» »

2,5-Jährige hat immer wieder Husten: Was tun für ruhige Nächte?

IQzzyx31 hat die Diskussion gestartet


Unsere Kleine (2.5) hat leider sehr häufig Husten. Jeder Mini-Schnupfen wird sofort zu spastischer Bronchitis, ständig kurz vor Lungenentzündung, einmal sogar bis und mit Lungenentzündung. Pseudo-Krupp nur 1x bisher, zum Glück. Schon als sie 8 Monate alt war, musste sie 3 Monate lang Cortison inhalieren.

Jetzt über diesen Sommer hatte es sich etwas stabilisiert, nun sind wir aber wieder voll dabei.

Bilde mir ein, dass ich sämtliche Hausmittel kenne und probiert habe, einige für gut befunden, andere nicht so... Auch die Inhalation, Hustensäfte etc bringen uns keine ruhigen Nächte... Trotzdem Frage: was tut ihr für ruhige Nächte? Gerade wenn sie krank ist, braucht sie die Ruhe die sie nicht kriegt und der Husten tut ihr weh, sie weint jedes Mal kläglich bei ihrem sehr stark kratzig-bellenden Husten (der schon beim Zuhören weh tut)... Sie pfeift/giemt beim Atmen... Klar rennen wir morgen mal wieder zum Arzt, aber ich weiss nicht ob sie uns was neues erzählen wird :-(...

Antworten
b7epllagxia


Hi Izzy *:)

Habt ihr es mal mit einer Salzgrotte versucht?

Das ist kein akutes Mittel, eher dafür gedacht langfristig zu helfen.

Schön ist das auf jeden Fall und man müsste regelmäßig hingehen.

klatWthil)ein


hört sich stark nach Keuchhusten an.

Wenn es erst angefangen hat, könnte man es vielleicht noch mit Antibiotika probieren. Vielleicht kann der Arzt mal einen Abstrich machen, da müsste man was erkennen können.

Ansonsten würde ich vielleicht auch mal einen Homöopathen konsultieren. Ob nun Keuchhusten oder Pseudo-Krupp, mit hom. Mitteln soll man sehr gute Linderungen erzielen können.

j!al0elaf'rlu


Ich habe in so einem Fall immer feuchte Handtücher im Raum verteilt und eine Schüssel mit Wasser in der ich zb Erkältungsbalsam auflöse. Die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen hilft bei meinen sehr!

Meine Zwillinge haben Mukoviszidose und bei Infekten leiden beide immer unter Bronchialspasmen.

Für den Notfall haben sie Rectodelt Zäpfchen, wenn es in der Nacht ganz schlimm wird und sie sich wie eine Dampflock beim Atmen anhören( Giemen) (ist verschreibungspflichtig, mal mit dem Kinderarzt besprechen)

Ivzzy~3p1


Danke! Feuchte Handtücher hängen bei ihr auch, wir haben sogar auch einen Luftbefeuchter. Sie wird mit Transpulmin eingerieben (aber erst dieses Jahr, bei Kleineren kann das ja auch reizen – früher hat sie Baby Pulmex oder Bolus Alba bekommen, vermutlich in D eher unbekanntes anthroposophisches Mittel, so eine Paste die man warm macht und in ein Tuch gewickelt auf die Brust legt) und inhaliert mit Salbutamol, und wenn es gar nicht weggeht auch mit Cortison-haltigen Mitteln. Sie trinkt Tee (naja, wenn ich sie dazu kriege), ihr Kopfteil ist höher gestellt, sie kriegt noch einen Hustenlöser tagsüber...

Keuchhusten ist es zum Glück nicht. Ich glaub sie ist auch geimpft ":/ ... Diagnose war wie immer spastische Bronchitis mit Lungengeräuschen. Geht ihr aber zum Glück schon wieder viel besser.

@ Jalelafrlu

oje das tut mir leid mit der Mukoviszidose :-(. Hoffe ihr kommt gut zurecht! Rectodelt haben viele meiner Bekannten für Pseudokrupp-Anfälle zuhause, uns ist das noch nicht "angeboten" worden, werde aber mal nachfragen ob das sicherheitshalber Sinn macht. Der Winter hat ja noch gar nicht richtig angefangen.

@ Bellagia

lustig das hör ich nun schon zum zweiten MAl, ist eine gute Idee, wir haben ein Thermalbad mit künstlicher Salzgrotte in der Nähe. Wäre nur zu sehen, ob der kleine Dickkopf da drin bleibt oder wieder raus will. Oder wir stellen unsere Sauna auf Sanarium mit irgendeinem Aufguss, müsste eigentlich einen ähnlichen Effekt haben.

kCatt`il\ein


hast du denn mal einen Rachenabstrich oder eine Blutuntersuchung machen lassen?

jEale.laQfrclu


Geht ihr aber zum Glück schon wieder viel besser.

:)^ Sehr schön, das freut mich!

oje das tut mir leid mit der Mukoviszidose :-(. Hoffe ihr kommt gut zurecht!

Es geht ganz gut, die beiden sind ja schon 14 Jahre und die Diagnose bekam ich relativ schnell nach der Geburt.

Höhen und Tiefen eben, aber im großen und ganzen bis auf das Untergewicht alles gut im Griff.

A}hor0nblatxt


Meine Tochter hatte das auch. Sie war nur einmal krank – immer.

Sie ging schließlich bepackt mit 15 Medikamenten in den Kindergarten.

Auslöser waren Nasennebenhöhlenentzündungen. Der SChleim lief ihr eben im Liegen den Rachen runter und wurde vom Kehlkopf abgehustet. Und die Keime stiegen dann abwärts in die Bronchien.

Viel zu spät wurde auch festgestellt, dass sie allergisch war auf Bettfedern. Das Bett wurde umgestellt, sie lag auf einer Wasserader. Die Nasennebenhöhlen wurden ausgeräumt, die Polypen entfernt.

Wir haben einen homöopatischen Arzt aufgesucht, die 15 Medikamente, darunter Cortisonsprays und überhaupt Cortison wurden in die Tonne getreten, er gab Jodum D 200.

Und der Spuk war vorbei. Quasi innerhalb von 4 Wochen. Und das ist jetzt 34 Jahre her.

Geblieben ist eine gewisse Anfälligkeit, wenn sie ein grippaler Infekt erwischt, aber spastische Bronchitiden, teils auch Asthma, sind nie wieder aufgetreten. Sie hat halt so was wie ne normale Erkältung.

kAatti!lein


Wir haben einen homöopatischen Arzt aufgesucht, die 15 Medikamente, darunter Cortisonsprays und überhaupt Cortison wurden in die Tonne getreten, er gab Jodum D 200.

das ist das , was ich oben meinte :)^

Oftmals erzielt man damit viel bessere Erfolge.

Ich bin auch zur Homöopathie übergegangen. Wenn die Schulmedizin nicht weiter kommt, ist das doch auf jeden Fall ein Versuch wert.

@ Ahornblatt

klasse, dass es sich gut verbessert hat :)= 15 Medikamente zu nehmen ist ja der Horror %:|

b'ellag4ia


@ Izzy:

Bei uns in der Nähe gibt es eine Salzgrotte, wo das Salz nicht nur an den Wänden ist, sondern auch dick auf den Boden gestreut. Die Eltern sitzen im Liegestuhl und die Kinder spielen mit dem vorhandenen Sandspielzeug im Salz.

Das fand unser Kleiner im letzten Winter richtig toll.

Leider ist es mitten in der Stadt und blöd zu fahren und zu parken. Aber wenn es diesen Winter wieder so heftig wird mit den Erkältungskrankheiten, dann werden wir wohl wieder hinfahren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH