» »

Kind weint ohne Grund abends im Bett

aQnitLraAm86 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle miteinander.

Ich habe mich hier angemeldet, weil wir einfach nicht mehr weiter wissen.

Unsere Tochter, 6 Jahre alt, weint jeden Tag auf neue, wenn es abends ins Bett geht. Den ganzen Tag über ist alles super und perfekt. Sie ist Einzelkind und bekommt viel Aufmerksamkeit, wir arbeiten beide extra nur Teilzeit, damit wir sie spätestens um 13.15 Uhr von der Schule, oder wenn kürzer Schule ist, in der Nachmittagsbetreuung dort abholen können. Sie ist ein wirklich intelligentes Kind und echt top und richtig gut in der Schule. Sie hat viele Freunde, wir unternehmen viel. Es fehlt ihr an nichts. Sie sagt auch immer, wir seien die besten Eltern der Welt etc.

Allerdings jeden Abend, wenn es ins Bett geht, nach allabendlichen Ritual (Waschen, Schlafanzug an, Zähne putzen, Kuscheln, Geschichte lesen und Kussi geben), und sie liegt dann im Bett, dauert es maximal, manchmal noch nichtmal so lang, 5 Minuten, und sie heult rum. Manchmal brüllt sie sogar richtig. Dann ruft sie ganz verzweifelt und will noch einen Kussi.

Das wiederholt sich dann oft bis 22-23 Uhr (sie geht um 20 Uhr zu Bett).

Das zehrt nur noch an unsere Nerven, und wir haben schon alles versucht. Mit gut zureden, mit schreien, mit langen Gesprächen, was denn los sei, mit einem Belohnungssystem. doch NICHTS hat bisher funkioniert.

Die einzige Antwort die wir von ihr bekommen, warum sie nicht schlafen will und nur noch am rumheulen ist, ist: Ich habe keine Ahnung. Ich weiß es nicht.

Wir wissen echt nicht mehr, was wir machen sollen. Bis wir dann nämlich dann auch endlich mal eingeschlafen sind, ist es oft nach Mitternacht und um 5.30 Uhr ist meine Nacht rum, weil ich mich ja auch fertig machen muss und Essen für alle Vorbereiten muss und etc, damit Papa und Kind bis viertel nach sechs schlafen können.

Sie hat das schonmal zu Kindergartenzeiten gemacht, allerdings nur ein paar Wochen lang und dann war wieder gut. Mittlerweile geht das aber wieder seit mehreren Monaten so. Ca. seit April. Seit dem durchgehend. Also auch bevor sie in die Schule kam.

Weiß hier vielleicht jemand einen Rat?

Wir sind mit unserem Latein am Ende.

Liebe Grüße,

Anitram86

Antworten
O\chotAo'nia


Sie sagt sie möchte noch einen Kuss, klingt danach als möchte sie nicht allein sein? Hast du mal versucht dich mit ihr zusammen hinzulegen?

apnit6ramx86


@Ochotonia Ja das haben wir alles schon versucht. Das hilft auch nix. Und ich kann ja auch nicht jeden Tag mit ihr in ihrem Zimmer oder Bett schlafen. Wenn sie mal ne bessere Woche hatte, wo das geheule nicht ganz so viel war, habe ich mit ihr eine Schlafparty im WOhnzimmer gemacht. Mit Mädchenkram, Nagellack, Mädchenfilm gucken etc.

Aber das kann ja auch nicht Sinn der Sache sein, zumal dann am nächsten Tag nach der Schlafparty alles wieder von vorne los geht.

Sie sagt immer sie will noch einen Kussi, ja... aber die halbe Nacht lang "Ich verspreche, jetzt ist das der Letzte!", 5 Minuten später, das gleiche Spiel.

Shu=nfl>owerx_73


Oder wenigstens am Bett sitzenbleiben, Hand oder Kopf streicheln und einfach dasein? Vielleicht braucht sie gerade (angesichts der vielen neuen Eindrücke etc.) einfach diese Ruhe und Sicherheit?

Ich meine, wir als Erwachsene kennen das doch auch: Nicht einschlafen können, Anspannung, Unruhe,... Wir können es verbalisieren (im Idealfall), aber eine 6jährige eher nicht – und dann ist dann halt der Wunsch nach Nähe da.

Würde es einfach mal versuchen. Nicht reden, mit nichts wachhalten. Aber ganz ruhig da sein, bis sie einschläft. Und mal beobachten, wie schnell sie dann einschläft. Oder eben nicht, aber nur ruhiger wird, weil sie nicht allein im Dunkeln liegt.

aznitjram8x6


@ Sunflower_73 Das Problem ist,

das haben wir getan.

Ich stand da schon wirklich 1,5 Stunden an ihrem Bett. Sie hat dann tief und fest geschlafen, geschnarcht, etc.

Am nächsten Tag, das gleiche Spiel.

Sie ist eigentlich ein Kind was sehr genau beschreibt und sagt was mit ihr los ist. Aber dieses ständige "Ich weiß es nicht, ich hab keine Ahnung" und nur Rumgeflenne ist echt Kräfteraubend im Moment. Wir haben seit April wirklich ALLES versucht was man nur machen kann...

Oxchoatoxnia


@Ochotonia Ja das haben wir alles schon versucht. Das hilft auch nix.

Also schläft sie dann trotzdem nicht schneller ein? Ich würde sonst dabei bleiben und wieder aufstehen, wenn sie eingeschlafen ist. Es klingt sehr danach dass sie sich nach Nähe und Sicherheit sehnt. Auch wenn ihr ihr diese viel am Tag gebt, heißt das nicht dass sie sich das nicht am Abend trotzdem wünscht. Möchte sie denn dass du bei ihr schläfst? Wenn ja würde ich versuchen das ein paar Nächte zu tun. Meiner Erfahrung nach ist es so, dass die Kinder wieder selbstständiger werden, wenn man ihre Bedürfnisse erfüllt, auch wenn sie noch so absurd sind.

Kinder machen immer mal wieder Rückschritte machen in ihrer Entwicklung, vor allem was Selbstständigkeit ect angeht. Gerade mit 5-7 Jahren gibt es einen großen Schritt und viele KInder "erschrecke"n sich selbst davor, wie "groß" sie schon sind und was sie können und auch was von ihnen verlangt wird (Kita, Schule). Daher wünschen sich viele die absolute Sicherheit ihrer Eltern, einfach das Wissen, dass sie da sind, auch wenn es einem als Erwachsenem manchmal unsinnig erscheint. Dass die Eltern der Fels in der Brandung sind, wohin man immer zurückkehren kann, egal was auch passiert. Wenn sie diese Sicherheit dann wieder erlangt haben, werden sie wieder selbstständiger und trauen sich wieder mehr zu.

Ich finde das ist ein ganz normales Verhalten in dem Alter, zumindest kenne ich das von meiner Großen und auch von vielen Kindern im Freundeskreis.

Ich weiß, dass das manchmal sehr angstrengend sein kann und ich verstehe auch, dass du abends noch zu tun hast, aber ein paar Tage würde ich es versuchen (also wenn es das ist was sie möchte, sonst nach anderen Lösungen suchen).

GIibNic\htAuxf


Habt ihr mal versucht, ob sie sich besser fühlt, wenn sie in eurem Bett einschlafen kann und erst rüber wechselt, wenn ihr schlafen gehen wollt?

OIchodtonxia


Ich stand da schon wirklich 1,5 Stunden an ihrem Bett. Sie hat dann tief und fest geschlafen, geschnarcht, etc.

Am nächsten Tag, das gleiche Spiel.

Hat sie denn 1,5 Stunden gebraucht um einzuschlafen? Das ist schon sehr lange, vielleicht beschäftigt sie etwas? Oder sie weiß, dass du gleich weggehst und kann daher nicht einschlafen, weil sie dich nicht gehen lassen will (ich kenne dieses Verhalten jedenfalls so). Ich würde mich mit hinlegen und das einige Tage. Für den nächsten Tag würde ich eben alles vorher vorbereiten. Ich würde ihr erklären, dass ich es verstehe dass sie Nähe sucht und dass ich jetzt erstmal bei ihr schlafe, bis sie sich wieder wohler fühlt beim Einschlafen. Auch wenn das ein paar Tage dauert, ist das sicher besser als viele Monate so weiter zu machen. Wenn es nicht klappt, dann war es wenigstens ein Versuch.

awnit{raxm86


@Ochotonia Danke für deine Antwort. Wenn ich sie frage ob ich bei ihr schlafen soll, sagt sie nein. Und wir haben vor rund 4 Wochen eine Woche lang zusammen geschlafen. Leider auch ohne Erfolg.

Offenbar müssen wir weiter nach Lösungen suchen und nochmal alles von Vorne ausprobieren.

Es geht mir nicht nur darum, das ich auch noch abends zu tun habe und auch mal wieder ne volle Mütze Schlaf brauche, sondern auch dass sie ja sonst morgens hundemüde ist und sie dann in der Schule nicht richtig fit ist.

dvanFae8x7


habt ihr res mal mit einer Kasette/CD zum ienschlafen versucht? In dem Alter ging das bei mir nicht ohne. Die Sache ist ja die das sie kaum Ruhe finden kann wenn ihr immer wieder rein geht. Das hält ja irgendwie auch wach, genau wie das Weinen. Wenn sie sich aber auf etwas anderes konzentriert, dabei ruhig liegt, vielleicht schläft sie dann ein? Wir hatten damals meist HÖrspiele drinnen die wir auswendig kanten, aber auch eine Kassette mit GEschichtena us dem autogenen Training war ziemlich beliebt. Durfte halt nur nicht zu spannend sein, die Unendliche Geschichte eignete sich zum Beispiel nicht so. ;-D ;-D

PCee(Klexe


Am nächsten Tag, das gleiche Spiel.

Das zehrt nur noch an unsere Nerven, und wir haben schon alles versucht.

Kind weint ohne Grund abends im Bett

Liebe Anitram,

ich habe mal ein paar Stellen rausgepickt woran ich ablese dass du, so denke ich, erst mal Arbeit mit dir selbst hast. Denn anscheinend wünscht du dir so sehr dass es anders wird, dass deine Erwartungen an das Kind absurd werden. Ein Kind weint nicht ohne Grund, es verändert sich nicht grundlegend am nächsten Tag und das Kind ist ein harter Brocken weil ihr schon alles versucht habt. Ich schliesse mich sunflower und ochotonia an: einfach dableiben (was das Kind betrifft).

Was dich betrifft: was ist denn dein Bedürfnis dass du so an dem Kind zerrst dass es endlich ohne zu weinen schläft? DAS scheint mir die Hauptbaustelle zu sein.

a4niHtra~m8x6


@Ochotonia Nein sie hat nicht 1,5 Stunden um Einschlafen gebraucht, ich wollte nur sicher sein, dass sie fest schläft. Sie hat so ca. 10 Minuten gebraucht. Wenn ich nicht mit im Zimmer bleibe, dann dauert das schon 2 Stunden.

@GibNichtAuf Sie schläft gerade am Wochenende bei uns im Bett ein und wenn wir sie rübertragen, dauert es keine 5 Minuten und sie brüllt wie am Spieß.

@danae87 Ohne Musik oder Hörspiel schläft sie nicht mehr, seit sie 3 war ;-D Von Rolf Zuchowsky Musik über Hörspiele von Filly, Bibi Blocksberg und alles sowas. Die CDs kauft sie sich auch selbst, bzw sie sucht aus, Papa zahlt ;-D

d[anaex87


Na wenn das nur zehn Minuten dauert wenn du neben dem Bett sitzt, wieso machst du das nicht einfach? ":/ ":/

Also wenn ich mich neben das Bett meiner Kleinen sitze dauert das Einschlafen länger, weil sie dann rumhampelt und versucht mich zum Spielen zu animieren. Deshalb gehe ich raus, auch wenn sie mich manchmal anmuffelt. GInge das andere schneller würde ich doch einfach da sitzen bleiben. ":/

a}nitdra1m8x6


@ PeeKlee Wie ich schrieb,

haben wir das Spiel zu Kindergartenzeiten schonmal gehabt, da ging das dann nach ein paar Wochen auch wieder. Von jetzt auf gleich.

Natürlich ist mir klar, dass ein Kind nicht ohne Grund weint, aber nach all den langen und vielen Gesprächen die wir geführt haben, lässt sich kein Grund finden. Wir haben ihr sogar gesagt, wenn du es nicht sagen kannst, dann male uns doch auf, was das Problem ist. Sie schickte uns aus ihrem Zimmer raus und nach 10 Minuten kam sie mit einem weißen Blatt Papier aus ihrem Zimmer, mit der Begründung es sei nix und sie weiß nicht wieso.

Und da dass nun seit April so geht, ist das natürlich sehr anstrengend.

Bei mir selbst liegt da rein gar nix im Argen, im Gegenteil, bei mir selbst haben sich sehr viele Dinge ins positive Verändert. Besserer Job, viel mehr Zeit mit unserer Tochter verbringen zu können etc.

Mein Bedürfnis, dass sie endlich ohne zu weinen mal wieder einschläft?

RUHE! Nicht für mich, aber für die Kleine, dass sie endlich mal wieder ausgeschlafen sein kann.

aBnitra>m86


@danae Weil sie zwar nach zehn Minuten schläft, aber wenn ich nach zehn Minuten schon rausgehe, sie wieder aufwacht. Sie braucht recht lange, bis sie in die Tiefschlafphase gefallen ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH