» »

Ohrenscherzen nur nach Hallenbadbesuch?! Nicht bei warmen Wasser

w-hi(te mxagic hat die Diskussion gestartet


Hallo, der Titel irritiert vielleicht etwas. Ich muss dafür ein wenig ausholen. Mein Sohn hat ketztes Jahr in einer privaten Schwimmschule sein Seepferdchen gemacht. Die schwimmschule befindet sich in einem Altenstift mit warmen Therapiebecken und warmer Raumtemperatur.

Er hatte nie Probleme mit dem Ohr.

Nach dem Seepferdchen sind wir ins nahe gelegen Hallenbad gewechselt, da das fahrtechnisch und auch geldmäßig einige Erleichterung bringen sollte.

Nach der ersten Schnupperstunde hatte er einen Tag später üble Ohrenschmerzen, diese haben wir auskuriert und sind drei Wochen später wiede rhin, noch mals Schnupperstunde, das gleich Spiel wieder. Da es aber Januar war, hab ich das aufs Wette rund allgemeine Infekt anfälligkeit geshcoben.

Wieder drei Wochen später sind wir noch einmal hin und er hatte wieder einen Tag später Ohrenschmerzen.

Dann wurde ich schwanger und konnte auf Grund von Hyperemesis nicht mehr mit ihm gehen.

Jetzt waren wir vor 4 Wochen für 2 Wochen im Urlaub. Wir waren in einem Kurort und dort in einem Thermalbad. Wir sind jeden zweiten Tag schwimmen gwesen auch über mehrere Stunden, er hatte nicht einmal Ohrenschmerzen.

Anch dem urlaub waren wir wegen einem normalen Hörtest beim Ohrenarzt und es war alles i. O:

Vorgestern waren wir hier wieder in einem Hallenbad mit seinem Freund und sie haben 3 Stunden schön im Wasser gespielt.

Nun täglich grüßt das Murmeltier. Gestern Abend schrie er wieder wegen Ohrenschmerzen und Knistern im Ohr.

Wie kann das sein? Kann es sein dass das Wasser im Thermal/Therapiebecken anderes ist, als im stinknormalen Hallenbad?

Wieso hat er nach dem (kälteren) HAllenbad Ohrenschemrzen und nach dem (wäremeren ) Thermalbecken nicht?

Ich hab jetzt erstmal wieder in der privaten Schule gebucht, da er ja weiter schwimmen soll und ich nicht möchte, dass er schwimmen mit Ohrenschmerzen verbindet.

Aber hat jemand von euch sowas schon mal erlebt?

Antworten
NfoQrdi8x4


Ist das Wasser im Hallenbad vielleicht stärker gechlort und er ist gegen Chlor allergisch ? Und habt ihr schonmal probiert mit Ohrenstopfen schwimmen zu gehen ?

w2hite \magic


Wenn er gegen Chlor allergisch wäre, müsste er dann nicht auch mit der Haut was haben ":/

Nein an Ohrstöpsel habe ich noch nicht gedacht, da ich es bisher auf Erkältung geschoben habe und es mir jetzt erst im direkten Zusammenhang (Thermalbad nichts, Ohren gesund, Hallenbad plötzlich Ohrenweh) aufgefallen ist.

N&owrdxi84


Ist halt nur ne Theorie weil ja eigentlich nur Wassertemperatur und Chlorgehalt unterschiedlich sein können. Möglicherweise ist die Haut im Gehörgang empfindlicher und reagiert schneller auf Chlor. Vielleicht kann man sowas ja auch mal beim Arzt testen, falls Ohrstöpsel wirklich eine Verbesserung bringen sollten.

w/eihnac;htssMternchexn3


Hey ja, es kann vorkommen, dass einige Menschen auf kühleres Wasser besonders sensibel reagieren. Ich hatte das letztes Jahr auch - Hallenbad kein Problem, im Badesee dann höllische Schmerzen inkl. Außenohrentzündung. Hab das bisher nicht näher untersuchen lassen, aber das gibts in ähnlicher Form auch beim Unterschied zwischen Süß- und Salzwasser.

Sonst würde ich grundsätzlich sagen, das klingt nach einem Schwimmerohr - weiß nur nicht, ob das auch temperaturabhängig ist. Der Chlorgehalt könnte aber auf jeden Fall eine Rolle spielen. Vorbeugend wird da oft geraten, Ohrstöpsel zu verwenden - ansonsten das Ohr nach dem Schwimmen zu trocknen, z.B. mit einem Taschentuch austupfen, trocken föhnen oder ggf. mit normalen Wasser ausspülen. Ohrentropfen sind da auch ganz beliebt, die kann man sich häufig in der Apotheke mixen lassen. *:)

wHeihnacLhtssteernc%henx3


Und im Anschluss natürlich möglichst vor Wind schützen, also Mütze auf!

kro/boldixne44


Es kann vom Chlor kommen. Ich hab als Kind bis ins Jugendalter beim Schwimmtraining die gleichen Probleme gehabt. Probier es mit Ohrstopfen.

Meine Mutter hat mir damals (es gab ja nix^^) in Öl getränkte Watte ins Ohr gemacht und da gabs keine Probleme mehr. Ich hatte halt zu jedem Training nen Döschen mit der Watte mit.

000Ro^ry00


Hallo,

Mein Sohn ist da auch recht empfindlich und ich habe da stets die Normison Ohrentropfen danach verwendet und das Problem war vom Tisch.

Es ist ein Versuch wert, vielleicht hilft es euch.

CRhanc^e00x7


Meine Tochter hatte jetzt auch beim Schulschwimmen kurz hintereinander zweimal eine Gehörgangentzündung. Laut Ärztin vom Chlorwasser. Beim Baden in der Ostsee ist das noch nie passiert. Mit der Wassertemperatur hatte das nichts zu tun. Nur mit dem hohen Chlorgehalt in einigen Schwimmbädern.

Muss dazu sagen, dass meine Tochter zu Neurodermitis neigt. Auch wenn das Hautbild seit geraumer Zeit total unauffällig ist, ist die Haut trotzdem anfälliger/durchlässiger und Bakterien können viel schneller eindringen. Das Chlor ebnet den Weg, indem es die Haut angreift.

Bei unseren nächsten Versuchen haben wir jetzt wasserdichte Ohrstöpsel. Versuch steht aber noch aus. Jetzt ist erst mal lieber Ostsee angesagt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH