» »

Immer mehr wollen nicht impfen

S`ära.Fxine hat die Diskussion gestartet


Mir ist aufgefallen das in meinem Freundeskreis immer mehr nicht mehr impfen wollen.

Mir werden dann immer Artikel gezeigt die angeblich belegen das impfen viel schlimmer ist als die Krankheiten selbst.

Klar gibt es impfschäden, aber ich habe noch nie einen gesehen, mein Kinderarzt hat noch nie einen gesehen und auch sonst niemand den ich kenne hat jemals einen gesehen – sogar meine Freunde die nicht impfen haben noch nie einen gesehen.

Woher kommt jetzt diese Angst?

Stimmt es denn nicht das viele Krankheiten bei uns fast ausgerottet sind weil wir impfen?

Sind wir nicht auch alle geimpft worden als Kind? (ich bin es)

Ist ein Impfschaden nicht extrem selten?

Wäre die Gefahr das ein Kind z.b eine Kinderlähmung bekommt oder sonstiges nicht höher als die Gefahr eines Impfschadens?

ich freue mich auf eine rege Unterhaltung

Antworten
ankaxf


Da werden gleich wieder die Verschwörungstheoretiker (die böse Industrie lügt nämlich ständig und fälscht Studien) aus den Ecken kommen.

Meine Kinder sind geimpft, allerdings z.B. nicht gegen Windpocken. Nur gegen Krankheiten, die gefährlich sind.

HCinatxa


Huiuiui, brandgefährliches Thema hier.

Stimmt es denn nicht das viele Krankheiten bei uns fast ausgerottet sind weil wir impfen?

Richtig, Polio (Kinderlähmung) ist dank Impfprogrammen so gut wie ausgerottet. Die Masern wären eigentlich auch ausgerottet, wenn es nicht so viele Impflücken gäbe.

Sind wir nicht auch alle geimpft worden als Kind? (ich bin es)

Ich bin auch komplett durchgeimpft (bis auf Keuchhusten, wurde damals als ich kein war nicht empfphlen, HPV, Grippe und Reisesachen), und laut meinen Eltern keine schwerwiegenden Probleme.

Ist ein Impfschaden nicht extrem selten?

Richtig. Hilft den betroffenen Eltern und dem Kind im Einzelfall natürlich nichts.

Ich persönlich finde Impfen überaus wichtig. Im Endeffekt muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Ich könnte mir aber nie verzeihen, wenn mein Kind eine Krankheit bekommt, die man hätte verhindern können.

Dass bisher bei den Ungeimpften nichts passiert ist, kann man auf den Herdenschutz zurückführen, der durch die geimpfte Bevölkerung zustande kommt. Aber dieser wird löchriger je weniger sich impfen lassen.

KXayffe?esahxne


Ich möchte nichts zu pro und kontra sagen nur dass ich persönlich eine Familie kenne, deren Tochter einen Impfschaden hat. Es sind Zwillinge, beide anfangs völlig normal entwickelt. Dann kam es bei dem einen Kind zu einem Impfschaden, seither ist sie geistig behindert. Es kann also schon gravierende Folgen nach sich ziehen.

k&unstQlichxt


Ich werde mein kind - wenn es da ist - auch nicht impfen lassen. Gegen gar nichts.

S-ärxa.Frine


Also ich hab beide impfen lassen... der kleine ist noch mittendrinn, der große ist durchgeimpft.

Für mich zählt einfach, impfschäden liegen bei 1 zu 80000, die gefahr das ein kind schwer krank wird, kinderlähmung, masern, mumps sind um ein vielfaches höher

Skä=ra.Fione


Ich werde mein kind – wenn es da ist – auch nicht impfen lassen. Gegen gar nichts.

ohne dich jetzt angreifen zu wollen, aber sind es nicht genau die kinder die dann andere kinder anstecken könnten mit krankheiten die eig durch eine impfung verhindert werden können?

wenn es jetzt immer mehr menschen gibt die gar nicht impfen lassen – wird es auch wieder mehr masern, mumps etc kranke geben – die wiederrum dann andere kinder anstecken, eventl sogar kinder die schon schwer krank sind oder ein schlechtes immunsystem haben ... ich befürchte einfach das gar nicht impfen einen langen schwanz mit sich zieht.

es ist ja fakt das wir viele krankheiten fast ausgerottet haben weil wir eben impfen.

warum wollen wir jetzt dahin zurück? die kinder krank werden lassen?

S unflIowierx_73


Stimmt es denn nicht das viele Krankheiten bei uns fast ausgerottet sind weil wir impfen?

Ja, das stimmt (wobei ich auf die fanatischen Impfgegner warte!).

Hab' neulich mal meinen Status überprüfen lassen und war erstaunt, dass bei uns Polio bspw. gar nicht mehr routinemäßig geimpft wird (was ich noch als Kind kenne... Schluckimpfung halt...).

Aber ja, die Krankheiten sind ausgerottet, weil geimpft wird. Da gibt's aktuell v.a. bzgl. Indien und Polio wahnsinng tolle Zahlen.

Imfpschäden sind selten, wenn dann aber leider meist dramatisch. Man kann das Risiko halt überbewerten oder einfach mal realistisch bleiben.

Dass heute die Impfungen so umstritten sind (trotz besserer Impfstoffe als früher!) ist halt ein Phänomen unserer Luxusgesellschaft. Viel zu viel Philosophirerei, esoterisch-naturheilkundliches Geschwurbsel und "Individualismus". Falsche Logik, was Zshg. Impfung und Nichtauftreten von Krankheiten angeht.

Und Vernachlässigung der Risiken von Erkrankungen. Denn auf harmlose Kinderkrankheiten können gefährlich werden (den Bruder einer Freundin hat eine solche Infektion auf die Soinderschule befördert. Dauerhafte Hirnschädigung.)

Bitter ist, dass die Anti-Haltung halt den Rest der Gesellschaft mit gefährdet.

SEunf.low]erx_73


Ich werde mein kind – wenn es da ist – auch nicht impfen lassen. Gegen gar nichts.

Dann passt Du hoffentlich auch gut auf, dass Dein Kind nie im Sand buddelt und so. Aber hey, ein bisschen Tetanus stört ja nicht. Ohne Worte.

H1ina3txa


warum wollen wir jetzt dahin zurück? die kinder krank werden lassen?

"Stählt den Charakter" ]:D %-|

So einfach geht das nicht, mit dem Rattenschwanz, das wird eine zeitlang dauern.

Bis jetzt ist es ja so, dass es immer ungeimpfte Individuen gab – meistens solche, die zu krank zum impfen sind, oder auch die ganz frisch Neugeborenen. Diese waren aber dadurch geschützt, dass alle (oder zumindest die meisten) um sie herum geimpft waren. Heutzutage lockert sich dieser Herdenschutz immer mehr – sieht man vor allem bei den Masern.

Abgesehen davon, gibt es ja unterschiedliche Krankheiten und Übertragungswege. Wenn sich jemand nicht gegen Tetanus impfen lässt, ist das am Ende ihr/sein alleiniges Problem – bei Masern & co, was alles hochansteckend ist, ist es das Problem aller Kontaktpersonen.

H6inWatKa


Hab' neulich mal meinen Status überprüfen lassen und war erstaunt, dass bei uns Polio bspw. gar nicht mehr routinemäßig geimpft wird (was ich noch als Kind kenne... Schluckimpfung halt...).

Wo ist dieses "bei uns" denn? Polio ist laut STIKO immer noch im der Standardimpfung empfohlen.

Wobei man folgendes bedenken muss: (Epidemiologisches Bulletin 34/2013):

Erwachsene, die im Säuglings- und Kleinkindalter eine vollständige Grundimmunisierung und im Jugendalter oder später mindestens eine Auffrischimpfung erhalten haben oder die als Erwachsene nach Angaben in den Fachinformationen grundimmunisiert wurden und eine Auffrisch impfung erhalten haben, gelten als vollständig immunisiert.

Darüber hinaus wird eine routinemäßige Auffrischimpfung nach dem vollendeten 18. Lebensjahr nicht empfohlen

k!unstlMichxt


Wieso haben dann auch die kinder, die geimpft sind, gerade die krankheiten gegen die sie geimpft sind..

Vielleicht sollten aich manche erst mal zu dem thema informoeren becor man hier gleich kritisiert wird.

Setzt euch mit den krankheiten auseinander gegen die geimpft wird und schon vergeht die angst davor..

Ich könnte es mir nie verzeihen wenn mein kind navh der impfung an kindstod stirbt, geistige oder körperliche behinderugen bekommt..

HRi"nata


Setzt euch mit den krankheiten auseinander gegen die geimpft wird und schon vergeht die angst davor..

Ich bekomme es eher mit der Angst zu tun wenn ich mir durchlese, was Masern, Röteln, Tetanus und Co. so mit einem anstellen können. Eine Tetanus-Infektion hat man auch nur einmal.

Ich könnte es mir nie verzeihen wenn mein kind navh der impfung an kindstod stirbt, geistige oder körperliche behinderugen bekommt..

Siehst du? Ich könnte mir nicht verzeihen, wenn mein Kind nach einer Masern-Enzephalitis geistig behindert ist.

Andere Prioritäten ;-)

k*uAnsAtlli?chxt


Hat jeder seine meinung dazu und die darf doch hier geäußert werden odee? Dafür ist der faden ja da. Habe mich lang miz dem thena auseinander gesetzt und das nicht von heute auf morgen entschieden.. kann auch gerne links zeigen zu dem thema die sehr gut sind und zu denken geben..

Verstehe nicht wieso man dann hier gleich als rabenmutter hingestellt wird.

g!elb u}nd dguxt


Dann kam es bei dem einen Kind zu einem Impfschaden, seither ist sie geistig behindert. Es kann also schon gravierende Folgen nach sich ziehen.

und ich kenne jemanden, der als Kind Kinderlähmung hatte und seitdem körperlich behindert ist und sehr darunter leidet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH