» »

Immer mehr wollen nicht impfen

CPhanceh007


Ich würde auf jeden Fall auch im Erwachsenenalter impfen. Gerade Erwachsene stecken diese Krankheiten oft noch viel schlechter weg als Kinder. Mal davon abgesehen, dass sie dann eben Überträger sind und das vielfach zu spät erkannt wird. Wichtig wäre, auch im Erwachsenenalter die Impfung im empfohlen Abstand zu wiederholen, um wirklich eine Immunisierung zu erreichen und Antikörper zu bilden.

dpanVae87


Oh ja, Stuhlbein. Gerade Erwachsene leiden sehr unter diesen Erkrankungen wenn sie diese bekommen, eigentlich gilt dies schon für Teenager. Kinderkrankheiten sind also quasi in dem SInne Kinderkrankheiten, dass sie von Kindern am ehesten überstanden werden.

Ebenso sollten all jene Menschen die nur einmal geimpft wurden, weil man bei der Einführung die Versagerquote noch nicht auf dem Schirm hatte, ihren Titer überprüfen lassen. Von den letzten Infektionswellen war diese Generation besonders betroffen.

H2inxata


Windpocken über 20 hatten wir mal in der Uni: Spaßig, übelster Juckreiz, Schmerzen, Fieber, 3 Wochen mindestens aus der Uni raus.

Er war natürlich schon ansteckend bevor man was sah. Man glaubt gar nicht, wie viele Leute bei Mama angerufen haben "Hatte ich die Windpocken oder bin ich geimpft?"

Schön war das nicht :|

kiein.ekifpppen


Ich würde auf jeden Fall auch im Erwachsenenalter impfen. Gerade Erwachsene stecken diese Krankheiten oft noch viel schlechter weg als Kinder. Mal davon abgesehen, dass sie dann eben Überträger sind und das vielfach zu spät erkannt wird. Wichtig wäre, auch im Erwachsenenalter die Impfung im empfohlen Abstand zu wiederholen, um wirklich eine Immunisierung zu erreichen und Antikörper zu bilden.

Chance007

Soweit mir bekannt werden bspw. Männer von einigen dieser Kinderkrankheiten wenn sie sie erst im Erwachsenenalter bekommen impotent.

S(oE2inKäxse


Erfahrungsberichte darf man gerne kundtun, ich sehe da kein Problem und werde es gerne wieder tun.

Ich bin kein Arzt und möchte auch keiner sein, ich lasse mich super gerne belehren.

ich bin nicht geimpft beispielsweise, mir geht es gut, ich hatte keine nennenswerten Krankheiten weder als Kind noch als Erwachsene.

Ich habe mich sehr wohl auf verschiedene Seminaren neutral mit dem Thema auseinander gesetzt. Und ganz ehrlich, diese ganzen Links zum Thema was passieren KANN und was nicht, pups.

Das gleiche gilt fürs impfen, alles kann nichts muss, also sollte man es als Elternteil selber entscheiden was man tut.

Masern ist sicher keine schöne Krankheit, aber bei Kindern [...]

Ich für meinen Teiö werde das mit der akuten Masern Kreise mal beobachten und dann entscheiden ob wir nicht trotz alledem impfen lassen.

LNittTle-mRit-Loxtte


Ich finde es immer eine Frechheit als verantwortungslos eingestuft zu werden nur weil man nicht nach der Stiko impft. Ich mache mir genau so viele Gedanken um mein Kind wie eine andere Mütter die sich dazu entscheidet ihr Kind zu impfen.

Es geht aber nicht nur um dein Kind, sondern auch und vor allem um andere Menschen, die du dadurch schützt. Mir ist es recht wurscht wenn Eltern nicht impfen und deren Kind dann an SSPE erkrankt, aber mir ist es nicht egal wenn ungeimpfte Kinder mein 13 Monate altes Kind, dass erst 1x geimpft werden KONNTE anstecken.

k-einexkippen


:)^ Ich bin kein Ex DDRler aber wenn ich die Beiträge mancher hier lese ist mit eines klar : die Impfpflicht im Osten war gut und wir brauchen auch eine Impfpflicht!!

L}ittCle-mkit-LLotte


Ich bin kein Ex DDRler aber wenn ich die Beiträge mancher hier lese ist mit eines klar : die Impfpflicht im Osten war gut und wir brauchen auch eine Impfpflicht!!

Sehe ich auch so, obwohl im Westen geboren :-). Viele Menschen haben einfach zu wenig tiefergehendes Wissen was Immunologie angeht um zu verstehen warum Impfungen so wichtig sind (siehe: "ich war gegen Grippe geimpft und jetzt hab ich Schnupfen, die blöde Impfung hat gar nicht geholfen").

Cfhanc:e7007


Masern ist sicher keine schöne Krankheit, aber bei Kindern [...]

Babys, die noch nicht geimpft werden können und Menschen, die wegen Erkrankungen nicht geimpft werden können sowie Menschen, die keine Antikörper bilden, sind extrem gefährdet.

Wie schon angeführt, sind die Masern hochansteckend, bevor sie überhaupt erkannt werden. Allein der Gang zum Kinderarzt, wenn das Kind plötzlich Fieber bekommt, gefährdet genau all die aufgezählten anderen. Nur wenn eine ausreichend große Menge Menschen durchgeimpft sind, sind auch die Schwachen unserer Gesellschaft geschützt.

[...]

Na selbstverständlich schützt sie vor einer Infektion, sobald Antikörper gebildet wurden. Im Fall, dass keine gebildet werden, natürlich nicht.

[...]

Willst Du damit sagen, dass Dein Kind auch nicht Tetanus geimpft ist? :-o

Sdilb-ermon$daugxe


@ keinkippen

Ob impotent weiss ich nicht aber Mumps macht jedenfalls oft zeugungsunfähig wenn ein Junge/Mann jenseits der Pubertät diese Krankheit bekommt

@ SoeinKäse

Passender Nick

Mmirs&anmixr


Stuhlbein, mein Mann hatte im zarten Alter von 25 die Windpocken, da war nichts mehr mit "Kinderkrankheit".

Ich war damals im Referendariat und wurde angerufen, ich sollte schnell heimkommen, ich musste meinen ganzen Pflegeurlaub aufbrauchen, mein Mann wurde nur sehr langsam wieder gesund und wir brauchten sehr oft den Arzt im Haus.

Aber immer wieder kommt seitdem der gute Herpes Zoster, nein, nicht nur an den Lippen, sondern am gesamten Oberkörper, das heißt auch, mindestens eine Woche Krankenstand und starke Medikamente.

Ich weiß, dass man auch nach der Impfung diesen Herpes in sich hat, aber ich frage mich schon, ob es so schlimm wäre, wenn mein Mann die Impfung im Alter von 12 gehabt hätte. Aber da gab es die noch gar nicht :(v

Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie Masern im Erwachsenenalter verlaufen. {:(

Gestern hatten wir das Gespräch unter uns Frauen, die wir alle die Masern als Kind hatten, KEINE von uns hätte das ihren Kindern zumuten wollen. Bei drei von 10 hatte es Folgeschäden gegeben (bei mir das Ohr und eine Herzklappenschädigung) und wir haben alle den Kopf geschüttelt, wie leicht diese schwere Erkrankung von manchen vom Tisch gewischt wird.

M]irMsanmixr


[...]

Dafür hätte ich jetzt gerne eine seriöse Quelle, gerne auch einen "Pups", wie du so schön sagst :-X

SviFlberXmondaugxe


Btw vor einigen Jahren sagte ein ARZT im Fernsehen dass die (zu der Zeit neu eingeführte) Impfung gegen Windpocken nur aus wirtschaftlichen Gründen sei, damit die Eltern nicht zwei Wochen lang auf Kosten der Krankenkasse daheim bleiben.

Windpocken seien eine harmlose Kinderkrankheit.

Ich hoffe, dass dieser Arzt inzwischen seine Meinung geändert hat !

E hemIaligerq Nutozer i(#282877x)


Ich kann von Windpocken im Erwachsenenalter nur abraten. Eine Bekannte von mir hatte das und lag zwei Wochen lang komplett flach und hat dann nochmal 1-2 Wochen gebraucht um wieder auf Flughöhe zu kommen.

Mein Schwager hatte Masern als Erwachsener. Auch er ist da kein Fan von geworden.

G/rott9ixg


@ SoeinKäse

Gerade die Masern sind hochgefährlich. Ich zitiere nich mal:

Durchschnittlich sechs bis acht Jahre nach einer Maserninfektion kann es zu der sehr seltenen (sieben Fälle bei 100.000 Erkrankungen) immer tödlich verlaufenden so genannten subakuten sklerosierenden Panenzephalitis (SSPE) kommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH