» »

kind (5) nachts stundenlang wach, erzählt und kratzt

KUleinseHexxe21


Gerade Milchunverträglichkeit kann sich ja total unterschiedlich äußern. Ich kenne ein Mädchen, das das auch hat. Allerdings hatte die keine Schlafprobleme, sondern ist jahrelang immer wieder mal plötzlich umgefallen... Die wurde in die Epilepsie-Kiste gesteckt, seit aber Milchprodukte vom Tisch sind, kam das nie wieder vor. Da kam übrigens ein Kinderarzt drauf.

Deshalb würde ich das Thema Unverträglichkeiten auch weiter verfolgen.

Zum Thema ADHS: Wie Danea sagte, das schreien ja immer alle als erstes. Ich denke, das ist gerade auch eine Modediagnose für alle möglichen Sachen, die sonst einfach keinen Namen hätten. Das liegt aber auch daran, dass sowohl Krankenkassen als auch Eltern sich leichter tun, wenn sie einen Diagnosenamen haben. Deshalb: Wenn das in den Raum geworfen wird, ignoriert es am Besten einfach. Solange sie dann mit der Diagnose die richtige Behandlung erfährt, ist der Name doch egal ;-) .

L1emo~nte%a


Toll, dass du dich gemeldet hast danae87 :)^ Hoffentlich kann das der TE irgendwie weiterhelfen ":/

cyriectharxlie


ich habe ja nicht gesagt,

dass sie ADS hat. ":/ :-(

bei meinen Sohn ist das erst mit 11 festgestellt wurde,

er war diesbezüglich nie sehr auffällig, das war eher so eine Randdiagnose zusätzlich zu was anderem,

ABER die Schlaflosigkeit war auf jeden Fall darauf zurück zu führen, das zeigen viele Studien, dass eben speziell diese Kinder gerne einen Melantonin-Mangel und Schlaflosigkeit haben.

Normal sagt man, manifestieren sich psychiatrische Störungen gerne zwischen dem 3. und 5. Lebensjahr.

Lactose-Intoleranz würde man tagsüber auch bemerken.

cQriech$arlixe


Sie hatte nach Erfahrungen mit solchen Kindern gefragt,

bitte,

wir haben eben so ein Kind und bei uns war es der Melatoninmangel.

Und schreien tu ich gar nicht- :|N :|N :|N ich wollte meine Erfahrung berichten,

wie gewünscht.

K)l>ei<neH9exe2x1


@ criecharlie,

das ging überhaupt gar nicht gegen dich, sondern gegen die vielen Kinderärzte, die bei allen möglichen Problemen die Diagnose ADS oder ADHS aufs Papier schreiben. Ich kenne selber 5 solche Fälle. In einem Fall kam dann letztendlich raus, dass das Kind eine Allergie auf Tomaten hat, in einem, dass das Kind vom Vater heimlich geschlagen wird, in einem, dass das Kind den ganzen Tag vor dem Fernseher verbringt und deshalb seine Energie nicht los wird, in einem, dass das Kind Zöliakie hat und in einem war ein verbitterter Sorgerechtsstreit Schuld am Verhalten des Kindes.

Ich kenne aber auch einen Jungen, der ADS hat und es stimmt, dass diese Kinder einen Melatonin-Mangel haben. Das hängt mit dem Ungleichgewicht von Serotonin und Dopamin im Gehirn zusammen. Tryptopanstoffwechsel? meine ich, funktioniert da nicht richtig.

K-nobbibroxt


Mal ein anderer, vielleicht abwegiger Gedanke:

Bist du sicher dass sie wirklich wach ist und nicht vielleicht schwere Schlafwandlerin ist? Mich irritiert nämlich warum sie nicht darauf reagiert, wenn man sie bittet ruhig zu sein. Mit 5 sollte man sowas doch verstehen.

Mein Bruder hat, als er jünger war, fast jede Nacht geschlafwandelt und wirklich sehr eigenartige Dinge getan. Z.B. hat er seine Sportschuhe in einen Pullover gestopft und auf Nachfrage was er da denn tue, meinte er, er hätte doch heute Sportunterricht und müsse nun los, zur Schule.

dvanaxe87


Na ja, lieg du doch mal ruhig von 12 Uhr nachts bis 5 Uhr frü still im Bett. Da bekomm ich als Erwachsene einen Vogel...

Little mit Lotte

Oh, gegen Therapueten hab ich nichts, aber man wird, meine Erfahrung, erstmal zu den Psychiatern geschickt. Die bescheinigen einem welche Art HOlz das Brett vor dem Kopf ist und geben einem MEdikamente gegen dieKopfschmerzen vom Nagel, aber tun wenig bis nichts um das Brett los zu werden. ;-)

criecharlie

Du warst gar nicht gemeint. Ich hab die "Diagnose" damals am Telefon bekommen, nach zehn Minuten Gespräch stand Ritalin im Raum. Daher würde ich immer erst alles andere versuchen. ;-) ;-)

njoalNlsy


Hallo Danae, ich danke Dir soooo sehr, dass Du hier geantwortet hast! :)_

Als ich gestern Deinen Beitrag gelesen habe, hatte ich Tränen in den Augen, so erleichtert war ich! Endlich jemand, der das nachvollziehen kann, was wir seit 4 Jahren durchstehen. Selbst wenn es nicht die selbe Ursache haben sollte, gibt es tatsächlich Kinder, die auch jede Nacht stundenlang wachliegen - ich hab echt schon zwischendurch gedacht, dass es an mir liegt! Danke übrigens auch an Silke! Der Fall Deiner Tochter klingt ein bisschen anders. Immerhin schläft sie im elterlichen Bett anscheinend meistens wieder ein. Sie scheint ein sehr sensibles Kind zu sein und nachts sehr viel zu verarbeiten. Ich werde das mit dem Schlaftraining im Hinterkopf behalten und wäre wirklich sehr froh, wenn Du mir die Internetadresse noch per PN schicken könntest!

Bei meiner Tochter verhält es sich wirklich genauso wie bei Danae's. Man muss sich vorstellen: Das Kind liegt stundenlang im ruhigen, absolut dunklen Zimmer, und schläft trotzdem nicht ein. Jeder normale Mensch wäre nach kurzer Zeit im Land der Träume. Es ist auch nicht so, dass sie schon immer geredet hat in dieser Zeit. Das ist erst die letzten 2 Jahre so, weil sie genau weiß, dass sie nicht einschlafen wird. So versucht sie, diese langen 5 Stunden durchzustehen.

Und um auf Knobibrots frage einzugehen: Ich bin mir sicher, dass sie nich schlafwandelt. Ich spreche Sie nachts an, dass sie aufhören soll zu reden. Dann hört sie für ein paar Minuten auf. Weil es ihr aber zu langweilig wird, fängt sie automatisch wieder an. Oft krieg ich es erstmal gar nicht mit, weil ich eingeschlafen bin, wache aber dadurch wieder auf und ermahne sie erneut. Sie sagt dann oft "Mama ich kann nicht aufhören, weil ich kann nicht einschlafen und dann ist es mir langweilig". Sie ist einfach hellwach!

n6oaolly


Danae, seit gestern habe ich nun im Internet recherchiert über die sogenannte Milcheiweißallergie und ich komme tatsächlich immer mehr auf diese Schiene:

Ich habe meine Tochter nach der Geburt 2 Wochen lang gestillt, hat nicht funktioniert, deshalb haben wir auf HA-Milch umgestellt. Das bekam Sie 1 Jahr lang. Danach jeden Abend ein Fläschchen normale Kuhmilch. Und bekannterweise fingen die Probleme genau da an! Als sie dann 2 Jahre alt war, gab uns unser Hausarzt den Tipp, das Abendfläschchen wegzulassen. Nicht wegen ner möglichen Allergie, sondern, weil diese 200 ml Milch nachts Bauchweh verursachen könnten. Wir haben das Fläschchen von heute auf morgen weggelassen und es war tatsächlich etwas besser, hielt aber nicht lange an.

Ich hab bisher wirklich noch nie was von einer Kuchmilchallergie gehört. Was mir bekannt war, ist die Lactoseunverträglichkeit und die wirkt sich ja sehr deutlich aus durch Bauchweh und Durchfall.

Auf einer Internetseite wurde es genau beschrieben: Keinerlei Anzeichen außer Schlafstörungen, die sich durch stundenlanges Wachsein mitten in der Nacht auswirken. Allerdings gibt es Hoffnung, dass die Allergie im Schuleintrittsalter verschwindet! Wie alt ist Deine Tochter denn jetzt? Und wielange zieht ihr diese Diät schon durch?

Ich bin nun wirklich hoch motiviert, das zu testen, wobei das wirklich nicht leicht wird. Kuchmilch ist ja in soo vielen Lebensmitteln enthalten. Kein Kaba mehr, kein Joghurt, kein Butter, keine Wurst, keine Fischstäbchen, keine Pfannkuchen,... Wie hast Du das nur gemacht??

Diese Ersatzmilchsorten wie Mandel-, Getreide- oder Reismilch sind wahrscheinlich keine wirkliche Alternative...

nSo(allxy


Ich möchte noch kurz auf das Thema ADHS eingehen.

Ich habe mich noch nie wirklich mit den Anzeichen dafür beschäftigt. Aber sollten es die sogenannten "Zappelphillip-Symptome" sein, die man sonst so kennt, dann trifft das auf meine Tochter keinesfalls zu. Sie sitzt tagsüber stundenlang an Ihrem Schreibtisch und bastelt und malt. Auch die 5 - 6 Stunden ruhiges liegen im Bett sprechen wohl eher dagegen. Sie kann sich sehr gut konzentrieren und man kann sich auch ernsthaft mit ihr unterhalten und sie lässt sich sogar von Ihrem kleinen Bruder nicht aus der Ruhe bringen.

Wenn ich so darüber nachdenke zeigt noch eher mein Sohn Anzeichen dafür - aber der schläft 12 Sunden die Nacht durch! ;-)

ntoal_ly


Kleine Hexe, das mit der vermeindlichen Epilepsie finde ich ein sehr interessantes Beispiel.

Auf der Internetseite für Milcheiweißallergie habe ich auch darüber gelesen. Das ist wohl die krasseste Form, wie sich die Allergie auswirken kann: in einem allergischen Schock OHNE irgendwelche anderen Anzeichen! Eine andere Form ist eben diese Schlafstörung.

Ich bin Dir sehr dankbar für diesen Beitrag. Das bestätigt mich enorm! :)^

nsoalxly


Ich werde dennoch auch die anderen Möglichkeiten nicht außer Acht lassen und morgen einen Termin bei meinem Kinderarzt machen zur Blutabnahme.

Ich muss nur noch eine Möglichkeit finden, das Thema mit ihm zu besprechen, ohne dass meine Tochter alles mitanhört. Es ist sowieso schon schwer genug für sie und ich befürchte, dass wenn wir Eltern uns noch mehr auf die Schlafstörung konzentrieren, dass sie sich auch unterbewusst noch mehr damit beschäftigt.

Auch muss ich mir noch überlegen, wie ich ihr beibringe, dass sie ihre ganzen Lieblingssachen nicht mehr essen darf. Wenn ich da nur an das bevorstehende Osternest denke... :-(

K[lJein@eHexxe21


Nur kurz zum Verständnis (ohne Wertung, was wirklich die Ursache sein könnte). Wirklich nur zum Verständnis @:) : Die Zappelphilip-Symptome liegen nur bei ADHS vor. ADS ist davon abzugrenzen, weil die Hyperaktivität da nicht vorhanden ist. Dieses Bild wiederum unterscheidet sich oft zwischen Mädchen und Jungen: Jungs fallen da oft durch andere Probleme auf als Mädchen. Ich kenne z.B. einen Jungen, der als Kleinkind stark gestottert hat, im Kindergarten dann durch Konzentrationsprobleme auffiel, bis die Diagnose gestellt wurde. Mädchen mit diesem Symptom dagegen sind oft etwas introvertiert, ziehen sich gern auch mal zurück und lesen oder basteln zum Beispiel viel. Deshalb ist die Diagnose von ADS bei Mädchen auch oft schwieriger zu stellen.

KhleinueHexxe21


Es gibt übrigens mittlerweile schon tolle Alternativen für Süßis ohne Milch. Ich selber mag keine Milch (hab sie auch noch nie so gut vertragen ;-) ) und deshalb gibt es auch bei uns viel Gebäck ohne Milch oder mit Alternativen. Ganz viel wird heut auf pflanzlicher Basis hergestellt und schmeckt dann genauso. Da musst du nur richtig suchen, wenn du da genauere Fragen hast, kann ich gern versuchen ein paar Tips zusammen zu stellen.

nqoalzly


Kleine Hexe, Du scheinst Dich sehr gut auszukennen mit ADHS und ADS. :)^ Ich muss gestehen, ich habe davon wirklich keine Ahnung. Als Eltern denkt man sicherlich "bis zum bitteren Schluss", dass sein Kind "gesund" ist, was diese Krankheiten betrifft. Und genau das werde ich auch tun! Solange kein Arzt oder Pädagoge irgendeinen Anstoß gibt, kommt es für mich einfach nicht in Frage. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH