» »

Ist mein Sohn impotent?

GueistHluxft


Es ist möglich das dein Sohn seine Erektionen nicht bemerkt. Sein Penis ist halt manchmal etwas größer und steifer und manchmal etwas kleiner und weicher und er misst dem noch keine Bedeutung zu und erkennt so die Erektion nicht.

A'llebinEvrzM&u


Okay, ich wusste nicht dass ein Junge das vielleicht gar nicht bemerkt wenn er eine Erektion bekommt!

E6lafR:emicch081x5


Eine Erektion geht auch ohne sexuelle "Empfindugen".

ASlleinaErzxMu


Das ist mir schon klar, dass dies auch ohne sexuellen empfindungen geht. Aber ich kann mir nicht wirklich vorstellen dass er diese Veränderungen nicht bemerken würde.

M9ayf4lowxer


Muss ich mir sorgen machen?

Nein, in diesem Alter bzw. in diesen (6./7.?) Klassen ist die entwicklungsmässige Streuung noch sehr gross. Die einen sind sowohl physisch wie psychisch noch eher kindlich, andere sind schon deutlich in der Pubertät (Wachstumsschub, beginnender Stimmbruch, Bartwuchs, Akne, etc.).

Eine Erektion in der Öffentlichkeit hat auch etwas mit Selbstsicherheit/Selbstbewusstsein zu tun. Dem einen ist das extrem peinlich, ein anderer ist stolz darauf und präsentiert seine Männlichkeit. Bei den meisten regt sich gar nichts, weil es keine sexuell stimulierende Situation für sie ist.

Der Umgang mit der eigenen Sexualität ist stark vom Umfeld und oft auch von der kulturellen Zugehörigkeit geprägt. Buben, die ältere Brüder und erwachsene Männer in der Familie haben oder einer Kultur angehören, in der Männlichkeit und männliches Verhalten sehr wichtig ist, sind wahrscheinlich eher etwas früher reif. Sie leben mit ihre Vorbildern zusammen und orientieren sich an ihnen.

Ein Junge, der in einem eher weiblichen Umfeld (Mutter, Schwestern) aufwächst, "erwacht" vielleicht mit etwas Verzögerung. In der Regel dann, wenn die " Peergroups" (gleichaltrige Freunde, Clique) wichtig werden, bzw. die Hormone die Pubertät offiziell eingeläutet haben.

Wenn ich meine eigenen Söhne betrachte, so waren die in ihren Schulklassen nicht bei den Frühreifen, da gab es Jungs, die eindeutig weiter waren. Unser jüngere Sohn scheint mir ein wenig früher in die Pubertät gekommen zu sein, als unser ältere Sohn. Das kann aber eben auch daran liegen, dass der Ältere dem Jüngeren gewisse "Zugänge" (Pornos, Youtube, Sprüche, Verhaltensweisen) verschaffen hat oder das schlicht die Anwesenheit eines grösseren Bruders den jüngeren pusht.

Ich würde mir da an Deiner Stelle keine Sorgen machen und dies dem Sohn auch so vermitteln. Mit 12 steht er wirklich erst am Eingang zur Pubertät. Die Szene in Dusche hat ihn darauf aufmerksam gemacht, dass einer seiner Kameraden schon etwas (provozieren?) kann, was er noch nicht kann. Eventuell aber auch noch nie bewusst versucht hat ( Sebstbefriedigung).

Wie gesagt, ich denke, das kommt alles von allein. Ich würde mit ihm jetzt auch nicht gleich zum Arzt rennen. Das könnte (ungewollt) bei ihm den Eindruck erwecken, dass etwas mit ihm nicht in Ordnung ist. Wenn aber irgendwann eine Impfung ö.ä. fällig ist, dann könnte man einen grösseren Check anhängen.

I"ndivid;u>alist


Mayflower, leider Thema verfehlt.

Wie schon viele schrieben, haben gesunde Jungen Erektionen in jedem Alter und also unabhängig vom Entwicklungsstand (und von sexuellen Stimuli). Unter anderem mehrmals in jeder Nacht. Wenigstens die "Morgenlatte" sollte jeder Junge mit 12 schon gelegentlich bei sich bemerkt haben, wenn alles in Ordnung ist.

Deine Ausführungen sind deshalb als "Entwarnung" nicht geeignet. Und "zum Arzt rennen" sollte man wegen der J1 sowieso. Ganz unaufgeregt und ohne Tamtam, einfach weil sie dran ist.

Ggeist&lufxt


Bei mir stellte sich die sexuelle Erregbarkeit ziemlich schlagartig ein. Plötzlich wurde es beim Betrachten eines Bildes einer Frau im Bikini ziemlich eng in der Hose, eine knappe Woche vorher hatte mich das Bild noch völlig kalt gelassen. Die Erektion war vorher eine Körperfunktion wie Gänsehaut bei Kälte.

cYhiefo{latxu


Das mit der Hose runterlassen vor Dir mag Dir evtl. auf den ersten Blick etwas befremdlich sein.

Du darfst ihm aber ruhig sagen, dass wenn er Dir etwas zeigen will, weil er Fragen hat, er das auch darf. Ihn vielleicht bei derselben Gelegenheit noch darauf hinweisen, dass man sich da unten waschen sollte und dabei auch die Vorhaut zurückziehen sollte und ihn fragen, ob das bei ihm denn auch funktioniert mit dem Vorhaut zurückziehen. Evtl. behindert eine zu enge Vorhaut seinen Penis beim Erigieren?

Wahrscheinlich hat er weniger Mühe, diese Sachen mit Dir zu besprechen als mit einem Arzt. Evtl. ihm ein gutes Aufklärungsbuch hinlegen ...

Azlle#inE-ruzMxu


Ja klar darf er mir alles zeigen wenn er fragen hat, ich weiss nur nicht ob ich dann auch die Antwort hätte... Okay das mit der vorhaut hab ich gar nicht daran gedacht! Wie muss er das genau schauen, gibt es da ein bestimmtes vorgehen? Das werde ich ihn heute gleich mal fragen wenn er von der schule zurück kommt!

E~la~fRemidch081x5


Über die Anatomie primärer männlicher Geschlechtsorgane weißt du aber schon Bescheid, oder? ;-)

Ich meine so Mütze, Glatze, Mütze, Glatze... ]:D

DYerp klezione PQrinz


Ein Zwölfjähriger, der sich von seiner Mutter die Vorhaut oder sonst was erklären läßt, ohne richtige, richtige Not, der muss erst mal erfunden werden ;-)

dxanaWe87


Also ich würde die J1 anmelden und dem Sohn sagen, dass ich es nicht genau weiß und das dies genau der richtige Ramen ist um nachzufragen. Man bricht sich als Mutter ja keinen Zacken aus der Krone wenn man mal etwas nicht weiß und wenn man dann noch kompetent zeigt wo dennoch Lösung in Sicht ist, hat man sicher Vertrauen geschaffen eine gute Ansprechpartnerin zu sein.

L}ot[te04x07


Seit ein paar Monaten ist er im Stimmbruch, das finde ich relativ früh (seine gleichaltrigen Freunde sind noch nicht im Stimmbruch)

Mit fast 14 ist das doch nicht früh. ???

ANllein%ErzMxu


@ ElafRemich0815

Natürlich weiss ich über die Anatomie Bescheid! Aber ich weiss nicht ob man da auf was besonderes schauen muss!

Cjar4inaxB


Hat dein Sohn vielleicht eine männliche Bezugsperson die er fragen könnte?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH