» »

Baby schon impfen, ja oder nein?

W6interhfxest


Silbermondauge führte dieses Buch als Beispiel für die Folgen von Nicht-Impfungen an. Stimmt ja in meinen Augen auch alles, nur eben nicht, dass es sich um einen Roman aus dem 19. Jhd. handelt. Wollte ich ja auch nur mal gesagt haben :)

Smilbeyrmoendauxge


Es ging mir darum, aufzuzeigen, dass Komplikationen von Masern wohl auch damals schon bekannt waren

Wxinteerfesxt


Jaha, nur dass es eben nicht "damals" geschrieben wurde. Verstanden hab ich schon, was du sagen wolltest.

b-ee'tlefjuiPce21


Na eben weil die Story wirklich häufiger vorkommt, ist es eben mal eine aus NRW und mal einer aus Berlin... hab 1 mal sspe live gesehen... puhhhh nie wieder bitte, zuzugucken wie das Kind langsam stirbt und zu wissen man kann nach heutigem stand NICHTS tun und das teilweise 10 jahre nach der Masernerkrankung... herrlich...

Und das jetzt der Kinderarzt schuld ist wenn ein Säugling an Keuchhusten stirbt weil evtl sogar zu spät zum Arzt gegangen wurde... klasse.

Monitorüberwachung schön und gut, aber wenn er alarmiert müssen Menschen handeln und wenns nix zu handeln gibt ist das leider so. Versuch du mal nen Säugling mit absolut spastischen Bronchien und Trachea zu intubieren...

a8bb1y8n0


Ich persönlich bin kein Impfgegener, da ich weiß das es zu mehr Schäden kommen "könnte" wenn man nicht impft, als das es tatsächliche Impfschäden gibt.

R>omanqa40


Ich persönlich bin kein Impfgegener, da ich weiß das es zu mehr Schäden kommen "könnte" wenn man nicht impft, als das es tatsächliche Impfschäden gibt.

woher weisst du das?

b$eetl?ejuicxe21


weil es statistiken dazu gibt... allerdings natürlich nur registrierte Impfschäden und nicht die die evtl welche sind bzw nicht anerkannt.

aber genauso gibts statistiken über Komplikationen bei Masern, Todesfälle bei tetanus, Menningitis etc.

H9atsc2hepsuxt_


Mich würde es interessieren, ob es auch Simulationen gibt, wie die Quote der Erkrankten ist, wenn die Quote der Geimpften sinkt und man als Impfgegner nicht mehr von den Impfungen anderer profitiert. Werde mal ein wenig googeln und komme hoffentlich nicht nur auf esoterisch angehauchte Seiten, sondern auch auf fundierte Zahlen ;-)

HDatsichepVsutx_


Zumindest bei Wiki stehen interessante Infos, gerade bei Masern. Dort zeigt sich in der Geschichte sehr schön, was passiert, wenn keine Immunisierung vorhanden ist. Aber wie heißt es so schön: Geschichte wiederholt sich. Ich denke zwar nicht in diesem Ausmaße, aber vielleicht muss es einfach wieder mehr Erkrankungen, mehr Diskussionen geben, damit man bei diesen Diskussionen vorankommt.

EchemalCiger Nutz^er^ (#2~8287x7)


Heute morgen noch im Fernsehen:

Es wurde über die Lage in Pakistan berichtet. Opfer durch Drohnenangriffe seitens der Amerikaner und Angriffe von Taliban auf eine Gruppe westlicher Ärzte die versucht haben eine Impfkampagne durchzubringen.

Das Ende vom Lied: immer mehr Erkrankungen an Polio. Absolut vermeidbar ....

HOatsQchep#sutx_


Für unsere Impfgegner leider etwas völlig Natürliches. Meine Großtante hatte Kinderlähmung und das wünsche ich keinem, auch wenn es Natur ist. Und ja, ich hoffe, dass Maßnahmen bei uns in D getroffen werden. Und sei es, dass ein Kindergarten einen Impfnachweis fordern KANN um dann zu entscheiden, welches Risiko sie eingehen wollen bei ihnen in der Einrichtung. Gefällt mir persönlich noch besser als die Impfpflicht. Natürlich werden sich dann wieder welche diskriminiert fühlen, aber daran kann man in diesem Moment nichs ändern. Ich bin mir sicher, es wird genug Einrichtungen geben, die diesen Nachweis nicht fordern. Und sicher wird es auch weiterhin irgendwo solche Masernparties geben, auf die Eltern mit ihren Kiddies hinkönnen, wenn auch die Rechtslage dazu sehr interessant ist.

d-ana5e87


Aber der Tod ist doch nicht die einzige Folge schwerer Erkrankungen die man vermeiden sollte. Lungenschäden können ja auch bei Kleinkindern auftreten wenn sie Keuchusten hatten. Wenn nur noch der drohende Tod ein Argument für eine Impfung ist finde ich das reichlich zu kurz gedacht. Ich fände nun eventuelle lebenslange Organschäden wären durchaus auch ein Argument für eine Immunisierung.

Natürlich sollte man sich gut überlegen welche Risiken ganz real bei dem Leben das ich führe bestehen. Ganz reale Gefahren zu leugnen bringt einen auch nicht weiter.

Romana

Die Geschichte gibt es aus verschiedenen Regionen weil sie häufiger passiert. Nicht jedes Kind mit Masern hat den typischen Ausschlag. Man sitzt da also beim Kinderarzt mit einem Fiebernden Kind und weiß nicht das es Masern hat während eine andere Familie zum Beispiel auf ihren U-Termin mit dem Säugling wartet. Kranke Kinder und Kinder zur U-Untersuchung in einem Wartezimmer sind ja eher die Normalität als die Ausnahme. Da braucht es nur ein wenig Pech und schon hat man den Salat.

b2eetlejuxice21


:)^

Bei Impfschäden fängt man ja auch weit vor dem Tod an, warum also bei Risiken der Erkrankung erst so spät, auch ne Meningitis find ich heftig genug, oder ne geschädigte Lunge, oder Unfruchtbarkeit oder oder...

Zu dem Artikel und dem "mal kommt das kind aus x und mal aus y" hab ich ja schon gesagt, dass es eben einige Kinder gibt, leider.

Und viele infektionswartezimmer der Ki-Ärzte sind ein witz, man kommt trotzdem in Kontakt und Magendarm neben Masern setzen macht auch keinen SInn, beides gleichzeitig haben ist ja nicht weniger lustig. Wenn denn Masern etc überhaupt direkt als solches erkannt werden.

deanaex87


Das mit den Wartezimmern ist mir halt gerade beim Notdienst aufgefallen. Die Kinder da haben zumeist alle noch rehct fröhlich gespielt (was wollten die eigentlich alle Sonntags beim Notdienst?) und waren soweit fit. Allerdings nehm ich mal an das die shcon irgendwie Fieber hatten oder Bauchweh oder so, also irgendwie angeschlagen waren und dann saß ich da mitten unter ihnen. Mit einem total apathischen Kleinkind mit über 40 Fieber und dachte ide ganze Zeit: Was auch immer sie hat, sie verteilt es bei jedem Huster garantiert an jeden zweiten hier. :-/ :-/

SxadToWBeA|lonxe


Huhu *:)

also ich will meinen Kleinen impfen lassen :)

Habe mir überlegt ihn mit 6 Monaten impfen zu lassen (5-Fach) und später auch MMR.

Was ich hier so gelesen habe, da geht mir jetzt schon der A... auf Grundeis, denn er ist ja noch nicht geimpft und Nestschutz ist wohl auch nicht mehr. Jetzt fahren wir übers WE weg und machen eine Städtetour (viele Menschen also). Ist meine Paranoia berechtigt dass ich mein Kind jetzt den allerschlimmsten Gefahren aussetze? :-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH