» »

Immer mehr wollen nicht impfen

M[onikax65


Schon. Aber schaut euch doch die Argumente der Impfgegner mal an, sie meinen ja, die Impfungen bringen nichts, sondern würden im Gegenteil noch das Immunsystem schädigen. Krankheitsrückgänge seien dem Fortschritt der Hygiene etc. zu verdanken und nicht Impfungen. Diese Argumentationskette gibt es seit Jahren, schon als meine Kinder klein waren vor ca. 20 Jahren wurde so argumentiert und es ist nicht viel Neues dazu gekommen.

Neue Impfungen allerdings schon. ;-)

IBn-Kogg N]iAto


mein sohn hatte, als er circa 4 jahre war, einen unglaublichen husten und immer wieder temeratur dazu.

es hörte gar nicht mehr auf und der kiA verschrieb immer nur hustenlöser.

jede nacht bot ich alles an hausmittelchen auf, nichts half. er hatte schon eine ganz andere stimme. nach zwei wochen wurde dann endlich ein abstrich gemacht , beim hno und vereinzlte keuchhusten-viren gefunden. mein sohn ist dagegen geimpft und der hno meinte, glück gehabt, so nimmt er es nur leicht mit.

trotz moderner hygienemaßnahmen hatte es ihn erwischt.

ohne die impfung wäre es anders ausgegangen.

HiinYatxa


keuchhusten-viren

Bakterien bitte. ^^ (bordetella pertussis)

IEn-ZKogj Nitxo


sorry.

dganvae8x7


Ich war mit meiner Tochter auch beim Osteopathen undzwar auf Empfehlung unseres Kinderarztes. Allerdings hat dieser uns auch darauf hingewiesen das wir auf jemanden achten sollten der auch eine vernünfige Ausbildung hat. Leider sei der Begriff in Deutschland noch nicht geschützt so das sich jeder nach einem Wochenendseminar als Osteopath bezeichnen darf. In den Niederlanden steht dahinter eine langjährige Ausbildung. So auch die Erfahrngen meiner Familie: Freundin meines Großvaters war bei jemandem der die Ausbildung in Deutschland gemacht hat und bei der wurden nur Hände aufgelegt, so im Reki-Stil. Der Osteopath meiner Tochter hat sie richtig untersucht und sagte uns dann sie sei körperlich in Ordnung, der Überstreckerreflex etwas stark, das solle man beobachten und vom Wesen her hätte er den Eindruck sie sei jemand mit großer innerer Anspannung und gab uns den Tipp sie ruhig mal in eine weiße Ecke zu legen damit sie Zeit findet zu verarbeiten. Seine Einschätzung traf den Nagel auf den Kopf und er hat uns auch keine Exta-Termine verkauft oder so etwas.

Also da kann ich wirklich nichts esotherisch angehauchtes erkennen und finde das auch wirklich sinnvoll.

An Globulis glaube ich zwar nicht, aber schaden tun sie sicher auch nicht und solange man dafür nicht auf richtige Medikamente verzichtet wenn es ernst wird ist da sicher nichts falsch dran. Nur alleine damit möchte ich wirklich nicht gegen die Masern antreten...

Mqiss$Geo


Ich glaube, dass es sehr, sehr wichtig ist, durchgeimpft zu sein.

Jeden Pi, Pa, Po für Reisen muss man sicherlich nicht haben, aber das wichtigste MUSS man meiner Meinung nach haben.

Und zu Globulis: Ich glaube, dass die zusätzlich zur Schulmedizin schon helfen können. Mir wollte so nen Naturheilmensch Globulis gegen Migräne schmackhaft machen. Habs versucht... haben leider nicht geholfen. Da ich zu lange gewartet hatte, sind leider dich Medis der Schulmedizin nicht mehr drinne geblieben. Dann musste ich für ne Infusion ins KH. :[]

LS3ANA


Das Thema kommt grad gut.

Ich frage mich nämlich ob man sich als Erwachsene nochmal auffrischen lassen muss?

Da mein ehemaliger Kinderarzt mein Impfausweis verschlampt hat, weiß ich nicht mehr, wann und was meine letzte Impfung war. Ich weiß nur, dass es so um den 17/18 Geburtstag rum, eine Auffrischung gab, danach aber nichts mehr.

Jetzt bin ich 27, muss man da nochmal etwas impfen lassen?

S:unfRlow@er2_73


Am besten Deinen Arzt fragen! Einige Empfehlungen haben sich ja eh geändert; in anderen Bereichen (lt. meiner HÄ) sollte man erstmal den Antikörpertiter im Blut bestimmen und dann entscheiden.

Le3AN"A


Ah, ok. Danke *:)

c4h$arlcihedxog


Ich glaube schon, so viel ich weiss sollte man die Tetanus-Impfung alle 10 jahre auffrischen. Ich denke das ist bei mir längst überfällig...

Hyerman_tmheK_Germxan


Leider sei der Begriff in Deutschland noch nicht geschützt so das sich jeder nach einem Wochenendseminar als Osteopath bezeichnen darf.

Das ist nicht der Fall, auch in Deutschland dauert die Fortbildung zum Osteopathen recht lange.

L`3DANxA


Tetanus hab ich auffrischen lassen.

Was mich eher interessiert, ob man Keuchusten und die ganzen anderen Sachen nochmal braucht im Erwachsenenalter.

Oder ob es reicht, wenn man im Kindesalter komplett durchgeimpft wurde.

EmhemCaligelr Nu-tzer (#@2828x77)


Hier findest du einen [[http://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Aktuelles/Impfkalender.pdf?__blob=publicationFile Impfkalender]]

Hiinaxta


Die aktuellen Empfehlungen, sowie Informationen zu Impfungen und den Krankheiten findest du beim Robert-Koch-Institut

[[http://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Impfempfehlungen_node.html Stiko]]

Da gibts auch Impfkalender und das Empidemiologishe Bulletin.

L^3AxNA


Klasse, danke an euch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH