» »

16-jährige Tochter meines Freundes hasst mich abgrundtief

AblJohxei hat die Diskussion gestartet


Hallo, mein 1. Beitrag und direkt ein Hilferuf.

Ich bin mit meinem Freund nun fast 2 1/2 Jahre zusammen. Im Januar d. J. bin ich zu ihm gezogen und damit fingen meine Probleme mit seiner Tochter richtig an. :°(

Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir uns nämlich mehr oder weniger recht gut verstanden. Wir konnten über alles reden, sie hat sich Ratschläge von mir geholt und sie dann auch eigentlich immer befolgt. Kurz bevor ich zu den beiden im Januar gezogen bin, haben wir den Kontakt zu seiner Mutter und zu der restlichen Familie abgebrochen (wegen diverser Gründe). Seine Mutter hetzt nun die "Kleine" gegen uns auf und auf einmal bekriegen wir uns zu Hause nur noch.

Nicht nur, dass die Tochter nur noch am rummosern ist (das hat halt was mit dem Alter zu tun), nein, sie macht alles, um uns das Leben zur Hölle zu machen. Inzwischen muss ich alles wegsperren, damit sie meine Sachen nicht in die Finger bekommt. Es fing harmlos an, dass sie hier und da meine Haarbürste oder Make Up benutzt hat. Das war auch nicht weiter schlimm. Ich hatte ihr gesagt, dass sie eigene Sachen hat (meine Sachen sind alle ziemlich hochwertig und teuer) und sie diese bitte nehmen soll. Was sie dann auch hat sein lassen. Dann war auf einmal mein Parfüm fast aufgebraucht und es lagen Oberteile von mir in der Wäsche, die ich tagelang gesucht habe (sie trägt die gleiche Größe wie ich) und nicht gefunden habe. Ich fing dann an, den Badezimmerschrank abzuschließen und den Schlüssel zu verstecken sowie den Schlafzimmerschrank abzuschließen. Dann nahm sie sich die Sachen halt aus dem Waschkeller :-( Der Gipfel lag dann darin, dass sie meine Unterwäsche getragen hat (also auch wieder aus dem Waschkeller genommen) und diese dann vollgeblutet hat, wenn sie ihre Menstruation hatte. Ich finde das ziemlich ekelig, wenn es um von ihr getragene Unterwäsche von mir geht. Also musste ich, weil irgendwann ca. 20 U-Hosen fehlten, mir welche neu kaufen. Inzwischen mache ich Listen, welche Sachen ich wann an hatte, wann sie in den Waschkeller kamen, wann ich sie schlussendlich gewaschen und aufgehangen habe und ob ich diese dann auch wieder trocken abgehangen habe.

Aber dann kann es ja nicht sein. Darauf angesprochen sagt sie nur, dass sie es nicht wolle. Mein Freund ist genervt, ich bin genervt und die einzige, die sich die ganze Zeit ins Fäustchen lacht ist seine Tochter.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Jetzt habe ich den Keller abgeschlossen, damit sie nicht mehr in der Waschkeller kann, aber das ist ja auch keine Dauerlösung! :-/

Dann lässt sie ihre Sachen überall im Haus liegen. Da liegt dann die Hose im Wohnzimmer oder im Bad auf dem Boden, Shirts in der Küche über dem Stuhl etc. Wir haben ihr dutzende Male gesagt, dass sie die wegräumen soll, oder die Sachen landen im Müll (ich habe es satt alles hinter ihr herzuräumen. Mit 16 sollte man das schaffen). Jaaa, jetzt war es soweit, dass ihre Lieblingshose im Müll landete (ich habe sie da reingestopft und mein Freund hat sie in den Müllcontainer geschmissen). Was zu Hause los war könnt ihr euch sicherlich vorstellen.

Hab ihr noch einen Rat, was ich machen kann? Ein befreundeter Therapeut sagte mir, wir sollten das Jugendamt informieren und uns Hilfe holen. DAS lehnt mein Freund allerdings kategorisch ab, da er als alleinerziehender Vater von Anfang an (vor 6 Jahren war die Trennung von der Kindesmutter) vom Jugendamt im Stich gelassen wurde. Er hatte so oft nach Hilfe gefragt, aber er wurde immer nur belächelt. Ich kann ihn verstehen, ich hätte dann darauf auch keine Lust mehr.

Gruß Alohei

Antworten
w>eihnaUchtsster_nchxen3


Also die Sache mit der Unterwäsche ist ja hart. %:| Und vorallem eine eigenwillige Art der Revolution... ":/

Was mir aber in Bezug auf die Benutzung deiner Klamotten im Allgemeinen einfällt: Findet sie vielleicht einfach deine Sachen toller als ihre? Also ist sie eingeschränkt in der Auswahl, weil der Papa manche Dinge (tiefer Ausschnitt, Strings oder wasauchimmer) verbietet? Und was heißt das hier

Darauf angesprochen sagt sie nur, dass sie es nicht wolle.

genau? Habt ihr da mal nachgebohrt?

haben wir den Kontakt zu seiner Mutter und zu der restlichen Familie abgebrochen (wegen diverser Gründe). Seine Mutter hetzt nun die "Kleine" gegen uns auf und auf einmal bekriegen wir uns zu Hause nur noch.

Was heißt "wir"? Also nur du und dein Partner? Inwiefern hat sie dann noch Kontakt zu den Großeltern?

w[eihnacghtsstZernchxen3


Und woher wisst ihr, dass sie das auf Geheiß der Großeltern macht?

L!u^nyt?unxes


Wie kommst du denn darauf, dass sie dich abgrundtief hast? Ich erkenne das aus deiner Schilderung überhaupt nicht.

Also ich habe in dem alter auch Klamotten von meiner Mama angezogen, manchmal auch ohne zu Fragen :=o

Das war natürlich nicht richtig, aber war halt so^^

Und ich habe auch alles überall rumfliegen lassen, Pubertät halt, man hat nur eins im Kopf, Jungs und Freundinnen^^ Wenn meine Mama dann etwas, nach mehrmaligem Drohen ihrerseits und mehrmaligem Ignorieren meinerseits, weggeschmissen hat, war ich auch sauer^^

Das einzige was ich jetzt komisch finde ist die Unterhosen, das häte ich jetzt nicht gemacht, finde ich irgendwie ekelig, aber das sieht jeder anders.

LNunytUunxes


*hasst

D^ieFü[chisiBnx80


Ich würde in Ruhe über das Thema Privatsphäre reden und das jeder diese braucht, ihr geht sicher auch nicht einfach in ihr Zimmer.

Das sie deine Kleidung anzieht ohne zumindest nachzufragen find ich auch nicht doll, aber alles weg und abschließen zu müssen würd mir auf die Nerven gehen.

Um ehrlich zu sein würde ich dann lieber alleine wohnen, die Aufgabe das Kind zu erziehen usw. liegt in der Hand des Vaters.

Was und wieweit man ne 16jährige erziehen kann, daran scheiden sich sicher die Geister, aber gewisse Grenzen brauchen auch Jugendliche.

Sdunflo]werx_73


Einiges ist normales Pubertätsgezicke in etwas gesteigerter Form. Das mit der Unterwäsche heftig. Aber ebenso krass finde ich, dass Du alles wegsperrst. Je mehr Du das machst, desto mehr nimmt sie sich, was noch bleibt. Das ist eine schwierige Situation, aber da müssen wohl MEHR Gespräche erfolgen, ggf. etwas mehr Entgegenkommen, Erarbeiten der Hintergründe.

Mir file negativ dieses "meine Sachen sind hochwertig und sie soll ihre nehmen" auf. Mensch, das ist ein Mädel in der Pubertät, wo bislang keine Frau im Haushalt war. Da will man mal probieren und sich nicht gleich ausgeschlossen fühlen. Seid ihr mal gemeinsam shoppen gegangen, habt ihr was spendiert – oder werden ihr (gefühlt) nur Dinge vorenthalten und weggenommen?

Chaos hinterlassen geht nicht. Klamotten wegwerfen, wenn sie vielleicht eh gerade neidisch ist auf DEINE Sachen: Miese Idee. Ja, ich kenne das Konzept mit dem Müllsack. Aber eintüten und in den Keller oder so würde auch reichen. Man muss Dinge nicht gleich wegwerfen!

V.a. bekomme ich mit, dass DU da in vielen Bereichen eine "treibende Kraft" bist. Auch nicht die beste Idee.

A+l?ohexi


Danke für eure schnellen Antworten. Also dazu Folgendes:

Ich weiß, dass sie mich hasst, weil sie so ziemlich jeden Tag betont ;-) Gestern sah es z. B. so aus, als müsse ich ins Krankenhaus wegen Blinddarm. Kommentar: Dann bist du endlich hier weg! Soviel dazu :°(

Wir (d. h. mein Freund und ich) haben den Kontakt zu seinen Eltern abgebrochen, da sie Unwahrheiten über uns erzählen und seine Mutter seiner Tochter unterstellt, dass sie sich prostituieren würde, damit sie an Geld für ein neues Handy kommen würde. Daraufhin hatte ich höflich gebeten, das Haus zu verlassen und darüber nachzudenken, was sie ihrer Enkelin unterstellt (bis dahin hatte die Tochter noch nicht einmal Sex, weil sie viel zu viel Angst davor hatte). Seitdem liegt der Kontakt brach, was ich aber auch nicht schlimm finde, denn es sind viel mehr Sachen vorgefallen. Die Tochter hat regelmäßig noch Kontakt zu den Großeltern, da sie da ständig hinläuft. Sie braucht eine neue Karte zum Telefonieren – Oma macht das schon. Zu Hause gibt es etwas zu essen, was sie nicht mag – Oma macht das schon! Eigentlich steckt die Oma ihr alles in den Allerwertesten, was auch zu dem Stress zwischen der Oma und uns (Freund und mir) geführt hat. Zitat von der Oma zu der Tochter: "Setz dich bei den beiden mal durch" oder "wenn Alohei weiterhin das und das sagt, dann hau ihr eine rein". Noch mehr Erklärungen, was da los ist?

Ja, warum zieht sie meine Sachen an. Wir hatten auch gegrübelt, ob sie meine Sachen schöner findet. Aber es sind so 0815-Sachen: einfache schwarze Shirts oder Langarmshirts. Also nichts außergewöhnliches. Und wenn wir mit ihr shoppen gehen, holt sie sich immer ganz andere Sachen. Vielleicht sollte ich noch erklärend hinzuschreiben, dass ich seit ca. 3 Monaten es aufgegeben habe, ihre Wäsche zu waschen, da sie die Sachen immer erst nach Wochen zu der Schmutzwäsche legt (trotz mehrmaliger Aufforderung) und ich dann unsere Wäsche (also die Wäsche von meinem Freund und mir) dann wasche (Waschmaschine war dann immer nur halb voll). Kaum war die Waschmaschine angeschmissen, hat sie ihre Wäsche dann nach unten gebracht. Allerdings musste ihre Wäsche dann SOFORT gewaschen werden. Dann habe ich ihr monatelang gesagt, dass ich das nicht mache, da ich nicht 2 Mal hintereinander eine halbe Waschmaschine anschmeiße. Vor ca. 3 Monaten hat sie dann gesagt, dass ihre OMA dann ab sofort ihre Wäsche wascht... ":/ OK, seitdem liegt die da unten und in der Zeit hat die Tochter dann ihre Wäsche hier und da dann selbst gewaschen (ja, mit 16 kann man das). Allerdings hat sie so viele Klamotten, dass sie noch nie nackt rumlaufen musste. Wenn ihr versteht was ich meine. Und mein Freund sagt ihr, dass sie sich holen kann, was sie möchte, wenn er ihr Geld für Klamotten gibt. Hauptsache ist, dass ihr die Sachen auch gefallen. Deswegen ist mir total unklar, wieso sie die Sachen von mir nimmt.

Und ja, wir hatten nachgefragt, was sie meint mit "ich weiß nicht, warum ich deine Sachen anziehe". Angeblich würden die Sachen auf einmal bei ihr im Zimmer liegen (also ich hätte sie dahin geräumt) und dann würde sie die anziehen, auch wenn sie wüsste, dass das nicht ihre Sachen sind. Also ich räume bestimmt nicht meine Sachen in ihr Zimmer und rege mich danach darüber auf. Erst recht mache ich das nicht, wenn ich ja schon so weit bin, dass ich diese Liste schreibe um zu überprüfen, wo meine Sachen abbleiben.

Bezüglich der U-Hosen habe ich nur eine Erklärung: Zu dem Zeitpunkt, als das nämlich anfing, hatte ich ihr vorher gesagt, dass sie, wenn sie ihre Regel hat, lieber Baumwollslips anziehen sollte, da das hygienischer ist und die Gefahr sinkt, dass man sich da was wegholt, da man in der Zeit ja anfälliger ist für Infektionen. Sie hatte sich vorher nämlich immer nur diese Synthetik-Slips geholt. Just danach fing das nämlich an.

SDunfflwoweer_x73


Meine Güte! Es ist echt nicht böse gemeint, aber DU bist da und plötzlich ist das Mädel außen vor. Ich finde Eure Sanktionen z.T. einfach nicht angemessen. Sanktionen müssen sein, keine Frage. Klare Absprachen, klare Folgen. Aber quasi auf Familie zu machen, sie dann aber regelrecht auszusperren: Sehe ich kritisch. Nicht mal die Wäsche bekommst die gewaschen? Wie wäre es gewesen, da mal mehr Geduld zu entwickeln (Gespräche und Sanktionen), statt sie auf ihrer Wäsche sitzen zu lassen?

Gestern sah es z. B. so aus, als müsse ich ins Krankenhaus wegen Blinddarm. Kommentar: Dann bist du endlich hier weg! Soviel dazu

Wunder mich nicht. Sie darf nicht an Deine Sachen, ihre Sachen fliegen weg, ihre Wäsche muss sie alleine machen.

Ich sage nicht, dass IHR Verhalten okay ist. Bei Weitem nicht. Aber es wäre EURE Aufgabe, da mit mehr Geduld Dinge umzusetzen und einzuführen, statt rigoros das Mädel immer mehr auszuschließen. Keine Wunder, dass sie weiter aufdreht.

Aqloqhxei


Oh, noch zwei weitere Beiträge *freu*

also wir gehen regelmäßig mit ihr shoppen. Dieses Jahr hatte sie bisher ca. 600 € zum shoppen gehabt.

Am Anfang habe ich ja auch gar nichts weggesperrt und dann fing das ja mit der Unterwäsche an und das mir Sachen, die ich für Auftritte brauchte (ich singe im Chor und war am Theater beschäftigt), auf einmal nicht mehr da waren und ich musste gucken, dass ich mir Ersatz beschaffe. Das ist ärgerlich. Natürlich geht es mir auf den Zwirn, dass ich alles wegschließen muss, aber alles weiterhin offen lassen, will und kann ich im Moment nicht.

Im Keller im Schrank sind 2 Tüten mit ihren Klamotten, die nicht weggeschmissen wurden. Das war Anfang des Jahres. Aber sie schert sich darum nicht. Dann geht sie wieder zur Oma und die kauft ihr die Sachen nach :-( Das ist ein Rattenschwanz. Wir reden fast jede Woche, dass sie sich ändern muss, dann würden wir auch wieder mehr tolerieren und ihr mehr Freiheiten lassen. Aber das wird immer schlimmer. Dann schreit sie nur rum, dass sie uns hasst und beschimpft uns aufs Übelste.

S7unfloQwerH_73


Irgendwas quält sie und mit Debatten auf der "wer hat was genommen und gemacht"-Ebene kommt ihr vermutlich nicht weiter...

wDeihna chtssoternc#hen3


seine Mutter seiner Tochter unterstellt, dass sie sich prostituieren würde, damit sie an Geld für ein neues Handy kommen würde. [...] Die Tochter hat regelmäßig noch Kontakt zu den Großeltern, da sie da ständig hinläuft.

Hä? Weiß das Mädel, wie die Oma über sie denkt und dass ihr sie verteidigt habt? ":/ Wie kann das Mädel denn da noch auf Seiten der Oma stehen?

Vielleicht sollte ich noch erklärend hinzuschreiben, dass ich seit ca. 3 Monaten es aufgegeben habe, ihre Wäsche zu waschen, da sie die Sachen immer erst nach Wochen zu der Schmutzwäsche legt (trotz mehrmaliger Aufforderung) und ich dann unsere Wäsche (also die Wäsche von meinem Freund und mir) dann wasche (Waschmaschine war dann immer nur halb voll).

Vielleicht ist dann die Klamotten-Klau-Geschichte darauf basierend? Frust, weil sie ihren Kram selbst machen müsste und sie dann eben aus Trotz das nimmt, was da ist: nämlich deinen Kram? ":/

Zu dem Zeitpunkt, als das nämlich anfing, hatte ich ihr vorher gesagt, dass sie, wenn sie ihre Regel hat, lieber Baumwollslips anziehen sollte, da das hygienischer ist und die Gefahr sinkt, dass man sich da was wegholt, da man in der Zeit ja anfälliger ist für Infektionen. Sie hatte sich vorher nämlich immer nur diese Synthetik-Slips geholt.

Öhm. Ok. Und wieso? Gut, der Hinweis ist ja die eine Sache, aber grundsätzlich wäre das was, wofür ich mich selbst nicht interessieren würde. Ist ja ihr Ding, was sie anzieht.


Mir scheint, seit du eingezogen bist, gibts eine ganze Menge neuartiger Regeln und Vorschriften. Vorher hat vermutlich der Papa gewaschen, vorher hatte das Mädel mehr Freiheiten etc.... Naja, da bist du halt dann die Zielscheibe. Klar, wer gibt gerne seine Privilegien auf. Grade mit 16...

Die Tipps von Sunflower mit dem gemeinsam shoppen gehen und sie integrieren finde ich übrigens ziemlich gut. :)^

Mdoyi


Wir reden fast jede Woche, dass sie sich ändern muss, dann würden wir auch wieder mehr tolerieren und ihr mehr Freiheiten lassen. Aber das wird immer schlimmer. Dann schreit sie nur rum, dass sie uns hasst und beschimpft uns aufs Übelste.

Wieso eskaliert ihr das so? Wenn ihr doch offensichtlich mit Sanktionen und Standpauken nicht weiter kommt, sondern nur weiter die Spirale aus Streit antreibt, warum kommt euch dann nicht der Gedanke, einfach einmal komplett anders zu reagieren?

Habt ihr das Mädchen auch schon gefragt, wie sie sich so fühlt? Oder denkt ihr ernsthaft, sie macht das alles nur aus Bosheit?

Entschuldige bitte, wenn ich jetzt nicht besonders freundlich schreibe, aber ich lese da so viel Kälte heraus.

S!marOagd~augxe


Hm, ich glaube, das Nichtausstehenkönnen beruht bei euch auf Gegenseitigkeit. Mal ganz ehrlich: Du magst das Mädel nicht. Im Gegensatz zu ihr bist Du aber erwachsen. Hört sich an nach Stutenbissigkeit, sorry. Kein Verständnis für eine pubertierende 16jährige - dann wunder Dich nicht, dass sie Dich nicht mag. Auch wenn das Mädchen an euren Nerven zerrt, ich finde hier kein gutes Wort über sie, bestenfalls eine sehr distanzierte Art und Weise. Wär sie Dein Kind, würdest Du Dich sicherlich anders verhalten.

Mxoyxi


Wär sie Dein Kind, würdest Du Dich sicherlich anders verhalten.

Das wollte ich so nicht schreiben, aber dieser Gedanke war das erste was ich hatte.

Es ist ja auch normal, dass man seine eigenen Kinder ganz anders behandelt, aber ich denke, wenn man mit dem KInd des Partners in einer Wohnung lebt, sollte man das Kind wenigstens mögen. Wenn das nicht so ist, wäre für mich eine Beziehung nicht sinnvoll.

Auch muss man zwangsläufig ein Stück weit Bezugsperson sein, ist ja schließlich keine WG mit Fremden :|N .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH