» »

Vorhaut bei fast Fünfjährigem noch verklebt

bIellLagTixa hat die Diskussion gestartet


Hallo, eigentlich hat mein Sohn bisher keine großen Probleme damit.

Zuerst wurde eine Phimose vermutet und mit Salbe behandelt. Das wirkt eine Weile, wenn man mit der Behandlung aufhört, dann wird die Öffnung wieder ganz klein.

Der Kinderurologe meinte dann, es sei keine Phimose, lediglich noch verklebt.

Er solle täglich so weit wie möglich zurückziehen, dann könnte es sich noch lösen. Ansonsten würde es mit etwa 6 Jahren von ihm gelöst, dann müsse er aber auch täglich zurückziehen.

Nach einiger Überredung hat das beim Urologen dann auch ein Mal geklappt.

Seit dem haben wir täglich Kampf und ich bin einfach nur genervt.

Er will das nicht machen und die Öffnung wird zusehends kleiner. Ich setze mich daneben und sage, dass er es machen soll, weil.....

Er zieht ein bisschen... fertig.

Wenn ich gar nicht locker lasse sagt er es geht nur, wenn ich weg gehe. Ich bin mir sehr sicher, dass er es dann auch nicht macht.

Ich bin etwas ratlos, da er es sicherlich nach einer Ablösung durch den Arzt erst recht nicht machen wird. Dann tut es ja weh.

Es widerstrebt mir, dass ich im Bezug auf diesen Körperteil Druck aufbauen soll, ihn ständig überreden soll, das täglich zum Thema machen soll.

Wie würdet ihr weiter verfahren? Kann es sein, dass es sich in den nächsten Monaten/ Jahren doch noch von selbst ablöst?

Bisher hat er kein Problem mit Entzündungen....

Danke für eure Ratschläge @:)

Antworten
A>sigxa


Hallo beallagia,

poste diesen Beitrag nochmal unter "Vorhautprobleme" und du wirst viele Antworten von Männern bekommen.

(Wobei ich mich manchmal frage warum Urologen - die ja auch Männer sind - manchmal so "hinterher" sind dass die Vorhaut mit soundsoviel Jahren uuunbedingt frei sein muss.)

ich gehe jetzt mal davon aus, dein Sohn kann normal pinkeln und hat auch keine Schmerzen ?

Noch ein persönliches Statement von mir: in ein paar Jahren wird er mehr an dem Körperteil rumfummeln als dir lieb sein wird :=o

b4el+la gia


@ Asiga:

Lach, danke für deine Antwort.

Ich war sogar extra beim Chefarzt. :-/

Es ist richtig, er hat keine Probleme, kann normal zur Toilette und hat auch keine Schmerzen.

Ich interpretiere die Antwort so, dass ich das tun sollte, was mein Bauchgefühl mir auch sagt.... nämlich gar nichts.

Solange er keine Probleme bekommt.

L'ies<exlottex40


hallo bellagia *:)

Warum sollte man da rumpfuschen wenn ihm nichts weh tut?

Leider gibt's sehr viele Ärzte die nicht sehen können wenn da unten sich nicht Alles bewegen lässt... bei meinen Beiden war es genauso. Wir waren beim Urologen wegen eines Pendelhoden und der Doc wollte mir unbedingt einreden doch falls eine OP nötig würde auch gleich beschneiden zu lassen - ginge doch in Einem...

Da war er 2 (!)....

Warum sollte bei einem Kleinkind die Vorhaut gleich funtionieren müssen wie bei einem erwachsenen Mann?

Ich hab die OP verweigert, musste mir Verantwortungslosigkeit vorwerfen lassen (der Pendelhoden konnte mit Medis behandelt werden) - und heute ist bei beiden Buben Alles völlig in Ordnung. Sie sind jetzt 14 und 17...die Pubertät hat's erledigt....

bei uns Frauen setzt ja auch keiner voraus dass mit 5 da unten schon Alles funktioniert....

Hör auf dein Bauchgefühl....

Lg Lieselotte

LMieEsZelfotxte40


Wenn ich so drüber nachdenke....beim Grossen ging's sogar schneller wenn ich an das Erlebnis beim McD denke... |-o ]:D

ich glaub du liest beim "Kindermund" mit...oder? ;-D

M_r. BForuesxkin


Es gibt kein "rechtzeitiges" Alter, ab dem die Vorhaut zurückziehbar sein muss. Eine nicht zurückziehbare Vorhaut ist keine Gefahr für die Gesundheit in der Kindheit und ein Eingriff ist nicht erforderlich. Viele Jungen haben erst nach der Pubertät eine zurückziehbare Vorhaut. Die Aufklärung besorgter Eltern ist gewöhnlich die einzig erforderliche Maßnahme.

Quelle: [[http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/medizinisches-grundwissen/natuerliche-entwicklung-der-vorhaut/zurueckziehen-der-vorhaut.html]]

M4r. Fo&reskixn


Jeder Junge hat bei der Geburt eine Phimose (Vorhautverengung), die sich bis zum Ende der Pubertät bei 99% der Jungen von selbst behebt. Außerdem besteht eine Verklebung der Vorhaut mit der Eichel, die sich ebenfalls im Laufe der Zeit von selbst löst. Dass diese "Probleme" bis zum Schuleintritt behoben werden sollten, ist nichts als unwissenschaftlicher Unsinn.

Quelle: [[http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/medizinische-aspekte/vorhautpflege.html]]

MEr. )ForNeskixn


Also erstmal den Ball flach halten bzw Abwarten und Tee trinken, je nach Vorliebe.

b6ellRagxia


Danke für die Antworten.

@ Liselotte:

ja, an die Mc Donald Story erinnere ich mich noch :-) :)^

Ich mach dann mal nix und warte ab. Spätestens bei der U9 wird das sicher wieder Thema.

f$owlxhide


Seit dem haben wir täglich Kampf und ich bin einfach nur genervt.

Er will das nicht machen und die Öffnung wird zusehends kleiner. Ich setze mich daneben und sage, dass er es machen soll, weil.....

Er zieht ein bisschen... fertig.

Wenn ich gar nicht locker lasse sagt er es geht nur, wenn ich weg gehe. Ich bin mir sehr sicher, dass er es dann auch nicht macht.

Öhm... finde nur ich das seltsam? Ich würde fast sagen, dass ist mir "befremdlich" noch wohlwollend umschrieben. Mir drängt sich da ein ganz übles Bild auf von einem Kleinkind das unter Zwang und Anleitung irgendwelche Dinge vollführen muss für die keinen medizinischen Grund gibt. Das ist der Stoff aus dem Psychosen sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH