» »

Bewusstlosigkeit bei fast 10-jährigem Mädchen

M^oonliMghtx73


Das mit dem Tumor macht mir Angst. Ich hab das beim Kinderarzt aber angesprochen.

Er meinte dann gäbe es andere Symptome wie Kopfschmerzen. ..Sprachfehler. ..etc.

An Epilepsie glaubt er überhaupt nicht.

NHellxy5


Das hat der Kinderarzt bei mir damals auch nicht ;-)

An einen Tumor würde ich auch nicht denken, eine einfache neurologische Untersuchung kann aber trotzdem nicht schaden (und weh tut das auch nicht). Man sollte einfach vorsichtshalber ein paar Dinge ausschließen, erstecht wenn sich das wiederholen sollte.

Ich habe anfangs übrigens auch nicht gekrampft, das fing mit harmlosen und kurzen Ohnmachtsanfällen an.

G]erd


Hallo Moonlight!

Tumor setzt klassische Symtome voraus! Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Gesichtsfeld Ausfälle uvm.

Da denk gar nicht daran!

Dein Kinderarzt glaubt nicht an Epilepsie- Glauben heißt nicht wissen und deshalb zu eurer Sicherheit die Abklärung!

LG

a1gnexs


Vasovagale Synkopen werden auch "Reflexsynkopen" genannt, weil sie durch bestimmte Reize ausgelöst werden können. Typische Reize sind:

langes ruhiges Stehen (Versacken des Blutes)

starke Schmerzen, Konfrontation mit Blut oder Verletzung

Urinlassen (Miktionssynkope)

Defäkationssynkope

Schluck-, Husten-, Lachsynkope

Kopfdrehen, Streichen am lateralen Hals bei hypersensitivem Carotissinus (oft beim Friseurbesuch oder beim Rasieren)

Oder eben Zahnputz-Synkope.

Liisc hen,swelt


Hatte deine Tochter da schon etwas gegessen? Weil du hast ja geschrieben, morgens beim Zähneputzen ist es passiert... Ich kann mich immer erst im Bad fertig machen nach dem Frühstück, sonst falle ich auch um.... schwacher Kreislauf halt.... Das erste Mal umgekippt bin ich übrigens mit 12 Jahren.

M>oonlWight&73


Nein. Sie hatte noch nichts gegessen. Sie war erst etwa 10 min vorher aufgestanden. War auf der Toilette und kam dann rein zu mir ins Bad.Ich fragte sie ob wir gleich Zähne putzen da wir an diesem Tag etwas geplant hatten. Sie putzte ihre Zähne da war noch nichts. Dann putzte ich noch etwa 2 min

.bei ihr und da passierte das.

Das ist nun 3 Wochen her.

Heute vorm Schlafengehen klagte sie über Kopfschmerzen. Nun habe ich noch mehr Angst. Sie hat sonst nie Kopfschmerzen :-(

pAhiSe


Bei mir hat es in dem Alter auch angefangen. Mal im Krankenhaus (als Besucher), mal in der Schule... Das passierte mir auch als Erwachsene noch manchmal.

Wegen den Kopfschmerzen würd ich mir jetzt nicht solche Sorgen machen. Sie ist in einem Alter wo viel im Körper passiert. Da kann auch das mit den gelegentlichen Kopfschmerzen anfangen. Lass es abklären und wenn alles ok ist kannst Du es wirklich als Pubertät abhaken.

Fzix nund ]Foxixe


@ Moonlight:

Mache dir nicht zu viele Sorgen! Gerade, wenn kardiologisch alles abgeklärt wurde u. wenn es seitdem nicht mehr wieder vorgekommen ist, dass sie umgekippt ist. Ich bin als Kind in jeder Lebenslage umgekippt: Beim Haare kämmen, kurzes Anstehen im Laden (da bin ich erst wieder zu mir gekommen, als ich auf dem Fahrradständer saß u. kurz danach kam der Krankenwagen...), nach dem Baden (wir hatten unsere Wanne noch im Waschhaus u. da musste mich meine Mutter die ganze Treppe hochschleppen u. ich bin erst oben in der Wohnung zu mir gekommen), etc. Meistens, wenn ich 'ne Weile stehen musste. Bei mir wurde das auch auf einen labilen Kreislauf und zu schnelles Wachsen geschoben. Bin auch als Erwachsene nur 1 x umgefallen (bin mittlerweile 45). Zudem kenne ich als Erwachsene jetzt die Anzeichen, so dass ich da anders reagieren kann. Bei mir wurde zwar als Erwachsene dann ein Mitralklappenprolaps mit Insuffizienz I (ist aber nichts krankhaftes) festgestellt, der rund um die Uhr Herzrhythmusstörungen verursacht. Aber ob das da einen Zusammenhang mit dem Umfallen hat, ist fraglich. Denn als Erwachsene bin ich ja fast gar nicht mehr umgekippt.

Ich denke, wenn das einmalig war, musst du dir wirklich keine Gedanken machen! Zumal, wenn deine Tochter vorher nichts gegessen hatte, kann es auch sein, dass sie einfach nur unterzuckert war. Ich würde es an deiner Stelle weiter beobachten u. wenn nochmal so was auftritt, ggf. weitere Untersuchungen durchführen lassen. Übrigens: Meine Tochter ist auch mal beim Blutabnehmen ohnmächtig geworden u. hatte als Kind auch schon mal einen Krampfanfall mit Ohnmacht (wo wir auch richtig, richtig Angst bekommen haben) und es ist nichts gefunden worden u. bis heute auch nicht mehr aufgetreten! (heute ist sie 23 Jahre alt)

LG! @:)

FGix |und 9Foxixe


Bei mir wurde zwar als Erwachsene dann ein Mitralklappenprolaps mit Insuffizienz I (ist aber nichts krankhaftes) festgestellt,

...der angeboren sein sollte...

M)oon!ligZht73


Unser Kinderarzt hat uns nun zu einem weiteren Kinderkardiologen geschickt, weil der erste kein Belastungsekg gemacht hatte.

Dieser 2 Kinderkardiologe machte auch ein Herzultraschall und dieses Mal hatte meine Tochter ventrikulåre Extrasystolen während des Ultraschall. Mir war vorher schon aufgefallen dass sie wenn ich ihr mal den Puls gefühlt hab immer wieder so eine kleine Pause dazwischen hat.

Jetzt hab ich pure Angst.

Warum war das beim ersten Kinderkardiologen nicht?

Der hatte sie als gesund entlassen.Mit etwas niedrigem Blutdruck.

???

Ich bin sehr in Sorge und mag sie nicht mehr aus den Augen lassen. Dabei muss ich sie ja zur Schule schicken.

Am 6.10.steht nun LZEkg und Belastungsekg an.Ich hab so Angst was da raus kommt :-(

LG

sMtraVndfrau7x89


Ich war damals nur ein Jahr älter als deine Tochter und mir wurde eine Zeit lang ständig schwarz vor Augen. Ich bin permanent umgekippt. Das ging im Frühjahr/Sommer los und zog sich bis zur ersten Periode (die ich übrigens auch schon mit 11 bekam).

Meine Mutter schleppte mich von Kinderarzt zu Arzt, die aber alle nur abnickten.

Wir haben damals nicht einmal ein EEG gemacht.

Letztendlich war es auch bei mir das Wachstum, aber für mich als Kind war es extrem belastend.

Ich habe nach einiger Zeit eine regelrechte Panik entwickelt, wenn ich irgendwo in Menschenmassen war und lange stehen musste oder mit Klassenkameraden unterwegs war.

Ich würde heute vielleicht noch den Kopf abklären lassen. Wenn da aber nichts ist, würde ich mich nicht verrückt machen.

Jedenfalls kenne ich das auch. Mir sagten Ärzte, ich soll nur aufpassen, dass ich weich falle.

Ich weiß noch, dass meine Mutter damals nur darüber mit dem Kopf schüttelte. Aber letztendlich war es so. Es sieht wirklich schlimm aus, ist es letztendlich aber nicht.

Übrigens bekam ich den Spaß jetzt in der Schwangerschaft auch wieder. Also es hört nicht unbedingt im ganzen Leben auf, kann zu gewissen Zeiten immer mal wieder kommen.

;-)

s0tranvdfrau#78x9


Ach so: Ich würde das gesundheitliche abklären lassen, die Panik, die ich habe aber nicht aufs Kind übertragen.

;-)

Das klingt leicht, ist es aber nicht.

Meine Mama war damals auch extrem panisch, was meine Angst vorm umkippen nur verstärkte.

s@trandbfraxu789


Und Extrasystiolen habe ich auch. Das ist kein Todesurteil.

:|N

M_oonbligNht73


Danke für Deinen Beitrag.

Ich habe selbst seit vielen Jahren Extrasystolen. Aber meine Tochter ist doch erst 9 :-(

Ist das bei Kindern nicht noch eher gefährlich?

EQhemali4ger Nuktzer~ (#46719x3)


Ist das bei Kindern nicht noch eher gefährlich?

Warum sollten sie das sein?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH