» »

Streptokokken am Poloch, Kefir und ein Kind, das "nichts" isst

iwnemnuri hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

bei unserem bald 5 Jahre alten Sohn wurden jetzt als Ursache für sein seit Karneval andauerndes Pojucken Streptokokken diagnostiziert.

Zuerst dachten wir an Würmer, (jucken besonders nachts...) da wir aber weder Würmer entdeckt haben und unser erster Arzt aufgrund der "Pusteln" rund um den Po Würmer ausschloss, haben wir seitdem mit Salben gearbeitet. Zinksalbe und antibiotische Salben waren dabei. Wir haben bei der antibiotischen( sagt man das überhaupt so?) Salbe die 7 Tage eingehalten aber danach ging es weiter. Er stand quasi immer mit der Hand in der Hose und hat gejuckt.

dann sind wir zu einem anderen Arzt und dieser hat eben nach dem Ergebnis des Abstriches gesagt, er hätte Streptokokken am Po. Zu dem Zeitpunkt war auch alles voller offener Pusteln aber Nachts war es nicht schlimmer als sonst.

Nun habe ich hier ZWEI Packungen eines Antibiotikums stehen...mein Mann hat das Rezept und die Medis geholt, ich glaube ich hätte sie wohl gar nicht mitgenommen, sondern gefragt was sonst noch ginge...

ich will ihm die nicht geben, da er sie wahrscheinlich gar nicht nehmen wird und wenn, dann unmöglich die 8 Tage 3x täglich!

außerdem weiß ich, bzw. glaube zu wissen, dass es ihm dann echt schlecht gehen wird.

Er isst halt auch quasi nichts – nicht mengenmäßig, sondern in der Auswahl. Nur Nudeln pur, Brot mit Butter, fast kein Obst (nur Erdbeeren, manchmal Banane und Apfel), kein Gemüse, kein Fleisch und Fisch schon gar nicht. Es ist wirklich katastrophal. Natürlich isst er gern Süßes aber auch hier nur wenig Auswahl, dann eher salzige Erdnüsse, Salzstangen oder Chips.

Wir sind auf Vollkornnudeln umgestiegen. Reis und Kartoffeln sind grade auch eher nicht gefragt. Mit Couscous o.ä. brauche ich ihm gar nicht kommen.

Er trinkt frischen Orangensaft, bekommt von uns aber maximal, also nur ausnahmsweisel Apfelschorle ansonsten nur Wasser oder Milch(wenns nach ihm ginge auch gern Fanta, Sprite o.ä.).

er mag Knuspriges wie– Knäckebrot und wir kaufen i.d.R. Vollkornbrot obwohl er natürlich lieber Weißbrot hätte.

na gut, dann halt noch Joghurt – natur

und Cornflakes mit Milch.

Rührei

Das wars...

er würde natürlich auch gern alle trockenen Kuchen- und Kekse essen.

Da wir Joghurt selbermachen habe ich nun – auch wegen der gesundheitlichen Wirkung – eine Kefirknolle besorgt um Kefir herzustellen. Das erste Ergebnis fand sogar ich BAH! aber das kann auch an mir gelegen haben. Es roch wie schonmal getrunken...

Habe einen neuen Ansatz vorbereitet.

Es ist halt so traurig, dass alle Versuche ihm gesunde Lebensmittel nahe zu bringen, scheitern. Er probiert nichtmal.

Bei der letzten Medizin, die wir ihm geben mussten war es wirklich so, dass wir ihn bestechen mussten. Er kriegt dann sogar einen Würgereiz...

Puh.

Jemand eine Idee? ":/

Antworten
IBn-QKog" Nitxo


bist du sicher,

dass es streptokokken sind und keine staphylokokken? ":/

streptokokken verursachen lungenentzündung und hirnhautentzündung.

staphylokokken sitzen auf der haut und fressen diese schier auf,

die stelle wird schwarz und entzündet sich und juckt natürlich.

mein sohn hatte das mit 3 auf finger und unterarm,

die stellen sind buchstäblich weggefault.

egal,

was es ist,

gib ihm das antibiotikum.

und bakterien sind auch "natur",

"natur" ist nicht gleich immer menschenfreundlich.

dZanFae8x7


Medizin nehmen ist keine Wunschveranstaltung und ein bakterieller Infekt der sich so lange hält ist keine Banalität. Euer Sohn ist fünf Jahre alt, da kann man verstehen das es im Leben Dinge gibt die man durchstehen muss. Meine Tochter ist nun drei und auch sie hat das bei ihrer Lungenentzündung schon verstanden, gefallen hat es ihr trotzdem nicht, aber geschluckt hat sie das Zeug obwohl sie es hasst. Im Austauch durfte sie mir mein Eisengetränk geben, welches ich inniglich hasse.

Das Essen ist eine ganz andere Baustelle und ich würde das an deiner Stelle nicht durcheinander werfen.

AEhoronblgatt


Auf die Haut würde ich mal Spenglersan Kolloid G sprühen.

Und mit dem Essen hat das Kind ja offensichtlich alles im (Terror)Griff.....

s1chnuKpfeCn08


Gib ihm die Medikamente...wenn du von vornherein sagst er nimmts net, bringt es null...

Und ein kind in dem alter hat doch Gemüse zu essen...meine Tochter isst ALLES ausser Pfannkuchen. Sie feiert ne tomate wie andere kinder Gummibärchen. Soviel macht bei der essensauswahl gäbe es bei mir nicht :|N

iincemurui


danke erstmal für eure Antworten

die Streptokokken...gute Frage, mein Mann war beim Arzt und hat mir das so weitergegeben. Ob das jetzt an der Stillen Post liegt weiß ich natürlich nicht.

Meine Info ist – deswegen das Thema Essen an dieser Stelle danae87 – dass das eine maßgebliche Ursache für sowas sein kann. Und ebenso der Ratschlag des Arztes: ich solle eben mit Hilfe der Ernährung zur Heilung beitragen.

Und Wunschveranstaltung...naja...er würgt und soweiter...auch wenn er es versucht. sorry wenn ich dann denke, dass er das nicht 8 tage 3 mal täglich durchhält.

Ahornblatt – ich denke ich verstehe wie du das meinst – aber er kriegt von uns keine Extrawurst gebraten nur weil er vieles nicht isst. Er muss dann halt eben das nehmen was für ihn essbar ist wenn wir normal essen.

Und das ist beim warmen Essen eben das trockene wie Nudeln, Reis, Kartoffeln und co.

und bei Broten ist es

Butter oder Frischkäse, Banane, Apfel ...wie oben beschrieben.

Unser Abendbrottisch hingegen bietet deutlich mehr und immer mal was anderes...

Seine Schwester haben Antibiotika ( Mittelohrentzündung, Blasenentzündung) regelrecht umgehauen und sie ist normalerweise echt fit.

iynemuxri


schnupfen08

ja, das mag bei deiner tochter so sein – meine tochter ist ähnlich.

aber dann versuch doch mal ihr täglich dreimal pfannekuchen zu geben.

Und wenn du einen Trick kennst, dann übernehme ich ihn gern.

Solange es nicht wichtig ist, er also gesundheitlich keine Probleme hat, habe ich mich darum auch nicht gekümmert. Ich stehe halt nicht darauf meine Kinder zu zwingen etwas zu essen. Und ich rede hier nur vom Essen, nicht dass das nachher noch ausufert in der Diskussion.

I`n-Kogi Nixto


aber er bedient doch alle nahrungsgruppen,

wenn er keine auswahl will,

ist das doch sein bier.

mit dem alter ändert sich das, hatten wir neulich erst auf einer familienfeier, auf der alle generationen vertreten waren und die eltern der kleinkinder sich über die essensgewohnheiten ihrer kinder aufgeregt haben.

die medizin muß rein,

auch, wenn es ihm dann schlecht geht.

da muß er leider durch,

die bakterien selbst sind viel zu gefähtlich, egal, welche nun. und was soll man "über das essen" regeln bei bakterienbefall? was genau hat er denn gesagt?

mir fällt da nur darmsanierung ein, da mußt du aber dann bifidus- BAKTERIEN geben oder er muß tonnenweise knoblauch wegen dessen antibaktieriller wirkung futtern.

wenn er die medizin nehmen muß, werden die ersten zwei tage schlimm sein,

aber dann wird er sich daran gewöhnen, dass es so ist.

dass du überhaupt daran denkst, ihm das zeug nicht zu geben :|N ...

weißt du denn nicht, wie gefährlich das ist?

du hast als erwachsener doch die verantwortung für ihn.

d anaex87


Meine hat auch gewürgt, aber was muss das muss und nun stell dir vor die Bakterien wandern und richten irgendwo wirklichen Schaden an... Dann kommt Krankenhaus und Co und es wird wirklich ekelig. Das sag ich nicht um dir Pnaik zu machen sondern weil uns das letzten Sommer genauso passiert ist weil die Kleine ihre Abs nicht nehmen wollte und ich da nicht genug hinterher war. Frag den Arzt ob man es mit Sprite geben kann und dann misch es im Notfall drunter, ber rein muss es, irgendwie.

Darf deiner mal mitkochen? Und was sagt er zu Trockenfrüchten und soweiter? Klar ist doof wenne s sowas begünstigt, aber zwingen aknn man ihn unmal wirklich nicht. Ich kenne das von meiner Schwester, die hat Jahre lang wenig mehr gegessen als trocken Nudeln, trocken Reis und trockene Kartoffeln, aber das hat sich irgendwann verwachsen, so in der Pubertät.

I$zzyl3x1


hey, in meine damals Anderthalbjährige musste ich das AB quasi reinzwingen. Wie bei einer Gans, ich hab mich hinter sie stellen müssen, Kopf hoch, mit ner Spritze so weit wie möglich ohne ihr weh zu tun in den Mund, dann Kinn hoch und rein damit :-( :(v . Ich hab es gehasst, sie hat es gehasst – und nach 2 Tagen akzeptiert. Wir hatten vorher ALLES andere versucht – verstecken in einem Fruchtzwerg, ablenken, überreden, bestechen… Nix. Aber was muss das muss.

Ansonsten wegen der Essgewohnheiten – meiner Erfahrung nach hilft Entspannung und immer wieder anbieten am besten. Die nehmen sich schon was sie brauchen. Und wenn sie merken, sie können über Essen Machtspielchen starten, dann nutzen das sicher einige Kinder aus – mein Eindruck jedenfalls.

smchnuNpf>en08


kein Gemüse, kein Fleisch und Fisch schon gar nicht. Es ist wirklich katastrophal.

aber er bedient doch alle nahrungsgruppen,

In-kog-nito

Te...

Zwingen nicht aber ich würde schon gucken da was zu ändern.

3mal täglich würd ich meiner tochter auch keinen Pfannkuchen geben ..aber ich hab halt alternativen.

Und der bub wird 5...da sollte eine Erklärung ala :"Medizin nehmen und das jucken hört bald auf" doch irgendwie helfen ":/

Ian-4Keog mNitxo


Und der bub wird 5...da sollte eine Erklärung ala :"Medizin nehmen und das jucken hört bald auf" doch irgendwie helfen

das ist wunschdenken.

nicht alle kinder sind gleich.

s9chxnup.fen0x8


Man kann es aber auch so machen und direkt sagen:"des nimmt der eh net" %-|

c,hi


Wenn es keine Alternativen gibt – und die scheint es nicht zu geben, muss er es einfach nehmen. Da gibt es dann keine Diskussion. Medizin muss nicht schmecken, sie muss helfen. Das hat mir meine Mutter eingetrichtert und damit ist sie soweit ich mich erinnern kann, ganz gut gefahren. Und ich war wirklich oft krank.

heagF-tysxja


ich würde auch sagen: das antibiotikum muss ins kind. a streptokokken sind kein schnupfen, wenn die durch die verletzte haut eindringen, wird es arg ungemütlich. ausserdem sind die ansteckend – für andere kinder, wenn er sich den hintern wischt und danach was anpackt, für euch...

er kann es also nehmen oder lassen. lässt er es, dann ab zum arzt und um infusion bitten. ja, das kling thart und gemein, aber so ist es nunmal. auch wenn ich weiterhin glaube, dass man einem 5jährigen mit worten beikommen kann, wenn nicht, muss die infusion über 8 tage her.

und das würde ich ihm genauso sagen, nicht drohend, sondern ganz neutral: es gibt 2 möglichkeiten: 5ml flüssigkeit 3 mal am tag trinken und mit nem glas apfelschorle nachspülen oder eben nichts trinken, dafür nadel.

und noch ein tipp: nimm deine eigenen bedenken raus: du glaubst zu wissen, dass es ihm mit ab-gabe schlecht gehen wird. du glaubst, er macht das eh nicht...die innere einstellung macht da ganz viel. wenn ich etwas ganz klar und kompromisslos vom meinem kind erwarte, klappt es in 99% der fälle. gehe ich mit dem gefühl ran, dass das eh nix wird und ich das jetzt nur mal so versuche, riecht er das und es klappt auch nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH