» »

Immer mehr wollen nicht impfen

M2au3lwürfxin


Das glaube ich gerne, dass euch nichts mehr einfällt.

Wenn sich die Entscheidung, ob man impft, nur auf Empfehlungen der Stiko bezieht, dann gehen schnell die Argumente aus.

"Impfen ist wichtig, Impfen ist sicher, Impfen schützt vor Krankheiten"

"Je mehr Menschen geimpft sind, umso sicherer können wir Krankheiten ausrotten."

[...]

Habe ich noch ein Argument vergessen? Ich glaube, das wars.

Wenn man WIRKLICH WISSEN will, ob diese Argumente stimmen, dann muss man tiefer in das Thema einsteigen. Das habe ich bisher überwiegend hier vermisst.

Ob Impfungen sicher sind, kann man nicht wissen, man muss sich auf die Studien der Hersteller verlassen.

Wenn ich mir die ganzen Skandale um gefälschte Studien so ansehe, dann hätte ich damit Probleme, diesen Studien zu glauben.

Etwa Schmerzmittel wie Vioxx, von denen bekannt war, dass sie ein Herzinfarktrisiko darstellen und zum Tod führen können. Vioxx kam ohne ausreichende klinische Dokumentation auf den Markt, weshalb Merck vor Gericht stand und 2011 immerhin 950 Millionen Dollar zahlen musste.

Bevor es vom Markt genommen wurde, wurde das Mittel bei Rückenschmerzen eingesetzt, bei Tennisarm, bei allen möglichen Leiden. Vielen Patienten wäre es aber schon mit Paracetamol oder auch ganz ohne Medikamente wieder gutgegangen - und jetzt sind sie tot. Das ist eine Tragödie.

Wissenschaftler der Food and Drug Administration (FDA), also der US-Zulassungsbehörde, haben geschätzt, in den USA könnte Vioxx bis zu 56 000 Patienten getötet haben . . .

[[http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/kritik-an-arzneimittelherstellern-die-pharmaindustrie-ist-schlimmer-als-die-mafia-1.2267631]]

Das ist kein Einzelfall, wenn man den Bericht liest. Es gibt auch zahllose andere Gerichtsurteile zum Nachlesen im Internet.

Wieso sollte man den Zulassungsstudien für Impfstoffe trauen??

Man muss sich nur mal die HPV-Impfung ansehen. In der Studie zur Zulassung wurde kein Placebo verwendet, sondern im "Placebo" war Aluminiumhydroxid enthalten.

NHura?rihxyon


Deinen Beitrag habe ich gemeldet.

Wer sich öffentlich auf die rechte Seite der Gesellschaft begibt und dazu steht, der muss sich auch gefallen lassen, dass er als rechtsympathisierend wahrgenommen und bezeichnet wird. Und wenn du das als Beleidigung auffasst, dann darfst und sollst du sowas auch melden.

Einen Unterschied macht es aber nicht. Nicht für dich, nicht für mich und nicht, wie du von den anderen hier wahrgenommen wirst.

Das tolle an diesem Forum ist, dass man geschriebenes nicht mehr so einfach zurücknehmen kann. Egal, was für einen Blödsinn man schreibt. Ich kann damit leben. So kann sich jeder ganz gut eine Meinung über das Gegenüber bilden und sich vorher überlegen, ob er sich auf so ein Niveau begeben möchte. ;-)

Arnnie_zin3_C+onfusixon


Ich glaube, dass es in den meisten Fällen noch nicht mal etwas mit der Angst vor eventuellen Impfschäden zu tun hat, sondern vor allem auch aus Bequemlichkeit und dem nicht Bewusstsein der eventuellen Wichtigkeit.

"Warum sollte ich mich impfen lassen? Ich kriege das doch eh nicht", "an Masern kann man doch nicht sterben, wir leben in einem hochindustrialisierten Land", und additional zum ersten Zitat "...und ich hab da mal was von Impfschäden gehört, 1:0, ich lasse mich nicht impfen". So jedenfalls bekomme ich das immer häufiger mit.

vZivixda


[[http://www.spiegel.de/politik/deutschland/masern-impfung-achtung-impf-mobber-fleischhauer-kolumne-a-1021465.html hier]] wird wunderbar zusammengefasst wie es sich mit diskussionen mit impfgegner verhält...ich zitier mal das wesentliche

Ich hatte ja keine Ahnung, wie ernst es den Leuten mit ihrer Aversion gegen das Impfen ist. Verglichen mit dieser Glaubensbewegung sind die Zeugen Jehovas ein lockerer Karnevalsverein.

Die Argumente der Impfgegner sind alle widerlegt, aber das ändert nichts. Jeder Versuch, ihnen mit Argumenten die Ängste zu nehmen, bestärkt sie nur in ihrem Glauben, dass sich die Welt epidemiologisch auf einem gefährlichen Irrweg befindet.

Impfen gilt als willkürlicher Eingriff in die Natur und damit grundsätzlich als verdächtig. Außerdem haben die mächtigen Pharmakonzerne ihre Finger im Spiel

Der Neoobskurantismus der Gegenvirologen geht Hand in Hand mit Kapitalismuskritik, linkem Naturkitsch und einem ökologisch gefärbten Mutterkult, der alles verdächtigt, was nicht nach Baumwollwindeln, Kirschmolke und Pastinake riecht.

Der eigentliche Kern der Impfkritik ist nicht wissenschaftlich, sondern nur ideologisch zu verstehen.

das macht diskussionen mit überzeugten impfgegner leider nahezu sinnlos

M>aulmwürfyin


@ chi

wo Du gerade von Bullshit schreibst, fällt mir ein ganz besonderer Beitrag von Dir ein:

Wie wird denn bisher ein Impfverweigerer bestraft, wenn dessen ungeimpftes Kind einen Säugling ansteckt und der anschließend behindert wird oder sogar stirbt?

Welche Strafe hältst Du denn für gerechtfertigt, wenn Dein Kind aufgrund einer Impfung eine Meningitis oder eine Enzephalitis bekommt? Freispruch, weil Du das Beste wolltest mit der Impfung?

Und die Impfverweigerer sollten "Lebenslang" bekommen, weil sie vorsätzlich Jemandem schaden wollten?

Du merkst nicht, auf welchem dünnen Eis Du Dich bewegst?

vvivixda


Welche Strafe hältst Du denn für gerechtfertigt, wenn Dein Kind aufgrund einer Impfung eine Meningitis oder eine Enzephalitis bekommt? Freispruch, weil Du das Beste wolltest mit der Impfung?

Und die Impfverweigerer sollten "Lebenslang" bekommen, weil sie vorsätzlich Jemandem schaden wollten?

ich würde sagen, dass - wie schon mehrfach geschrieben - das risiko für die erkrankung und deren folgen viel, viel höher ist als das risiko von impfschäden.

dann würde ich sagen, dass die mutter schon mehr bestraft wurde als es irgendein gerichtsurteil könnte.

auch andere medizinische notwendigkeiten haben risiken, die aber eingengangen werden müssen, weil der nutzen höher als das risiko ist (bei lebensrettenden operationen gibt es auch ein narkoserisiko usw.).

das problem ist nunmal, dass das risiko nicht so hoch ist wie es hier zB von dir dargestellt wird. es ist an den haaren herbei gezogen.

M_auXlwüSrfxin


vivida:

das risiko für die erkrankung und deren folgen viel, viel höher ist als das risiko von impfschäden.

Das möchtest Du glauben, wissen kannst Du es nicht. Dafür müssest Du wissen, wie sich Impfschäden zeigen. Schau Dich mal hier im Forum um. Ein großer Teil der chronischen Krankheiten, der Verhaltensauffälligkeiten sind mit hoher Wahrscheinlichkeit Folgen der Impfung.

Die Hersteller geben auf ihren Beipackzetteln mögliche Impfschäden an, genau diese Schäden werden auch gemeldet. (man kann sie sogar nachlesen) Wenn sich die Meldungen häufen, wird eine Untersuchung in Auftrag gegeben, die IMMER zu dem Ergebnis kommt, dass es keinen Zusammenhang zur Impfung gibt.

Das macht Dich nicht stutzig? Nein, Du liest so etwas gar nicht.

MvaulwüBrfixn


@ vivda

Wenn man beurteilen möchte, ob ein Impfstoff Folgen haben kann, muss man den Beipackzettel kennen.

Hier mal ein MMR-Impfstoff:

Gelegentliche Nebenwirkungen:

Nasen-Rachen-Entzündung, Infektionen der oberen Atemwege, Infekte durch Viren, Naselaufen, Durchfall, Erbrechen, Nesselsucht.

an der Injektionsstelle: Hautausschlag.

Nebenwirkungen unbekannter Häufigkeit:

Gehirnhautentzündung ohne Erregernachweis, atypische Masern, Nebenhodenentzündung, Hodenentzündung, Mittelohrentzündung, Speicheldrüsenentzündung, Schnupfen, spezielle From der Gehirnentzündung (subakute sklerosierende Panenzephalitis), örtliche Lymphknotenschwellung, Mangel an Blutplättchen, allergische Reaktionen, Überempfindlichkeit (mit Blutgefäßschwellungen, Schwellungen an Armen und Beinen und im Gesicht), Reizbarkeit, Krampfanfälle ohne Fieber, Gangunsicherheit, Schwindel, Gehirnentzündung, Gehirnleistungsstörungen, Fieberkrämpfe (bei Kindern), spezielle Form der Nervenentzündung (Guillain-Barré-Syndrom), Kopfschmerzen, Masern-Einschlusskörperchen-Enzephalitis (MIBE), Augenmuskellähmungen, Sehnerv-Entzündung, nervliche Missempfindungen, allgemeine Nervenentzündung, allgemeine Nervenerkrankung, Ohnmacht, Bindehautentzündung, Regenbogenhautentzündung, Innenohr-Taubheit, Bronchialkrämpfe, Husten, Lungenentzündung, Halsschmerzen, Übelkeit, örtlich begrenzte Entzündung des Unterhautfettgewebes, Unterhautblutungen, Verhärtung der Haut, Stevens-Johnson-Syndrom, Juckreiz, vorübergehende Gelenkentzündung, vorübergehende Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Fieber (38,5 Grad oder höher), Unwohlsein, Entzündung des Sehnervs an seiner Austrittsstelle aus dem Augapfel, Wassereinlagerungen in Armen und Beinen.

an der Injektionsstelle:

Schwellung, Schmerzhaftigkeit, Bläschen, Quaddeln, Entzündungen, Blutgefäßentzündung, Stechen.

[[http://www.onmeda.de/Medikament/Priorix--nebenwirkungen+wechselwirkungen.html]]

Dann schaut man sich Datenbanken an, wo Impffolgen gemeldet werden:

[...]

Die kann man sich auch beim PEI ansehen, man kann sich in Eltern- und sonstigen Foren umschauen, im Bekanntenkreis.

Mmaul;würfxin


Ich habe vergessen, das Zitatzeichen zu setzen.

Aber ich glaube, man kann erkennen, wo der Beipackzettel anfängt und aufhört.

Sonst kann man auf den Link klicken, dort ist es ersichtlich.

N'urarixhyon


Ich lach mich gleich tot. [...] wird von Andreas Bachmair betrieben welcher selbst keinerlei medizinische Qualifikation vorweisen kann.

Was er aber vorweisen kann ist eine Heilpraktikerpraxis, in denen er mit Homöopathie, man höre und staune, Impfschäden behandelt.

Aber das ist bestimmt nur Zufall, genauso wie Bachmairs Verbindungen zu u.A. mal wieder der allseits beliebte Martin Hirte.

:)=

Applaus, Applaus...

NeuragrihyUoxn


P.S. Fehler ignorieren. Schreibe am smartphone.

KrleinweHexxe21


@ Maulwürfin,

Wenn ich dann eine Allergie bekomme, also z.b. Heuschnupfen, habe ich dann einen Impfschaden?

bYeetyl.ejuicxe21


Und bei jeder Sinusitis denk ich nun auch an Impfschaden bei Husten und Halsschmerzen natürlich auch.... keine ordinäre Erkältung, wir nennen es nun Impfschaden ;-)

A]leo<nor


Wenn man beurteilen möchte, ob ein Impfstoff Folgen haben kann, muss man den Beipackzettel kennen.

Das stimmt.

Und dann sollte man dazu noch vergleichen, welche Folgen die "Original-Infektion" haben kann und wie häufig die im Vergleich zur Impfung auftreten.

Mfoyi


Das stimmt.

Und dann sollte man dazu noch vergleichen, welche Folgen die "Original-Infektion" haben kann und wie häufig die im Vergleich zur Impfung auftreten.

Ach lass doch, wir sind doch alle uninformiert und so :=o . Nur sie hat den Durchblick.

Häufige Nebenwirkungen:

Magen-Darm-Geschwüre (unter Umständen mit Blutung und Durchbruch), entzündliche Mundgeschwüre, Colitis ulcerosa-Verstärkung, Morbus Crohn-Verstärkung, Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Erregung, Reizbarkeit, Müdigkeit.

Gelegentliche Nebenwirkungen:

Sehstörungen, Magenschleimhautentzündung, Wassereinlagerungen in das Gewebe (insbesondere bei Patienten mit Bluthochdruck oder Nierenfunktionsstörungen), Nierenfunktionsstörungen (nephrotisches Syndrom, interstitielle Nephritis, auch akutes Nierenversagen), Hautausschläge, Hautjucken, Asthma-Anfälle.

Sehr seltene Nebenwirkungen:

Herzklopfen, Wassereinlagerungen in das Gewebe (Ödeme), Herzmuskelschwäche, Herzinfarkt, Blutbildungsstörungen (Blutarmut, Weiße-Blutkörperchenmangel, Blutplättchenmangel, allgemeiner Blutzellmangel, Fehlen von Granulozyten), Ohrensausen (Tinnitus), Speiseröhrenentzündung, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Darmverengungen, Nierengewebsschädigungen (Papillennekrosen), Blut-Harnsäure-Konzentrationserhöhung, schwere Hautreaktionen (wie Erythema exsudativum multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom), Haarausfall, Verschlechterung von Infektionen, Gehirnhautentzündung (nicht bakteriell, mit Nackensteifigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Fieber oder Bewusstseinstrübung), Bluthochdruck, schwere allgemeine Überempfindlichkeitsreaktionen (Gesichtsödem, Zungenschwellung, innere Kehlkopfschwellung mit Einengung der Luftwege, Luftnot, Herzjagen, Blutdruckabfall, Schock), Leberfunktionsstörungen, Leberschäden (insbesondere bei der Langzeittherapie), Leberversagen, Leberentzündung, Psychosen.

Schau mal Maulwürfin.

Das sind die Nebenwirkungen von einem ziemlich bekannten Schmerzmittel. Trotzdem ist das noch eines der harmloseren Vertreter seiner Wirkgruppe.

Nebenwirkungen hat alles und zum Glück treten die schlimmen, nur sehr selten auf.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH