» »

Wenn Lachen in die Hose geht, was soll ich tun?

Pofif(ferilinxg


Ich finde eigentlich nicht, dass man mit 16 noch unbedingt die "Mama" einweihen muss, wenn man zum Arzt muss. Ich habe meine Mutter mit 16 jedenfalls nicht mehr mit zum Gynäkologen genommen und ich halte das auch nicht für notwendig, wenn man das nicht selbst möchte. Nimm dir einfach dein Krankenkärtchen und geh zum Gynäkologen. Beziehungsweise, ruf vorher an und mach einen Termin. Deine Eltern werden nicht über deinen Besuch informiert, außer du bist privatversichert. Falls du dich nicht traust, das Problem anzusprechen, kannst du es auch vorher aufschreiben und dann den Zettel hinlegen.

L#ulaonxi


Wenn man beim Lachen urinieren muss, deutet das auf eine Stressinkontinenz hin.

Die Ursache dafür kann eine Schwäche des Beckenbodens sein, ein descensus der Vagina oder auch eine Schädigung im bandapparat der urethra.

Generell kann sowohl Gynäkologe als auch Urologe dafür Ansprechpartner sein. Genauso gut kann es sein, dass der Gyn zum Urologen weiterleitet.

Ausgelöst wird der urinabgang durch eine Intraabdominelle druckerhöhung, daher beim lachen, aber auch springen.

Beckenbodentraining ist eine konservative Therapie die von der compliance des Patienten abhängt.

An deiner Stelle würde ich mich (vielleicht auch zusammen mit deinen Eltern) bei einem Gyn/Urologen vorstellen. Das ist weder peinlich noch selten. Der Arzt hat sowas alltäglich und wird sicherlich nicht darüber lachen. Vielleicht sind Eltern zur seelischen und moralischen Unterstützung daher sinnvoll, wenn du dich nicht traust.

Darauf vertrauen dass es von alleine weggeht, würde ich nicht, nicht bei so langen Jahren. Und eine Vorstellung beim Arzt kostet dich nichts und danach bist du ruhiger und vor allem informierter.

Viel erfolg und gute Besserung

M?ahji!mbxa


@ Pfifferling

wer hat geschrieben das man die "Mama" einweihen muss?, wenn man zum Arzt "muss"?

Es geht hier auch nicht um einen normalen Besuch beim Gynäkologen!

Es ist ein etwas "aussergewöhnliches" Thema und vielleicht möchte die TE jemanden dabei haben.

P(fifxferxling


@ Mahimba:

ich hab ja extra geschrieben "wenn man das nicht möchte", weil das doch öfter geraten wurde. Ich wollte halt nur mal klarstellen, dass das Einweihen der Mutter nicht unbedingt notwendig ist, wenn die TE das nicht möchte.

m&nexf


Die TE quält sich damit sei 8 Jahren rum. Da wäre es jetzt auch kein Drama, wenn sie als erstes zum "falschen" Arzt (welcher auch immer das nun ist) geht und weiterüberwiesen wird. Solange sie nicht beim HNO vorstellig wird, ist es erstmal wichtig, dass überhaupt ein Arzt beurteilt, wie und wo man weiter untersucht.

E`ishoXerncxhen


Hey misticrose,

ich finde es echt mutig,dass du darüber hier schreibst. Und ja,die Eltern müssen es doch wissen,schließlich bist du noch bei denen versichert.

Ich habe mal gehört,dass es so was bei Schließmuskels des Anus gibt. Das bedeutet,dass der Schließmuskel nicht funktioniert (schließt nicht) und deswegen machen die Menschen (Betroffene) sich dann in die Hose groß.

Man kann den defekten Schließmuskel operieren,dass es schließt. Ist ja auch eine superunangenehme Sache.

Aber worüber du schreibst,ist entweder eine schwache Blase oder dein der Muskel funktioniert nicht richtig..

Vielleicht hilft Beckentraining (An-und Entspanngs

übungen) .....Aber so wie du hier geschrieben hast hilft es nicht wirklich bei dir.

Wenn alles nicht hilft,würde ich den richtigen Arzt fragen,wo dich dann der Azrt hinüberweist,ob man operativ am Muskel helfen kann.

Was ich dir oben geschrieben habe.... ist das die einzige richtige Lösung.

Ich weiß nur nicht,ob das auch an einer andere Stelle geht.

Recherchiere doch mal im Internet.Vielleicht findest du und deine Eltern die Antwort....die Klinik dafür.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH