» »

Sohn (13) ist morgens oft übel

w<eiSnibabxy 69 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

mein Sohn(13) hat seit einigen Wochen öfter morgens mit Übelkeit und Durchfall zu tun. Ich dachte, das irgendwas in der Schule ist. Aber er sagt immer, es wäre alles in Ordnung.

Er hatte allerdings auch schon am Wochenende Durchfall, wo ja keine Schule ist. Das kuriose ist, das es ihm ca. ne Stunde später wieder gut geht.

Er kommt ja auch jetzt in die Pubertät. Mein Gedanke war, kann es evtl auch was damit zu tun haben ???

Antworten
Heafsen7pxfote9x1


Also geht es ihm besser wenn quasi alles "raus" ist?

Schon mal an eine Lebensmittelunverträglichkeit gedacht? Sowas kann auch erst zu Beschwerden führen, wenn der Verzehr des verursachenden Lebensmittels schon länger her ist.

wIecinibZabyx 69


Da hab ich auch schon dran gedacht.......aber der Durchfall und die Übelkeit ist wenn immer nur morgens.

Zb. war ihm Dienstag morgen schlecht und er hatte Durchfall. Mein Mann ist dann mit ihm zum Arzt gefahren und der hat ihn mit der Diagnose Magen-Darm-Infekt bis gestern krank geschrieben. Ihm ging es auch bis heute morgen dann richtig gut und wo er heute wieder zur Schule sollte, hatte er "angeblich" schon wieder Magenkrämpfe. Ich hab ihn dann heute wieder zu Hause gelassen und jetzt geht's ihm wieder gut. Wie schon geschrieben, der Gedanke ist natürlich schon da, das irgendwas in der Schule nicht stimmt, allerdings wars halt auch schon so, das er an einem Sonntag auch diese Beschwerden hatte.

Ich hab mir jetzt vorgenommen, das wenn es am Montag wieder so sein sollte, ich mir bei seinem Lehrer mal einen Termin zum Gespräch holen werde.

Oder kann es vielleicht wirklich mit der Pubertät zu tun haben ??? ???

ich spekuliere jetzt in alle Richtungen ":/

w)eihnafchthsste;rnchenx3


War denn am Sonntag irgendetwas, das ihn aufgeregt haben könnte? Ist er morgens etwas, was er sonst nicht isst? Milch z.B.?

Oder hat er das ggf. nur gespielt, um die Glaubwürdigkeit seiner Magenkrämpfe zu untermauern?

wBeihnMacht[sste9rnchexn3


Pardon, ich kaufe ein s.

wWein ibabxy 69


Nee, am Sonntag war nix besonderes

Frühstücken tut er eigentlich jeden Morgen das gleiche......2 Scheiben Brot mit Nutella und eine Tasse Tee

Ob er es gespielt hat ":/ ich bin mir da auch nicht sicher. Ich dachte es heute schon und habs ihm auch so gesagt. Er streitet es natürlich ab.

k8unsRtliQchxt


Hatte er in der Zeit, wo er krank geschrieben war, die Beschwerden auch? Oder erst wieder, als die Krankschreibung auslief?

zcuc*kerhxering


Naja, und wenn was mit der Schule ist, heißt es ja nicht, dass ihm Sonntag morgen deswegen nicht übel wird. Probleme wirken ja durchaus noch am nächsten Tag oder an einem Tag, an dem man dem Problem nicht begegnet.

wveiniVbab5y 6x9


@ kunstlicht

Diese Woche war es wirklich so, das er, in der Zeit wo er krank geschrieben war, die Beschwerden nicht hatte :|N

w*enineibab,y 6x9


Schließt ihr alle komplett die Vermutung , das es mit der Pubertät zusammenhängt, aus??

D.ieFücohsin8x0


Pubertät und Durchfall/Übelkeit, nein, das ist mir fremd. Eventuell Schulstress?

Also Versagensangst in der Schule?

Der Druck ist manchmal recht groß und könnte er ansich zu hohe Ansprüche haben?

Laßt mal seine Schilddrüse checken beim endokrinologen, oder erstmal zum Arzt, Blutabnahme usw.

Gfrauamxsel


Mir selber war in dem Alter auch oft übel am Morgen. Durchfall hatte ich nicht. Mir war JEDEN Tag übel - manchmal mehr, manchmal weniger. Mein Kinderarzt machte die üblichen Untersuche, die nichts ergaben. Dann empfahl er mir, kurz vor dem Zubettgehen noch "etwas Ordentliches" zu essen. Er vermutete, dass mir am Morgen wegen einer Unterzuckerung dermassen übel ist und zwar deshalb, weil ich zu der Zeit sehr stark wuchs. Der Ratschlag war Gold wert: es war mir nie mehr schlecht am Morgen.

kYleiJner6_dr;achenstxern


Grauamsels Idee find eich schon mal sehr gut. Mit war in der Pubertät oft schrecklich übel, weil mein Kreislauf so im Keller war und das gibt es ja bei Jungs auch oft.

Aber ich würde trotzdem mal zum Gastroenterologen gehen und auf Unverträglichkeiten/ Intoleranzen testen lassen. gerade bei Jugendlichen wird immer gerne gerade Magen-Darm gerne auf die Schule oder Psyche geschoben, dabei haben gerade Nahrungsmittelintoleranzen in den letzten Jahren explosionsartig zu genommen...

FClam7echxen79


ich könnte mir schon vorstellen, dass es was mit der Pubertät zutun hat. Bei mir legen sich Kreislaufsachen auch schnell auf den Magen/Darm %:|

Ich würde ihn trotzdem einem Kinderarzt vorstellen, einafach um ihn abchecken zulassen. Dann wisst ihr genau, ob es psychisch oder organisch ist.

Es kann genauso was mit der Schildrüse sein.

Und die spielt oft in der Pubertät verrückt...

Das mit dem Essen am Abend find ich übrigens einen tollen Tipp. Mir war früher auch immer grottenschlecht und das mit der Unterzuckerung klingt für mich auch echt logisch. Hat mir nur nie jemand gesagt.

Oder er soll halt schon im Bett was kleines (Zwieback oder so) knabbern. Bevor er aufsteht. Vielleicht hilft das auch schon.

Was treten die Beschwerden denn auf? Schon im Bett? Oder erst im Bad oder nach dem Frühstück?

Und wenn du ihn trotzdem zur Schule schickst? Du sagst ja, nach dem Durchfall gehts gut...dann kann er doch auch in die Schule. Wenn es nur "Getue" ist, wird er so merken, dass es nichts bringt. hm...schwierig :)_

D_ievZchsinx80


Das mit der Übelkeit kenne ich auch, dass kam bei mir ebenfalls vom Kreislauf. Mein Bludruck ist niedrig, war er schon immer und Schwindel kommt dazu, allerdings kein Durchfall.

An Schilddrüse hab ich gedacht weil es in meiner Familie ähnlich war, also mit einem Familienmitglied.

Derjenige aß halt reichlich und darauf folgten Durchfälle begleitet von Übelkeit.

Ein Kreislauf halt.

Vielleicht würde ich es einfach ein paar Tage schriftlich dokumentieren, also was er wann und wieviel gegessen hat, wann die Übelkeit aufkam und Durchfall.

Termin beim Arzt, Blutcheck usw. und dann seid ihr hoffentlich schlauer.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH