» »

Immer mehr wollen nicht impfen

KfleinJeHexre2x1


Darauf fallen ja die meisten herein. Als wären Leute, die Medizin studiert haben, Allwissende in allen medizinischen Dingen. Selbst, wenn sie das wären, was sie ja bei Weitem nicht sind, dann wäre trotzdem noch großes Mißtrauen angebracht, denn oft wird das Wissen ja nicht angewandt, sondern der Profit ist das Ziel.

Warum, glaubst du denn dann, wird Medizin überhaupt noch studiert? Dann kann man das ja auch abschaffen und jeder kuriert sich ab jetzt selber, denn wozu zu jemand gehen, der dann doch weniger Ahnung hat als ich mir im Internet angelesen hab?

Und das mit dem Profit ist wieder aus dieser Verschwörungstheorie der Impfgegner abgekupfert. Ärzte verdienen an einer Impfung fast nichts.

Außerdem haben Ärzte einen Eid geschworen. Sie werden sich hüten, ihr Wissen nicht nicht anzuwenden und statt dessen Profit zu machen. DAS machen viele Heilpraktiker, das kann man aktuell gut im Faden "Vaginalkarzinom" nachlesen.

Kolei3neHeFxe2x1


Ich bin grundsätzlich Impfgegnerin. Es sei denn, es gäbe wirklich schlimmen Seuchen, die die Menschheit hinraffen würden, würde man sich nicht impfen lassen. In solchen Fällen würde ich dann die Impfrisiken hinnehmen, wenn ich als Alternative nur eine tödliche Krankheit vor Augen hätte, an der ich mit aller Wahrscheinlichkeit bald sterben würde. Als Beispiel, die Pest...oder die Pocken...

Und damit outest du dich, einer der Schmarotzer zu sein, die sich in der Sicherheit wiegen, dass andere sich ja impfen lassen und dir selber und deinen KIndern deshalb nichts passieren kann.

Das ist aber nur in Deutschland der Fall. Sobald ihr in Urlaub fahrt, müsst ihr euch überlegen, ob das Land, in das ihr reist, die gleiche Impfquote wie Deutschland hat. Denn sonst setzt ihr euch ja schon wieder einem tödlichen Risiko aus.

M*irlsanmixr


Kleine Hexe, Tetanus reicht.

Weil wenn sie sich da nicht impfen lässt, kann das den anderen egal sein, DIESE Folgen hat man ganz alleine zu tragen.

Und falls die Gabe vom Himmel nicht angekommen ist, hier eine kleine Information über Tetanus:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Tetanus]]

Und für die, die nicht alles lesen wollen, die wichtigsten Sätze im Auszug:

Unbehandelt folgt der Tod durch Erstickung.

Gefühl und Bewusstsein (Sensorium) sind nicht beeinträchtigt, weshalb diese Erkrankung unbehandelt qualvoll ist. Eine direkte Ansteckung von Mensch zu Mensch ist nicht möglich.

MEi4rsaPnmixr


Das hier wäre vielleicht auch mal wichtig zu lesen:

Gegen die ausgebrochene Erkrankung gibt es keine echte kausale Behandlung. Weil sich die Tetanustoxine über die Nervenscheiden ausbreiten, sind sogar hochdosierte Serumgaben (fremde Antikörper, passive Immunisierung) über die Blutbahn umstritten. Ein gründliches Ausschneiden der Wunde, unter Umständen eine Amputation, sorgt dafür, dass der Tetanuserreger sich nicht weiter vermehrt, da man eine weitere Toxinproduktion in der Wunde unterbinden muss.

Eine symptomatische, an den Krankheitszeichen orientierte Behandlung kann in milden Fällen die durch akustische und optische Reize auslösbaren Krämpfe vermeiden, indem der Kranke in einem abgedunkelten und schallgeschützten Raum untergebracht wird und starke Beruhigungsmittel erhält. In allen schweren Fällen aber wird eine medikamentöse Muskelerschlaffung (Muskelrelaxation) zusammen mit maschineller Beatmung erforderlich.

Nach Erreichen eines ausreichenden Antikörperspiegels klingen die Symptome ab, und man kann nach 4 bis 8 Wochen die maschinelle Beatmung beenden. Trotz moderner Intensivmedizin bleiben gelegentlich Folgeschäden, die einer weiteren Behandlung bedürfen.

Die überstandene Erkrankung hinterlässt ohne zusätzliche aktive Impfung keinen ausreichenden Antikörpertiter, so dass eine erneute Erkrankung möglich ist. Umso wichtiger ist die vorbeugende Impfung.

j&ac0k"rabbxit


Ich vertraue meinem Arzt, er hat Medizin studiert und ich nicht.

Darauf fallen ja die meisten herein. Als wären Leute, die Medizin studiert haben, Allwissende in allen medizinischen Dingen. Selbst, wenn sie das wären, was sie ja bei Weitem nicht sind, dann wäre trotzdem noch großes Mißtrauen angebracht, denn oft wird das Wissen ja nicht angewandt, sondern der Profit ist das Ziel.

So ist es. Ärzte Haben Medizin studiert. Das Wissen nimmt stetig zu, so dass kein Arzt mehr das ganze Fach überblicken kann. deswegen gibt es Fachärzte und Subspezialisierungen. Sicher hat ich auch schon einmal einen Arzt wo ich nicht zufrieden war und habe gewechselt. Grundsätzlich würde ich das Vertrauen nicht pauschal in Frage stellen, da es kein gutes Arzt-Patient-Verhältnis ohne Vertrauensbasis geben kann. Die Konsequenz ist dann gar nicht zum Arzt zu gehen. Dann stehen dir ja noch Wunderheiler, Homöopathen, Heilpraktiker zur Verfügung oder du behandelst dich selbst. Du kannst dir ja absolut sicher sein, dass Wunderheiler, Homöopathen, Heilpraktiker o:) dich aus reiner Nächstenliebe, selbstlos und kostenlos behandeln. 8-)

Ich bin grundsätzlich Impfgegnerin. Es sei denn, es gäbe wirklich schlimmen Seuchen, die die Menschheit hinraffen würden, würde man sich nicht impfen lassen. In solchen Fällen würde ich dann die Impfrisiken hinnehmen, wenn ich als Alternative nur eine tödliche Krankheit vor Augen hätte, an der ich mit aller Wahrscheinlichkeit bald sterben würde. Als Beispiel, die Pest...oder die Pocken...

Pockenviren gibt es noch in Labors für die Forschung. Falls es da mal zu einem outbreak ala science fiction kommt, da wird es viel zu spät sein mit der Impfung, denn es besteht kein durchgehender Impfschutz mehr. Ich bin übrigens noch gegen Pocken geimpft. :)z Auch gegen TBC. Mich interessiert der internationale Reiseverkehr nicht.

efnigma6tic1x606


Und das mit dem Profit ist wieder aus dieser Verschwörungstheorie der Impfgegner abgekupfert. Ärzte verdienen an einer Impfung fast nichts.

Impfgegner als Widerstand gegen den Kapitalismus und die Profitgier der Pharmakonzerne. Hmm ... da war doch [[https://www.youtube.com/watch?v=TA-S-oLD0BI]]. Ja, nicht umsonst eine meiner Lieblingsserien :-D

@ alphawoelfin2010

Ich bin grundsätzlich Impfgegnerin. Es sei denn, es gäbe wirklich schlimmen Seuchen, die die Menschheit hinraffen würden, würde man sich nicht impfen lassen. In solchen Fällen würde ich dann die Impfrisiken hinnehmen, wenn ich als Alternative nur eine tödliche Krankheit vor Augen hätte, an der ich mit aller Wahrscheinlichkeit bald sterben würde. Als Beispiel, die Pest...oder die Pocken...

%-| Dir ist aber hoffentlich klar, dass die meisten Krankheiten, gegen die geimpft wird (bzw werden kann) eben nur deßhalb keine Gefahr mehr laufen, zu weltweiten Seuchen zu werden, WEIL dagegen geimpft wird ? Wenn die Leute erst mal aufhören, sich dagegen zu impfen, wird das ruckzuck wieder zum Problem.

Sicher, einige dieser Krankheiten würden heute aufgrund des medizinischen Fortschritts nicht mehr die Gefahr darstellen, wie sie es noch vor 100 Jahren taten. Aber ich für meinen Teil würde dieses Risiko nicht eingehen und bevorzuge es, eine Krankheit gar nicht erst zu bekommen. Vorsorge ist besser als Nachsorge und so ...

eenigmvat{ic16x06


Dann stehen dir ja noch Wunderheiler, Homöopathen, Heilpraktiker zur Verfügung oder du behandelst dich selbst. Du kannst dir ja absolut sicher sein, dass Wunderheiler, Homöopathen, Heilpraktiker o:) dich aus reiner Nächstenliebe, selbstlos und kostenlos behandeln. 8-)

Notfalls würden sich noch Schamanen, Medizinmänner und Geistheiler anbieten. Und im Zweifelsfall bleibt einem ja noch das Beten o:)

EWhemali]ger N0utzmer (#,28287x7)


Sicherheitsgurte werden auch nicht nur deshalb abgeschafft, weil inzwischen so wenig Leute bei einem Unfall durch die Windschutzscheibe fliegen ...

RFisstridBin_uvom_Südxen


oft wird das Wissen ja nicht angewandt, sondern der Profit ist das Ziel

Immerhin haben die Ärzte zumindest im Studium mal beweisen müssen, dass sie über ein gewisses Wissen verfügen, selbsternannte Geistheiler etc. nicht. Mein Favorit sind immer noch Quantenheiler. ]:D

D.ahliax.


Ich finde es erschreckend das Heilpraktiker, Homöopathie und angebliche Wunderheiler hier auf eine Stufe gestellt werden.

Es ist bewiesen, das Heilpraktiker durchaus in der Lage sind zu heilen, bzw. Krankheiten zu behandeln.

Die Krankenkassen sind nicht bescheuert und zahlen Scharlatanerie....

Dieses Denken, nur Medikamente die ein Arzt mit einem Rezept verordnet hilft, finde ich dumm.

In der Krebstherapie kommt heute zusätzlich, begleitend Homöopathie zur Anwendung. Und das nur, weil nachgewiesen wurde das es helfen kann.

So und nun haben die Medien das Masernthema beiseite gelegt und der Hype um eine Impfpflicht lässt nach.

jiackrNabbixt


Es ist bewiesen, das Heilpraktiker durchaus in der Lage sind zu heilen, bzw. Krankheiten zu behandeln.

Wer hat das bewiesen? Kannst du irgendeinen Beweis hier verlinken? Heilpraktiker ist ein deeeehhhhnbarer Begriff. Es ibt nicht einmal eine standardisierte Ausbildung.

Die Krankenkassen sind nicht bescheuert und zahlen Scharlatanerie....

Die KK zahlen Koch- und Sportkurse für Gesunde sowie Hokuspokus nur um Kunden zu werben, Patienten müssen immer mehr indizierte Therapien selbst bezahlen. Die Kassen sind somit kein Maßstab.

Dieses Denken, nur Medikamente die ein Arzt mit einem Rezept verordnet hilft, finde ich dumm.

Denkt hier jemand so? Fakt ist Medikamente die wirken, haben auch Nebenwirkungen. Meiner Meinung nach sollten NSAR wieder von den KK übernommen werden (anstatt der Sport- und Kochkurse) und nur auf Rezept verordnet werden, schon aufgrund ihrer Nebenwirkungen. Diese sollten keine Lifestyle-Medikamente sein.

In der Krebstherapie kommt heute zusätzlich, begleitend Homöopathie zur Anwendung. Und das nur, weil nachgewiesen wurde das es helfen kann.

In der Krebstherapie kommt heute zusätzlich Naturheilkunde zur Anwendung. Das ist etwas anderes. Aber natürlich kann jeder zusätzlich zum Homöopathen gehen. Wo wurde die Wirkung von Homöopathie nachgewiesen? Kannst du den Wirkungsmechanismus dieser Mittelchen erklären?

So und nun haben die Medien das Masernthema beiseite gelegt und der Hype um eine Impfpflicht lässt nach.

Welcher Hype. Übrigens es gibt noch immer Masernfälle. Es wird auch noch immer in den Nachrichten gesagt, dass man als in jedem Alter noch eine zweite Impfung nachholen kann, falls man bisher nur eine Impfung hatte.

cxhi


Ich habe letztens in einer Schmerzklinik erlebt, dass zusätzlich zur schulmedizinischen, physiotherapeutischen und psychotherapeutischen Behandlung, auch Naturheilkunde angeboten und angewendet werden. Das ist prima! Aber von Homöophatie war dort nichts zu sehen. Kein Arzt oder Therapeut hat homöophatische Mittel angeboten. Wohl aber Kyttaumschläge, Quarkwickel, Ingwerwickel, Lavendelfußäder und -kissen, und so weiter. Alles sinnvolle Dinge, die ich zum Teil auch selbst bekommen hab. Zuckerkugeln ohne Wirkstoff helfen höchstens der Psyche. Der Gedanke, man hätte etwas getan, was helfen könnte, kann tatsächlich unterstützend helfen, aber dafür muss man daran auch glauben. Ich glaube lieber an sichtbare Wirkstoffe, als an unsichtbare (sprich, nicht nachweisbare) und damit bin ich in der Schulmedizin besser aufgehoben.

DNahlixa.


jackrabbit

In der Krebstherapie kommt heute zusätzlich Naturheilkunde zur Anwendung. Das ist etwas anderes. Aber natürlich kann jeder zusätzlich zum Homöopathen gehen. Wo wurde die Wirkung von Homöopathie nachgewiesen? Kannst du den Wirkungsmechanismus dieser Mittelchen erklären?

Ist es nicht. Was ist Naturheilkunde?Definiere sie doch bitte genau. Was gehört denn alles zur Naturheilkunde? Homöopathie sind nicht nur Globulis.....Das wäre Quatsch....

In der Naturheilkunde werden keine chemischen, sondern nur natürliche Mittel als Medizin eingesetzt.

Aryuveda....;)

Selbst die deutsche Krebshilfe sieht die Homöopathie als Mittel um Nebenwirkungen zu lindern.

Seit mehr als 10 Jahren wird bei der Behandlung von Schädel Hirn Trauma Patienten ein Mittel aus der Natur angewandt, mit sehr guten Erfolgen. Das kann kein Medikament welches chemisch hergestellt wird. Israel war hier Vorreiter mit sehr guten Studienergebnissen, so dass auch hier in Deutschland Doppelblindstudien gelaufen sind. Ob es heute zugelassen und Standard weiss ich nicht, ich hab mich nicht mehr informiert.

Dann gibt es Mittelchen die in anderen Ländern als Medikament zugelassen sind, Studien durchlaufen haben und von Ärzten verordnet werden.

Bei uns kann man die als Nahrungsergänzungsmittel kaufen, zum einem weil natürlichen Ursprungs, zum anderem um nicht durch das schwierige Zulassungsverfahren für Medikamente zu durchlaufen.

;-)

cXhi


Homöopathie sind nicht nur Globulis.....Das wäre Quatsch....

Homöophatische Mittel sind Lösungen, Tabletten und Globuli ohne nachweisbaren Wirkstoff.

Wenn du Phytotherapie, also Pflanzenheilkunde meinst, solltest du das auch so schreiben.

NDurariIhyoln


Einigen von ihren Gegnern ist wohl das eine oder andere Mal der Kragen geplatzt, was sie zu sarkastischen Bemerkungen veranlasste.

Ja, hier. *meld*

Tut mir leid, aber manchmal ertrage ich solche Diskussionen nicht anders. Ich sollte in solchen Momenten wohl lieber anderen das Argumentieren überlassen, aber ich kann es einfach schlecht einfach so stehen lassen.

Trotzdem, ich verabschiede mich um des lieben Friedens willen aus diesem Thread, da ich sehe, dass jemand die Diskussion wieder von vorne beginnen möchte.

Mögen andere mehr Ausdauer als ich mitbringen.

Viel Glück *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH