» »

Wie oft mit Kleinkind zur Augenarzt-Kontrolle?

snchnuphfen0K8


Meine Tochter schielt...deshalb alle 3 Monate %:|

mjari#ka sxtern


@ despentes

wenn eine fehlsichtigkeit vorliegt -ja klar

aber wenn es null hinweise gibt? oder gehst du auch 1x im jahr mit den kindern zum ohrenarzt, gynäkologen, onkologen, kardiologen, proktologen und weiß der himmel was sonst noch?

s^ommeirs$procsseN 2


Der Rat geht dahin, dass die Kinder spätestens im vorschuljahr dem Augenarzt vorgestellt werden sollten, damit die Augen zum Schulbeginn richtig auskorrigiert sind, was vor allem Kurzsichtigkeit betrifft.

Zu warten, bis das Kind über Kopfschmerzen oder andere Probleme klagt, ist falsch, da Kinder diese fehlsichtigkeit gewohnt sind und diese bis zu einem gewissen Grad kompensieren können.

Wir waren mit unserem Großen beim Augenarzt, da war er drei Jahre alt und weil alles in Ordnung war, sollen wir im Vorschuljahr nochmal wiederkommen.

Viele Grüße

d[espen@txes


aber wenn es null hinweise gibt? oder gehst du auch 1x im jahr mit den kindern zum ohrenarzt, gynäkologen, onkologen, kardiologen, proktologen und weiß der himmel was sonst noch?

Nein, natürlich nicht. Zweimal im Jahr zum Zahnarzt, einmal im Jahr zum Augenarzt, zweimal im Jahr zum Pädaudologen. Bei Bedarf und zu den Us zum Kinderarzt. Das war es.

Beim Zahnarzt ist übrigens auch alles ohne Befund.

Es ist die Empfehlung meines Augenarztes und es macht einfach in meinen Augen Sinn. Derzeit liegt meiner bei einer Sehkraft von 40%, was in seinem Alter normal ist. Was ist, wenn die Sehkraft nicht besser wird (was aber so sein sollte)?

Der Arzt kann so frühzeitig Probleme entdecken, wenn welche auftreten.

Kinder sollen dem Augenarzt vorgestellt werden...

... sofort:

Kinder mit Auffälligkeiten im Bereich der Augen (ein- oder beidseitig) wie z.B. Lidveränderungen (insbesondere hängende Lider mit Verlegung der Pupille), Trübung der Hornhaut, grau weißliche Pupille, Augenzittern, große Augen mit Lichtscheu.

... mit 6 bis 12 Monaten:

Alle Risikokinder für Schielen, Brechungsfehler und/oder erbliche Augenerkrankungen, z.B. Frühgeburten, Kinder schielender oder stark fehlsichtiger Eltern (besonders bei Übersichtigkeit ('Weitsichtigkeit')), Kinder aus Familien mit bekannten erblichen Augenerkrankungen.

... mit 2 Jahren:

Alle übrigen Kinder zur Entdeckung des kleinwinkligen Schielens und von Brechungsfehlern.

...Folgejahre

Nach der Entwicklung eines normalen beidäugigen Sehens kann auch in den Folgejahren noch ein gut behandelbares plötzliches Innenschielen (normsensorisches Spätschielen) auftreten.

(Eine Empfehlung des Berufsverbandes der Ärzte für Kinderheilkunde und Jugendmedizin Deutschland e.V. und des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands e.V.)

[[http://www.wefelmeyer.de/screen/kinderaugenheilkunde.html Quelle]]

M[andarinleManxgo


Unsere Töchter sind 1 und 3. Mein Mann und ich sind beide kurzsichtig. Mit 1,5 Jahren soll man wohl das 1.x hin und dann 1x/Jahr. So wurde es mir erklärt. Die Gefahr, dass die Kleinen auch kurzsichtig werden, liegt wohl bei 80%!

anvanxti


Ich geh einmal im Jahr, vielmehr ich will.

Eigentlich hat er keine Anzeichen, aber da er bei uns echt aus den Vollen schöpfen kann, möchte ich gerne zwischendurch hören, ob alles gut ist.

Wieso gehst du 2msl im Jahr zum Pädaudiologen?

S"c#humi~dtix70


Wir haben erst mit 5 festgestellt, dass unser Kind ne Brille braucht.... :=o

Da es keine Auffälligkeiten gab, wir regelmäßig bei den U-Untersuchungen waren und wir Eltern mit 40 + immer noch keine Brille brauchen (ok, mein Mann bräuchte langsam eine.... ]:D ), habe ich nicht die Notwendigkeit gesehen....

Mittlerweile müssen wir mit unserer Brillenträgerin auch nur 1x im Jahr hin....und das, obwohl sie privat versichert ist.... ;-)

SFchm,idtxi70


Ok, ein Kleinkind ist sie nicht mehr.... ]:D

Ich gehöre dann wohl auch zu den zu sorglosen Müttern.....anpöbeln lassen hätte ich mich aber auch nicht wollen..... :|N

dZesp.e2nt2e?s


Wieso gehst du 2msl im Jahr zum Pädaudiologen?

PädaudIologe – na klar. Ich sage immer Pädaudologe. Asche auf mein Haupt!

Also zu der müssen wir, weil mein Sohn sprachverzögert ist. Was immer man damit meint.

Zuerst war ich da, ob er auch gut hört und um feststellen zu können, ob er denn so weit von der Norm abweicht.

Naja, das tat er wohl und nun muss er seitdem er 3 geworden ist zur Logopädin. Da habe ich mich lange gegen gesträubt, weil ich dachte, dass die Entwicklung schon noch kommt und ich den Fall nicht gleich pathologisieren wollte.

Naja, jetzt geht er doch hin und es macht ihm einen Heidenspaß. :)z

Alle halbe Jahr guckt die PädaudIologin nun, ob und in wie weit sich seine Sprache verbessert hat.

S=chli&tzauDge6%7


Ich würde mir eigentlich mehr Gedanken machen, warum man auf so etwas mit Stottern reagieren muß. Warum gibt man jemandem so viel Macht, obwohl alles ok ist?

AFqui lia


Also, das mit den konstruktiven Beiträgen musst du wirklich nochmal üben..... ":/

S3cbhlitFzauxge67


Na ja, wenn mir als Mutter die jährliche Untersuchung bei normalem Befund genug ist (was ja völlig ok ist) kann ich doch einfach drüber weggehen und das Problem da lassen, wo es hinghört: bei der Ärztin.

Lächeln, und tschüß bis zum nächsten jährlichen Termin. Das ganze eben nicht zum eigenen Problem machen.

z\uc$kerher(inxg


aber wenn es null hinweise gibt? oder gehst du auch 1x im jahr mit den kindern zum ohrenarzt, gynäkologen, onkologen, kardiologen, proktologen und weiß der himmel was sonst noch?

marika stern

;-D ;-D ;-D

Ahqu]ilia


Ich hol den Faden nochmal aus der Versenkung:

Weils mir keine Ruhe gelassen hat, bin ich mit dem Kleinen nochmal zu einem anderen Augenarzt - hätte ja sein können, daß unsere Ärztin irgendwas verdächtig findet und uns deshalb mehrfach im Jahr sehen wollte. ;-)

Fazit: Alles in bester Ordnung mit den Augen und auf meine Frage, wann wir denn wieder zur Kontrolle kommen sollen, höre ich:" Vor der Einschulung!" ]:D Und die Praxis ist auf Kinder spezialisiert!

Fazit II: Augenärztin Nummer 1 möchte wohl ihr Wartezimmer recht voll halten und bei der Krankenkasse viele (unnötige) Vorsorgeuntersuchungen verrechnen. Uns kann sie aber getrost aus der Patientenkartei streichen. :)z Unglaublich sowas.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH