» »

Rotznasensaison und Spielgruppe

CLaoiumhxe hat die Diskussion gestartet


Oh, du leidiger Herbst.

Rotznasensaison ist eröffnet und wir starten mit einer saftigen Bronchitis bei den Kindern (rund 2 und rund ein halbes Jahr). Jetzt bin ich ganz hin- und hergerissen. Die Kinder sind wohl nölig ob des Hustens aber haben kein Fieber und einen ansonsten guten Allgemeinzustand.

Nun ist das Wochenende rum und die Spielgruppen gehen wieder los aber irgendwie... Will ich das wirklich? Ich habe keine Lust, dass sich da irgendein neuer Unsinn auf die Bronchitis draufsetzt und würde lieber warten, bis beide sich auskuriert haben. Ist das übertrieben?

So lang die Kleine noch so klein ist, habe ich nicht übel uns so ein bisschen zu verschanzen. Ist aber schon ein bisschen übertrieben, oder? Aber kranke Kinder sind so anstrengend.

Antworten
CWaoi6mhe


Man denke sich bitte den ;-D Smiley.

H8oney9 1_mit_xMini13


Caoimhe

Ich würde daheim bleiben, ne Bronchitis ist nicht ohne...

Mein kleiner Mann kommt aktuell auch erstmal 4 Wochen "nirgendwo" hin (sprich lange Verwandtenbesuche wo jemand am rumrotzen ist) und Kinder sind ja nochmal ansteckender weil sie alles in den Mund nehmen usw... Ne Lungenentzündung gibt's ja schneller als gedacht ... :(v

Srchm'idtis7x0


Und die anderen Mütter werden es Dir danken, wenn Du da keine Bronchitis in die Gruppe schleppst....

Ich würde die Kinder eher einpacken und an die frische Luft gehen, wenn sie sich fühlen....

Snho-jxo


Ist eine Bronchitis nicht eine Komplikation bei einer stinknormalen Erkältung, also nix, was man irgendwohin und rein "schleppen" kann? Also quasi ansteckungstechnisch nichts anderes als eine Triefnase? Ich würde allerdings trotzdem Spielgruppen meiden. Allein schon, weil sie sehr, sehr anstrengend für Kinder sind, toll, aber anstrengend, und ich würde erst mal schauen, dass sie sich auskurieren.

Gute Besserung für Deine Bande, Caoimhe – ein krankes Kind ist schon wurgs genug, zwei will ich mir gar nicht vorstellen. Aber. Es. Wird. Besser!

w}hitZe0 magxic


Bei normalem Husten/schnufen würde ich vielleich tgehen, aber nicht bei einer ausgewachsenenbronchitis. Dann lieber mal ne halbe Stunde auf den Spielplatz und dan wieder ausruhen.

C?aram"ala


Ich würde zu Hause bleiben und lieber an die frische Luft gehen, wenn das Wetter es erlaubt. Das ist in jedem Fall nicht übertrieben, sondern vernünftig. :-)

C)a7oimmhe


Ist eine Bronchitis nicht eine Komplikation bei einer stinknormalen Erkältung, also nix, was man irgendwohin und rein "schleppen" kann? Also quasi ansteckungstechnisch nichts anderes als eine Triefnase?

Doch doch, ich denke schon. Deshalb bin ich da auch nicht so empfindlich. Ich denke, dass die Ansteckungsgefahr mittlerweile recht klein sein dürfte.

Es überrascht und freut mich aber, dass ihr das auch alle so seht mit dem Daheimbleiben. Würde ich arbeiten müssten sie halt dann in den Kindi gehen, aber dann gönne ich ihnen den Luxus, sie hier zu lassen. Gibt doch nichts schöneres als zwei kranke Kinder daheim ;-D

SRhojo


Würde ich arbeiten müssten sie halt dann in den Kindi gehen, aber dann gönne ich ihnen den Luxus, sie hier zu lassen.

Nee. Mit Bronchitis geht meiner nicht in den Kindergarten. Ums Verrecken nicht. Und wenn der noch so vergnügt rumhopst, sobald da deutlich was rasselt, bleibt er zu Hause, fertig.

CQaoigmhe


Aber das Gerassel haben die doch gut und gern drei Wochen, oder? ":/ Wäre ich nicht beim Kinderarzt gewesen, würde ich das nur für sehr unerhörten Husten halten.

Swho!jo


Husten, ja, aber so ein pfeifendes Rasseln hatte ich selbst und hatte auch der Kleine bisher immer nur ("nur"!) ein paar Tage. Ist vermutlich auch alles Ermessenssache – ich weiß halt, dass er sich nicht so arg schont (schau mal, was für ein reizender kleiner Euphemismus, ist er nicht süß?), und wenn die Atemwege wirklich angegriffen sind, setze ich mich mit aufgeplustertem Gefieder aufs Kind drauf, gackere beruhigend vor mich hin und lasse ihn erst wieder loshopsen, wenn es besser ist. Meine Schwester hatte als Kind Bronchitis-und-noch-eine-und-noch-eine und dann eine daraus verschleppwucherte Lungenentzündung, jetzt Asthma. Der Kleine hatte im ersten Lebensjahr viermal eine Bronchitis (seitdem nicht wieder, toi toi toi). Ich bin da vielleicht ein bisschen übervorsichtig.

Aceesysa


Ich mache das immer vom Befinden des Kindes abhängig (also bei Fieber, Erbrechen oder Durchfall geht er nicht in die Kita, außerdem auch nicht wenn er total fertig ist)

Er ist ja bis nachmittags im Kindergarten und an manchen Tagen bringe ich ihn dann - wenn er "nur" etwas angeschlagen ist - bringe ich ihn dann nur halbtags hin bzw. hole ihn früher ab (wie ihm die Kita total fehlt wenn er gar nicht da ist)

Aber wenn es eine handfeste Bronchitis ist, bleibt er eindeutig zuhause. Ich habe keine Lust darauf dass sich das zu einer Lungenentzündung auswächst.

CSaoLimhxe


Naja, aber die sind beide fit und witzig. Die Bronchitis ist eine Zufallsdiagnose.

C!ar)amala


Ich finde nicht das du übervorsichig bist, Shojo, sondern absolut vernünftig. :-)

Habe selbst einmal in einem Kindergarten gearbeitet und habe in der Familie Erzieherinnen. Was da manchmal an wirklich kranken Kindern noch in den Kindergarten abgegeben wird, weil die Eltern gezwungen sind beide voll Arbeiten zu gehen, das ist die Kehrseite, einer Wirtschaft, wie wir sie im Moment hier haben.

Aweessxa


Was da manchmal an wirklich kranken Kindern noch in den Kindergarten abgegeben wird, weil die Eltern gezwungen sind beide voll Arbeiten zu gehen, das ist die Kehrseite, einer Wirtschaft, wie wir sie im Moment hier haben.

Stimmt, habe ich auch so erlebt und auch jetzt in der Kita.

Da wurden ungelogen manchmal Kinder mit 40 Fieber abgegeben - Kind auf dem Flur noch umgezogen / oder sich umziehen lassen wenn Kind noch nicht zu lethargisch war, Kind schnell allein ein die Gruppe geschickt und schnell rausgelaufen so dass die Erzieher nur ja nichts sagen konnten.

Und dann nicht ans Telefon gehen wenn Erzieher versuchen Eltern anzurufen.

Klar, das man als Berufstätiger länger drüber nachdenkt ob Kind in die Kita kann oder nicht und nicht so schnell zuhause lässt, aber... bei hohem Fieber?

In der Kita meines Sohnes gab es ein Kind das war immer da. Von morgens sieben bis zur Schließzeit, ab dem ersten Tag und in jedem Zutand (also auch krank). Die Mutter wurde sauer als sie mitbekam, dass die Erzieher erwarteten dass sie ihr Kind krank bitte zuhause lassen sollte (Zitat: "Aber dafür bezahle ich die doch!")

Da kann ich echt nur noch denken - armes Kind - und arme Erzieher.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH