» »

Immer mehr wollen nicht impfen

MTaulwü4rfixn


Du kennst doch sicherlich den Synergieeffekt?

Wenn man von einer tödlichen Dosis Quecksilber, 1% an Ratten verabreicht (eine so genannte LD1 - letale Dosis 1), sterben davon 1%. Wenn man von einer tödlichen Dosis Blei 1% (LD1) an Ratten verabreicht, sterben davon auch 1%.

Verabreicht man nun eine LD1 von beiden Substanzen gleichzeitig, dann sterben nicht 2%, sondern 100% der Ratten!

Eine gleiche letale Wirkung ergibt sich mit der gleichen letalen Dosis (1+1) zwischen den Stoffen Quecksilber und Aluminium, laut dem Umweltmediziner Dr. Joachim Mutter.

Darum kann man nicht davon ausgehen, dass eine geringe Menge nicht schade.

Ljittl7e-tmit-8LottKe


Für die kranken Kinder ist es dann aber zu spät. Die sind dann behindert, oder tot. Thats it.

Man kann als verantwortungsbewusste Eltern dann einfach nur die Entscheidung treffen ungeimpfte Kinder möglichst zu meiden.

Wir haben leider sogar in der Verwandtschaft Impfverweigerer auf der Seite meines Mannes, denen habe ich im ersten Jahr den Zugang zu unseren Kinder verweigert. Da bin ich nicht bereit ein Risiko einzugehen, zumal diese beiden ungeimpften Kinder schon den Großvater der Familie, der wegen einer chronischen Krankheit nicht mehr nachgeimpft werden darf, mit Keuchhusten angesteckt haben.

In unsere KiTa kommt man auch nur mit ordnungsgemäßem Impfbuch :-).

K?leinFeHexxe21


@ Maulwürfin,

Ich kenne die aktuellen Studien über Aluminium, das ist ja gerade sehr präsent. Ich bin selber in der Forschung tätig und kann dich beruhigen. Diese Studien sind auf gar keinen Fall auf Impfungen übertragbar. Erstens ist nicht in jeder Impfung Al anzuhalten und zweitens in so minimaler Dosierung, dass es nicht annähernd vergleichbar ist mit den Al- Dosen, denen wir schon im Mitterleib ausgesetzt sind! Gerade alle, die homöopathische Mittelchen nehmen, dürfen bei der Al-Konzentration in Impfungen nicht meckern. Immerhin sind in einigen homöopathischen Mitteln weit giftigere Stoffe drin.

Das mit der letalen Dosis von Quecksilber und Aluminium wurde meines Wissens nie bewiesen sondern nur postuliert. Oder wo ist der Link zu der Studie?

S(ilberfmondaxuge


In unsere KiTa kommt man auch nur mit ordnungsgemäßem Impfbuch :-)

In der KITA kann der Träger sowas noch entscheiden. Und die Anthroprosophen haben sowieso ihre eigenen KITAs. Aber in der Schule geht das leider nicht, da Schulpflicht.

Gerade alle, die homöopathische Mittelchen nehmen, dürfen bei der Al-Konzentration in Impfungen nicht meckern. Immerhin sind in einigen homöopathischen Mitteln weit giftigere Stoffe drin.

Interessant...

L$ittle-mDit-L!ottte


Aber in der Schule geht das leider nicht, da Schulpflicht.

Ja, aber im Schulalter sind meine Kinder zumindest durchgeimpft und daher zumindest nicht mehr in Masern-Gefahr. Allerdings weiß ich jetzt nicht wie die (Privat-)Schule meiner Tochter das hält, das Impfbuch vorzeigen mussten wir jedenfalls...aber da wir ohnehin zu diesem Zeitpunkt alles nach Stiko hatten gab es da keine Diskussion.

Gerade alle, die homöopathische Mittelchen nehmen, dürfen bei der Al-Konzentration in Impfungen nicht meckern. Immerhin sind in einigen homöopathischen Mitteln weit giftigere Stoffe drin.

Hehe, nur dass in Homöopathie nix mehr drin ist vom "Wirkstoff"... ]:D ;-D

DPa&h6lia.


hag-tysja

nein, erübrigt sich schon in ermangelung an löchern im zähnen. aber meerestiere bekommt er des öfteren.

was ich damit aufzeigen wollte ist, dass die wirklich kleinen mengen in impfstoffen als gefährlich eingestuft werden, während dieselben stoffe über die mundschleimhaut, den magen und den darm auf x anderen wegen in menschen gelangen.

Das stimmt wohl.

Beziehung zum Fischkonsum

Bei der weitergehenden Analyse fanden wir heraus, dass Frauen,

die regelmäßig verschiedene Arten von Fisch essen, dazu tendieren,

höhere Quecksilberwerte im Haar zu haben. Auch Frauen,

die häufiger Fisch aus der Region essen, weisen eine erhöhte Belastung

mit Quecksilber auf.

Dieses Ergebnis stimmt mit vielen wissenschaftlichen Untersuchungen

in der Literatur überein. In Deutschland maß das Robert

Koch Institut die Quecksilberwerte im Blut von Erwachsenen. Es

wurden bei Personen mit einem regelmäßigen Fischkonsum signifikant

höhere Quecksilberwerte festgestellt.30

Der Mittelwert der Quecksilberbelastung im Haar von schwedischen

Testpersonen lag in unserer Studie bei 0,3 µg/g. Eine

wissenschaftliche Untersuchung stellte 2003 im Haar von

schwangeren Schwedinnen Quecksilberwerte zwischen 0,07 bis

1,5 µg/g mit einem Mittelwert von 0,35 µg/g fest. Auch hier berichteten

die Autoren von einem erhöhten Quecksilberwert bei

Frauen, die häufiger Fisch und Meeresfrüchte genossen.31 Auch

eine aktuelle Studie aus den USA zieht ähnliche Schlüsse. Der

Mittelwert der Quecksilberbelastung im Haar von schwangeren

US-amerikanischen Frauen betrug 0,55 µg/g mit einer Spanne

von 0,02 bis 2,38 µg/g.32

Aus einem Bericht des Bundes für Umwelt

[[http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/publikationen/chemie/20070423_chemie_quecksilber_studie.pdf]]

M$auglw#ürfixn


@ KleineHexe21

Du hast übersehen, dass mit jeder Impfung weiteres Aluminium in den Körper kommt und sich damit der Stoff immer weiter anreichert. Diese Mengen sind durchaus bedenklich.

[[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22235057]]

[[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23609067]]

[[http://www.mdpi.com/1099-4300/14/11/2227]]

"Die experimentelle Forschung ... zeigt deutlich, dass Aluminium-Adjuvantien potenziell in der Lage sind, schwerwiegende immunologische Erkrankungen beim Menschen auszulösen. Insbesondere trägt Aluminium in der adjuvanten Form ein Risiko für Störungen der Autoimmunität, langfristige Entzündungen des Gehirns und der damit verbundenen neurologischen Komplikationen in sich und kann somit tiefgreifende und weit verbreitete schädliche Folgen für die Gesundheit haben".

[[http://www.ingentaconnect.com/content/ben/cmc/2011/00000018/00000017/art00011]]

Gerade alle, die homöopathische Mittelchen nehmen, dürfen bei der Al-Konzentration in Impfungen nicht meckern.

Du kennst Dich mit Homöopathie nicht aus, das kann man dieser Aussage entnehmen.

MIaul?orfxin


Little-mit-Lotte hat geschrieben:

Man kann als verantwortungsbewusste Eltern dann einfach nur die Entscheidung treffen ungeimpfte Kinder möglichst zu meiden.

Wir haben leider sogar in der Verwandtschaft Impfverweigerer auf der Seite meines Mannes, denen habe ich im ersten Jahr den Zugang zu unseren Kinder verweigert.

Ehrlich, Du solltest Dir um ganz andere Dinge Sorgen machen.

[...]

b6ee]tlej7uhice2x1


Bisschen unverschämt oder?

K*leineoHexse21


@ Maulwürfin,

Nicht jede Impfung enthält Al. Ich hab vorhin alle Inhaltsstoffe von einigen Impfungen durch gesucht. Es sind mittlerweile weit weniger, als von Impfgegnern behauptet.

Kannst du mir dann bitte mal das Prinzip der Homöopathie erklären? Ich lasse mich gerne überzeugen.

M+a ulwürafxin


Nicht jede Impfung enthält Al.

Das glaubst Du nicht im Ernst? Ohne den Wirkverstärker gäbe es keine Immunreaktion, es würden keine Antikörper gebildet werden.

Im Beipackzettel müssen nur die Substanzen aufgelistet werden, die NACH dem Herstellungsprozess zugesetzt werden.

K7leineHWexe2x1


Selbst in deinen aufgelisteten Publikationen steht doch drin, dass z.B. Die MMR Imfung keine Spur von Al enthält!

Die Immunreaktion wird im Übrigen nicht durch Al ausgelöst.

Wie wird denn deiner Meinung nach ein Impfstoff hergestellt, damit er unbedingt Al enthalten muss?

MaaulSwürofixn


Nicht jede Impfung enthält Al. Ich hab vorhin alle Inhaltsstoffe von einigen Impfungen durch gesucht. Es sind mittlerweile weit weniger, als von Impfgegnern behauptet.

Ich finde solche Argumentation immer "lustig".

Früher hat kein Impfbefürworter einen Gedanken an die Giftigkeit von Quecksilber verschwendet.

Thiomersal wurde nur aus dem Grund aus den Impfstoffen für Säuglinge/Kleinkinder herausgenommen, weil die Stimmen der Kritiker immer lauter wurden.

Nun sagen die Impfbefürworter, unsere Kinder bekommen ja kein Quecksilber mehr durch Impfungen - als wäre das ihrer Kritik zu verdanken.

Dass sie das Quecksilber der Erwachsenenimpfstoffe in der Schwangerschaft an das ungeborene Kind weiter geben, wird erst als Wahrheit akzeptiert werden, wenn es aus allen Impfstoffen herausgenommen wird. Dann muss man sich nicht mehr aufregen, sondern kann sich wieder beruhigt zurücklehnen.

Es sind mittlerweile weit weniger, als von Impfgegnern behauptet.

Damit gibst Du indirekt zu, dass der Zusatz von Aluminium wohl doch nicht so unbedenklich ist.

Ich verstehe nicht, wie man so sorglos mit potentiell schädlichen Substanzen umgehen kann.

Die Kritiker werden so lange bekämpft, bis Impfstoffe evtl. mal irgendwann wirklich ungefährlich werden. Erst dann wird man den Kritikern indirekt Recht geben.

K:leinyeHex&e21


Ich finde es nicht in Ordnung, dass ich ständig beschuldigt werde, keine Ahnung zu haben (Homöopathie, Al), wenn ich dann aber bitte, mir das genauer zu erklären, folgt immer irgendein Monolog, der scheinbar irgendwie ablenken soll.

Ich würde jetzt wirklich erstmal meine Frage zur Homöopathie und der Herstellung von Impfstoffen beantwortet haben.

M!aulawürfrin


Wenn Du Fragen zur Homöopathie hast, solltest Du vielleicht ein Extrathema aufmachen.

Das würde hier echt den Rahmen sprengen.

Eine Mitarbeiterin des RKI:

Aluminiumhydroxid etc. liegt hingegen in adjuvierten Impfstoffen in winzigen Partikeln vor, an die während der Vakzin-Produktion die Antigene von Krankheitserregern gebunden werden.

Sechs Impfungen innerhalb der ersten beiden Lebensjahre von Kindern (Sechsfach-Impfung, Pneumokokken-Immunisierung) verursachen insgesamt eine "Aluminium"-Belastung von 2,2 bis vier Milligramm. Das sei extrem wenig.(wer es glauben will...)

[[https://science.apa.at/rubrik/medizin_und_biotech/Impfstoffe_Entwarnung_bei_Aluminiumsalz-Zusatzstoffen/SCI_20150119_SCI39371351221999154]]

Was bringt es denn jetzt der Diskussion, wenn wir die Herstellung eines Impfstoffes erläutern.

Ich bin nicht bei der Produktion dabei.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH