» »

Paukenerguss bei 2,5 jährigen Mädchen

M;äusef`reVak hat die Diskussion gestartet


hatte heute kontrolltermin beim kiarzt. der meinte sprachlich hat sie gut aufgeholt. hab aber trotzdem drauf bestanden auf logopädie. er hat dann noch ein speziellen hörtest gemacht und da festgestellt das sie wasser in den ohren hat. er meinte meistens vergeht das wieder von alleine. ansonsten zum hno bzw nochmal zum kiarzt wegen hörtest. ich weiss nicht ob das wasser von gestern kommt wo wir sie gebadet haben. festgestellt hat es noch kein arzt bei ihr. hab schiss vor der op. logopäde wollte ich auch termin ausmachen. die sind voll bis oben. melden sich morgen bei mir.Hat jemand ähnliches durchgemacht ??? ??

Antworten
Fvex.


Wenn es um Wasser im Außenohr ginge (also von außen gesehen vor dem Trommelfell), dann hätte der Arzt das ja einfach entfernt. Es geht also wohl um Wasser oder Schleim im Mittelohr, also von außen gesehen hinter dem Trommelfell (dafür spricht auch, dass du im Betreff von Paukenerguss sprichst).

Dahin aber, also hinter das Trommelfell, kann das Wasser keinesfalls durchs Baden kommen. Das Badewasser durchquert ja nicht das Trommelfell.

Wasser hinterm Trommelfell habe ich grade gehabt. Ziemlicher Mist, man hört einfach nicht vernünftig. Ist von selbst weggegangen, hat aber ne Weile gedauert. Die Situation beim Kind kann man aber wohl nicht so einfach mit der beim Erwachsenen vergleichen, bei Kindern kann das wohl mal längere Zeit andauern.

n2elxla26


Meine Tochter hatte mit 4 Jahren einen paukenerguss. Der Arzt hat das letzten Endes operiert. Jedes ohr bekam ein Röhrchen, die dann irgendwann rausgefallen sind.

Seit dem war nie mehr was.

A6ndre2a undx LINA


Hatte meine Tochter mit 5 Jahren auch. Der HNO Arzt wollte auch sofort operieren und Röhrchen einsetzen. Ich habe gesagt nein, sie war lange erkältet und ich möchte abwarten. Letztendlich ging der Erguss von selbst wieder weg.

Selbst wenn die die OP machen müssen ist das nicht schlimm. Das wird ambulant unter kurzer Vollnarkose gemacht. 2 Stunden im Krankenhaus und dann wieder nach Hause. Bin Kinderkrankenschwester, daher weiß ich das. Zu lange sollte man nicht warten und gut beobachten weil gutes Hören wirklich wichtig ist für die Sprachentwicklung.

Msa{e82


Hatte das auch mit Sohn und jüngster Tochter. Die OP ist gar kein Problem.

Und die Kinder hören danach sofort gut. :)^

dLevi"li ndis1guisxe


Meine Tochter hat das eine Zeit lang bei jeder Erkältung gehabt. Der HNO meinte, daß ein Hörtest nur dann einen Sinn hat, wenn gerade KEIN Paukenerguß da ist, denn mit der Flüssigkeit im Ohr hört man sowieso schlecht.

Ihr wurde dann immer Nasenspray verschrieben: Die Schleimhäute schwellen ab, das Sekret kann abfließen. Außerdem hat ihr der Arzt gezeigt, wie sie durch Nasezuhalten und "pusten" einen Druckausgleich herstellen kann. Beides zusammen hat sehr gut gewirkt, wir haben dieses Problem jetzt schon lange nicht mehr.

Ein anderes Kind aus der Verwandtschaft hatte einen Paukenerguß, der über Monate nicht weggehen wollte; das Kind war außerdem immerzu dick verrotzt. Der HNO wollte operieren, da bekamen die Eltern den Hinweis, daß das Weglassen von Kuhmilch helfen könnte. Das half dann auch wirklich, Ohr- und Nasenproblem verschwand nach kurzer Zeit, die OP mußte nicht gemacht werden.

MläuseYfrxeak


Mein Kiarzt meinte auch erst mal zu mir ich soll mir kein Kopf machen,da es wieder weggehen kann. Er meinte aber auch wenn es nicht weggeht das es operiert werden muss. Ich als kind hatte auch das auch und bekam Röhrchen. Hoffe nur mein Kind bleibt das erspart. Sie ist doch noch so klein :°( :°(

dfe:vilind.isguxise


Wie wird dein Kind denn im Moment behandelt? Bekommt sie Nasenspray? Machst du Zwiebelwickel? Hast du ein Auge auf mögliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten (NICHT Allergien)?

hmag-<tysxja


meiner hatte die op mit 1,5 jahren. beidseitig paukenerguss über 7 monate, wir haben alles ausprobiert - nasenspry, milchprodukte, inhalieren, otowoven, druckausgleich über nase zuhalten.... am ende hat der junge wie unter wasser gehört und so zimelich alle worte verlernt, ,die er schon kannte.

der eingriff ging schnell, zwei stunden danach konnten wir heim und er hat zwar logopädie gebraucht, aber wieder aufgeholt.

ich würde beim nächsten mal ehrlich gesagt nicht mehr so lange warten. gehör und sprache gehen hand in hand.

d@evili@ndisgEuise


Die Diagnose ist noch nicht mal eine Woche alt. In so kurzer Zeit entsteht kein Sprachentwicklungsdefizit und nach so kurzer Zeit sollte man auch wirklich nicht an eine OP denken, wenn man noch nicht mal die einfachsten Mittel ausprobiert hat.

hKag-Vtyxsja


natürlich steht eine op nach einer woche noch nicht im raum.

ich habe bisher keinen hno erlebt, der nicht wenigstens 3 monate lang unter regelmäßiger kontrolle alternativen versucht hat.

letztlich kann das auch von einem fetten infekt kommen und durch den sommer austrocknen.

es ist in meinen augen nur wichtig, sich nicht dran festzuhalten, dass das schon auf alle fälle anders weggehen wird, sondern die reißleine zu ziehen, wenn da eben nichts besser werden sollte, aber erste folgen zu bemerken sind.

dass man so eine op nicht mal eben so präventiv macht, ist hoffentlich selbstverständlich. @:)

AOlex8A4Muc


Bei mir als Kind hat wohl zu erst beiden im Salzwasser (Adria) geholfen , letztendlich kamen ca. 5 paukenröhrchen rein, ob es was gebracht hat weis ich nicht, heute höre ich auf dem Ohr zwar, aber wie durch Watte... Würde mir bei mehreren Ärzten eine , Meinung einholen und es einmal versuchen mit ner op. Wenns hilft gut , aber würde nicht ständig am Trommelfell rumschnippeln lassen, was dann im Endeffekt dann zu eh nix führt... Gut, ich weiß nicht wie ich heute ohne die Röhrchen hören würde.

M#äus=efrxeak


Meine Tochter bekommt gar keine Medikamente. Sie hatte bis letzten Soontag ihr Spray nehmen müssen da sie noch obstruktive bronchitis hat. Das wir aber jetzt wieder absetzen durften. habe jetzt für den kommenden Dienstag ein Termin bei einer Logopädin bekommen

Am Montag geh ich zum Kiarzt,hol die Verordnung ab und dann wird nochmals ein Hörtest gemacht

d,evili:ndGismgYuise


Ach so, da hatte ich dich falsch verstanden, hag-tysja. @:)

Mäusefreak, was schlägt der Arzt denn vor, BEVOR an eine OP gedacht wird?

M4äusefTreaxk


Mussten Logopädie heute absagen. Kind hat leichte Mittelohrentzündung,Fieber Husten und Schnupfen

Arzt meinte nur das wir das nochmal kontrollieren bevor ich zum Logopäden gehe. Wenn immer noch Wasser im Tromelfell ist soll ich zu ein HNO gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH