» »

Extrem aggressives Verhalten vom Neffen, 14 Jahre

P.onxgo


Der Kleine hats echt Faustdick hinter den Ohren..

Wie nett!! Das ist ja nun reichlich untertrieben... :-o :-o :-o

mVotorJgirxl


Könnte bitte ein admin. den Link einen Link richten. Danke!

mSotorogirxl


@ Pongo:

wenigstens versuche ich ihm zu helfen...

sfchtneKcke19x85


Aber warum diese Hassgefühle gegenüber seiner Mutter? Er hasst sie wirklich und behandelt sie wie ein Stück Dreck. Er wünscht ihr jeden Tag eien qualvolles Sterben,

Er sagt z.b " Ich wünscht du würdest heute einen Autounfall haben" oder " Hoffentlich brichst dir den Hals, wenn du die treppe runtergehst.

Die Hassgefühle können viele Ursachen haben. Nicht böse gemeint, aber als Außenstehender hat man nun mal wenig Einblick wie eine Familie wirklich funktioniert. Zudem können psychiatrische Störungen auch zu einer Gefühlsarmut führen (z.B. Depressionen, Antisoziale Persönlichkeitsstörung, Borderline....).

Meine Familie hat jahrelang nach außen die perfekte Familie gespielt... uns Kindern wurden soziale Kontakte untersagt, damit niemand das "Tabu" bricht und mal mit der Wahrheit rausrückt. Dazu kam noch die Scham (ich gehöre zu denen, bin ich illoyal, ein Verräter?) und die Angst, dass einem nicht geglaubt wird. Als Kind konnte ich auch nicht verbalisieren, was genau da los war. Erst als Erwachsene hab ich bestimmte Mechanismen erkennen und verbalisieren können. Teilweise erlebe ich heute noch Aha-Momente in dieser Hinsicht.

TIesXtrxale


Ich glabe meine Schwester hat ihm immer zu viel durchgehen lassen. Sie hat ihm nie irgendwelche Regeln und Grenzen Gezeigt, einerseits wegen ihrer Inkonsequnten Natur und andererseits hatte sie wegen seinem Diabetres immer das Gefühl, er müsse besonders behütet werden...

P+onxgo


Genau das ist das was ich meine Testrale.....Du hast es gerade selbst gesagt....keine Grenzen, keine Regeln, keine Konsequenzen. Kinder brauchen nebst vielen anderen Dingen Regeln und Grenzen, ansonsten laufen sie aus dem Ruder. Nur leider ist der heutige Erziehungsstil ja nun eher auf die partnerschaftliche Ebene ausgelegt, bei welchem alles ausdiskutiert wird, Kinder mitentscheiden bei Dingen, die sie in ihrer Entscheidungsfähigkeit völlig überfordern. Was draus werden kann, sieht man unter anderem eben an deinem Neffen, wobei der natürlich das absolute Extrem und nicht die Regel darstellt.

Aber eine gewisse Emotionslosigkeit, Rücksichtslosigkeit und Gleichgültigkeit läßt sich in unserer Gesellschaft nun mal nicht verleugnen. Eben unter anderem oben genanntem Erziehungsstil zu verdanken. So nach dem Motto: "Ich bin der Mittelpunkt der Erde, keiner hat mir etwas zu sagen, bis jetzt habe ja auch immer ich entschieden und gesagt, was ich will!!!

Aber, lassen wir das, gibt zig andere Fäden über dieses Thema.

Wichtig ist, das ihr jetzt handelt bezüglich deines Neffen..........aber, das haben wir dir ja nun schon lange genug erzählt. Du wei0ßt es selbst und kennst sogar die Ursache für sein Verhalten, bzw. hat das Verhalten der Mutter die Entwicklung deines Neffen eben in diese fatal falsche Richtung noch gefördert.

Tut jetzt was und schaut nicht länger zu!

Lfola20Q1x0


Auf welche Schule geht er?

m4otoArgixrl


@ Pongo

Du erwischt grade den falschen Ton. Sie unternehmen ja schon was:

Meine Schwester hat sich bereits einen Termin geholt, auf mein drängen. Aber alles ausgebucht, erst in 3 Wochen Vorstellung beim Psychiater vom jugendammt.

Aber jetzt ist meine Schwester am Ende und hat sich diesen Termin geholt. am 14 Oktober in der Psychatrischen Klinik, dann wird auch eine CT vom Schädel gemacht, ob evtl ein Tumor an seinem Verhalten mitbeteiligt ist.

Während ihr hier alles beredet habt, haben sie sich ja schon darum bemüht.

Was sollen sie denn deiner Meinung nach noch tun?

C8ranCk1


@ Testrale

Erst einmal vielen Dank dafür, dass Du nun, wenn auch etwas zögerlich, näheres zu den Umständen geschildert hast. Das, was Du über sein Verhalten, seinen Charme, seine Lügen ,um den Finger wickeln, Tiere quälen und töten, auf Mitleid machen, wie auch seine Intelligenz, etc.etc. schreibst, spiegelt nun schon noch mehr meine erste Vermutung wieder, leider.

Sorry, dass ich jetzt hier so direkt bin und es so rüber kommt, als könnte ich hier eine Diagnose stellen, nein natürlich nicht, denn das ist genau bei solchen "Individuen" nicht selten äusserst schwierig und ferndiagnostisch schon gleich garnicht!

Das mit einem Ct des Schädels ist übrigens eine sehr gute Sache , soweit das auch von guten Fachleuten gemacht wird, da es noch nicht allzulange, relativ sichere Anzeichen vom Gehirn, bei einem CT gibt, welches relaitv sicher Persönlcihkeitsstörungen insbesondere der sog. Psychopathie, optisch nachweisen lässt.

Es wurde festgestellt, dass bei sicher diagnostizierten sog. " Psychopathen", diese, auf dem CT-Bild, alle etwas gemeinsam haben, nämlich an bestimmter Stelle, ein entweder fehlendes Hirnareal, stark verkleinertes oder stark verändertes Hirnareal haben, welches eben für die eigentliche "Gefühlswelt" des Körpers bei einem Menschen zuständig ist!( Emphatie) Dieses Bild unterscheidet sich signifikant von allen anderen Hirnaufnahmen eines "normalen" Menschen. Amerikanische Testreihe/Studie.

Dies ist jetzt aber bitte nicht falsch zu verstehen oder gar überzubewerten, sondern einfach mal ein "passender" Anfangsverdacht, mehr nicht.

Und nein, ich bin kein Arzt, habe aber ferner damit zu tun und weiß somit etwas mehr darüber, als so manch anderer.

Diese Krankheit, falls es sich darum handeln sollte, lässt sich nur sehr schwer, sicher diagnostizieren, aus ganz verschiedenen Gründen, die hier einfach zu weit führen würden und ich auch nicht weiter darüber diskutieren möchte.

Unabhängig davon, warum er auch immer nun solch ein Verhalten zeigt, ist es äusserst wichtig und auch wirklich dringend, diesen Jungen, so schwer es auch fallen mag, schnellstmöglich in fachgerechte Hände zu übergeben, was heißen soll, dass dieser nicht zu einem Hausarzt muss, sondern zumindest zu einem guten Psychiater, oder besser noch, in eine spezialisierte Kinderpsychiatrie undzwar mit Hilfe des Jugendamtes!

Das wird sicher nicht leicht, weder für die Mutter, noch für den Jungen selbst, aber ist meines Erachtens , dringend notwendig. Ganz wichtig dabei ist vor allem aber, dass sich die Mutter nicht erweichen und von Ihren Gefühlen leiten lässt und auch im Stande ist, das Notwendige zu tun /veranlassen und all diese Vorkomnisse tatsachengerecht widergibt, um überhaupt ein objektives Bild über den Sohn zu erhalten, denn dieser wird dies dann ganz sicher NICHT tun!

Das ist ein wirklich schwieriger Weg, aber man sollte dabei immer auch an die anderen Kinder, als auch das eigene Leben denken, welche mögl. Weise stark "gefährdet" sind.

Natürlich immer vorrausgesetzt, alle bisherigen Angaben entsprechen der Wahrheit!

Ich drücke Dir Testrale, aber vor allemDeiner Schwester und deren anderen Kinder, als auch dem 14- jährigen Betroffenen Sohn ganz fest die Daumen und wünsche Euch ganz viel Glück, vor allem, dass ich mich mit meiner Einschätzung absolut getäuscht habe.

Das hoffe ich tatsächlich, für Euch alle.

Alles gute.

TCest'ralxe


@ Crank

Ja das habe ich auch gelesen, Psychopaten haben eine überdurchschnittliche Intelligenz und können andere menschen sehr schnell manipulieren.

Bei meinem Neffen ist das zwar auch so, aber seine Aggressiven Impulshandlungen sind zur Zeit das größte Problem, er hat kaum Impulskontrolle und dazu auch noch das völlige fehlen von Empathie. :°( :°(

TJestMralxe


@ ALLE

Danke für die lieben Ratschläge und die Privat Nachrichten!

C_ra#nk1


Was das größte Problem ist, ist nicht zwingend das, was die "Umgebung" wahrnimmt, ausser natürlich , in diesem Moment für die Umgebung selbst!

Ich wollte hier auch keine eingleisige Schiene fahren, sondern nur darauf hinweisen!

Ja das habe ich auch gelesen, Psychopaten haben eine überdurchschnittliche Intelligenz und können andere menschen sehr schnell manipulieren.

Da gibt es noch viel mehr und bedingt sich nicht immer und ausnahmslos, also selbst da gibt es enorme Unterschiede, die nicht immer darauf schliessen lassen, was das ganze ja so schwierig macht.

Nichtsdestotrotz und völlig unabhängig davon und ohne weitere "Wertung" ist schnelles handeln jetzt das wichtigste überhaupt, um aller Willen.

Viel Glück dabei und alles Gute nochmals.

d#anaGe8x7


Ich finde ein guter Anfang ist gemacht. Ich drücke euch die Daumen, dass nun zügig etwas gemacht wird.

H@olzmStreyich


Es wurde nicht sofort was unternommen als bekannt wurde dass er Tiere quält und tötet?

Ich bin mir nicht sicher ob ich diesen missratenen Jungen oder die Mitwisser die nichts getan haben schlimmer finde.

Sowas bringt mich zum ausrasten.

TRakkla-Tukka


dann wird auch eine CT vom Schädel gemacht, ob evtl ein Tumor an seinem Verhalten mitbeteiligt ist.

Das kann ich mir vorstellen dass es sowas ist.

Psychopaten haben eine überdurchschnittliche Intelligenz und können andere menschen sehr schnell manipulieren.

Also eine überdurchschnittliche Intelligenz würde ich auf keinen Fall als normal bei Psychopathen annehmen.

Ich kenne da einen, der es drauf hat andere um den Finger zu wickeln (hat der bei mir auch geschafft, bzw. ich habe nicht gemerkt was das für ein Betrüger ist), und jetzt wo ich den verklage merke ich, dass der glücklicherweise dumm wie Bohnenstroh ist, und der sich immer weiter in die Sch... reitet. :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH