» »

Immer mehr wollen nicht impfen

Szchild=kH)tdeR00x7


Früher hielt ich Impfungen auch für unnütz, aber als ich dann in der World of Warcraft erleben konnte, wie rasch sich so eine Seuche ohne Impfung verbreitet, änderte ich meine Meinung.

([[http://en.wikipedia.org/wiki/Corrupted_Blood_incident]] )

Heute hole ich mir alles, was die Krankenkasse so bezahlt. Die nehmen mich ständig aus, da muss man mit nehmen was man bekommen kann. Wenn es dort ein Glas Crack erstattet gäbe, ich würds mir holen...

Nur die Masern,Windpocken und Röteln bekomme ich leider nicht, weil es angeblich nichts bringt, wenn man diese Krankheiten schon einmal als Kind hatte.

Ion-=Kuog ,Nitxo


okay, du hast deine erfahrungen aus wow und wir anderen von verwandten oder betroffenen, die das pech hatten, so was mal mit zu nehmen....

wenn ich jemanden kennen würde, der sein kind zu masernparties schleppt, würde ich diesen ohne zögern anzeigen. das ist körperverletzung. das kind ist doch schutzbefohlen.

wenn einer nicht impft, weil er sich auf das kollektiv verläßt (wobei ich das an sich schon absurd finde) und es trifft einen dann, kann man sagen:

okay, gespielt und verloren. das kann man fast noch als risikobereitschaft/dummheit abtun, manche leute ticken halt anders. aber eine vorsätzliche infektion zu verursachen beim KIND...

das ist berechnend auf eine höchst schädigende art.

ich hoffe, dass diejenigen, die das mit ihren kindern machen, ihnen auch kein pflaster geben, wenn sie sich verletzen.

ich habe gestern mit meinem teenie-kind darüber gesprochen, die war total entsetzt. sie meinte, dass das ein tiefgehender vertrauensbruch wäre und wenn es bei so etwas langzeitschäden davon getragen hätte, hätte sie uns das nie verziehen. alleine der gedanke daran hat das kind total entsetzt, dass eltern so etwas machen würden.

übrigens frage ich meine kinder bei jeder impfung, die nun zusätztich ansteht, z.b. hpv oder grippe, sage, dass ich es aus den und den gründen für gut halte, liste aber auch die gegenargumente auf. sie können sich dann bei den "zusatz" impfungen entscheiden, aber MMR oder ähnliches wird nicht diskutiert.

tbopra2nxk


ich bin auch der ansicht das man heute etwas vorsichtiger sein muss mit dem ganzen geimpfe, gerade diesen ganzen mischimpfungen stehe ich doch eher skeptisch gegenüber. ich sehe das eigentliche problem darin das menschen heute viel besser infomiert sein wollen und es auch sind. diese informationen reichen aber vermutlich nicht aus um zu erkennen welche impfungen wirklich wichtig sind und welche nicht. ich versuche mich von den ganzen informationen nicht verrückt machen zu lassen und vertraue meinem hausarzt, welcher mich zu diesem thema sehr gut beraten hat und zwar nicht in der mentalität.... nehm mal die impfung mit ich habe noch keinen patienten gehabt der großartige nebenwirkungen hatte.

T{rixihanke6"4


Also ich hab meine Tochter damals durchimpfen lassen, bis auf Keuchhusten, das damals nicht empfohlen wurde. Genau daran ist Sie dann erkrankt. Das wünsche ich niemandem, was wir da durchgemacht haben. Bei Ihr brach das so heftig aus, daß ich fast 1 Jahr lang das Kind jede Nacht nach draußen bringen mußte, damit Sie überhaupt Luft bekam. Sie hatte sich so an das Husten gewöhnt, daß Sie gar nicht mehr damit aufhören konnte.

Ich kann die Impfgegner nicht verstehen. Wir sollten froh sein, daß es Impfungen gibt. Ich denke, daß es weniger Impfschäden als Folgeschäden von Erkrankungen gibt. Meine Tochter hat heute noch Probleme mit den Bronchen.

L-ena9i2Q9x2


Nicht nur Pampers (dessen Produkte deutsche Kinder-Popos auch impfverweigernder Mamas trocken und sauber halten!) sondern bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sammeln Spenden, damit Neugeborene in armen Ländern endlich geimpft werden und nicht an solchen Krankheiten sterben müssen --- und bei uns geht die Entwicklung genau in die entgegen liegende Richtung. Gerade obwohl hier jedem Kind jede notwendige Impfung kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Himmel, gebt den Müttern Hirn! Die Kinder können sich nicht selbst gegen solche Blindheit und "modernes Russisch Roulette" wehren! Wer kein Leid je selbst erlebt hat, dem gehts scheinbar wirklich zu gut. Gehts schief – dann ist das Schreien groß. Aber eben für das Kind zu spät.

Beispiel Tetanus. Die kleinste Schramme am Knie hat schlimmsten Schaden anrichten bei fehlendem Impfschutz. Oder der Stich an einer Pflanze ...

Als meine Kinder noch klein waren – hatte unsere Kinderärztin sogar getrennte Eingänge und Warteräume. Damit kein anderes Kind mit z.B. nur Schnupfen und Husten angesteckt werden konnte.

Auch Pflicht-Reiseimpfungen für Deutsche, die im sonnigen Süden Urlaub machen wollen, sind nicht grundlos so angeordnet. Hepatitis z.B.

dManaee8v7


Vielleicht kann mir ja Jan HH oder die Mutter die auf der Masernparty war erklären wie das tiefgehende Misstrauen zu Pharmaindustrie und Ärzten in Sachen Impfung zusammen passt mit einem ja offensichtlich großen Vertrauen in Pharmaindustrie und Ärzte wenn es um die anschließende Behandlung einer potentiell lebensgefährlichen Krankheit geht.

Gerade bei der Masernparty verstehe ich das nicht. Ich habe Angst das diese Berufszweige mein Kind mit der Impfung bewusst oder durch Ignoranz schädigen und lasse es sich daher infizieren. Dann aber vertraue ich genau diesen Berufszweigen das Leben meiner Kinder an und lasse sie mit Antibiotika und soweiter behandeln. Das macht doch einfach keinen Sinn.

Irn-KCog Nrito


danae87

strike.

das hatte ich mir auch schon gedacht,

deswegen mein hinweis darauf, dass man dann aber auch keine pflaster etc.. verteilen darf, wenn das kind eine wunde hat.

AKleonxor


@ danae87:

Dafür gibt es die wunderbare Welt der Homöopathie ... Ich kenn so jemanden persönlich

HQiznatVa


Gabs hier nicht mal n Kop ---> Wand Emoticon? Oder ist das in nem anderen Forumg gewesen....

d-agnaex87


Aleonor

Dafür gibt es die wunderbare Welt der Homöopathie ... Ich kenn so jemanden persönlich

Das ist dann jedenfalls konsequent wenn auch in meinen Augen glatter Wahnsinn. ich hab bisher als Argument jedoch ziemlich häufog gehört: Heutzutage seien die Krankheiten wegen der modernen Medizin ja eigentlich eh nicht mehr gefährlich. Das ist irgendwie selbst in sich geschloßen nicht mehr logisch...

HIinaxta


Heutzutage seien die Krankheiten wegen der modernen Medizin ja eigentlich eh nicht mehr gefährlich.

Dabei sind sie es immer noch. Das Problem bei vielen dieser Kinderkrankheiten ist ja, dass es Viren sind, die man eben nicht mal einfach so behandeln kann! Bei Keuchhusten ists ja zumindest noch ein Bakterium, das man im Frühstadium abtöten kann, oder bei Scharlach die Streptokokken.

Bei Viruskrankheiten kann man eben nur symptomatisch behandeln – Juckreiz stillen, Fieber senken etc. Aber gegen die eigentliche Vermehrung der Viren sind den Ärzten oft die Hände gebunden, da es (im Fall von Masern) KEINE Virustatika gibt.

A+lchemidlla2x9


Oh ... ich schätze die Homöopathie sehr ... UNTERSTÜTZEND zur Allgemeinmedizin. Wir waren auch beim Osteopathen ... unterstützend zu einer Helmtherapie bei meiner Tochter. Alles eben so, wie es hilft. Es heißt ja auch: wer heilt hat Recht. Aber bei der Lungenentzündung meiner Tochter war ich dankbar für Antibiotika und das Krankenhaus. Da hilft kein pflanzlicher Hustensaft ...

Leuc5inxde


Wir waren auch beim Osteopathen ... unterstützend zu einer Helmtherapie bei meiner Tochter. Alles eben so, wie es hilft.

Mein Sohn litt unter einer extremen Kopffehlhaltung, undefinierbaren Schmerzen und waagerecht schlagendem Nystagmus. Niemand konnte uns so recht helfen, insbesondere, was den Nystagmus betraf. Begleitend zur Physiotherapie (die von einer äusserst kompetenten Therapeutin mit Spezialisierung auf Kinder durchgeführt wurde) und der ärztlichen Betreuung unter anderem Im Krankenhaus, suchte ich einen Osteopathen auf, der in einer einzigen Sitzung alles behob. Ich hörte da viele Dinge und im Zusammenhang mit Osteopathie eben auch Worte wie Hokuspokus und Placebo-Effekt. Aber ein Versuch konnte meiner Meinung nach nicht schaden und seit dem Tag, an dem wir dort zur Behandlung waren, standen die Augen meines Sohnes endlich still, endlich ein ruhiger, klarer Blick und ich bin selten so glücklich und dankbar gewesen. Die Physiotherapie tat ihr Übriges die Behandlung konnte erfolgreich beendet werden.

Sorry für's OT. Gerne zurück zum Impfthema :-)

LG! *:)

c;hPa(rlixedog


Ich glaube dass die Impfgegner schlicht weg vergessen haben, wie schrecklich und z.T. tödlich einige dieser krankheiten sein können, weil man sie eben durch die Impfungen fast nicht mehr sieht. Geht man ein zwei Generationen zurück und ich bin überzeugt es gibt nahezu keine Impfgegner. Damals war man froh, dass der Albtraum endlich ein Ende hatte !

Ion-Koig Nixto


- ich biete eine großtante mit polio, rollstuhl mit 6 jahren bis zum tode.

beine unbeweglich, hände verkrüppelt. keine blasen- und darmfunktion.

- großonkel:

tod durch masern

- stieftochter:

tod durch bakterielle meningitis

- kindergartenfreunde:

einseitig taub durch windpocken

von wegen harmlose kinderkrankheiten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH