» »

Stuhlgeschmiere in Unterhose

aande=rs_bals_a6nderxe


@ Mahimba

Übrigens freue ich mich wenn Du so einen guten Draht zu Deinem Kot hast, ich hoffe Du kannst ihn gut verwerten/verwenden?

Okay, ich verstehe, dass die Diskussion für dich beendet ist. Mehr kann ich auch nicht hinzufügen. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr eine Lösung (nicht Losung) findet.

Anders

w"ie,ner:20x08


bevor dieses thema von spinnerten esoterikern gekapert wird: ich würde nochmal das gespräch mit dem kind suchen. ganz ruhig, ohne druck. mach ihm klar, dass du dir sorgen machst, weil – egal, was man dir sagt – in die hose schei..... nicht normal ist und in aller regel von mitmenschen bemerkt wird (geruch). oh mann, ich will gar nicht wissen, was seine mitschüler dazu sagen. auf keinen fall würde ich aber mit lehrern darüber sprechen, außer, sie kommen deswegen von sich auf dich zu. es ist gut, dass du alleine mit dem arzt gesprochen hast. meiner meinung nach hat der junge ein gesundheitliches problem, das ihm logischerweise ziemlich peinlich ist. und ja, falls sich der kleine stur stellt, kann bzw. MUSS man sogar in so einem fall gegen den willen des kindes handeln. heisst das angesprochene "an den haaren zum arzt ziehen".

man muss schon einmal von der regel ausgehen, bevor man an die ausnahme denkt. also: gesundheitliches zuerst abklären. falls der junge es wirklich toll finden sollte, in die hose zu sch..., dann muss er zum psychologen. und falls es so sein sollte, dass die toiletten zum tratschen/schlägern/sonstwas genutzt werden, wirst du das wohl nur von deinem sohn erfahren, etl. noch von lehrern...

asndedrs"_alFs_andxere


@ Mahimba

Kurze Frage an dich, und dann bin ich auch wieder weg:

Haben meine Beiträge dir irgendwie geholfen? Beim Nachdenken, beim Entscheidung finden ... Oder dich nur ärgerlich gemacht?

Ich hätte keine Freude daran, meine Zeit damit zu verbringen, andere zu ärgern ...

Anders

kVallxa


sag mal anders_als_andere ist das schlechter Sarkasmus oder dein voller Ernst?

M@ahimxba


@ anders_als_andere

weisst Du wie meine Mama immer so schön sagt: Schlaf mal eine Nacht drüber, morgen sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.

Vielleicht wäre das auch ein guter Rat für Dich?

Eshemaligecr Nnutzer '(#46m7193x)


@Mahimba

Das ist einer der Punkte die ich vorher auch schon angesprochen habe, auf die du aber bis dato noch nicht eingangen bist. Wiener2008 hats hier ja auch nochmal zur Sprache gebracht:

nicht normal ist und in aller regel von mitmenschen bemerkt wird (geruch). oh mann, ich will gar nicht wissen, was seine mitschüler dazu sagen.

Schließe mich dem an. nichts für ungut, aber wer so (massiv) einkotet, da ist es eher sehr unwahrscheinlich, dass das von anderen Mitschülern nicht wahrgenommen wird. Vielleicht nimmst du es noch nicht / nicht mehr wahr, aber dass das in der Schule nicht irgendwann auffällt, wage ich zu bezweifeln.

Abgesehen davon, dass das Einkoten evtl psychische Ursachen hat, die sozialen Stigmata die mit Einkoten verbunden sind, würd ich als Kind wirklich ungern in der Schule erleben wollen. Das sind Dinge, die wird man dann eben nicht mehr los.

Was gedenkst du denn, jetzt zu tun?

LWischKenswexlt


Also Fakt ist, der Junge hat ein Problem und für das schämt er sich, sonst würde er wohl kaum die Wäsche hinter dem Schrank verstecken....

Wenn das Problem erst seit 4 Monaten besteht, was hat sich seitdem in eurem Leben geändert? Essgewohnheiten? Schulische Leistung? Neuer Freundeskreis? Irgendwas?

Ich würde ihn erst organisch abklären lassen und wenn das ohne Befund bleibt, zum Psychologen gehen.

Erklär ihm, dass du dir Sorgen machst und das es Darmkrankheiten gibt, die man ganz toll behandeln kann, wenn man weiß, dass sie die Ursache sind und du deshalb drauf bestehst mit ihm zum Arzt zu gehen. Er ist 10 Jahre alt und du bist die Mutter und wenn du sagst, es geht zum Arzt dann geht ihr da auch hin, egal wie sehr er sich sträubt....

myaumxa


das hatte ich auch geschrieben, das es nicht normal ist , das etwas nicht stimmt.

Auf die Auusage von Dir

[[ Er tut mir so leid, er soll sich doch nicht jetzt schon Gedanken machen müssen das etwas mit ihm nicht stimmt.]]

hatte ich geantwortet

Dass muß er aber, denn wenn es so ist wie von Dir beschrieben dann stimmt etwas nicht mit ihm, und das weiß er schon selbst, denn sonst würde er die Wäsche nicht verstecken.

Und der Meinung bin ich noch immer, egal ob es sich nun um ein psychisches oder anderes Problem handelt.

Der Junge muß schon damit konfrontiert werden das es nicht normal ist sich mit 10 Jahren einzusch...

Es hilft ihm nicht so zu tun als sei mit ihm alles in bester Ordnung.

Das gehört abgeklärt und evntl behandelt, und da gehört er nun mal dazu.

Ja und zur Not muß er auch gegen seinen Willen zum Arzt.

Klar währe es leichter wenn er sich Dir öffnen würde, aber tut er es nicht von alleine, so einfühlsam Du auch vorgehst, zeige ihm schon in Deinem Handeln das das Thema für dich damit nicht abgeschlossen ist.

Denn Du bist für ihn verantwortlich,

D1ysto>pixe


Er ist 10 Jahre alt und du bist die Mutter und wenn du sagst, es geht zum Arzt dann geht ihr da auch hin, egal wie sehr er sich sträubt....

Lischenswelt

Recht hast Du. Nur, was macht man, wenn er sich wie ein trotziges Kind wehrt, auf den Boden schmeißt oder sonstwas? Einfach am Kragen packen und mit Gewalt ins Auto stopfen? Das ist ja das Problem...wie bekommt man den zum Arzt, wenn Reden nicht hilft? ":/

E3hemaligPer Nut ze*r (#467x193)


Natürlich interessanter Einwand, aber was macht man sonst mit Kindern die nicht kooperieren? Kann mich nur an meine Kindheit erinnern, wo ich öfters auch hin und wieder nicht wollte (z.B. eben Arztbesuche), da gabs dann ein Machtwort und dann war Ruhe.

Ansonsten evtl mal mit dem Arzt reden, vielleicht macht er in Anbetracht der Lage mal einen Hausbesuch?

L3isrche@n:swexlt


Das wäre natürlich eine Möglichkeit nach der aber alle Beteiligten völlig fertig sind.... sowas macht ja keinem Spaß.

Bevor ich zu solch einer drastischen Möglichkeit greifen würde, würde ich es mit Belohnung versuchen. Der Kerl ist 10, irgendwas wird er sich bestimmt wünschen (Buch, Lego, Wii..... etc.) und das würde ich nutzen: "Ich habe uns für den blabla um blabla einen Arzttermin gemacht und möchte dass du mitgehst. Danach gehen wir zum ... und kaufen dir ..."

LJischTensxwelt


Ich habe mich als Kind auch gegen den Arzt gesträubt. Besonders gegen den Zahnarzt. Aber meine Mutter hat mir da keine Wahl gelassen und ich war bockig, hab geheult und wir sind da trotzdem hin. Danach gabs dann ein Eis oder so....

D{yst!opAie


Ich würde ja vermuten das es ihm

a) auf irgendeine Weise gefällt sich in die Hose zu machen. Das er das Gefühl einfach mag und sich deshalb mit Absicht in die Hose macht oder einfach nicht abwischt wenn auf Toilette war

b) dies vielleicht der Grund ist weshalb er nicht sagt was Sache ist, weil es ihm peinlich ist zuzugeben das er es mag

c) und nachdem er schon zum Arzt geschleppt wurde, erst Recht nicht mit der Sprache rausrückt, weil er dadurch vermittelt bekommt das dies nicht normal ist.

RightNow

Gibt es sowas ??? ??? ?? Ich käme aus dem Kotzen nicht raus, echt.

Sorry, aber da muß das Kind (auch mit Gewalt) eingewiesen werden. Das ist einfach nur extrem pervers. :(v

E$hemal}iger YNutzer% (#46x7193)


Das Belohnungsdingens hat Mahimba ja anscheinend bereits probiert, ohne Erfolg.

[...] nach der aber alle Beteiligten völlig fertig sind.... sowas macht ja keinem Spaß.

Geht ja auch nicht darum, dass das Spaß macht, sondern das in der Sache mal was weitergeht. Kinder machen hin und wieder, besonders bei Arztterminen, eine Szene. Das gehört nun mal dazu, und in der Regel weiß der Arzt auch damit umzugehen.

Stells mir halt schwierig vor. Der Junge ist 10, da sollte er das schon verstehen, dass hin und wieder ein 'Nein, ich will nicht' nicht funktioniert bzw. nicht zielführend ist.

DuyMstoppie


Natürlich interessanter Einwand, aber was macht man sonst mit Kindern die nicht kooperieren? Kann mich nur an meine Kindheit erinnern, wo ich öfters auch hin und wieder nicht wollte (z.B. eben Arztbesuche), da gabs dann ein Machtwort und dann war Ruhe.

Ansonsten evtl mal mit dem Arzt reden, vielleicht macht er in Anbetracht der Lage mal einen Hausbesuch?

Grognor

War bei mir auch so. Ich habe mich einschüchtern lassen und ging dann voller Panik mit. So kannte ich das auch damals von anderen Kindern. Aber heutzutage lassen die sich nicht mehr durch Macht und Wort einschüchtern. Die Kinder verteidigen sich trotzig mit Geschrei und Gebrüll. Hätte ich das früher gemacht, wäre ich dann halt zu guter Letzt geschlagen worden und mit körperlicher Gewalt dorthin gezwungen worden, wo ich hin soll.

Da es das nicht mehr gibt, fragte ich mich halt, wie heute der Zwang aussieht, wenn das Kind auf Worte nicht mehr hört. ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH