» »

Viel zu schwerer Schulrucksack

DeieF?ücohsixn80


Lehrer

Wieviel kg wäre denn angemessen das ein Kind mit einem Körpergewicht von ca. 40kg trägt?

Habt ihr schonmal die Rucksäcke gewogen?

Ich meine mir wird hier irgendwie unterstellt das ich entweder falsch wiege, Geschichten erzähl oder aber einen Rucksack nicht packen kann.

Ich lesenur, das kann nicht sein :|N . Wenn meine waage zuviel anzeigt bin ich die letzte die sich darüber beschweren würde.

h5ag-tyPsjxa


wie ist es mit der idee, die hier schon genannt wurde, ihn mit dem rad zu schicken? dann kann die mappe auf den gepäckträger und der rücken ist entlastet.

ansonsten würde ich dann noch – wenn der rücken so belastet wird – nach einer guten mappe suchen, die das gewicht optimal verteilt. die um den hintern hängenden eastpacks sind da ungeeignet.

mjaripoxsa


DieFüchsin80

Mich ärgert es einfach das Kinder soviel tragen müssen, immerhin sind sie noch in der Wachstumsphase.

Ich verstehe Deinen Ärger und auch Deine Sorge. Kinder, die zu Fuß gehen, trifft es da besonders. Sobald er mit dem Fahrrad fahren kann, wird es vermutlich besser. Trotzdem sollte nach Lösungswegen gesucht werden.

Bücher können dort in der Schule nicht gelassen werden, warum jetzt auch immer.

Das kann mehrere Gründe haben: kein Geld für sichere Schränke; die Frage, wer für den Schlüssel zuständig ist; zu kleine Räume; Brandschutzbestimmungen etc. So eine Schule ist eben eine Behörde...

Früher wurden bei uns Bücher ausgegeben und wieder eingesammelt nach der Stunde, nicht in jedem Fach, aber zumindest der Atlas, Biologie, Chemie, Physik und Religion.

Dann war der Etat der Schule sehr hoch; in der Regel kann man nicht für die Schüler zwei gleiche Bücher (1 für zuhause, 1 in der Schule) anschaffen. Für Atlanten sollte man aber in der Schule einige Klassensätze bereithalten, dann kann der selbstangeschaffte zu Hause bleiben.

DdieeFücshsinx80


mariposa

Wenn ein Viertel des eigenen Körpergewichts getragen wird kann das ganz sicher Rückenschmerzen verursachen, Studie hin oder her.

Steht auch im ersten deiner geposteten Berichte drin.

Leichtle: Das würde ich nicht sagen. Es gibt andere Studien, die sehr wohl Korrelationen zwischen dem Tragen schwerer Schulranzen und Rückenschmerzen haben herstellen können, besonders, wenn die Grenze von 20 Prozent des Körpergewichts überschritten wird und auch in Abhängigkeit von der Tragedauer.

hag-tydja

Leider gibt es auf dem Schulweg keinen Fahrradweg, die Straße ist sehr stark befahren und es ist morgens hier sehr sehr neblig.

jYusmt_lgoTokiOng?


Nein, die Taschen habe ich noch nie gewogen, aber in der Nachmittagsbetreuung schon mehr als einen herumgeschleppt. Die waren alle weit von 12kg entfernt.

Und ja, ich glaube das Gewicht schon, ich finde es nur sehr eigenartig, dass es keinerlei Möglichkeit gibt etwas in der Schule zu lassen, das wäre hier absolut undenkbar. Wobei wir wie gesagt die Schülerfächer nicht versperren.

w+olfs_teppxen


Vielleicht ist ja auch nur die Waage defekt?

Also selbst bei einem 1 Kg wiegendem Atlas wüsste ich nicht, wie man mit Heften und ein paar Büchern 12 KG zusammenbekommt.

Soviel Volumen hat ein normaler "Ranzen" doch überhaupt nicht.

Und ob jetzt drei oder 10 Hefte dabei sind, das spielt gewichtsmässig doch wohl eine ziemlich untergeordnete Rolle.

m{aripoxsa


Dieses Thema beschäftigt doch sicher auch die anderen Eltern, und neu ist es auch nicht. Wurde denn schon mal die Installation von Schließfächern angeregt? Gerade an weiterführenden Schule sind die inzwischen verbreitet und werden gut angenommen.

C@leo Edwatrds v. Dnav[onpoorxt


Die Schultasche meiner Tochter ist auch zu schwer in der 5. Klasse. (Übrigens Gymnasium Niedersachsen)

Ehrlich gesagt habe ich die noch nicht gewogen, aber ein 1,5 Liter 6-Pack ist der wahrscheinlich schon und das wären dann auch ca. 9 Kilo. Zwölf Kilo klingt im ersten Moment total absurd, aber so unvorstellbar ist das nicht.

Sie hat zwar maximal drei Fächer pro Tag, aber trotzdem ist die Tasche dann insgesamt echt schwer.

:-/

Spinde oder Fächer haben die Fünftklässler, zumindest die Klasse meiner Tochter, nicht :-( Kleines Pupsklassenzimmer in einem alten Gebäude.

D7ieF üc/hsin8x0


Naja, mir wurde ja schon vorher gesagt das Schule in Bayern schwerer ist als woanders.

Jetzt weiß ich was die meinten ]:D .

Spaß beiseite, ich bin keine überängstliche Mami, aber ich denke das es bessere möglichkeiten gäbe die Kinder zu entlasten.

Ich weiß auch das leider in Sachen Bildungspolitik gespart wird und daher Lehrermangel besteht, daher wohl weniger Doppelstd. ":/ .

Wie schon geschrieben, es sind meist 6 Fächer pro Schultag.

LmolaO2010


Ich würd es einfach so handhaben: Eine lose Mappe mit den Unterlagen der letzten Stunde. Auf Hefte würde ich vollkommen verzichten, anstatt dessen Schnellhefter nehmen und dann jeweils einen karierten und linierten Block mitgeben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich da quer stellt, wenn das z. B. bei einem Elternabend mit allen besprochen wird. Somit spart sich dein Kind ca. 2,4 kg, da es ja täglich 12 Hefte oder Schnellhefter für 6 Schulstunden mitnehmen muss. Ein Heft wiegt 200 Gramm, ein gefüllter Schnellhefter ca. 400 Gramm. Kann mir nicht vorstellen, dass die Lehrer sich hier dann dagegen stellen. Die Bücher muss es dann halt tragen, das war schon immer so und wird sich auch jetzt nicht ändern. Manche Schulen haben heutzutage Spints, die man mieten kann-bei weitem aber nicht alle Schulen. Und die Bücher in der Schule lassen ist an vielen Schulen nicht möglich, da eben die Klassenräume mittags für etwaige AGs oder Betreuungen genutzt werden und somit die Bücher für viele frei zugänglich sind. Ist dann mal ein Buch weg ist das Theater dann da. Hier bei uns an der Schule nehmen die Schüler in den höheren Klassen jeweils zu zweit nur ein Buch mit. Somit ist der Schulranzen alle 2 Wochen dann für eine Woche sehr leicht. Hier gehört aber Verantwortungsbewusstsein und ein bisschen Organisation dazu. Mehr fällt mir auch nicht ein. Meine Schultasche hat früher auch knapp 10 kg gewogen und ich war auch ein sehr zierliches, schlankes Mädchen und hatte arg zu schleppen, zumal ich einen weiten Weg hatte. Und ja, viele Schüler haben heutzutage schon Rückenschmerzen und einen Spint für jedes Kind wär toll, aber ist leider nicht machbar.

Pwarla


Käme sich das Kind mit sowas doof vor?

[[http://www.amazon.de/dp/B00BYRNC4O/ref=asc_df_B00BYRNC4O21447275?smid=A1TJ58R8ZTLHIY&tag=testberichte_sub1-21&linkCode=df0&creative=22506&creativeASIN=B00BYRNC4O&childASIN=B00BYRNC4O&ascsubtag=4058_311333_5432dcb4_5432dcb5]]

Da habe ich vor einer Weile einen Fernsehbericht drüber gesehen. Die gibt es in ganz verschiedenen Ausführungen. Sofern sich das Problem anders nicht lösen lässt: Es gibt sehr cool aussehen Schulrucksäcke, die richtig moderne Tragetechnik eingebaut haben, wie bei Wanderrucksäcken. Wenn Dich das interessiert, kann ich mal die Firma raussuchen..

TZänzeFrx46


Übergangsweise wäre vielleicht ein Schulranzen-Trolley hilfreich.

Warum nur übergangsweise? Ein Trolley ist doch die Lösung – es ist lediglich gegen die Eitelkeit der Kinder für die Akzeptanz in der Klasse/Schule zu kämpfen. Geht es den anderen Kindern etwa besser? (Wenn ja, dann frage ich mich, was die alles nicht im Ranzen haben müssen...)

Ich denke gegen die Eitelkeit kommt man an, wenn man das richtige Modell findet. Bitte nicht so einfach abtun und nochmal überlegen, wie man diese Akzeptanz bewerkstelligen kann.

DqieFüc=hsin8x0


wolfsteppen

Soviel Volumen hat ein normaler "Ranzen" doch überhaupt nicht.

30 Liter Volumen hat so ein Schulrucksack.

DpieFüc'hsinx80


Parla

Danke, die sehen richtig gut und vorzeigbar aus.

Ich hatte nur welche für Grundschüler gesehen, mit allerhand Motive der niedlichen Art drauf.

Ist notiert.

Tänzer46

Mein Kind geht den Schulweg allein, die anderen werden gefahren, daher weniger Probleme und manche kommen mit dem Bus. Oder wohnen näher.

Mit dem Fahrrad kommt keiner.

mjari0paosa


Ich weiß auch das leider in Sachen Bildungspolitik gespart wird und daher Lehrermangel besteht, daher wohl weniger Doppelstd. ":/ .

Das hat mit Lehrermangel nichts zu tun, denn die Zahl der U-Stunden ändert sich ja nicht. Für die Hauptfächer hat sich die Regelung inzwischen bewährt, nur gibt es berechtigte Bedenken für die Nebenfächer.

Wie schon geschrieben, es sind meist 6 Fächer pro Schultag.

Dafür gibt es viel zu schleppen, aber da muss es doch Absprachen/Regelungen geben! Das geht doch woanders auch.

Ich kenne die bewährte Lösung mit den Mietfächern (auch Spinde genannt).

Ich würd es einfach so handhaben: Eine lose Mappe mit den Unterlagen der letzten Stunde. Auf Hefte würde ich vollkommen verzichten, anstatt dessen Schnellhefter nehmen und dann jeweils einen karierten und linierten Block mitgeben.

Davon würde ich abraten. Kinder sind meistens noch nicht so gut organisiert und bekommen die Zettelwirtschaft nicht so gut in den Griff. Irgendwann erscheinen sie dann mit den dicken (schweren) Leitzordnern, weil sie das Hin- und Her-Ordnen der Blätter leid sind.

Außerdem ist die ordentliche und komplette Heftführungdurchaus pädagogisch begründet und fließt häufig in die Notengebung ein.

Vielleicht helfen Dir unsere Vorschläge, das Thema mal auf den Tisch zu holen. Was sagt denn der Klassenlehrer dazu?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH