» »

Zahn ziehen bei Dreijährigem – wie stehe wir das mit ihm durch?

LIucinxde hat die Diskussion gestartet


Guten Abend.

Unsere Kinderzahnärztin hat heute bei einer Routineuntersuchung unseres dreijährigen Sohnes eine Entzündung im Zahnfleisch oberhalb eines der oberen Schneidezähne festgestellt. Resultat: Der Schneidezahn muss raus. :°(

Ich war ziemlich geschockt und bin nun am Überlegen, wie das Ganze so ablaufen wird und besonders, wie wir unseren Sohn darauf vorbereiten sollen.

Die Zahnärztin sagte uns, der Zahn würde "rausgewackelt", vorher würde eine Paste zur Betäubung aufgetragen und dann wird gespritzt (ich bin nicht ganz sicher, ob ich das richtig verstanden habe, evtl spritzt sie dann nicht mehr?).

Schmerzen würde er nicht haben, jedoch ein ausgesprochen unangenehmes Gefühl und das Gefühl der Betäubung wäre wohl auch nicht so toll.

Mir kommen jetzt sämtliche "Wenn Du Dir immer schön brav die Zähne putzt, tut es beim Zahnarzt auch nicht weh" – Sprüche hoch und geputzt hat er immer supergründlich, morgens und abends und nach dem Mittag in der Einrichtung. Tja und nun wird es doch weh tun.

Als er knapp 1 Jahr alt war, ist er in der Einrichtung schwer gestürzt, unter Anderem waren seine Zähne beschädigt/eingedrückt/gebrochen. Bis heute waren wir zuversichtlich, dass alles normal laufen würde, bis auf einen leichten Schiefstand der Schneidezähne hatte sich alles recht gut wieder hingeschoben, leider kommt es nun doch anders.

Wir reden nun ständig von der Zahnfee und dass wir Platz für einen neuen Zahn machen wollen, für ihn ist klar, dass er nicht möchte, dass der Zahnarzt ihm einen Zahn wegnimmt. Nun haben wir erstmal Ruhe gegeben und ich überlege, wie ich ihm das am Besten beibringe.

Wenn ich an die Behandlung denke, wird mir schlecht. Ich bin mir sicher, dass er kein Stück dort sitzenbleiben wird, sobald die Zahnärztin ihm an den Zahn will.

Hat jemand Tipps/Erfahrungen?

Vielen Dank. *:)

Antworten
R_omanxa40


Bei meinen Sohn wurde auch zahn entfernt und zwar mit eine Kurznarkose. Ich kann mir nicht vorstellen, wie sie das ohne machen möchte. das Kind wird dochniemals still halten. Das sehe ich echt ziemlich skeptisch

LHuci(ndxe


Danke für die Antwort.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie sie das ohne machen möchte. das Kind wird doch niemals still halten.

Das sehe ich auch so und ich bekomme Herzflattern, wenn ich Bilder vor Augen habe, wie er festgehalten wird, etc. Ich kann es mir auch nicht vorstellen und er wird definitiv nicht dort sitzen bleiben.

Was muss ich mir unter einer Kurznarkose denn vorstellen? Wir würde das laufen?

bslaBh}1\0


ich weiss noch von mir als kind, dass wir extra zu einer Kinderklinik gegangen sind und mir wurde der Zahn mit kurznarkose gezogen. hab da vorher was zur Beruhigung bekommen, dann saß ich am Sessel und war kurz "weg". danach musste ich dort liegen bleiben und später ging's heim. erkundige dich doch mal danach, denke dass es besser ist. für mich wär es horror ohne kurznarkose gewesen

s<imVikra


Meine kleine (3) musste letzten Monat nach einem Sturz auch oben Zähne ziehen lassen. Wurde unter Narkose gemacht hat geschlummert und danach war alles vorbei. Unsre Kinderzahnärztin meinte bei so kleinen macht sie das nur mit Narkose damit keine Angst vorm Zahnarzt aufkommt

s9imlikrxa


Lucinde

kurznarkose war bei meiner kleinen so:

Ihr wurde Lachgas gegebn als die Augen zu waren hat sie Nadel gelegt bekommen und dann die Narkose gespritzt das wars

DYieFhücfhsVin8x0


Ich kenne das bei so kleinen Kindern auch nur mit kurznarkose.

Mein Kind mußte (gesunde) Milchzähne gezogen werden, vom Zahnarzt aus wegen Platzmangel im Kiefer.

Dafür mußten wir zum Zahnchirugen der eine Kurznarkose legte.

Unser Zahnarzt hätte das nie gemacht da er sagte das es passieren könnte das er ein Trauma davon behält und später Angst hat vorm Zahnarzt.

Ich meine mein Kind wäre da 8 oder 9 Jahre alt gewesen ":/ .

Ist schon ein paar Jährchen her.

AHiyalna89


Ich würde mir heute als Erwachsene ohne Narkose keinen Zahn ziehen lassen, so einen Horror habe ich davor! Da mag ich mir nicht ausdenken was für einen psychischen Schaden ein so kleiner Knirps davon trägt. Ich schließe mich den anderen an: Narkose.

Cbleo Edwar>dsS v. DavoUnpoorxt


Meine Große hatte eine Entzündung und ihr einer Milchzahn musste frühzeitig gezogen werden. Da war sie ungefähr... vier? fünf?

Älter nicht.

Betäubung, im Hintergrund lief Spongebob, es wurde hin und her gewackelt, Zahn draußen (Schneidezahn). Kind hatte kurz aufgezuckt, aber das war es dann.

Vor... hm... drei(?) Jahren, mit sieben gefähr, mussten ihr auch Zähne gezogen werden. Viel Betäubung, lange Wurzeln, aber natürlich ohne Narkose. ":/

D>ieF~üc;hs@inx80


Es kommt auch auf das Kind an. Meiner hätte auch mit 9 Jahren nicht still gehalten.

C(le3o EdwJarRds v. D,avonpoort


Ja, du hast recht, aber pauschal sagen, es wird nur mit Vollnarkose gemacht ist ein Quatsch. Ich wurde gefragt und wir waren alle, inklusive Kind, der Meinung, dass das ohne geht.

Vielleicht kannst du ja dein Kind mit ködern oder mit einem gewünschten Spielzeug ködern. :-)

C&leod Edwrards v. D_avo7npooxrt


Übrigens, ja, eine Paste (die bei ihr nach Kirsche oder so schmeckte) wird aufgetragen und dann die Spritze gesetzt. Dann wird ein bisschen gewartet und der Zahn wirklich "rausgewackelt".

S;chlPitzAauge6x7


Ich würde dorthin gehen, wo mit Lachgas gearbeitet wird.

LluciMnd`e


Vielen Dank für Eure Antworten.

Ich denke nicht, dass mein Sohn das mit macht. Mir war bisher die Möglichkeit dieser Kurznarkose nicht bekannt. Als das damals mit seinen Zähnen passiert war (er war 16 Monate alt), mussten wir ins Krankenhaus. Er war verängstigt, blutete, hatte Schmerzen und hielt sich an seiner Mama fest. Der Chirurg vor Ort bestand darauf, dass ich ihn auf die Liege im Behandlungszimmer lege. Der Kleine wollte das nicht, klammerte sich an mir fest, ich musste ihn, trotz Protest meinerseits, dort ablegen. Von diesem Tag an durfte ich ihn nur noch im Stehen auf dem Fussboden wickeln (Wickelkommode? Panik!), bis zum heutigen Tag legt er sich beim Kinderarzt nicht auf die Liege, wenn er die Liege schon sieht, kriecht die Angst in ihm hoch.

Ich bin mir absolut sicher, dass das Zahnziehen ihn traumatisiert.

Ich werde mich morgen nochmal mit der Kinderzahnärztin in Verbindung setzen und mit ihr Alternativen zu ihrem Vorschlag besprechen. Ansonsten werde ich eine Möglichkeit suchen und finden, das Ganze so stressfrei wie möglich für ihn zu gestalten.

Vielen Dank!

LMuci6nQde


Vielleicht gibt es ja in unserer Kinderzahnarztpraxis sogar diese Möglichkeit. ":/ Ich war recht kopflos heute und bin ganz fix raus da. Termin habe ich auch noch nicht vereinbaren können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH