» »

Immer mehr wollen nicht impfen

Ltieseclottqe4x0


Wer ungeimpft ist, macht meistens die Masern in der Kindheit durch.

DAS kann ich nicht bestätigen: ich war im Kindergarten, bin mit meinen Freundinnen im Bett gelegen als sie die Masern hatten in der Volksschule, wurde nicht angesteckt, meine Mutter dachte schon ich hätte sie unbemerkt gehabt als Kleinkind! Gekriegt hab ich sie dann mit 17, samt tagelangem sehr hohem Fieber, Krankenhaus, mir ging es RICHTIG dreckig!

Nein danke - meine Kinder wurden zum ehestmöglichen Zeitpunkt geimpft!

bmeetlejguTicex21


Du disqualifizierst dich mit der letzten Aussage echt selbst.

M,aulwü.rfin


Der blanke Hohn. Klingt, als wären die Masernopfer selbst schuld. Oder als wäre Krankheit so eine Art Gottesurteil. Ich dachte, diese Vorstellung hätten wir seit ein paar Jahrhunderten überwunden.

Ristridin_vom_Süden

Wenn Du mit meiner Aussage nichts anfangen kannst, kann ich das nicht ändern.

Aber mit Hohn oder Gottesurteil hat das nichts zu tun.

H.yspa+txia


Du spielst die Ansteckungsgefahr durch Ungeimpfte herunter!

Aus karabinas Link:

Eine nicht geimpfte Frau löste durch einen Besuch in Disneyland beispielsweise rund 12 Prozent aller jährlichen Masern-Ausbrüche in den USA aus.

beetlejuice21 hat ganz treffend auf deine letzte Aussage verwiesen:

Man muss nur mal in diesem Forum mit offenen Augen lesen.

Ich finde es jedenfalls schade, dass du dieses Prinzip nicht auf dich selbst anwendest. Allein in den letzten Tagen kamen unzählige Beiträge von Leuten, die offenkundig Naturwissenschaften studiert haben und sich in der Materie auskennen bzw. sich eingearbeitet haben.

Ich empfehle dir mal für kurze Zeit Abstand von deiner eigenen Position zu nehmen und die Texte aufmerksam durchzustudieren.

R5istr'id^in_voDm_Sxüdexn


Maulwürfin,

wenn Du meinen Beitrag nicht verstehst, kann ich das auch nicht ändern.

k>ara-binxa


Mein Argument wäre die Masernepidemie in Ländern, in denen die Masernimpfung gesetzlich Pflicht ist. Wie können dort die Masern noch auftreten?

In diesen Ländern gibt es aber auch Menschen, die auf Grund Immunerkrankungen NICHT geimpft werden können und die können noch so eine gesunde Lebensweise haben, trotzdem sind sie davor nicht geschützt! Sag denen mal, sie seien selbst schuld an ihrere Krankheit...

Touristen gibt es überall auf der Welt und viele Krankheiten werden schon an den Flughäfen mit eingeschleppt. Dazu kommt z.B. das, was jetzt durch die tragischen Opfer durch alle Medien geht - die Flüchtlingswelle von Afrika nach Europa...

Realistisch betrachtet ist die Ansteckungsgefahr durch Ungeimpfte nicht sehr groß.

Neun von zehn ungeimpften Personen erkranken nach einem Kontakt mit dem Virus. Vor allem für Säuglinge, die sich bei einem Familienmitglied oder im Wartezimmer eines Arztes anstecken können, sind Masern gefährlich.

Wer ungeimpft ist, macht meistens die Masern in der Kindheit durch.

In zehn bis 20 Prozent der Fälle kommt es zu Komplikationen, wie Mittelohr- und Lungenentzündungen sowie Gehirnentzündungen, die sogar lebensbedrohlich sein können. Bis zu 20 Prozent der Betroffenen sterben, bei fast einem Drittel bleiben schwere Folgeschäden wie geistige Behinderung oder Lähmungen zurück.

Noch Jahre nach einer überstandenen Masernerkrankung kann es - wenn auch selten - zu einer Entzündung des Gehirns kommen. Diese sogenannte sklerosierende Panenzephalitis (SSPE) verläuft immer tödlich.

[[http://www.t-online.de/eltern/gesundheit/id_64288076/fakten-masern-sind-keine-harmlose-kinderkrankheit.html Quelle]]

Ansteckend sind die Masern circa 3-5 Tage vor dem Hautausschlag. Die Zeit vor dem Ausschlag geht aber mit Fieber, Husten, Halsschmerzen, Unwohlsein usw. einher. Das bedeutet, vor der Zeit der Ansteckung liegen die Kinder schon im Bett.

Vor der Zeit der Ansteckung ??? ":/

Nach der Ansteckung dauert es etwa zehn Tage, bis die Erkrankung ausbricht. Die Beschwerden beginnen mit hohem Fieber, einer laufenden Nase und Husten. Häufig sind die Augen gerötet und tränen. Eindeutig von anderen Erkrankungen abgrenzen lassen sich die Masern zu diesem Zeitpunkt nur durch die sogenannten Koplik-Flecken - weiße Flecken mit einem roten Rand, die an der Mundschleimhaut auftreten.

Erst zwei bis drei Tage später entwickelt sich der typische bräunlich-rosafarbene Hautausschlag, der sich üblicherweise erst über das Gesicht und den Hals erstreckt und in den folgenden Tagen bis zu den Händen und Füßen ausbreiten kann. Nach fünf bis sechs Tagen beginnt die Haut, sich wieder zu erholen und die Beschwerden klingen ab. (Quelle s.o.)

Die Gefahr durch geimpfte Menschen ist deutlich größer, weil es länger dauert, bis eine Immunität eintritt. Es ist nicht einmal sicher, ob sie lebenslang bestehen bleibt.

Tatsache ist: Die Impfung bietet keinen hundertprozentigen Schutz vor einer Ansteckung. Nach der ersten Impfung liegt der Schutz bei etwa 91 Prozent, nach der zweiten bei 92 bis 99 Prozent. Anders formuliert: Ein bis acht Menschen von 100 bekommen trotz Impfung die Masern, wenn sie dem Virus ausgesetzt waren. Unter Ungeimpften stecken sich mindestens 90 von 100 an.

Wer als Kind zwei MMR-Impfungen (Kombi-Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln) erhalten hat, hat damit einen Impfschutz fürs ganze Leben, Auffrischimpfungen sind nicht notwendig.

[[http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/masern-und-impfung-die-wichtigsten-fakten-a-1020097.html Quelle]]

Die Gefahr durch geimpfte Menschen ist deutlich größer, weil es länger dauert, bis eine Immunität eintritt. Es ist nicht einmal sicher, ob sie lebenslang bestehen bleibt.

Diese Denkweise, dass andere für meine Gesundheit oder Krankheit verantwortlich sein könnten, ist mir fremd.

Also ich lese hier eindeutig einen Widerspruch...

M:au4lw*üxrfin


Karabina, nochmal:

Ich habe geschrieben:

Ansteckend sind die Masern circa 3-5 Tage vor dem Hautausschlag. Die Zeit vor dem Ausschlag geht aber mit Fieber, Husten, Halsschmerzen, Unwohlsein usw. einher.

Als erstes bekommt ein Maserninfiziertes Kind Fieber mit Husten, Halsschmerzen usw.

Es dauert einige Tage, bis der Ausschlag dazu kommt. Dann kann man die Masern diagnostizieren.

Da man ein Kind mit Fieber aber auf jeden Fall ins Bett steckt, ist die Ansteckungsgefahr nicht sehr hoch.

Bevor das Kind Fieber usw. hat, ist es noch nicht ansteckend.

k}arwab ina


FALSCH!

Es trägt den VIrus ja schon in sich, also kann es auch andere damit anstecken!

MYaulwü6rfin


Ein Patient ist fünf Tage vor Auftreten des Hautausschlags bis etwa vier Tage nach dessen Auftreten ansteckend. Unmittelbar vor dem Sichtbarwerden des Hautausschlags ist die Ansteckungsfähigkeit am größten.

[[http://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/masern/uebertragung/]]

Ab dem ersten Tag der Ansteckung bis zum Vorstadium der Masern (Fieber, Husten usw.) vergehen 8-10 Tage.

Erst, wenn das Kind Fieber hat, besteht eine Ansteckungsgefahr.

eWnigematic1x606


Wenn du schon eine Quelle angibst, solltest du dir die auch selber komplett durchlesen. Ich empfehle den Tab "Impfschutz" auf der von dir verlinkten Seite, wo eindriglnich dazu geraten wird, unbedingt zu impfen :=o

M2aulwQürfiwn


Meinst Du, dass mir die Ausführungen zum Impfschutz nicht bekannt sind?

Es ging hier um die Ansteckung.

Ich hatte die Masern und meine Kinder auch. Wir sind damit fertig.

Vor 30 Jahren hat kaum jemand Angst vor Masern gehabt.

e3nig~matixc1606


Mir ist schon klar, dass es dir nur um die Ansteckung ging. Aber Rosinwnpicken geht halt nicht - wenn du eine Quelle benutzt, dann doch bitte alles davon in Betracht ziehen.

Es freut mich zu hören, dass ihr die Masern hattet, keine Spätfolgen erleiden musstet und nun Ruhe davor habt. Ich kenne aber auch andere Fälle, die nicht so viel Glück hatten.

Davon abgesehen bin ich nun (fast) 30 und wenn ich bedenke, dass ich genauso geimpt wurde wie so ziemlich jeder den ich kenne, dann scheinen wohl doch ein ganzen Haufen Eltern Angst davor gehabt zu haben. Oder warum haben sich die - vernünftigerweise - dazu entschlossen, ihre Kinder impfen zu lassen ? ":/

Dieses ganze "früher xyz" ist halt dummerweise auch ein Totschlagargument. Medizinische Forschung entwickelt sich doch relativ zügig weiter, ergo ist da nichts in Stein gemeiselt. Vor etwas mehr als 30 Jahren hatte auch keiner Angst vor HIV. Es war noch kaum bekannt und wenn, dann wurde es als eine Krankheit abgetan, die nur Homosexuelle und andere "Perverse" (zur Klarstellung: das ist natürlich nicht meine Meinung zu Homosexuellen, aber so war es damals eben) befällt. Und hey, die habens ja verdient, oder ? Tja, dummerweise hat sich das wenige Jahre später als fataler Irrtum erwiesen und die Zahl der Infizierten nahm stark zu. Vielleicht stärker als sie es hätte müssen, wenn man es Ernst genommen hätte ? Wer weiß.

"Früher" gab es, wenn man alten Leuten glaubt, auch keine Allergien, Herzinfarkte, Schlaganfälle, Krebs oder sonstige Krankheiten. Wer alt wurde oder vermeintlich zu schwach war, starb halt an "Schwindsucht". Spoiler: Taten sie nicht, die wahren Ursachen und Zusammenhänger waren einfach nicht bekannt.

MLirspa*nmir


Vor 30 Jahren hat kaum jemand Angst vor Masern gehabt.

Vollkommener Blödsinn!!!

Eahemaliger% NutzerB (#28b2877)


Als erstes bekommt ein Maserninfiziertes Kind Fieber mit Husten, Halsschmerzen usw.

(...)

Da man ein Kind mit Fieber aber auf jeden Fall ins Bett steckt, ist die Ansteckungsgefahr nicht sehr hoch.

Viele gehen mit einem Kind das Fieber hat auch erstmal zum Arzt. Wo dann Leute mit Kindern rumrennen, die zu jung sind um geimpft zu sein. Ich war jetzt schon zur U3, zur U4 und zur U5 beim Kinderarzt.

SdhelKby xT.


Viele gehen mit einem Kind das Fieber hat auch erstmal zum Arzt. Wo dann Leute mit Kindern rumrennen, die zu jung sind um geimpft zu sein.

Natürlich, zu mal die Alarmzeichen ja auch nicht so gravierend sind:

[...]beginnt das Vorstadium mit unspezifischen grippeähnlichen Symptomen wie mäßiges Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen und trockener Husten[...]

(aus dem Link)

Die Symptome treten ja auch nicht zwingend nachts, oder früh auf. Es kann durchaus vorkommen, dass das Fieber erst im Laufe des Tages auftritt oder erkannt wird, da ist dann das Kind im Zweifelsfalle im Kindergarten, in der Schule etc. Demzufolge ist das:

Da man ein Kind mit Fieber aber auf jeden Fall ins Bett steckt, ist die Ansteckungsgefahr nicht sehr hoch.

ja wohl ein sehr löchriges Argument!


Ich hatte die Masern und meine Kinder auch. Wir sind damit fertig.

Schön! Glück gehabt!

Bei 10-20% der Patienten kommt es allerdings zu Komplikationen, vor allem bei Kindern unter 5 und Erwachsenen über 20 Jahren.

(ebenfalls aus dem Link)

Das heißt, von 10 Erkrankten haben 1 bis 2 mit Komplikationen zu kämpfen. Das nenn ich mal Risikobereitschaft!! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH