» »

Immer mehr wollen nicht impfen

REomanxa40


Ich wollte nur noch zu dem ursprünglichen Thema was schreiben.

Immer mehr wollen nicht impfen

Es Mus doch Gründe geben wieso immer mehr nicht impfen wollen. Die Menschen öffnen ihre Augen und hollen sich aus irgendwelchen Quellen Informationen, die sie überzeugen.

wenn die meisten Kinder geimpft sich, dann haben sie nichts zu befürchten. Anstecken werden sich nur gegenseitig die nicht geimpften Kinder, oder nicht? ;-) Die geimpften bleiben ihr lebenslang immun

BJernd_Mas


wenn die meisten Kinder geimpft sich, dann haben sie nichts zu befürchten. Anstecken werden sich nur gegenseitig die nicht geimpften Kinder, oder nicht? ;-) Die geimpften bleiben ihr lebenslang immun

Man bleibt nicht unbedingt lebenslang immun und es gibt Impfversager. Eine Impfung ist auch kein 100%iger Schutz vor einer Infektion.

Angesteckt werden auch Menschen, die sich nicht impfen lassen können. Und ab einem gewissen Grad der Impfmüdigkeit steigt bei Mensch-zu-Mensch übertragbaren Krankheiten auch das Risiko einer nicht-abbrechenden Infektionskette.

b=eetle8jui^cex21


Alles in einem Posting zusammengefasst... aber wir können uns ja noch 10 mal im Kreis drehen ;-)

@ Romana:

wenn Medien wirklich alle bestochen und verfälscht sind, dann aber auch im Weltgeschehen und nicht nur beim Impfen oder? Klingt schon fast paranoid.

MUonixka65


Eine Impfung ist auch kein 100%iger Schutz vor einer Infektion.

Klar, nicht jeder entwickelt zum Beispiel einen Schutz. Eine Kollegin zum Beispiel, auch nach wiederholten Hepatitisimpfungen ist ihr Titer immer weit unter der Grenze. Ist nur bei ihr so, bei uns anderen nicht.

Rjom`anax40


wenn Medien wirklich alle bestochen und verfälscht sind, dann aber auch im Weltgeschehen und nicht nur beim Impfen oder?

Nein, das betrifft nicht nur impfen, da gebe ich dir recht. Wir werden manipuliert und ich persönlich stelle mir das sehr gut vor.

Es ist aber meine Meinung. Wer dadran absolut nicht glaubt, ist ok. Hauptsache man lebt damit glücklich.

B7ernd{Mxas


Nein, das betrifft nicht nur impfen, da gebe ich dir recht. Wir werden manipuliert und ich persönlich stelle mir das sehr gut vor.

Es ist aber meine Meinung. Wer dadran absolut nicht glaubt, ist ok. Hauptsache man lebt damit glücklich.

Natürlich wird man über die "Mainstream-Medien" ([[http://en.wikipedia.org/wiki/Manufacturing_Consent:_The_Political_Economy_of_the_Mass_Media]] ist bereits 25 Jahre alt...) manipuliert – aber es gibt da genug Ausweichmöglichkeiten. Wenn man sich zu einem Thema die Nachricht in der ARD, auf CNN, auf russia today und auf den Yemen News ansieht, hat man schon ein besseres Bild. Und dazu kommen heute noch die ganzen live-Blogger und -streamer. Und es gibt ja auch noch ein paar hervorragende Zeitungen und Zeitschriften – den Guardian, The Nation, den Spectator, die Zeit, tw. den Spiegel, The New York Review of Books (dort aktuell zum Thema: [[http://www.nybooks.com/articles/archives/2014/feb/20/syrias-polio-epidemic-suppressed-truth/?insrc=hpma)]] um nur ein paar zu nennen.

Was Dinge wie Impfen angeht – da kann man sich schlicht direkt in der wissenschaftlichen Literatur informieren und muss sich nicht auf Werbung und "Mainstream-Medien" verlassen. Aus den Massenmedien kriegt man die Informationen normalerweise auch nur aus dritter Hand – die sollte man bei solchen Themen mehr als umfangreiche Keyword-List, anhand derer man einfacher die zugrundliegende Information finden kann, betrachten.

Bmriarn65


Fernsehtipp:

Nächsten Donnerstag (30.01.2014) um 20:15 Uhr auf 3sat:

Impfen – nein danke?

Impfungen gehören zu den größten Errungenschaften der Medizin. Sie haben dafür gesorgt, dass viele Krankheiten nahezu besiegt wurden und schützen Millionen Menschen vor Erkrankungen. Allerdings breitet sich in Deutschland eine immer stärkere Impf-Skepsis aus. Kritiker sehen in Impfungen ein unnötiges Risiko und reine Geldmacherei. Derzeit empfiehlt die STIKO, die Ständige Impfkommission der Bundesrepublik Deutschland, bei Kleinkindern Impfungen gegen 13 verschiedene Krankheiten – darunter Mumps, Röteln und Masern. Gerade Masern sind eine ernst zu nehmende Krankheit, die in manchen Fällen zu einer unheilbaren, sogar tödlich endenden Form einer Gehirnentzündung führen kann: SSPE. Impf-Befürworter warnen unermüdlich vor den Gefahren, auch weil es in Deutschland immer wieder zu Masern-Ausbrüchen kommt. Allein in der ersten Jahreshälfte 2013 wurden über 1.000 Fälle gemeldet – wesentlich mehr als im Vorjahr. Impf-Kritiker wie der Kinderarzt Martin Hirte sind dennoch fest davon überzeugt, dass es vorteilhaft sein kann, im frühen Kindesalter verschiedene Krankheiten durchzumachen. Dies senke das Allergierisiko und wirke sich günstig auf die Reifung des Immunsystems aus. Außerdem betont er, dass Impfungen gefährliche Nebenwirkungen haben, die zu bleibenden Schäden führen können. Doch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es nach einer Impfung zu schlimmen Nebenwirkungen kommt, um das Tausendfache geringer als die Wahrscheinlichkeit einer schwerwiegenden Komplikation bei einer Erkrankung.

In der Dokumentation "Impfen – nein danke?" geht es um die zunehmende Impf-Skepsis in Deutschland, ihre Hintergründe und die möglichen Folgen – auch für die Gesellschaft. Zu Wort kommt unter anderen die Psychologin Dr. Cornelia Betsch.

dwanaxe87


Ich glaube das immer mehr Menschen Impfungen skeptisch gegenüber stehen ist dem Fakt geschuldet das immer weniger Menschen die schweren Folgeschäden der Krankheiten gesehen haben. Irgendwie geht der Schrecken verloren und dann nimmt die Bereitschaft ab auch nur das geringste perönliche Risiko einzugehen.

Moirsfanmir


Ich frage mich gerade, warum ich hochgradige Allergikerin bin, genauso mein Mann, wo wir doch nur gegen das damals Übliche wie Pocken und Polio geimpft wurden und schön brav Mumps, Masern, Röteln und Windpocken (Keuchhusten wahrscheinlich auch) durchgemacht haben?

Wobei die Masern das Schlimmste waren mit vielen Folgeschäden. Ich kann mich auch noch gut an die Fieberträume und Wahnvorstellungen erinnern, so etwas vergisst man nicht. Auch nicht, als der Doktor schnellstens kommen musste, als das Fieber auf 42 Grad stieg und meine Mutter aus Angst um mein Leben weinte und betete.

Meine Kinder wurden geimpft gegen das Zeug und komisch, sie sind keine Allergiker, ...

Ich würde immer wieder impfen lassen. Wochenlang krank zu sein war kein Spaß. Auch nicht für meine Mutter, die mich pflegen musste und damals kriegte man dafür nicht frei.

Wie kann man das nur seinen Kindern antun, diese Krankheiten, in meinen Augen ist das Körperverletzung.

Mgoni;kxa65


Das Lied kann ich mitsingen. Mein Mann und ich mit den wenigen üblichen Impfungen, beide allergisch, die Kinder geimpft gegen alles Mögliche, nicht allergisch.

RVomanna40


Ich hatte auch Masern als Kind gehabt. Ich kann allerdings nicht sagen, wie alt ich damals war. Ich denke aber es müsste Kindergartenalter gewesen sein und meine Mutter erzählte mir, ich bekam es trotz Impfung.

hdakg-tysxja


impfversager gibt es immer. festellen kann man es nur dann, wenn die krankheit dennoch bei der person ausbricht oder durch titer-bestimmung.

und zweiteres fände ich als standard sinnvoll. zum einen "erspart" man sich/ dem kind damit impfungen, die unnötig sind, weil die immunität schon da ist, aber man stellt auch sicher, dass non-responder nicht in falscher sicherheit gewogen werden.

cvhai


wenn die meisten Kinder geimpft sich, dann haben sie nichts zu befürchten. Anstecken werden sich nur gegenseitig die nicht geimpften Kinder, oder nicht? Die geimpften bleiben ihr lebenslang immun

Das Problem ist, dass so ein nicht-geimpftes Kind ohne weiteres meinen 3 Monate alten Säugling anstecken kann. Der war bisher zu jung zum impfen (Termin ist bei der U4 nächsten Monat). Ungeimpfte Kinder sind also eine Gefahr für Babys. Und ich werde, solang der Kleine nicht vollständig durchgeimpft ist, jeden Kontakt mit ungeimpften Kindern vermeiden, so gut es mir möglich ist, zum Schutz meines Babys...

HainOata


Das Problem ist, dass so ein nicht-geimpftes Kind ohne weiteres meinen 3 Monate alten Säugling anstecken kann.

Ebenso, alle anderen, die nicht geimpft werden dürfen, weil sie ein zu schwaches Immunsystem haben, Transplantierte, Personen unter Chemotherapie, etc.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH