» »

4 Jahre alte Tochter verweigert Antibiotikum

H)aruki3es


Ich kann sie einfach nicht dazu zwingen und wenn sie es verweigert muss sie mit der Konsequenz leben, dass ihr der Hals ( da sie ja Schmerzsaft auch nicht mehr nimmt ) weh tut.

prinzipiell machen Schmerzen niemanden kooperativer (erwachsene auch nicht), vielleicht hilft es, die Lage zu entspannen, wenn man ihr Schmerzmedis als Zäpfchen gibt.

EqhemSaliger9 Nutzer J(#5S6539x74)


Dann nimm ihr etwas weg, an dem sie sehr hängt oder ziehe irgendwelche Konsequenzen. Oder besser gesagt, ich würde sie erpressen.

Das kann als psychische Gewalt gewertet werden.

b(elGlaxgia


Wir haben das so gemacht, als der Kleine verweigern wollte:

Auf den (zu dem Zeitpunkt noch vorhandenen) Wickeltisch gesetzt, ich mit der Medizin davor.

Ansage:du musst es nehmen, keine Diskussion. So lange bleibst du dort sitzen und ich hier stehen. Ich hab viiiieeeel Zeit.

Ruhige Stimme, aber keine Unsicherheit.

Es hat keine viertel Stunde gedauert und ging täglich besser.

Lass dich nicht verunsichern. Sie hat Angst, weil es einmal weh tat, da muss sie drüber weg.

Viel Erfolg :)*

BCaerch]en8x3


Wir reden seit Mittwoch und so lange kann ich nicht vor ihr sitzen ununterbrochen. Ich hab auch noch einen 2 Jährigen hier.

Also Essen und trinken ihr zu verweigern geht einfach garnicht!! Sowas würden wir niemals tun. Ein Spielzeug was sie bekommen hat, haben wir schon weggelegt, aber das scheint auch nicht zu fruchten. Dann durfte sie seit der OP bei uns mit im Bett schlafen, da wir sie beobachten sollten aufgrund nachbluten usw. Das haben wir ihr nun auch verweigert. Ich hab ihre Bettsachen auch schon wieder in ihr Bett gelegt, sodass sie sieht das wir das auch durchziehen. Aber auch keine Reaktion.

Sie ist eine echt harte Nuss ]:D

BDaerLche^n8x3


Achja eben sagte sie das ihr die Medizin nicht schmeckt. Ja genau als ob es darum ginge ob es schmeckt oder nicht. Aber wir haben die Medizin gewechselt und ihr gesagt sie kann mit was süssen nachessen. NiX

EAhemaYligeFr Nutzwer (#565x974)


Wir hatten früher immer so eine Art Multivitamin-Sirup. Davon haben wir immer einen Löffel bekommen, wenn ich oder meine Schwestern Medizin nehmen mussten. War ziemlich süß und total lecker, hat also gut funktioniert.

Vielleicht muss es was sein, das sie nur bekommt, wenn sie eine Medizin genommen hat? Süße Sachen wird sie so auch essen dürfen, nehme ich an.

E8hemalQiger NuOtzer (6#54072x9)


Und Nase zuhalten beim Runterschlucken habt ihr schon probiert? Da schmeckts dann ja immerhin ein wenig "angenehmer"...

B/enitaxB.


Stell Dir vor, das Kind hätte Leukämie. Es gäbe nur eine Behandlungsmöglichkeit.

Würdest Du da auch betteln und das Kind regieren lassen?

Wie Bellagia schon schrieb, es gibt eine klare Ansage, es hat getan zu werden, was angesagt ist.

Kinder können nur ausreizen, wenn das Gegenüber einknickt, wenn schon die Körperhaltung und der Ton nicht stimmen....

Es hat etwas mit dem eigenen Rüberkommen zu tun.

Es sind meistens Kinder von Müttern, die auch ihre Kinder fragen, was möchtest du jetzt essen, statt ihnen das zu geben, was allgemein gekocht wird. Diese Kinder haben immer eine Auswahl, sie kriegen sie und wenn nicht, sind sie quengelig, stur und schmeißen sich hin. Kriegen nie eine Grenze. Und Mami wundert sich dann irgendwann, wenn der Prinz oder das Prinzesschen nicht will....

P\ois+el


Gibt es etwas, was sie schon lange haben wollte? Damit evtl belohnen?

AIndLy16z0471


klare ansage machen das sie ihre medis auf jedenfall nehmen wird,entweder sie schluckt sie oder aber ihr fahrt zum doc und der gibt's als spritze.erfassbaren Zeitraum Bedenkzeit geben und gut.

ihr müsst ihr nur deutlich klarmachen das es die dritte variante"garnicht nehmen" einfach nicht gibt und ihr da einfach machen werdet was nötig is.bei meinem sohn hats super geklappt...halbe Bedenkzeit und er hat nach seinen medis gefragt.

viel glück....aber kein zurück ;-)

KOlein|eHex}ex21


Eventuell hilft es ja wirklich, ihr erstmal ein Zäpfchen zu geben. Das kann sie nicht ausspucken, das könnt ihr ihr einfach geben. Dazu muss sie nicht ihren Mund auf machen. Abwarten bis das wirkt, dann klare Ansage, wie Andy gesagt hat und wirklich durch ziehen.

bJellxagia


Nun ja, so allgemein hat auch mein Sohn häufig die Wahl.

Zwischen 2 Shirts oder beim Brotbelag....

Bei Antibiotika gibt es allerdings keine Wahl.

Wenn es sein muss, dann muss es sein.

Leicht finde ich das nicht, aber da steht man einfach in der Pflicht.

Ich hoffe ihr findet einen Weg, der für euch passt. :)* :-)

Meosqu5it%


Geht mal miteinander zu erfahrenem Heilpraktiker.

Evtl. gibts da einen guten Draht zu Deiner Tochters "Gemuet". Ich denke, sie spuert

doch jetzt, dass ihr mit Macht etwas infiltriert werden soll, das sie so aber nicht moechte.

Und das Auskotzen duerfte sehr strapazioes fuer die noch recht frischen "Wunden" sein.

Vielleicht hat der Koerper auch seinen Grund, warum er jene Chemie nicht "annehmen" will.

Ganzheitlich checken lassen, statt staendig Zwang in den Raum zu legen.

_________

Signatur:

Geh' zum Arzt.

Ngura-rihyoxn


Ab zum Arzt - wird Zeit für eine Spritze und dann schön erklären, warum das jetzt sein muss. Nächstes Mal schluckt sie sicher lieber.

B)en&iDtaB.


Dem kind nun auch noch mit dem Arzt und einer Spritze zu drohen ist ja wohl das Letzte.

Es dreht sich darum, das Zeugs zu schlucken. Ohne das geht es nicht nicht weiter. Weder ins Bett noch sonstwie einen Zentimeter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH