» »

Immer mehr wollen nicht impfen

azk-g)s3x047


Du beziehst dich hier auf ein Zitat, welches um Folgeerkrankungen von Masern handelt. SSPE. Du kannst dich gern darüber informieren, bei jedem Arzt und in jedem Fachbuch. Überall wird stehen: ist eine mögliche Folgeerkrankung der Maserninfektion, führt zum Tod und ist unheilbar. Möchtest du diese Informationen jetzt auch anzweifeln, ja?

Ich glaube du hast meinen Beitrag falsch verstanden

tEo`prank


Ich glaube du hast meinen Beitrag falsch verstanden

das ist nichts neues :=o

tzar!diqs


nein, dass ist mir nicht egal. jedoch ist mir meine eigene gesundheit schlicht wichtiger als die deine. ich werde mich nicht hochgiftigen substanzen aussetzen wenn der arzt meines vertrauens mir nicht versichert das dies unbedingt erforderlich ist.

Ich kann deine Angst durchaus verstehen. Leider ist es wesentlich wahrscheinlicher, dass du dich im Laufe deines Lebens durch fehlenden Impfschutz mit irgendwas Grässlichem ansteckst, als dass du Folgeschäden durch Impfungen davonträgst. Oder dass du zum Träger einer hochansteckenden Krankheit wirst und die auf dir nahestehende Personen überträgst, deine Kinder zum Beispiel.

Du sagst, deine – und nur deine – Gesundheit ist dir wichtig. Das ist dein gutes Recht. Allerdings gefährdest du deine Gesundheit genau dadurch, dass du dich täglich völlig ungeschützt Krankheiten aussetzt.

tLoprkank


Allerdings gefährdest du deine Gesundheit genau dadurch, dass du dich täglich völlig ungeschützt Krankheiten aussetzt.

das stimmt. ich gefährde mein leben jeden tag wenn ich nur meine augen öffne. das risiko steigt expotential wenn ich einen fuß vor die tür setze. mit dem risiko muss ich leider leben. aber definitif werde ich nicht im berufsverkehr eine rote ampel oder eine vielbefahrene straße queren ohne voher einen blick nach links oder rechts getätigt zu haben.

tfardxis


Dann vergleiche Impfungen mal mit Anschnallgurten. Theoretisch können dir die Gurte die Rippen brechen, dich strangulieren, dir schwere Hämatome zufügen. Das alles ist auch schon passiert. Im Ernstfall retten sie dir aber das Leben.

t.op}rank


problem bei dem vergleich ist für mich, dass es noch kein risiko darstellt den sicherheitsgurt überhaupt erst anzulegen...

t%awrdxis


Weil sich die Situation, angeschnallt in einem nichtfahrenden Auto zu sitzen, auch nicht direkt auf Impfungen übertragen lässt.

Du bist im Leben unterwegs, da kann immer alles mögliche passieren. Nur gibt es Dinge, gegen die man sich schützen kann. Ein Risiko besteht immer, egal was du tust. Darum wägt man ab: wo ist die Gefahr auf Schaden größer? Welche Wahl stellt für mich eine größere Gefahr dar? Und im Falle einer Impfung gegen schwere Krankheiten – FSME, Masern, Hepatitis A/B etc.– ist die Gefahr einer Ansteckung mit einer solchen viel, viel höher als das Risiko, derart schlecht auf die Impfung zu reagieren, dass man lebenslange Folgeschäden davonträgt.

S0taph.xaureus


ich werde mich nicht hochgiftigen substanzen aussetzen wenn der arzt meines vertrauens mir nicht versichert das dies unbedingt erforderlich ist.

toprank

Davon dass man "Halbwahrheiten" ständig wiederholt, wie es von Seiten der Impfkritik getan wird, werden sie nicht wahrer.....

Du bist z.B. schon darüber informiert, wieviel Formaldehyd Impfstoffe enthalten, in mg?

F. ist ein natürliches Zwischenprodukt des Stoffwechsels von Menschen/Säugetieren,

ca. 50 GRAMM am Tag werden beim Menschen auf- und abgebaut. Pro Liter Blut hat der

Mensch ständig F.-Konzentrationen von 2-3mg.

Aluminium ist in Lebensmitteln wie Tee, Kakao, Getreide usw. enthalten, soviel könnte man

gar nicht impfen, um das zu erreichen. Quecksilber im Fisch.

Deshalb ist es für mich absolut grotesk, wenn findige Naturheilkundler das böse Gift der Impfungen ausleiten wollen. Das leitet eher den Geldbeutel des Patienten aus ]:D

tAop;ran9k


Darum wägt man ab: wo ist die Gefahr auf Schaden größer?

eben, nichts anders tue ich :)z

im Falle einer Impfung gegen schwere Krankheiten – FSME, Masern, Hepatitis A/B etc.– ist die Gefahr einer Ansteckung mit einer solchen viel, viel höher als das Risiko, derart schlecht auf die Impfung zu reagieren, dass man lebenslange Folgeschäden davonträgt.

eine ansteckung an sich wäre nicht in jedem fall ein problem... es sollte also heißen: ist die gefahr eines lebensgefährlichen verlaufs einer krankheit höher, als die gefahr durch einen impfstoff. das eindeutige gefälle pro impfstoff sehe ich nicht bei jedem impfstoff und halte es deshalb auch für völlig legitim die wirksamkeit einzelner impfstoffe anzuzweifeln. ich lasse mir auch nicht rein vorsorglich den blinddarm entfernen nur weil er sich mal entzünden könnte.

HBannqa-Mvarixa


Woher wollen Impfbefürworter eigentlich wissen, wie hoch der nachweisbare Nutzen von Impfungen (Impfschutz) eigentlich ist, wenn nicht flächendeckend regelmäßige Titerbestimmungen gemacht werden? ???

Ich weiß, man orientiert sich an Statistiken der Neuansteckungsraten. Das ist aber recht unspezifisch, weil ein Anstieg der Neuansteckungen in einem bestimmten Gebiet mehrere Ursachen haben kann und eben nicht ein eindeutiger Nachweis für eine Lücke im Impfmantel ist. Schon allein der Fakt, dass eben auch Geimpfte die Krankheiten bekommen können, spricht dagegen. Ich wurde als Kind komplett durchgeimpft o:) und habe trotzdem die meisten dieser Kinderkrankheiten bekommen. :-(

Seltsam nur, dass es damals eine Impfpflicht gab und damit – lt. der Impfbefürworter-Philosophie – die Möglichkeit, sich bei einem anderen geimpften Kind anzustecken, eigentlich gleich null hätte sein müssen. ":/ ???

Auch wenn die Impfbefürworter jetzt gleich wieder einen ganzen Sack von Gegenargumenten aus dem Hut zaubern werden, eines ist doch klar. Es gibt keine absolute Wahrheit. Leben und leben lassen – impfen und nicht impfen lassen. Noch hat jeder Mensch in Deutschland ein verbürgtes Persönlichkeits- und Selbstbestimmungsrecht, dem Grundgesetz sei dank! :)=

Wer Angst vor Ansteckung und Krankheiten hat, der soll sich impfen lassen oder präventiv Medikamente nehmen oder vorsorglich operieren lassen, mit Mundschutz und Desinfektionsmittel in der Tasche herumlaufen oder meinetwegen in seiner Wohnung bleiben und einen Hochsicherheitstrakt daraus machen.

Wenn andere Menschen aber der Natur und ihrem hochleistungsfähigen Immunsystem vertrauen und soweit es geht, sich durch eine gesunde Lebensweise vor Krankheiten schützen wollen, dann ist das so in Ordnung und kein Grund, sie deshalb an den Pranger zu stellen, sie als verantwortungslos, gefährlich und asozial zu bezeichnen! :(v

PDla8ce5b\o090x6


@ Hanna-Maria

Und was soll deiner Meinung nach ein immunsupprimierter Mensch machen? Sich Zuhause einsperren?

Oder erklär einem immunsupprimierten KIND mal warum es nicht mit anderen spielen darf, warum es nicht in den Kindergarten darf usw.

Wir als Gesellschaft, können dadurch das wir uns impfen lassen, Menschen und Säuglingen die (noch) nicht geimpft werden können, vor Krankheiten und den möglichen daraus resultierenden Schäden schützen!

Und noch was: der handelsübliche Mundschutz ohne Filter hilft nicht dagegen angesteckt zu werden, sondern nur davor dass man nicht andere ansteckt!

Was mich auf eine tolle Idee bringt: alle Impfkritiker verwenden in Zukunft Mundschutz und schalten somit zumindest einen geringen Anteil an der Krankheitsübertragung aus.

:)^ ;-D

E\he>maligedr Nutzer "(#28x2877)


Woher wollen Impfbefürworter eigentlich wissen, wie hoch der nachweisbare Nutzen von Impfungen (Impfschutz) eigentlich ist, wenn nicht flächendeckend regelmäßige Titerbestimmungen gemacht werden? ???

An der Häufigkeit der auftretenden Infektionen zB? Lustige Bilder dazu habe ich heute ja schon verlinkt.

Wenn andere Menschen aber der Natur und ihrem hochleistungsfähigen Immunsystem vertrauen und soweit es geht, sich durch eine gesunde Lebensweise vor Krankheiten schützen wollen, dann ist das so in Ordnung und kein Grund, sie deshalb an den Pranger zu stellen, sie als verantwortungslos, gefährlich und asozial zu bezeichnen!

Weißt du, der Natur ist es total egal ob es einzelne Individuen erwischt solange die Population groß genug bleibt ...

toopr>ank


@ Hanna-Maria

:)=

lle Impfkritiker verwenden in Zukunft Mundschutz und schalten somit zumindest einen geringen Anteil an der Krankheitsübertragung aus.

das erinnert mich an irgendwas... aber was nur ???

H1ann.a-M*aria


@ Aleonor

An der Häufigkeit der auftretenden Infektionen zB?

Genau diese Erklärung ist eben nicht eindeutig. Das hatte ich in meinem Beitrag gleich mit erwähnt. Vielleicht hättest du ihn ganz durchlesen sollen, bevor du schreibst. ;-)

Eine Krankheit kann häufig auftreten, auch wenn viele geimpft sind. Und ebenso kann eine Ansteckungsrate trotz geringer Impfrate zurückgehen, z.B. weil viele zuvor die Krankheit durchgemacht haben und deshalb lebenslang immun sind... Es gibt ne Menge Erklärungen. Nur wer fixiert ist auf eine Richtung, bekommt einen Tunnelblick. 8-)

Hban"na-Ma^rxia


@ Placebo0906

Und was soll deiner Meinung nach ein immunsupprimierter Mensch machen? Sich Zuhause einsperren?

Oder erklär einem immunsupprimierten KIND mal warum es nicht mit anderen spielen darf, warum es nicht in den Kindergarten darf usw.

Ein immunsupprimierter Mensch muss sich in jedem Fall ganz anders schützen. Das weiss er. Auch ein komplett durchgeimpfter Mensch ist für ihn eine potentielle Gefahr, wenn er nicht durch Titerbestimmung sicher weiß, dass er gegen alle Krankheiten ausreichend Antikörper entwickelt hat. Und gegen alles kann man auch nicht impfen. Auch ein harmloser Schnupfen oder ein Magen-Darm-Virus kann für einen immungeschwächten Menschen tötlich sein. Soweit ich weiß, gibt es dagegen keine Impfungen. Das Beispiel hinkt also... zzz

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH