» »

kind (5) nachts stundenlang wach, erzählt und kratzt

nnoalxly


Für Tipps zum Thema "alternative Milch-Lebensmittel" bin ich wirklich sehr dankbar!!! Vor allem was Fertigprodukte wie Süßigkeiten betrifft.

Brot, Kuchen, Toast, usw. backe ich sowieso selber, weil wir schon vor einigen Wochen größtenteils von Weizenmehl auf Dinkel umgestellt haben. Da werde ich den Butter einfach durch Margarine ersetzen. Nur bei der Milch wirds schwierig... was nehm ich denn da? ???

ddan|ae8x7


Meine Tochter hatte ihren dritten Geburstag und dann strich ich eben alles mit Kuhmilch, mit der Erklärung es würde ihr Bachschmerzen machen. Sie hat es nahtlos akzeptiert, sogar die Schokolade und sie liebt die Getreidemilch. DAmit kpche ich auch weiterhin Süßspeißen, für herzhaftes ist die zu süß. Schokolade gibt es in Zartbitter, da ist keine Milch drinne oder auch als Reismilchschokolade. Für herzhaftes hab ich inzwischen Ziegenmlich entdeckt, klappt super, sollte man in den erstenzwei Testwochen aber auch lassen. Eis mach ich selbst mit so Sojamilchmischungen, aber auch erst nach den ersten Testwochen probieren, manche Kinder reagieren Kreuzallergisch auf Soja. Ansonsten Butter durch Öl und Magerine ersetzen, aufpassen beim Brot vom Bäcker, da muss man echt nachfragen. BEi dem einen ist Milch/Butter im Laugengebäck, bei dem anderen nicht. Zum Glück müssen sie ja nun überall die LIsten haben.

Am Ende war es viel einfacher als gedacht. Schokolade wurde durch Gummibärchen ersetzt und dann eben durch die vegane Schokolade oder die ganz dunkle, kakaopulver gibt es auch in ohen Milch (aufpassen das doofe Süßmolkepulver ist verbreitet und die Getreidemilch machts echt ganz gut. Nur für Sahne sind die Getreidesorten müll, also für Soßen oder so, damit schmeckt alles wie Süßspeise. Da nehm ich lieber Schafs- und Ziegenjoghurt. Sie wird nun vier und bis auf das übliche, mal ein Albtraum, mal eine Babyphase, schläft sie zuverlässig 11 Stunden am Stück durch, geht auf Klo und wieder ins Bett und soweiter. Ein Traum, ehrlich. :-D :-D

n:oa-lly


Danae, ich hoffe soo sehr, dass es bei uns auch so gut läuft! Auch wenn ich mir eine einfachere Lösung gewünscht hätte... ;-)

Aber nach den langen Jahren, den vielen Fehldiagnosen und unzähligen Versuchen, wäre ich einfach nur froh wenn wir ihr endlich helfen könnten - auch wenn es unbequem wird!

Und es besteht ja immernoch die Hoffnung, dass sich die Allergie bis zum 6. Lebensjahr verliert.

Unser Problem ist noch, dass wir noch einen 2jährigen Sohn haben, der alles essen darf und es auch verträgt. Den müssen wir ja fast mit umstellen. Genauso seh ich den Kindergarten als Problem. Dort wird die mitgebrachte Brotzeit munter getauscht und das kann wohl keiner kontrollieren. ":/

Ich werde ab morgen mit der Diät beginnen und sie die nächsten 2 Wochen zu Hause lassen, damit ich auch wirklich kontrollieren kann, dass sie die richtigen Sachen isst. Morgen ist dann wohl auch shopping angesagt, damit ich sie für andere Lebensmittel begeistern kann.

Oh Danae, wenn DAS klappt, schick ich Dir nen riesen Fresskorb - ohne Milchprodukte natürlich! ;-D

dAanaex87


Ich drück dir die Daumen. So unbequem ist es gar nicht mehr wenn man sich eingewöhnt hat. Wir haben auch noch eine Kleine dazu, die kennt es aber gar nicht anders. Die Familie hab ich im Großen und Ganzen mit umgestellt, nur Butter und Käse gibt es eben zweimal, ah ja und Eis das wir nur essen wenn die Große nicht da ist. Ansonsten essen eben alle Kuhmilchfrei, so seh ich aus und koch zweimal.

Kindergarten ist doof bei uns, da kann sie kaum mal MIttagessen mit machen und nun ja, was die Brotzeit angeht, das müssen die kontrollieren und deine ist ja nicht mehr klein, die verstehen das schon. Erklär es ihr einfach. Meine Große hat neulich Schokolade abgeehnt weil die "Bauchaua" war. Sie war den Tränen nahe, aber hat es sich nicht schenken lassen. Dafür hat sie dann natürlich von mir ersatz bekommen. Aber stell dir vor da stirbt ein Kind wenn es etwas mit Nüssen isst, dass müssen die ja auch kontrollieren können oder kann man dann sein Kind da nicht in den Kindergarten schicken?

dIaFnaex87


NUssmuß ist übrigesn sehr lecker, zum backen und kochen und als Nutellaersatz. Nur vorsicht bei Magarine, die ganz günstige ist mit MOlkepulver gestreckt. %-| %-|

ntoalxly


Danke für Deine Tipps! Werd morgen mal schauen was das Supermarktangebot so her gibt.

Kaufst Du dann auch keine Wurstwaren mehr, wie Gelbwurst, Bratwurst, Leberwurst? Und was ist mit Suppenwürze?

Wirken sich wirklich diese kleinste Mengen auch so schlimm aus?

Und das mit dem Kindergarten muss ich klären. Eigentlich geht sie 2x die Woche bis nachmittags und isst dort das Mittagessen mit. Vielleicht kann ich ihr von daheim ein Mittagessen mitgeben. Jetzt ist sie ja erstmal zwei Wochen daheim und dann muss ich weiter sehen.

dda#naex87


Ich gucke das sie Wurst ohne Milch bekommt. Gibts auch ganz viel, man muss halt immer fragen. Irgendwann hat man dann so seine Marken gefunden und dann geht es von alleine.

[[http://www.kochen-ohne.de/]] Die Seite finde ich super :-)

ntoa~lHly


Und wenn auf der Packung steht: "kann Spuren von Ei, Milch und Soja enthalten".

Entschuldige wenn ich so blöd frage |-o aber ich will das gleich richtig angehen.

d4anae+87


Kein Problem. Das bedeutet nur die wurden irgendwo im Betrieb verarbeitet und mit den Sachen gibt es hier ja keine Prbleme. Also,könnte natürlich sein, dass sie da noch besser schliefe, aber da werd ich ja blöd bei. ;-D ;-D

nvoallxy


Jaaa zuviel Schlaf is ja auch nix ;-D

d{anaKe87


Ne, ich meinte wenn ich dann auch da noch drauf achte. Da dreh ich am Rad, obwohl eine aus dem Forum das auch alles weglässt.

nPoal'ly


Da geb ich Dir recht!

Ich hab heut über den Tag mal den Kühlschrank, den Gefrierschrank und die Speis nach versteckten Fallen durchsucht. Dieser Zusatz mit "Spuren enthalten" taucht seeehr oft auf. Wenn ich das alles weglasse, isst meine Tochter wahrscheinlich gar nichts mehr - und es soll ja trotz allem noch irgendwie ausgewogen sein. Damit sichern sich die Hersteller ab, aber ich hoffe, dass diese eventuellen Spuren sich nicht bemerkbar machen...

Auf der anderen Seite bin ich auch positiv überrascht. Auf ner Internetseite hab ich gelesen, dass z.B. Pommes, Fischstäbchen, Bratwürste,... auch betroffen sind. Auf unserem Vorrat hab ich in den Inhaltsstoffen aber nichts mit Milch gefunden.

Was machst Du eigentlich wegen dem fehlenden Calcium?

dtan!aeu87


Es gibt Hafermilch mit Calciumzusatz, ZIegenmilch enthält auch Calcium und laut Kinderarzt langt das, Bananen essen meine auch gerne und da ist auch viel enthalten. Laut Kinderarzt ist es mehr als genug.

n3oalxly


So, heute vormittag hatte ich meinen Termin bei unserer Kinderärztin. :-/

Leider hat sich das bestätigt, was ich befürchtet habe: Sie würde umgehend mit Schlafmitteln anfangen! Erst auf pflanzlicher Basis und sollten die nicht anschlagen, dann "sanfte" Medikamente. Gegen den Juckreiz würde sie einen Antihistamin-Saft geben. :(v

Ich hab ihr erzählt, was wir alles die letzten 4 Jahre durch haben. Und dass die Schlafstörung VOR dem Juckreiz da war und das Kratzen erst seit 2 Jahren dazugekommen ist. Aber ihrer Meinung nach, hat das eine mit dem anderen nichts zu tun und wir haben wohl unser Kind selbst daran gewöhnt, nachts nicht mehr zu schlafen! ... wie bitte? So etwas dummes, habe ich die ganzen 4 Jahre nicht gehört! >:(

Die Allergie kommt für sie nicht in Frage, da eine Kuhmilchallergie ihrer Meinung nach immer mit den Symptomen "Bauchweh und Durchfall" begleitet wird. Von Schlafstörungen in dem Zusammenhang hat sie noch nie etwas gehört.

Ich hab sie dann gefragt, ob sie überhaupt schon einmal einen solchen Fall hatte. Da meinte sie nur "Schlafstörungen" haben wir andauernd". Und ich sagte, dass ich wissen will ob sie GENAU diesen Fall schon einmal hatte und sie sagte kleinlaut "nein". %-|

Auf mein energisches Drängen hin, haben sie meiner Tochter dann immerhin noch Blut abgenommen und machen jetzt ein Blutbild (Schilddrüse usw.) und den Allergietest auf Kuhmilch. Wobei bei dem Allergietest ja wahrscheinlich nichts rauskommen wird, wegen der verzögerten Reaktion. ":/

Sie hat gemeint, ich solle wohl mal zwei Wochen die Diät mal machen. Wenn dann in drei Wochen nichts dabei rauskommt (und da schein sie ziemlich sicher), dann können wir ja weiter besprechen, was wir machen. Im Klartext: mit den Medikamenten beginnen!

Aber das werde ich auf keinen Fall...

dkan#ae8?7


noally

Die Allergie kommt für sie nicht in Frage, da eine Kuhmilchallergie ihrer Meinung nach immer mit den Symptomen "Bauchweh und Durchfall" begleitet wird. Von Schlafstörungen in dem Zusammenhang hat sie noch nie etwas gehört.

Meiner hatte das auch noch nie so gehört oder gesehen und hielt es daher für total unwahrscheinlich. Nun ist er überzeugt. 8-) 8-)

Versuch die Diät, ehrlich. Medikamente geben oder sonst was kann man immernoch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH