» »

Immer mehr wollen nicht impfen

k.eine kippxen


Die Krankheit geht typischerweise mit Fieber, rotem Hautausschlag und Schnupfen einher. Häufige Komplikationen sind Mittelohrentzündungen und Pneumonie. Die Ansteckung erfolgt in erster Linie über eine Tröpfcheninfektion. Masern kommen weltweit nach saisonalem Muster vor. Die Übertragung steigt in den gemäßigten Zonen im späten Winter und frühen Frühjahr, in tropischen Breiten nach der Regenzeit an. Als Komplikationen kann es zu Lungenentzündungen, Kehlkopf-, und Mittelohrentzündungen und Durchfällen kommen.Besonders gefürchtet ist eine durch das Masernvirus verursachte Hirnhautentzündung. Sie tritt mit zunehmendem Alter gehäuft auf und endet in 30 Prozent der Fälle tödlich, in 20 Prozent können bleibende Schäden entstehen. Bei der Hälfte aller Masernerkrankungen werden Veränderungen am Herzen beobachtet, die selten auch zu Spätschäden führen können. Während einer Masernerkrankung ist das allgemeine Abwehrsystem des Körpers stark geschwächt. Das Ungeborene wird durch eine Infektion während der Schwangerschaft nicht geschädigt. Eine spezifische Therapie bei einer Maserninfektion gibt es nicht. Lediglich die Symptome können behandelt werden. Strenge Bettruhe mit Abdunklung des Zimmers wird verordnet. Bei Komplikationen müssen intensivmedizinische Maßnahmen ergriffen werden.

Passiver Schutz

Weiterlesen :

[[http://www.tropeninstitut.de/krankheiten/krankheit.php?kid=14]]

Es ist äußerst bedenklich zu verbreiten das die Masern eine harmlose Kinderkrankheit wären.

S3hel+by Tx.


Ich weiß aber auch, daß man eben nicht etwas verkauft, um anderen zu helfen, sondern man verkauft, um Geld zu verdienen.

Woher weißt Du das? Im Zweifelsfall kannst Du das für Dich behaupten, auch für ein paar Lebensmittelhersteller, sicher.......aber schon wieder verallgemeinert mit "man" zu argumentieren finde ich sehr weit aus dem Fenster gelehnt!


Ach so, kannst Du das

keinekippen, ich kann ebensogut fragen, was Menschen wie dich berechtigt, fremde Kinder unkalkulierbaren, vermeidbaren Risiken auszusetzen

mal erklären? Was hat keinekippen denn so furchtbares getan/behauptet?

M|irpsanmxir


@ keinekippen

ich hatte gestern hier einen Beitrag hineingestellt in dem ich darauf hinwies

das bspws die Weißen mithilfe von Infektionskrankheiten die Indianer gezielt umgebracht haben ( verteilen von Pockenverseuchten Decken etc.) ich muß leider feststellen das der weg ist , warum ist mir nicht ganz klar?:

[[http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Indigene_V%F6lker_Nordamerikas.html#Ausrottung_durch_Infektionskrankheiten]]

Verwechselst du da nicht etwas? Den link habe ich eingestellt gestern und er ist auf Seite 44 immer noch zu lesen *:)

kue)in!ekipapen


Ist Okay hatte einen anderen Link hineingestellt , nur eine Verwechslung. *:)

E^hemalcigeTr hNutzer I(#5428Z72x)


@ devilindisguise

man letztlich nur entscheiden kann, womit man besser leben könnte: Tod oder Behinderung wegen einer aktiven Tat oder wegen einer Unterlassung.

um bei "nicht impfen" eine Unterlassung zu sehen, brauchts als Elter schon einen ordentlichen Teil Selbstbetrug. Das eine wie das andere ist eine aktive Entscheidung und im Fall einer Erkrankung kann man die eigene Schuld schön unmittelbar sehen.

Um die Statistiken nicht zu verfälschen sollten die Kinder von Impfgegnern weiter auf Masernpartys geschickt werden. Die Krankheit als kleineres Übel sehen und dann hinter dem Herdenschutz verstecken könnte man als feige und egoistisch sehen.

Es gibt einen Haufen Erklärungen und Faktoren, warum gewisse Erkrankungen in gewissen Zeiten und Gesellschaften mehr oder weniger auftreten. Den Zusammenhang "weniger Infektionskrankheiten <-> Erfindung der betreffenden Impfung" wegzudiskutieren ist aber einfach abenteuerlich, wie eigentlich jeder denkende Mensch erkennen müsste (dachte ich, bisher). Im Gegensatz dazu ist ein Anstieg von allgemein seltenen Erkrankungen oder solchen, die mit steigendem Alter zusammenhängen (können) schwerlich allein auf einen Faktor zurückzuführen ("Langzeitfolgen von Impfungen"). Persönlicher hielte ich es für wahrscheinlich, dass die betroffenen mit einem allgemein schwächeren Immunsystem geschlagen sind und früher eben an ihren Masern in der Kindheit gestorben wären. Wer früh stirbt, kann keine KHK, Tumore oder Alzheimer entwickeln. Kann man gut finden, muss man nicht.

kVein]ekippxen


Wer früh stirbt, kann keine KHK, Tumore oder Alzheimer entwickeln. Kann man gut finden, muss man nicht.

bingbing

Früher starben die menschen eben an Infektionen so wie sie es in teilen der Welt immer noch tun.

Das ist einer der Gründe weswegen viele Flüchtlinge so froh sind wenn sie bei uns geimpft werden.

Dieses Anti - Impf - getue ist eine blosse Wohlstandsdiskussion

APuroxra


Ich bin eigentlich auch für das Impfen. Es gibt zwar viele Gegenargumente von Impfgegnern, aber so wirklich Hand und Fuß hat das alles nicht. Es ist ja überhaupt nicht nachweisbar, dass eine Impfung im späten Erwachsenenalter plötzlich Krankheiten auslöst.

Und das Argument, dass man Kinder gefährdet, indem man ihnen Krankheitserreger injeziert, mag zwar richtig sein, aber diese Erreger sind ja stark abgeschwächt und für ein normales Immunsystem kein Problem. Es werden Antikörper entwickelt und wenn dann der richtige Erreger in seiner vollen Stärke auf das Kind trifft, ist es dadurch geschützt. Ohne die Antikörper wäre es vielleicht gestorben.

Ein Kind mit so schwachem Immunsystem, das bei einer normalen Impfung die Krankheit plus Folgeschäden entwickelt, wäre möglicherweise auch an einem anderen Infekt gestorben oder schwer erkrankt :-/

CQontxo


dann ist die Ansteckung anderer ziemlich unwahrscheinlich, denn die Masern werden erst ansteckend, nachdem das Kind sich schon mehrere Tage sehr krank fühlt.

Um Säuglinge braucht man sich wegen des Nestschutzes eher wenig Sorgen zu machen, sagt der Pschyrembel, wenn ich mich richtig erinnere.

devilindisguise

sorry, aber das ist einfach mal falsch.

Masern sind hochansteckend und bereits zu dem Zeitpunkt, wo das Kind noch überhaupt keine Symptome spürt oder diese sichtbar wären.

Der Nestschutz ist max. 6-9 Monate vorhanden.

Masern impft man ab dem 12. Monat. Also sind diese Kinder ungeschützt in diesem Zeitraum und könnten sich theoretisch "leicht" anstecken.

Cnontxo


Ein Kind mit so schwachem Immunsystem, das bei einer normalen Impfung die Krankheit plus Folgeschäden entwickelt, wäre möglicherweise auch an einem anderen Infekt gestorben oder schwer erkrankt :-/

Aurora

und solche Kinder sind von einer Impfung ausgeschlossen, wenn schon das Immunsystem aufgrund anderer Erkrankungen anfällig ist. ABER gerade dann ist es wichtig, gesunde Kinder zu impfen um andere Kinder, die nicht geimpft werden dürfen zu schützen!

P"onxgo


Also, wie jemand vehement jegliche Impfung ablehnen kann, ist mir schleierhaft ":/

Ich werde mein kind - wenn es da ist - auch nicht impfen lassen. Gegen gar nichts.

Das zeugt einfach von maßloser Ignoranz und Entschuldigung %-| : Dummheit.

Schon mal gesehen, wie ein Mensch "verreckt" ja.."verreckt", der an Tetanus erkrankt ist? Gibt es nur noch ganz selten, diese Erkrankung, aber das liegt am Impfschutz, und nicht am "Ausgerottetsein des Erregers!!"Gerade das Clostridium tetani ist überall draussen zu gegen, ein kleiner Schnitt reicht wenn man Pech hat, und dann, viel Spass !!!!!!

Auch Kinderlähmung und Diphterie finde ich sinnvoll. Bei Masern, Mumps, Röteln und Windpocken ....bin ich nicht ganz so klar...das liegt aber dadran, dass es zu meiner Kindheitszeit noch keine Impfung dagegen gab.....also ich hatte sie alle vier....und hab sie alle bestens überlebt.

Ich glaube, Kinderkrankheiten bereiten das Immunsystem "aufs Leben" vor. Ob es tatsächlich so ist, weiß ich nicht, ist nur meine persönliche Meinung, denn noch nie gab es soviele Allergien bei Kindern wie heutzutage. Könnte es vielleicht doch damit zu tun haben, das das Immunsystem sich "etwas

sucht", und eben Allergien entwickelt, weil ihm das "Trainig" fehlt?

Ich weiß, gewagte These ;-D

H9inxata


Die Allergien haben ne ganz andere Herkunftstheorie - (übertriebene) Hygiene. Kinder dürfen viel weniger im Dreck spielen, z.B. oder auch keine Tiere mehr streicheln, ohne sich danach die Hände zu waschen und zu desinfizieren.

Man therapiert manche Morbus Chron Fälle mit Wurmeiern.

HWudip"fuxpf1


Ich finden es gibt auch hier pro und kontra und ich finde man sollte sehr wohl die einzelnen Impfungen kritisch hinterfragen, bevor man einem Säugling jede Chemiebombe reinballern lässt.

Ich kenne persönlich ein Kind mit Impfschaden, aber niemanden welcher durch die Masern bleibend geschädigt wurde.

Bis das betreffende Mädchen 1 Jahr als war, hat es sich ganz normal entwickelt, drei Wochen nach der Keuchhusten-Impfung hatte es eine unentdeckte Hirnhautentzündung. Danach war es schwerst behindert. Geistig wie auch körperlich.

Irgendwie habe ich den Eindruck, als habe sich das Masern-Virus verändert. Früher, als ich Kind war, galt es als völlig normal die Masern zu bekommen.

Die Eltern haben eine Ansteckung sogar forciert, indem sie ihre Kinder zu Krankenbesuchen geschickt haben.

Als ich die Masern hatte kamen meine Cousine und mein Cousin für eine Woche zu uns in die Ferien, leider haben sie sich damals nicht bei mir angesteckt. Sie bekamen die Masern aber später.

Alle hatten die Masern und mir ist kein einziger Fall mit Komplikationen bekannt.

Warum das Heute anders ist, frage ich mich.

Ich bin kein Experte, aber könnte es nicht sein, dass die Impferei der Grund ist dafür? Zu meiner Zeit gab es die Impfung nämlich noch nicht, die meisten haben die Krankheit gehabt.

Vielleicht verkraftet man Heute die Masern weniger, WEIL sie fast ausgerottet war?

Tuberkolose war nach den zwei Weltkriegen ein grosses Problem. Die Menschen hatten wenig zu essen und waren geschwächt. Daher anfällig für viele Krankheiten. Es gab sehr viele TB Kranke, die TB Kliniken waren voll davon.

Dann wurden es mit den Jahren immer weniger bis in den 60ern die Impfung eingeführt wurde.

Ab diesem Zeitpunkt gab es wieder eine TB-Welle, die sich dann aber langsam wieder abschwächte.

Heute ist diese Krankheit fast ausgerottet, zumindest in den Wohlstandsländern.

Wer weiss? Vielleicht hätte es schon 10 Jahre früher keine TB mehr gegeben, hätte man die Impfung nicht eingeführt?

Ich selber bin aber auch geimpft. Gegen Hirnhautentzündung, da ich viel Im Wald bin und gegen Tetanus, da ich mit Pferden zu tun habe.

Röteln, Masern, Mumps und Windpocken hatte ich als Kind. Keuchhusten, Diphterie, Kinderlähmung, TB und Röteln wurde ich geimpft.

Es gibt bestimmt einige Impfungen, die Heute nötig sind, darunter offenbar mittlerweile auch Masern. Gerade bei Kleinkindern würde ich jedoch, wegen der Belastung, keine Kombinationsimpfungen machen, sondern nur die einzelnen Krankheiten in einigen Abständen impfen und mir vom Arzt nicht alles aufschwatzen lassen. Denn eine Geldmacherei ist es allemal.

Hginaxta


Gerade bei Kleinkindern würde ich jedoch, wegen der Belastung, keine Kombinationsimpfungen machen, sondern nur die einzelnen Krankheiten in einigen Abständen impfen und mir vom Arzt nicht alles aufschwatzen lassen. Denn eine Geldmacherei ist es allemal.

Geldmacherei? Bei wem? Wer verdient daran? Impfstofffherstellung ist schon lange kein Goldesel mehr. Das ist auch der Grund, wieso es fast nur noch Kombi-Impfstofe gibt. Die Herstellung und Bevorratung an Einzelimpfstoffen ist zu aufwändig und auf lange Zeit gesehen unwirtschaftlich.

PQongo


Ja, hinata,daß

Die Allergien haben ne ganz andere Herkunftstheorie - (übertriebene) Hygiene. Kinder dürfen viel weniger im Dreck spielen, z.B. oder auch keine Tiere mehr streicheln, ohne sich danach die Hände zu waschen und zu desinfizieren.

kommt noch dazu!

Man ist ja mittlerweile auf die abstruse Idee gekommen, "Keime" aus Kuhställen in eine "Impfdosis" zu verpacken, weil man festgestellt hat, dass Kinder, die in Ställen auf dem Land, hauptsächlich aber in Kuhställen aufwachsen, eklatant niedrigere Allergiezahlen haben!

Anstatt einfach Kinder wieder mal Kinder sein zu lassen und auch mal im Dreck spielen zu lassen und mit ihnen in die Natur zu gehen...."kopfschüttel" :|N ":/

Hier übrigens ein Link dazu:

[[http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/allergie-praevention-kuhstall-ist-der-beste-schutz-1.1911466]]

Ejmbmi9x2


Hab heute auch zu meiner Mama gesagt, dass die ganze Kombinationen der Impfstoffe doch nicht gut sein dann, sie meinte es wäre so aber einfacher... Es ist immerhin eine irre Belastung, jede Impfung. Ich hatte jedes Mal tagelang Fieber, das ist auch nicht einfach für den Körper... ich weiß es noch nicht, aber MMR würde ich z.B. immer impfen lassen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH