» »

Kind nimmt kontinuierlich ab

M\rs_aDarxcy


Durchschlafen tut sie aber ;-) Sie hat heute bis 09:30 Uhr geschlafen

Ich habe das mal als Beispiel angeführt, um zu zeigen, das sich Unverträglichkeiten nicht nur durch starke Bauchschmerzen/ Übelkeit/ Durchfall oder Ähnlichem zeigen können, sondern eben auch nur durch Gedeihstörungen (Gewichtsabnahme), Müdigkeit, Muskelschwäche, Minderwuchs, Blässe, Verhaltensänderungen usw. .

Ich würde das wirklich schnellstens abklären lassen, vor allem bei Zöliakie kann ja der Darm nachhaltig geschädigt werden.

Atypische Zöliakie: Die atypische Zöliakie tritt erst später mit Symptomen außerhalb des Darmbereichs auf, wie z. B. Anämie durch Eisenmangel, Zunahme der hepatischen Transaminasen, wiederkehrende Bauchschmerzen, Hypoplasie des Zahnschmelzes, Dermatitis herpetiformis Duhring und Wachstumsstörung im Schulalter.

apuge0knixe


Stell mal bitte Die Schilddrüsen-Werte hier ein: [[www.ht-mb.de]] (oder ist es www.mb-ht.de?)

Dort gibts es einen extra Bereich für Werte von Kindern.

Mir sehen die Werte nach Tendenz zur Unterfunktion aus (fT4 recht niedrig). Der TSH-Wert ist bei der Grenze recht umstritten. Bei Kindern noch uneinheitlicher.

Nahrungsmittel-Intoleranzen wäre auch im Bereich des Möglichen.

OXcshoXtonixa


Auf jeden Fall würde ich eine Stuhlprobe machen lassen, denn 14 kg mit 6 Jahren ist wirklich sehr, sehr, sehr wenig. Da braucht nur mal ein Infekt / Magen-Darm-Virus kommen und schnell geht es in die lebensgefährliche Richtung. Ich will dir damit keine Angst machen, sondern dich ermutigen, weiter dran zu bleiben

du vergisst dass das Kind zwar sehr leicht ist, aber keineswegs die durchschnittliche Größe eines 6-jährigen Kindes hat. Meine Tochter ist 4 und wiegt 15 kg bei einer Größe von 104 cm, also ähnlich. Bei Krankheit geht das Gewicht auch nach unten, knapp über 14 kg, also ähnliche wie bei der TE. Gewicht und Größe passen halbwegs zusammen, auch wenn es natürlich trotzdem sehr wenig ist. Meine Tochter ist aber nunmal erst 4 und außerdem ein Springinsfeld.

Zusammen mit der Müdigkeit und dem nicht so gutem Befinden des Kindes, würde ich auch wie die anderen vorgeschlagen haben, mich auf bestimmte Dinge konzentrieren. Würmer (eine Tesa-Abklatsch oder Stuhluntersuchung sollte schnell Aufschluss geben), Schilddrüse und andere endokrinologische Erkrankungen (wurde da noch was anderes untersucht?) und nochmals Zöliakie. Auch mir erscheinen die Schilddrüsenwerte nicht ideal.

phelzt]ie+r86


Klar erscheinen die SD Werte nicht ideal - die Ursache der Beschwerden bzw. der Gedeigstörung dürften sie aber aus meiner Erfahrung heraus nicht sein.

Ich hatte früher ähnliche Werte, und niemand interessierte das, weil die Refernzwerte damals eh noch höher waren. In meinem Fall war ich aber immer sehr dünn, weil ich eine nicht erkannte Darmerkrankung hatte.

S*agpiexnt


hm. ich will ja keine angst machen, aber... habt ihr auch mal in richtung leukämie geschaut? wurde da was untersucht? bauchschmerzen, müdigkeit, abgeschlagenheit... ":/

r8emixnd


Leukämie? Ihr Erythrozytenwert ist doch erhöht, nicht erniedrigt.

p'elzt@i~erx86


nein, eine richtige Leukämie passt nicht. Aber ich schrieb ja, sie sollte ihre Tochter mal beim Kinderhämatologen wegen Ausschluss einer Polyzythämie vera vorstellen.

S;arMah87


Ist denn gesichert, dass sie wirklich genügend isst und zu sich nimmt?

Ansonsten gibt es doch auch so hochkalorische Drinks, ich weiß aber nicht ob die für Kinder anzuraten sind. Da vielleicht mal einen Arzt fragen. Kann nicht auch das starke Untergewicht für die Müdigkeit verantwortlich sein?

QhuatscchFnasxe


Hallo ihr Lieben,

Ich versuch jetzt mal auf alle Fragen zu antworten.

Also: Bei uns im Haushalt raucht keiner. Und hier wurde auch noch nie geraucht. Desweiteren halten wir uns nirgends auf, wo andere Leute rauchen könnten (also in geschlossenen Räumen, auf der Straße lässt sich dies ja nun nicht vermeiden!)

Die Zöliakie wurde per Blutuntersuchung ausgeschlossen. Weitere Vorgehensweisen wurden nicht in Betracht gezogen. Leider bekam ich die Blutergebnisse vom Endokrinologen auch nur zugeschickt, eine Besprechung gab es nicht. Und den nächsten Termin haben sie mir erst für September gegeben. Dort werde ich aber auch nochmals drauf drängen, dass ich aufgeklärt werde.

Dass das mit dem Durchschlafen als Beispiel aufgeführt war, ist mir durchaus bewusst :) ;-) o:)

In Richtung Leukämie: Unsere Ärztin hat gestern den Bauchraum mal abgetastet, meinte dann, sie sieht nichts, was einer dringenden Abklärung bedarf. Die letzten Blutwerte sind die vom Endokrinologen, die sind vom März. Auch für eine weitere Blutuntersuchung sah die Ärztin gestern keinen Anlass.

Essen tut sie definitiv nicht weniger als gewöhnlich. Sie ist wie sonst auch. Ich selber würde also sagen, entweder hat sich ihr Energiebedarf plötzlich erhöht, was eine Abnahme erklären würde. Oder - ich habe keine Ahnung. Wenn man davon ausgeht, dass ein Kind in dem Alter pro vorhandenem kg Körpergewicht ca 80kcal benötigt, wären es bei ihrem Körpergewicht also mindestens 1120kcal. Die übersteigt sie!

Bisher konnte man alles immer verantworten - sie hat gegessen, hat zugenommen, wenn auch langsam. Jetzt geht das Gewicht runter und das wird kritisch. Sie fängt sich jeden Mist ein, viraler und bakterieller Natur. Und noch sind wir im Sommer, wie wird das dann im Herbst / Winter. :(

Achso, die Müdigkeit. Laut einer Ärztin aus der Uniklinik, mit der ich zwischen Tür und Angel mal gesprochen hatte, als ich Unterlagen geholt habe, kann die Müdigkeit durch das massive Schnarchen kommen. Schnarchen bei Kindern ist wohl nicht wirklich normal, die Kinder sind in der Regel nicht wirklich erholt nach dem Schlafen. Deshalb die Vorstellung beim HNO, weil sie vergrößerte Mandeln hat, die verantwortlich sein könnten. Eine Garantie gibt es wohl nicht, dass das das Schnarch- und Müdigkeitsproblem löst, aber es könnte helfen.

B\atyer: W.


Stell mal bitte die Schilddrüsenwerte hier ein...

Das würde ich nicht machen.

Dort stellen Laien Ferndiagnosen - an ALLEM ist die Schilddrüse Schuld - und geben Dosierungsvorschläge für verschreibungspflichtige Medikamente ab. Das halte ich für gefährlich, gerade bei einem Kind.

Was Diagnosen und Therapien angeht, würde ich mich nur an Fachleute mit entsprechender beruflicher Qualifikation wenden, gerade bei einem Kind.

C2inYnam_oIn4


Was Diagnosen und Therapien angeht, würde ich mich nur an Fachleute mit entsprechender beruflicher Qualifikation wenden, gerade bei einem Kind.

Im Prinzip ja. Allerdings sind gute SD-Ärzte sehr, sehr rar.

Ich würde nie empfehlen, einem Kind auf eigene Faust eine bestimmte Dosis an L-Thyroxin etc. zu geben.

Schließlich geht es dabei nicht um den eigenen Körper, den man evtl. bestimmten Risiken aussetzt.

Allerdings ist das Gegenteil auch kein Zuckerschlecken:

Bei mir war es so, dass ich durch eine nicht behandelte Hashimoto die Schule abbrechen musste, was heute noch sehr negative Konsequenzen für mich hat und damals hatte. Meine gesamte Jugend hindurch.

Das wünsche ich auch niemandem.

Ich an Stelle der TE würde die Werte reinstellen, da es echt sehr viele schlechte Ärzte gibt, die einfach falsch liegen. Und wenn die "Laien" hier, die übrigens meist umfassende Informationen über ihre Erkrankung im Laufe der Jahre angehäuft haben, dann Handlungsbedarf sehen, wäre es an der Zeit, eine gute 2.-Meinung einzuholen.

SPilvbermzondaugze


Dort stellen Laien Ferndiagnosen - an ALLEM ist die Schilddrüse Schuld - und geben Dosierungsvorschläge für verschreibungspflichtige Medikamente ab. Das halte ich für gefährlich, gerade bei einem Kind.

Laien = Leute die selbst an Schilddrüsenerkrankungen leiden

Bitte nicht verallgemeinern !

Aber in dem Fall würde ich auch erstmal auf schnarchen tippen jedenfalls was die Müdigkeit angeht...

EWhemaliger ~Nutzxer (#52x8611)


Das erinnert mich an das, was mir mein Freund erzählt hat. Er hatte diese Symptome als 10 jähriger auch längere Zeit.

Bis er nur noch 30 kg wog un seine Eltern mit ihm.in die Klinik sind.

Diagnose: Diabetes Typ 1.

Ist das schon mal kontrolliert worden?

Aapyrxena


Zöliakie kann man definitiv NICHT per Blutbild ausschließen!!! Das gibt nur einen vagen Anhaltspunkt. Es ist immer eine Biopsie notwendig. Die würde ich unbedingt machen lassen.

E&hemCaliger Nu=tz/er (#5286i11x)


Schon beim Arzt gewesen ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH