißt für mich nicht: kinder mit einem jahr draufsetzen, 5 minuten sitzen lassen und schauen.

zumal mir wenig kinder einfallen, die in dem alter aufstehen und losrennen würden, wenns ihnen nicht gefällt doer aber "nicht fertig" artikulieren.

sie merken es nicht. es ist anatomisch – bis auf wenige frühzünder – ausgeschlossen, dass ein kind unter 18 monaten merken kann, dass es muss. es wird nach uhr abgehalten, aber das hat mit sauber nichts zu tun.

wenn jemand für sein kind entschließt, dass ers zuhause so handhaben will, ists sein ding. in einer kita mit ausgebildetem personal erwarte ich anderes und habe es auch erlebt. 2 erzieher auf 16 kids – gleichaltrig, und dennoch wurde nicht getopft, sondern so es gehandbat, wie spüli beschrieben hat.

HDoneyq_Bunnwy9x1


Wessi? ;-)

Hier im Osten ist es gängig und von den Eltern erwünscht @:)

h<ag-Ftyas'ja


nee, ossi, im osten geboren, im osten wohnend, ost-erzieher.

HbonJe7y_Bumnny391


Okay Das wundert mich jetzt... ":/

Naja wie auch immer, ich mach's so, andere machen es anders.

Ich Pass mich dem Kindergarten an @:)

Bzw den Eltern und Vorallem den Kindern. Denn wenn die Eltern nicht mitarbeiten kann man sich das topfchentraining auch schenken :)z

Und wenn es nicht erwünscht ist, ist es eben so.

Ich glaube es ist leichter nur zu wickeln und eben ein Entgegenkommen an die Eltern dass wir versuchen die Köder an die Toilette zu gewöhnen, aber wenn's nicht erwünscht ist sollen sich später die Eltern mit rumschlagen :=o

Und Zuhause kann ich das ja dann handhaben wie ich mag. :)z

HSoneRy_Bun8ny91


Kinder *

Autocorrect |-o |-o

Ameesxsa


Die Kinder werden da kurz vorm wickeln für maximal 5 Minuten drauf gesetzt und wenn was passiert ist es schön, wenn sie sagen "nicht fertig" lassen wir ihnen noch n paar Minuten und dann ist's okay.

Das würde ich aber nicht unter einem "Anbieten" verstehen.

Anbieten heißt für mich, das Töpfchen anzubieten - und nicht das Kind einfach vor dem Wickeln hinzusetzen ;-) ´

Aber diese Vorgehensweise ist mir einfach auch zu strange weil ich auch glaube das Kinder in dem Alter *meistens* - Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel - noch gar nicht bewusst steuern können.

Und da das mittlerweile auch von Kinderärzten usw. so vertreten wird - jedenfalls von denen mit denen ich zu tun habe und hatte - und auch von den meisten offiziellen Stellen - würde ich mich da auch gegen so ein Vorgehen wehren.

Nicht böse gemeint, aber dagegen hätte ich sehr viel @:) Wenn ein Kind Interesse für den Topf zeigt - den man ja wie gesagt anbieten kann, der durchaus da stehen kann - zur Verfügung eben - und man auch mal vorschlagen kann dass das Kind durchaus drauf gehen darf wenn es will (was alle Kinder nach und nach wollen - sie wollen ja groß sein!) - dann würde ich ein Kind jederzeit auf den Topf lassen.... Aber nicht so pauschal alle Kinder zur gleichen Zeit hinsetzen "falls" was kommt.

A(ees<sa


Ich glaube es ist leichter nur zu wickeln und eben ein Entgegenkommen an die Eltern dass wir versuchen die Köder an die Toilette zu gewöhnen, aber wenn's nicht erwünscht ist sollen sich später die Eltern mit rumschlagen :=o

Da frage ich mich echt, worin das "rumschlagen" überhaupt bestehen soll?

Das ist für mich ehrlich seltsam.

Mein Sohn war innerhalb einer Woche tagsüber und nachts komplett trocken - mit den etwaigen Unfällen die ihm einfach nur passierten weil er eben mal zu spät zur Toilette kam.

Wir hatten weder Training noch Krampf.

Mir scheint eher, dass daraus gerade durch das für-nötig-Haltens des Trainings überhaupt ein gefühlter "Krampf" werden kann.

Ich komme ja aus einer Großfamilie und habe das oft so erlebt. Die Kinder werden einfach sauber ohne jedes Training - Unfälle gibt es, ja. Aber das ist bei einem Kind das eigentlich so weit ist dann auch überschaubar.

H"oney_0Bu6nny9x1


Ist halt unterschiedlich - ich persönlich habe noch nie eine negative Meinung dazu von Eltern eines kiga-Kindes von uns bekommen.

Gut ich bin auch noch keine vollwertige Erzieherin @:) aber BIS JETZT hab ich immer positive Reaktionen von den Eltern bekommen, es wird ja doch gefragt "na war xyz heute auf dem Tröpfchen?" Und dann kann man sich gemeinsam freuen wenn es geklappt hat :-)

Und die Kinder sind stolz wie volle wenn die Wurst oder Pipi im Topf ist und ich ebenso :-D

Ich denke nicht dass das falsch ist.

HzoneyN_3Bunnxy91


Stolz wie Bolle* >:( das Handy schafft mich..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH