» »

Immer mehr wollen nicht impfen

Lyunae Longb@ottoxm


dahlia

Ich bin informiert, vermutlich um einiges besser als so manch anderer hier. Ich weiß was die Risiken sind aber ich weiß auch was passieren kann, wenn man nicht impft.

Kinder mit Impfschaden kenne ich. Die eine Familie hat 3 Kinder, das mittlere hat den Schaden, die jüngste ist TROTZDEM geimpft worden. Bei der anderen ist es die Jüngste, die den Schaden hat. Trotzdem würden die Eltern wieder impfen.

Was ich allerdings auch kenne ist ein Kind auf dessen Beerdigung ich war, da es durch Nierenkrebs-Behandlung nicht geimpft werden konnte und sich dann irgendwoher Masern eingefangen hat. :)- und ich kenne ein weiter Kind, das nicht geimpft werden kann weil es zu krank ist.

Windpocken. Hatte ich als Kind, habs überlebt, war halt extrem nervig und dachte alles wär gut. Im Alter von 19 hatte ich dann Gürtelrose und DAS wünsche ich echt keinem. %:| Die Wissenschaft ist 15 Jahre weiter.

Und zum Thema "Zettel an die Tür": die meisten Krankheiten werden erst erkannt wenns schon zu spät und damit schon ansteckend ist/war. :=o

grottig

Auf welchen Teil bezieht sich das? Den, dass ich solche Menschen gerne [...] würde oder dass es strafbar sein sollte, wenn man einfach so andere gefährdet?

M+ir.san.mir


Jetzt wissen wir es, wir sind Impfmobber...

[[http://www.spiegel.de/politik/deutschland/masern-impfung-achtung-impf-mobber-fleischhauer-kolumne-a-1021465.html]]

Ein aufschlussreicher Kommentar im Spiegel! Und am besten gefällt mir die Stelle:

Es ist ohnehin schwer zu sagen, wie Menschen auf die Idee kommen können, unsere Urahnen hätten ein besseres Leben gelebt, weil sie sich noch im Einklang mit der Natur befanden. Spätestens beim Zahnarzt vergeht einem die Lust, auf Heilverfahren zu setzen, denen unsere Vorfahren zur Schmerzlinderung vertrauten. Wünschenswert ist Natur nur, solange sie uns nicht bedrängt.

Mhirsan?mir


Es ist zu früh heute, nicht WIR sind Impf-Mobber, sondern die Impfgegner natürlich... uiuiui, |-o |-o |-o

M*irsanmxir


Oje, das erste hat schon gepasst, ich war jetzt verwirrt wegen des Begriffes, weil Impfmobbing heißt in meinen Augen, dass man das Impfen mobbt, drum kam ich kurz durcheinander und zweifelte an meinem Leseverstehen, aber ein erneutes Lesen des ersten Absatzes brachte Klarheit...

Ein Impf-Mobber ist jemand, der es für eine ziemlich verrückte Idee hält, sich nicht mit einer kleinen Spritze in den Arm gegen Krankheiten zu schützen, die einen bös niederstrecken können.

Sprich, erst lesen, dann denken, dann posten, sorry

tPh_ofYoxer


@ Dahlia.

Magst du Formaldehyd als Konservierungsmittel?

Meine Güte, was habt ihr immer an diesem beknackten Formaldehyd?

Wusstest du, dass Formaldehyd ein völlig natürlicher Stoff ist?

Wusstest du, dass in jedem Apfel aus dem Bioladen Formaldehyd enthalten ist?

Wusstest du, dass deine naturbelassenen Holzmöbel Formaldehyd ausdünsten?

Wusstest du, dass in jeder Sekunde in deinem Blut mehrere Milligramm Formaldehyd enthalten sind? Viel mehr als in einer Impfspritze. Was ist also der Schaden?

Und das alles nicht, weil die böse Chemieindustrie unsere Umwelt verpestet hat. Es sind ganz normale, natürliche Stoffwechselvorgänge.

Diese Angst vor Formaldehyd ist einfach nur dem Unwissen der Menschen zu verdanken. Die Leute hören einfach nur Formaldehyd = Chemie = unnatürlich = giftig. Die Dosis macht das Gift, wusste Paracelsus schon vor 500 Jahren. In der richtigen Dosis ist auch Petersilie tödlich, oder Kochsalz. Selbst mit Wasser kann man sich umbringen (und ich meine nicht Ertrinken).

L3una LFongbo>tt7oxm


thofoer

:)^ :)z

w*hite qmaAgixc


Ich hatte es shcon mal in einem ähnlichen Faden geschrieben. Man muss abwägen Nutzen gegen Schaden.

Natürlich könnte mein Kind einen Impfschadenbekommen, das wäre furchtbar und ich hoffe inständig, dass uns sowas nicht passiert. Aber die Chancen stehen xxx zu 1 (Weiß nicht wie viel)

Aber die Chancen, dass er Maser, Mumps, Röteln, Tetanus oder Polio bekommt, sind um ein Vielfaches höher.

Gerade in der heutigen reisefreudigen Zeit.

Da gibts dann Eltern die ihre Kinder nicht impfen und dann zu Rucksacktour mit Kleinkind nach Afrika aufbrechen. Da schüttelt es mich :-o :-o

Alles schon erlebt.

Ich meine da kann ich mein Kind ja gleich ins Tropeninstitut geben.

sdusi_Gher;self


Ich kenne aus meinem persönlichen Umkreis zwei Impfschäden, ein Erwachsener und ein Kind was mir damals sehr nahe gegangen ist. Beide Vorfälle wurden vor einem Gericht beklagt und sie haben Recht bekommen, ob sie in die Statistik eingegangen sind weiss ich nicht. Ich würde, wenn ich Kinder hätte, sie nicht impfen lassen da ich selber auch nicht geimpft bin. Säuglinge bekommen den Impfschutz nur von der Mutter mit wenn diese nicht geimpft ist. Impfung macht diesen Nestschutz kaputt.

Lhuna[ Longbxottom


sushi_herself

Absoluter Quatsch.

In den letzten Wochen vor der Geburt bekommt ein Baby von seiner Mutter einen Teil ihrer Immunabwehrstoffe übertragen, das ist der sogenannte Nestschutz. Die Antikörper gelangen dabei durch Plazenta und Nabelschnur direkt in die Blutbahn des Babys. Die Antikörper gegen Krankheiten hat man, wenn man sie selber hatte und wenn man dagegen geimpft ist. Auch deswegen wird bei Frauen, die schwanger werden wollen, der Impfstatus überprüft und aufgefrischt.

Bitte kläre erstmal deine Fakten bevor du so einen Mumpitz irgendwo schreibst! %-|

tkhofoxer


Impfung macht diesen Nestschutz kaputt.

Das ist falsch!

Auch geimpfte Mütte geben Antikörper an ihre Kinder und bieten so Netzschutz. Für einiger Krankheiten ist dieser bei Geimpften aber geringer bzw. hält weniger lange an. Bei anderen Krankheiten gibt es keinen Unterschied.

[[http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html#doc2378400bodyText9]]

Wie auch immer: Der Nestschutz hält eh nur ein paar Monate. Für einen wirksamen, verantwortungsvollen Langzeit-Schutz des Kindes führt am Impfen nichts vorbei.

kgeiPnekihppexn


Ich würde, wenn ich Kinder hätte, sie nicht impfen lassen da ich selber auch nicht geimpft bin

Das erste ist gegenüber der Allgemeinheit und deinen Kindern gegenüber völlig verantwortungslos das zweite ist mindestens der Allgemeinheit gegenüber vollkommen verantwortungslos.

Den wenn es nur darum ginge das du dir selber schadest wäre es deine Sache aber du bringst auch noch andere in Gefahr!!

Die Impfflicht muß her!

w.alteArtruiplxeone


Mir wird zwar angesichts der Äußerungen in diesem thread glasklar, dass die so genannten Impfgegner oder -kritiker sich lediglich in ihrer hier zur Schau getragenen selbstgefälligen Zufriedenheit des vermeintlich alles durchschauenden und entlarvenden Überlegenheitsgefühls sonnen wollen und jeden Schattenspender als korrupten, von der so genannten Schulmedizin (was auch immer das heissen soll...) fehlgeleiteten Naivling lieber verunglimpfen. Dennoch: hier eine Buchbesprechung zum Thema öffentliche Wahrnehmung des Themas Impfungen in der völlig unbegründeten Hoffnung, dass es doch einer der genannten Gruppe liest und den Dialog auf Augenhöhe sucht. Zwar aus der Perspektive einer US-Amerkianerin und daher nicht 1.1 übertragbar. Dennoch, wunderbar prägnant findet man genau die beiden Pole zwischen Wissenschaft und ideologisch garnierter Esoterik wieder: [[http://bit.ly/1A0p9dp]]

SychildSkröte0x07


Den wenn es nur darum ginge das du dir selber schadest wäre es deine Sache aber du bringst auch noch andere in Gefahr!!

**Die Impfflicht muß her!

Von einer Impfpflicht halte ich immer noch nichts, weil sie so einfach zu umgehen ist, dass Impfgegner weiterhin nicht geimpft werden.

Man braucht doch nur ein Attest, dass man wegen irgendeiner Krankheit nicht geimpft werden kann. Oder man gibt an, die Masern bereits gehabt zu haben. In der Praxis wird das nicht helfen, sondern nur Verwaltungskosten hervor rufen.

E]he;maloiger NuPtzer x(#282877)


Wieso haben dann auch die kinder, die geimpft sind, gerade die krankheiten gegen die sie geimpft sind..

Weil auch Impfungen versagen können. Genau Deswegen ist es wichtig das ALLE DIE KÖNNEN geimpft werden. Um auch die Impfversager zu schüten.

HZujdipfu`pf1


Bin ich froh habe ich Masern, Mumps, Windpocken gehabt und keine Kinder, dann bin ich nicht in diesem Dilemma.

Ich bin aber geimpft gegen FSME, Tetanus, Röteln, Kinderlähmung, Diphterie und Keuchhusten.

So hat man es früher gemacht.

Ich weiss ehrlich gesagt nicht wie ich entscheiden würde, hätte ich Kinder.

Tetanus bekommt man so oder so ungefragt eine Auffrischung reingeballert, wenn man wegen einer Verletzung ins Krankenhaus muss.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH