» »

Immer mehr wollen nicht impfen

MsirCsaxnmir


Und so was kommt dann dabei raus,...

Die armen Angehörigen.

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/700921/]]

b4eet~lejxuice21


Daran musste ich auch direkt denken... also an den Faden

djanaex87


Ich musste gerade auch an diesen Thread denken. Lese gerade in der Fachliteratur etwas zur Eroberung der Neuen Welt. Unter anderem stolperte ich gerade über eine Aufzählung zum Thema Seuchen und da wurden zwei Pestausbrüche genannt, wobei bei dem zweiten nicht klar ist ob diese 100.000 von Toten auf das Konto der Pest gehen oder doch ein Masernausbruch waren. Beides wurde nämlich damals nicht klar unterschieden, es hatte ähnliche Auswirkungen und hatte Ausschlag, man floh als Mensch mit Überlebensinstinkt am Besten. Soviel zu der These die wären früher total harmlos gewesen. %:| %:|

B#irTnbaou%m8x7


Sämtliche amerikanische Ureinwohnerstämme sind durch Handelsbeziehungen zwischen Alter und neuer Welt von einer Anzahl von 50 Mio auf 8 Mio dezimiert worden, da es jährlich Masernausbrüche gab. Da brauchte der "weiße Mann" nicht mal sein Gewehr zücken...

M*i_rsanxmir


Birnbaum, DIESE Diskussion hatten wir schon mal, so ab Seite 44, was heißt Diskussion, die Ausrottung der Ureinwohner durch Masern wurde schlichtweg geleugnet, da ist allerdings ziemlich viel gelöscht worden.

B\irnbaxum87


Ja, hab's am Rande mitbekommen. ":/

v*ivYida


und auch da gibts sachen zum haaresträuben.....haaresträuben.....von wegen 3 globulis und für immer geheilt

Luuna Lo ngbotxtom


Ach manche glauben auch dass es schon reicht wenn man sich nur sagt "und ich hab jetzt keinen Krebs mehr" und dann ist alles gut :|N

Eql%sbe|th1


Woher weis ich, dass ich gegen masern geimpft bin. meine Mutter kann sich nur an eine Impfung erinnern. Es müssen doch aber 2 Sein? Ich bin gegen so vieles nicht geimpft, weil ich viel Krank war. Nachgeholt hat es auch keiner. Ich hatte einige Kinderkrankheiten durch. Die Masern hatte ich noch nicht. Kann das auch für Erwachsene gefährlich sein? Kann ich das nachholen? Kann man testen ob ich Impfschutz habe? Meine Mutter weis es nicht genau.

v:ividxa


soweit ich weiß, gibt es bei den masern ein überimpfen nicht, falls du nicht weißt, ob dein schutz ausreichend ist.

du kannst dich auf jeden fall nachimpfen lassen und ggf. vorher den impftiter (blutabnahme) bestimmen lassen.

mein mann hat sich auch erst nachimpfen lassen, ausweis gab es keinen mehr und er wurde als kind das letzte mal geimpft. ist kein problem

LIun8a' Longlbotxtom


Elsbeth

Geh zum Hausarzt und sag ihm du willst deinen Impftiter bestimmen lassen.

E.lsbexth1


@ Vivida

Danke, ich frag meine Ärztin am besten.

AAl6eonxor


[[http://thescientificparent.org/learning-the-hard-way-my-journey-from-antivaxx-to-science/ Learning the Hard Way: My Journey from #AntiVaxx to Science]]

I’m writing this from quarantine, the irony of which isn’t lost on me. Emotionally I’m a bit raw. Mentally a bit taxed. Physically I’m fine. All seven of my unvaccinated children have whooping cough, and the kicker is that they may have given it to my five month old niece, too young to be fully vaccinated.

d}evigli4ndis8guixse


Aus der Tatsache, daß viele Esoteriker gegen das Impfen sind, läßt sich nicht logisch ableiten, daß alle/die meisten, die gegen das Impfen sind, Esoteriker sind. Dieser Eindruck entsteht nur dadurch, daß sich überproportional viele Esoteriker und Verschwörungstheoretiker im Netz tummeln.

Man kann anstelle von Channelings, Spezialoffenbarungen und Weltverschwörungen auch einfach Statistiken und Studien zur Hand nehmen, eventuell auch ein paar Protokolle von StIKo-Sitzungen. Bei letzteren wird erstaunlich oft nicht mit Notwendigkeit, sondern mit Vermarktbarkeit argumentiert.

Mein bisheriger Eindruck ist nicht, daß der Nutzen von Impfungen widerlegt ist. Wohl aber, daß er auch nicht hieb- und stichfest bewiesen ist und daß die Risiken aufgrund sehr unzuverlässiger Datenerfassung und -weitergabe nicht gut einzuschätzen sind. Diese Überlegungen erfordern kein spezielles Weltbild.

Selbstverständlich kann man auch sagen: Ich vertraue meinem Arzt, er hat Medizin studiert und ich nicht. Man kann aber eben auch sagen: Dieser Arzt hat sich wahrscheinlich nicht detailliert mit Impfungen auseinandergesetzt, wenn das nicht zufällig sein Spezialgebiet sein sollte. Er fühlt sich wahrscheinlich an das gebunden, was allgemein als state of the art gilt. Und er weiß, daß er rechtlich immer auf der sicheren Seite ist, wenn er sich daran hält. Ich habe daher Vorbehalte.

In meinen Augen ist beides sinnvoll und für mich ist unverständlich, wieso man über Andersdenkende herziehen und alle über einen (sehr eigenartigen) Kamm scheren muß.

S!childkrHöte0@0x7


In meinen Augen ist beides sinnvoll und für mich ist unverständlich, wieso man über Andersdenkende herziehen und alle über einen (sehr eigenartigen) Kamm scheren muß.

Bei diesem Thema geht es halt nicht nur um die Gesundheit der Anderen, sondern auch um die eigene Gesundheit, sowie die Gesundheit von noch nicht wehrfähigen Menschen. Deshalb werden anders denkende Menschen härter attackiert als in den meisten Gesundheitsthemen.

Als Vergleich empfinde ich die Debatten um das Rauchen. Auch dort ist Kritik härter, weil Raucher normalerweise nicht nur sich selbst schaden.

So lange, wie es keine Möglichkeiten gibt, impffähige ungeimpfte Kinder völlig von den nicht impfbaren Kindern (weil Krank oder zu jung usw...) abzugrenzen, werden diese Eltern sich immer schwerer Kritik aussetzen müssen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH