» »

Immer mehr wollen nicht impfen

SFchil+dk<rötex007


Ich sehe das Geschäft mit der Gesundheit nicht so negativ. Ich habe von Bayer gut bezahlte Aufträge gehabt. Zehntausende Menschen verdienen da ihren Lebensunterhalt und das besser als z.B. in der Fleischindustrie.

Deine Einwände Hanna-Maria sind nachvollziehbar und teilweise berechtigt, aber wie sieht die Alternative für unsere Gesellschaft aus?

Krankheitsbehandlung ist ein Markt, an dem aufgeschwatzt, gefeilscht und übers Ohr gehauen wird wie überall.

Der freie Markt hat viele Nachteile, aber ich habe auch Diktatur erlebt und dort waren die Nachteile für mich gravierender als heute.

MyiRQoFLi


Und wenn es den Menschen irgendwann so schlecht geht von all dem chemisch-toxischen Gesundheitsschutz

... ja wenn.

Tatsächlich ist der Befund doch ein anderer. Die Menschen werden immer älter und immer gesünder alt. Neben ausreichender Ernährung (für die unter anderem auch "chemisch-toxische Methoden" die Voraussetzung waren) ist das hauptsächlich ein Verdienst der modernen naturwischenschaftlichen Medizin der letzten 200 Jahre.

Offensichtlich hast du - Hanna-Maria - ein Problem mit der Warnehmung der Realität. Aber auch da weiß der Facharzt Rat.

HtinaSta


Und wenn es den Menschen irgendwann so schlecht geht von all dem chemisch-toxischen Gesundheitsschutz

.... dann freuen sich alle heilpraktiker der Welt, denn sie helfen den armen von der Schulmedizin vergifteten. (aber nicht umsonst natürlich)

H&annaS-M7arixa


.... dann freuen sich alle heilpraktiker der Welt, denn sie helfen den armen von der Schulmedizin vergifteten. (aber nicht umsonst natürlich)

Davon gehe ich aus, dass sie es nicht umsonst machen. Und kostenlos werden sie es auch nicht tun, dann wären sie ja dümmer als die Schulmediziner. In jedem Fall wird es derjenige, der sich nicht ausreichend im Vorfeld über Hintergründe, Nutzen und Auswirkungen medizinischer oder pseudomedizinischer Therapien informiert und erst nach gründlichem Abwägen für sich eine Entscheidung trifft, diese teuer bezahlen. Entweder mit Geld (was noch das geringste Übel ist) oder aber mit seiner Gesundheit und (im schlimmsten Fall) mit seinem Leben.

M9akulWwürvfixn


@ MiRoLi

Vielleicht solltest Du Dir lieber ein paar Fakten über Aluminium ansehen.

Der Gesundheitsminister in Österreich hat eine Studie in Auftrag gegeben, welche die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Aluminium untersucht hat:

Als Fazit der Studie wird ein präventiver Verzicht auf Aluminiumzufuhr in den menschlichen Körper empfohlen, da die Langzeiteffekte bisher nicht erfasst werden konnten, vor allem dann, wenn es zu einer Kumulation der einzelnen Produktkategorien kommt.

[[http://lex.referata.com/wiki/Aluminium_im_menschlichen_K%C3%B6rper#Studie_.28157_Seiten.29_.C3.BCber_Aluminium_im_Auftrag_von_Gesundheitsminister_Alois_St.C3.B6ger_.282014.29]]

bCeUetle*juice2x1


Langzeit effekt nicht erfasst.... das springt mir sofort ins auge. Heißt auf gut deutsch "man weiß es nicht" ;-)

M|aulwIürfxin


Aleonor:

Und dann sollte man dazu noch vergleichen, welche Folgen die "Original-Infektion" haben kann und wie häufig die im Vergleich zur Impfung auftreten.

Dann vergleiche doch mal, wie häufig die beschriebenen Nebenwirkungen auftreten.

Hier ist der Beitrag von Chi:

doch seit 5 Monaten ist er nie länger als 1 Woche am Stück gesund gewesen. Da war alles mögliche dabei, aber vor allem neigt er zur Bronchitis (hatte gerade die 4. seit September), dann gabs mal Magen-Darm, dann ganz viel Mandel- und Mittelohrentzündungen, dann jede Menge Fieber wegen der Zähne, aktuell die zweite Bindehautentzündung, und so weiter.

vTivxida


es ist natürlich leicht alles auf eine impfung zurückzuführen. nur, weil etwas zeitlich korreliert, bedeutet dies nicht zwangsweise einen kausalen zusammenhang.

vielleicht hat das kind ein stück brot vorher gegessen...möglicherweise ist das dran schuld.

K(leSineH>exe2x1


@ Maulwürfin,

doch seit 5 Monaten ist er nie länger als 1 Woche am Stück gesund gewesen.** Da war alles mögliche dabei, aber vor allem neigt er zur Bronchitis (hatte gerade die 4. seit September), dann gabs mal Magen-Darm, dann ganz viel Mandel- und Mittelohrentzündungen, dann jede Menge Fieber wegen der Zähne, aktuell die zweite Bindehautentzündung, und so weiter.

Was bitte hat das mit Impfen zu tun? Wie schon erwähnt, hier in unserem Viertel sind eigentlich keine Kinder geimpft. Ich kenne trotzdem mindestens 5 Kinder zwischen aktuell 10 Monaten und 3 Jahren, die genau das Gleiche jetzt in den Wintermonaten durch gemacht haben. Eins davon hat jetzt sogar die 4. (!!!) Bindehautentzündung innerhalb von nur 3 Monaten...

cqhi


Dann vergleiche doch mal, wie häufig die beschriebenen Nebenwirkungen auftreten.

Öhm, er wurde vor den ganzen Infektionen aber nicht geimpft. Tut mir leid (nein, tut es natürlich nicht ;-D), du musst dir was anderes zusammenbasteln.

Muaulwür>fin


Chi, die Grundimmunisierungen wird Dein Kind sicherlich bekommen haben für die altersüblichen Impfungen im ersten Lebensjahr.

cIhxi


Also gehts dir nicht um den zeitlichen Zusammenhang. Und dass das Kind krank wird, seit es in die Kita geht, ist auch egal. Solange es nur 1 Mal irgendwann geimpft wurde, sind alle nachfolgende Infekte ja eindeutig Impfschäden. So wärs dir recht, wa?

KqleiUneH5exe#2x1


Aber die Kinder, von denen ich geschrieben hab, alle nicht! Wie kommt es also, dass die teilweise noch mehr krank sind?

M6iRoxLi


@ Maulwürfin

Aluminium ist das dritthäufigste Element der Erdkruste, das häufigste Metall überhaupt. Der menschliche Körper enthält so um 100 mg Aluminium, einfach durch Interaktion mit der Umwelt - auf der Erde kann man dem Aluminium nicht entkommen.

Aluminium ist nicht essentiell, d. h. nach heutigem Kenntnisstand gibt es keinen biochemischen Prozess im Säugetier, der auf Aluminium angewiesen ist. Allerdings stört es auch nicht, sonst hätte sich die Evolution wohl einen anderen Umgang mit einem derart häufigen Metall einfallen lassen.

Es wurde schon mehrfach erwähnt, welche Rolle Aluminium bei der Impfung spielt. Dabei enthalten die Impfpräparate Aluminiumoxid in Form feiner Partikel. Diese aktivieren aufgrund ihrer Größe und Form die Makrophagen als wichtigen Bestandteil der Immunreaktion.

Im Prinzip könnte diese Funktion auch von anderen Partikeln ähnlicher Größe überneommen werden, die Chemie spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Man hat Aluminiumoxid gewählt, weil es relativ reaktionsträge ist und wegen seiner Häufigkeit toxikologisch unbedenklich erscheint. Man hat diesen Stoff, also wegen seiner mutmaßlichen toxikologischen Unbedenklichkeit ausgewählt, keinesfalls fahrlässig oder gar mit Schadvorsatz.

Nun gibt es ein paar Studien, die das Gegenteil behaupten. Ich will an deren Seriosität nicht zweifeln, allerdings sind diese Daten weit davon entfernt wissenschaftlicher Konsens zu sein. Man wird die Sache weiter beobachten und ggf. Schlussfolgerungen ziehen müssen.

Allerdings sagen die Daten auch nicht, dass das vermeintliche Risiko durch Aluminiumoxid, das Risiko an einer Infektionskrankheit Schaden zu nehmen, überwiegen.

Darum sollte man weiter impfen und weiter forschen. So funktioniert Wissenschaft.

M.aulhwürfxin


Also gehts dir nicht um den zeitlichen Zusammenhang. Und dass das Kind krank wird, seit es in die Kita geht, ist auch egal. Solange es nur 1 Mal irgendwann geimpft wurde, sind alle nachfolgende Infekte ja eindeutig Impfschäden. So wärs dir recht, wa?

Du hast irgendwo geschrieben, Du impfst nach Stiko-Impfplan. Wenn Dein Kind jetzt 16 Monate alt ist, hat er 4 mal 8 Impfungen (div. Erreger) erhalten. Das sind 32 Impfungen - auch wenn manche in einer Ampulle zusammengefasst sind.

Und Du wunderst Dich ernsthaft, dass Dein Kind ständig krank ist, sein Immunsystem überfordert?

Wenn ein Kind MAL eine Infektion hat, ist das normal. Was Dein Kind hat, sind die Folgen der Überimpfung, die Du so auch im Beipackzettel findest.

Ein gesundes Kind steckt sich nicht mit jedem Mist im Kindergarten an.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH