» »

Immer mehr wollen nicht impfen

cPhi


wovor hat die ach so zivilisierte Gesellschaft denn Angst, wenn sie doch so toll durchgeimpft und geschützt sind?

Denkst du eigentlich prinzipiell immer nur an dich? Es gibt Säuglinge, die zu jung zum impfen sind. Es gibt immunsupprimierte Menschen, die nicht geimpft werden dürfen. Menschen, die du in Gefahr bringst. Schon mal nen Säugling umgebracht? Nein? Dann lauf mal mit Masern in ner Kinderkrippe herum, vielleicht erwischste ja einen. Meine Güte! Denk mal weiter als bis zu deiner Nasenspitze.

v}iHvidxa


wovor hat die ach so zivilisierte Gesellschaft denn Angst, wenn sie doch so toll durchgeimpft und geschützt sind?

es gibt menschen, die nicht geimpft werden können oder keinen impftiter aufbauen können. die gilt es zu schützen!!!

wenn immer weniger geimpft wird, dann gibt es diesen schutz nicht mehr. früher oder später wird man dann auch wieder zum impfen zurückkehren. diese erkenntnis wird dann jede menge leben gekostet haben.

gehst du eigentlich über die straße? fliegst in den urlaub? erledigst deinen haushalt?

auch nicht gerade unriskant - riskanter als impfen idR jedoch schon. der straßenverkehr fordert mehr menschenleben als das impfen...gesundheitliche schäden durch haushaltsunfälle sind auch nicht erheblich und die schäden größer als die durchs impfen

Fmuriuba


Natürlich kann jeder selbst entscheiden, was er mit seiner Gesundheit und seinem Körper treibt. Aber wie schon gesagt wurde - hier geht es auch um ein potentielles Risiko für seine Mitmenschen, da sollte man nicht komplett auf der Ego-Schiene fahren und auch Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen, weil sie der Meinung sind das muss nicht sein. Das Kind kann noch nicht für sich selbst entscheiden und grad Kinder sind gefährdet, was schwere Verläufe bei Masern und Co. betrifft. Ich weiß nicht ob man es dann wirklich verantwortungsvoll nennen kann, wenn man nicht impfen lässt. Natürlich können Kinder genauso wenig entscheiden, dass sie geimpft werden wollen... und natürlich würden wohl 99% der Kinder "nein" sagen, wenn sie damit den Pieks der Spritze umgehen können... aber ich bin rückblickend sehr dankbar, dass meine Mutter mich damals hat durchimpfen lassen und ich gehe auch brav zu den Auffrischungen. :[]

SZil[bermon`daxuge


was ist mit den vielen Kindern, die an SIDS kurz nach Impfungen verstorben sind?

Selbst wenn manche Kinder, die an SIDS starben, kurz vorher geimpft wurden, bedeutet das noch lange nicht, dass die Impfung schuld war. Es gibt genug andere mögliche Ursachen.

Ja, jeder kann seine Meinung haben aber bitte keine Unwahrheiten verbreiten !

A&sigha


Es ist eine Sache dass es - vereinzelt - Impfschäden gibt

Es ist eine andere Sache, zu behaupten, dass Impfungen KEINE Krankheiten ausrotten

x% Re asonabxle x


vivida & chi

Das ist doch wirklich Blödsinn, ihr stellt die Situtation so dar, als ob für euch der Schutz der Mitmenschen die oberste Priorität hätte. Dabei seid ihr doch als absolute Impfbefürworter von der Notwendigkeit und Wirkung der Impfungen überzeugt und wollt an erster Stelle euch bzw. eure Kinder vor Krankheiten schützen und erst dann kommt die Allgemeinheit...

Ihr könnt nicht von jemanden verlangen, dass er das Wohl seines Kindes möglicherweise gefährdert um euer Kind zu schützen.

c8h i


Es muss keine Priorität geben. Das leben meines Sohnes zählt so viel wie jedes andere Kind in der Gesellschaft. Indem ich mein Kind impfen lasse, schütze ich es und andere. Jemand der nicht impfen lässt, mein zwar, er würde sein Kind schützen, aber er gefährdet andere nebenbei. Das ist neunmal der markante unterschied. Spar dir ruhig die tetanusimpfung. Das macht anderen nicht, da stirbst du allein dran. Bei Masern und co schaute halt anders aus.

Slilb!ermoandauxge


Geht so ein Beitrag auch ohne das Wort "Blödsinn" ?

Und das ist halt die Frage: was ist Kindeswohlgefährdung ?

vGiv{idxa


vivida & chi

Das ist doch wirklich Blödsinn, ihr stellt die Situtation so dar, als ob für euch der Schutz der Mitmenschen die oberste Priorität hätte. Dabei seid ihr doch als absolute Impfbefürworter von der Notwendigkeit und Wirkung der Impfungen überzeugt und wollt an erster Stelle euch bzw. eure Kinder vor Krankheiten schützen und erst dann kommt die Allgemeinheit...

Ihr könnt nicht von jemanden verlangen, dass er das Wohl seines Kindes möglicherweise gefährdert um euer Kind zu schützen.

ich habe keine kinder und bin durch geimpft. ja, die allgemeinheit ist mir wichtig. ich lebe in dieser allgemeinheit, wie könnte sie mir da unwichtig sein?

ansonsten schließe ich mich chi an.

SvcHhildjkrö%tex007


Ich habe erst einmal nichts dagegen, wenn sich jemand aus individuellen Gründen gegen das Impfen entscheidet. Das Problem kommt jetzt aber, da die Zahl derer stetig wächst. Den meisten ist die Gefahr entweder nicht richtig bewusst, oder sie hatten bereits die Masern und sind deswegen immun.

Fast alle Menschen, die ich kenne, sind nicht geimpft, weil ja früher jeder die Masern hatte. Davon halten es einige immer noch für eine normale Kinderkrankheit. Hier hilft nur Aufklärung über die Gefahren.

DZoc SMchü8lle|r


Ich habe einzelne Beiträge mit gefährlichen gesundheitlichen Falschaussagen gelöscht.

N<urari$hyoxn


Die Meinung der Impfgegner muss genauso akzeptiert werden, wie dies die Proimpfer von sich verlangen.

Öhm... nö.

Aber wer Impfgegner ist und gleichzeitig an Homöopathie glaubt, der zeichnet schon ein besonderes Bild von sich. Alle Achtung. :)=

LLunIa Ljo9ng>bo<ttxom


Ich persönlich finde, dass man Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen weil sie auf Hokuspokus/Beten/Verschwörungstheorien oder was auch immer vertrauen zum einen einen KiGa-Platz/Schulplatz/Sportvereinsmitgliedschaft/etc verweigern sollte und dass man sie auch beim JA anzeigt, denn meiner Meinung nach ist Nicht-Impfen Kindeswohlgefährdung hoch 10. Und zwar gefährdet man nicht nur sein eigenes Kind, sondern auch Kinder die aus verschiedenen Gründen nicht geimpft werden können und ebenfalls kranke Erwachsene, die auch nicht geimpft werden können. Diese Arroganz macht mich echt wütend! >:(

Ich wär definitiv für einen Impfzwang in Deutschland (und ganz Europa) :)z

C"leo EFdwwards v. }Da#vonxpoort


Weiß gar nicht ob ich hier schon schrieb, aber blind drauf vertrauen dass jede Impfung ach so toll ist, das würde ich nicht mehr, nein. Und von einem Arzt impfen lassen der behauptet die folgenden Stunden wo das Kind sehr krank wird können nicht von der Impfung kommen, würde ich gar nicht mehr. Mein jüngeres Kind wurde 06 geboren und die blöde Ärztin hat die Meningkokken?! Pneumokokken?! Impfung so angepriesen. Ich war skeptisch...

Mein Kind bekam fürchterlich hohes Fieber und wurde richtig apathisch, weil es ihr so dreckig ging. Nach jeder Auffrischimpfung geschah es, sie wurde fürchterlich krank.

Die anderen, normalen Impfungen vetrug sie, aber diese "neu moderne" nicht. Fast neun Jahre später hege ich übrigens innerlich noch den Gedanken dass die Impfung ihr Immunsystem angegriffen hat. Zu oft krank.

Zwei Jahre vorher geborene hatte nur die normalen Impfungn die man seit Jahren gibt.

Niemals mehr würde ich diese eine Impfung geben lassen, nein. Mein Baby kam mir wie eib Versuchskaninchen vor. :-(

LUunna L+ongb otxtom


Cleo

Menginokkoken hab ich auch bekommen, allerdings erst 2009 als ich schon 16 Jahre alt war weil ich die damals für nen Auslandsaufenthalt brauchte. Mein KA meinte damals dass er die eher ungern gibt und wenn dann schon Kleinkindern und keinen Babys an sich ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH