» »

Immer mehr wollen nicht impfen

wWinter=sonnxe 01


schlimm nur, dass die Kinder der Impfgegner nicht selbst entscheiden können, da sie ja noch zu klein sind.... persönlich denke ich, wäre es fast fahrlässige Körperverletzung, wenn ein Kind dann ungeimpft schwer erkrankt und ev. bleibende Schäden hat. Ich weiß, das ist weiß gedacht, aber können die Eltern sich das dann immer noch schönreden? oder fangen sie dann an, ihr eigenen Anteil zu sehen an der Gefährdung ihrer Kinder.

Oft denken die Impfgegner ja, dass sie geschützt sind, da ja die meisten sich impfen lassen. Sie profitieren da vom sogenannten Herdenschutz. Bei so vielen Impflücken jetzt, funktioniert der aber nicht mehr.

Manche Kommunen gehen jetzt dazu über ungeimpfte Kinder nicht mehr in Kitas aufzunehmen...finde ich irgendwie konsequent und richtig!

Dann müssen diese Eltern sich alternative Betreuungseinrichtungen suchen.. da gibt es oft kein Herdenschutz, von dem sie dann profitieren können. In Jena gab es dann an einer alternativen Schule vor ein paar Jahren auf einmal 50 Masernfälle...

DHa]hlJia.


Heym

Du wurdest also vor jeder Impfung aufgeklärt? Welche Nebenwirkungen wurden dir genannt? Fieber, Unwohlsein, Druckschmerz an der Einstichstelle?

Oder doch mehr?

Wird eine erwachsene Frau darauf hingewiesen, dass sie nach einer Masernimpfung 3 Monate eine Schwangerschaft verhindert werden sollte?

Wurde bestimmt jeder Frau gesagt.....

Was ist mit der Meningo Enzephalitis, Myelitis, Mittelohrentzündung, den aufsteigenden Lähmungen? Alles gut erklärt bekommen?

Impfgegner denken ganz sicher nicht, mein Kind ist geschützt, weil andere Impfen lassen, die machen das aus Überzeugung ;-)

Impfen ist keine schlechte Sache, schlecht ist, wenn man sich nicht informiert.....aber denkt man sei es :[]

HBinxata


Ich hab vor meiner Tetanus-Auffrischung und der Hepatitis einen Informationsflyer bekommen (3 oder 4 Seiten) wo alles bis ins Detail erklärt war. Ich sollte das in Ruhe durchlesen (im Wartezimmer) und wenn ich fertig war, mich wieder melden. Ob ich die Impfung dann noch will (jetzt sofort oder nächste Woche), ob ich noch Fragen habe (dann rein ins Sprechzimmmer), etc.

SLcShild5krö0te00x7


Du wurdest also vor jeder Impfung aufgeklärt? Welche Nebenwirkungen wurden dir genannt? Fieber, Unwohlsein, Druckschmerz an der Einstichstelle?

Ich weiss nicht, wie das bei einer Masernimpfung ist, aber bei Tetanus und Diphterie wurden mir vom Arzt auch richtig schwerwiegende Nebenwirkungen genannt.

Impfgegner denken ganz sicher nicht, mein Kind ist geschützt, weil andere Impfen lassen, die machen das aus Überzeugung

Ja, aktive informierte Impfgegner sind allerdings nur ein Teil der Eltern nicht geimpfter Kinder, was die Masern betrifft. Ein Teil dieser Gruppe sieht die Impfung immer noch als unwichtig an, weil Masern eben leider immer noch den Ruf der Kinderkrankheit haben.

JHez`ezbexl


Jedes Medikament aus der Apotheke enthält einen Beipackzettel. bekommt ihr den bei einer Impfung auch? Welche Aufklärung erfolgt da?

Ich lebe in den Staaten und wurde, soweit ich mich erinnern kann, wenn Impfungen vorgnommen wurden, vom Personal der "Impfabteilung" vorher der Impfung selbst über die jeweilige Impfung informiert. Nach der Impfung erhielten wir noch einmal schriftlich etwas, das über die Impfung und mögliche Nebenwirkung aufgeklärt wurde bzw. bei welchen körperlichen Reaktionen man einen Arzt aufsuchen sollte. Und nach einer Impfung wird man immer gebeten, noch 20-30 Minuten im Wartebereich zu verweilen, bevor man sich wieder nach Hause begibt.

c9hi


Ich habe vor den ersten Impfungen meines Sohnes diverses Informationsmaterial vom Arzt bekommen und mit der Bitte, es genau durchzulesen, heim geschickt. Zum Impftermin wurde ich gefragt, ob ich Fragen hätte und für welche ich mich entschieden habe. Sieht für mich nicht nach nem geldgeilen Verhalten aus.

Für nächsten Dienstag hatte ich übrigens den lang ersehnten 1. MMR Impftermin ausgemacht. Und was ist? Kind ist krank. Seit 4 Monaten warte ich darauf, ihm endlich seinen Impfschutz geben zu können. [[http://www.kinderaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/54-saeuglinge-in-berlin-an-masern-erkrankt/]]

k4eintepkipxpen


54 Säuglinge sind in Berlin schon an den Masern erkrankt?

Die armen Würmchen!

Mjirs}anmixr


Schlimm!

Aber Hauptsache, ich vertrete meine Überzeugung, was mit den anderen passiert, ist mir doch egal. Pfeif auf die Babys, ich lasse nicht impfen, Masern sind ja eine harmlose Kinderkrankheit und Impfen ist nur Geldmacherei und macht mein Kind krank...

srpyf 76


Aber das Geschäft mit der Angst scheint zu funktionieren.....

Ja, die Angstmache der Impfgegner spielt der "bösen Pharma" perfekt in die Hände (stecken beide evtl. unter einer Decke?): Die Masern könnten längst ausgerottet sein, und niemand müsste mehr Geld für Impfungen oder Behandlungen in die Hand nehmen.

bis 2009 war alles soweit normal aber die Impfung im Mai 2009 hat mich gesundheitlich sowas von aus der Bahn geworfen das ich niemals mehr so eine Spritze über mich ergehen lassen werde

Wogegen hast du da impfen lassen? Hühner-/Schweinegrippe?

TtwisteXrSistxer


Neulich sagte ein Impfgegnerin zu mir, dass die Masern kein Problem sind, wenn man das Kind nur konsequent und für mindestens 2-3 Wochen zur Bettruhe bringt! ;-D

Die Eltern, die es schaffen ein Kind 3 Wochen lang für 24 Stunden im Bett zu halten, hätte meine Hochachtung.

Sie unterstellte mir dann noch, dass ich zu bequem wäre meinen 5 Jahre alten Sohn 3 Wochen so im Bett ruhig zu beschäftigen und ich deshalb geimpft hätte.

Ich hatte Windpocken (mit Allergieschock weil Unverträglichkeit auf juckreizstillendes Pulver). Scharlach. Masern direkt nach der Impfung (gibt's wohl, erklärte meine HÄ mir jetzt noch).

Das sind dann aber "Impfmasern" - die sind mit den richtigen Masern nicht zu vergleichen und harmlos.

Mir fällte es auch immer schwer die Eltern, die ihre Kinder nicht mal gegen die Basics impfen lassen, zu verstehen. Und ich habe auch noch nie ein Argument gelesen oder gehört, dass mich überzeugt hat.

Z.B. Tetanus - meine neurologische Kollegin hatte neulich die Freude, eine Frau, die ihre Tetanus Auffrischung versäumt hatte, neurologisch auf der Intensivstation zu untersuchen. Die Frau hatte sich beim Rosen zurück schneiden an einem Dorn geschnitten und lag dann da krampfend und beatmet und ist letzten Endes verstorben!!!

Ich habe dann sofort die Impfbücher der ganzen Familie und Freunde kontrolliert und eine Impfparty veranstalltet! ;-D

Mir ist es unverständlich, wie man in Kauf nehmen kann, dass das eigene Kind ernsthaft einschl. Spätfplgen an einer Krankheit erkrankt, die ich vermeiden kann.

2 von 3 Kindern, die die Masern überstanden haben, leiden an Entwicklungsverzögerungen und Lernschwierigkeiten. Wie kann ich das in Kauf nehmen?

Die Tochter einer Freundin ist nicht gegen Keuchhusten geimpft - meine Konsequenz war, dass das Kind meine Neugeborenen nur auf dem Foto betrachten durfte. Das fand das damals 6 Jahre alte Mädchen zwar skandalös - und ihre Mutter noch mehr - aber mir war das egal.

Mit Vorsicht zu genießen sind auch Erfahrungsberichte von Menschen, die Masern, ihrer eigenen Aussage nach, ohne Spätfolgen durchgemacht haben. Das klingt natürlich toll. Jedoch ist das Augenwischerei.

Diese Menschen verbinden diese Zeit mit der positiven Erfahrung, dass sich damals liebevoll, aufopferungsvoll und im besonderen Maße um sie gekümmert wurde. Die Krankheitserfahrung ist positiv überlagert. So wie Kindern, denen man die Mandeln ráus genommen hat und die sagen, dass das voll cool war, weil sie Mengen an Eis essen durften. Die Krankheit mit ihren Risiken und dem Verlauf rückt in den Hintergrund bzw. wurde nie ratrospektiv betrachtet weil alles getan wurde um sie erträglich zu machen.

Tja, und die Kinder, die die Masern nicht unbescholten überstanden haben, die können sich hier nicht äußern!

Somit sind die Meinung zu einem Großteil einseitig und on top positiv maskiert.

Ich fände es sogar richtig, dass man, um in die KiTa zu dürfen, geimpft sein MUSS!

Alle anderen sollten anderweitig betreut werden müssen.

AoleZonor


:)^

Mir hat eine Bekannte die Tage erklärt das es ja unser Risiko wäre, wenn wir zu der Veranstaltung XY kommen, wo sie mit ihren beiden komplett ungeimpften Kindern rumrennt.

Ich finde es grad ziemlich doof (milde ausgedrückt) das sie mit den potentiellen Keimschleudern überall hinkann und alle anderen zusehen dürfen, wo sie abbleiben.

TqwisxtCerSistxer


Mir hat eine Bekannte die Tage erklärt das es ja unser Risiko wäre, wenn wir zu der Veranstaltung XY kommen, wo sie mit ihren beiden komplett ungeimpften Kindern rumrennt.

Das ist schon sehr egoistisch!

kYeinekNiLppen


Wenn ich die Argumente mancher Impfgegner höre denke ich darüber nach ob nicht eine Impfung gegen Dummheit nützlich wäre?

N~urari?hyon


Wenn ich die Argumente mancher Impfgegner höre denke ich darüber nach ob nicht eine Impfung gegen Dummheit nützlich wäre?

Das würde die gesamte Medienlandschaft mit Höchstgeschwindigkeit in den Ruin treiben ;-D

Aclteonoxr


Ich bin für eine FlexiQuote ... Masern Impfpflicht überall da, wo die 95% zur Erreichung der Herdenimmunität nicht freiwillig hergestellt werden..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH