» »

Wachse ich noch? - Wachstumsbestimmung? | Kosten?

ebinnam'ehaxlt hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Community,

ich habe diese Frage bereits im Unterforum für Orthopädie gestellt jedoch keine konkreten Antworten bekommen.

(Ich werde es dort vielleicht auch noch mal stellen, vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie das mit den Forenregeln dahingehend ist, ob ich den selben Thread in einem anderen Unterforum posten kann)

Momentan interessiert mich die Frage, ob ich noch wachse. Ich bin 16 Jahre alt, männlich, 1,71 m groß, wiege 55 kg und bin damit zufrieden, will also nicht mehr wachsen. Nun kann man das zwar nicht verhindern (also schon, aber bei mir wäre es ja nichts notwendiges), aber wissen würde ich es schon gerne wollen. Das hat auch alles seinen psychischen Hintergrund (Depressionen, Soziale Phobie und Generalisierte Angststörung) das würde aber den Rahmen sprengen ;-)

Ich bin die letzten 2 Jahre kaum gewachsen (maximal 1 bis 2 cm), bin leicht größer als mein Vater (1,70 m) und größer wie meine Mutter (1,67 m). Der Rest derer aus meiner Klasse, die früher kleiner waren als ich, haben mich überholt, ich bin jetzt also der kleinste Junge der Klasse

Mein Stiefvater und meine Mutter sagen, dass ich bestimmt noch wachse, er fragte aber welche Schuhgröße ich habe (ich habe die 41) und meinte darauf, dass das doch nicht mehr viel werde.

Allerdings habe ich davon noch nie gehört, weshalb ich jetzt nicht unbedingt darauf vertraue, da die Relationen von Person zu Person anders sein können. Mein Großonkel ist fast 2 Meter groß, ist ziemlich korpulent und hat gerade mal Schuhgröße 37, so wie meine Mutter, die wie ich ein Fliegengewicht ist ;-)

Glaubt ihr man kann das so pauschal anhand meiner Angaben sagen (abgesehen von irgendwelchen Rechnern und Formeln im Internet, die bei mir zwischen 1,70m und 1,77m schwanken)? Oder würde sich eine Größenbestimmung beim Chirurgen lohnen (also durch die Wachstumsfugen)? Wenn ja, wie viel würde das kosten oder übernimmt das unter Umständen (z.B. aufgrund erwähnter psychologischer Hintergründe) die Krankenkasse? Oder reicht einfach eine Überweisung vom Haus- bzw. Kinderarzt?

Vielen Dank im voraus für eure Antworten :-)

Antworten
P^aul_ERevexre


Siehst du dich selbst gerne in der schwachen Opferrolle?

Gehe deine psychischen Prbleme an und investiere darein Zeit und Energie.

Dbie Seh/erixn


eine solche größenbestimmung wird meist nur dann gemacht, wenn ein begründeter verdacht besteht, dass jemand unterdurchschnittlich klein bleibt, oder groß werden könnte.

das ganze kostet ungefähr 50€ und wird von der krankenkasse nur dann übernommen, wenn medizinische gründe vorliegen. in deinem fall kann ich mir nicht vorstellen, wie einarzt den zusammenhang zwischen deinen psychischen problemen und der größenbestimmung herstellen sollte ":/

e2innameXhalt


@ Paul_Revere Nein. Klein sein,

passt einfach besser zu mir :P Nein Spaß. Ich bin wirklich so zufrieden.

Und ich bin bei einer Psychotherapeutin ;-)

@ Die Seherin Gut,

danke für die Antworten. Hätte ja trotzdem sein können, dass es irgendwie möglich ist.

Ich hatte allerdings im Internet auch gelesen, dass es kostenlos ist, wo anders wiederum, dass es um die 50€ kostet.

Da werde ich wohl nicht drumrum kommen, morgen nochmal beim Chirurgen oder meiner Ärztin direkt nachzufragen.

Vielleicht lässt sich da was machen ^^

Dxie SNeherxin


Ich hatte allerdings im Internet auch gelesen, dass es kostenlos ist, wo anders wiederum, dass es um die 50€ kostet.

kostenlos heißt bei einer untersuchung ja nur, dass der patient die untersuchung nicht bezahlen muss, weil die krankenkasse das übernimmt!

e-inn@amehaxlt


@ Die Seherin

Was anderes habe ich ja nicht behauptet, aber in dem Fall wurde nichts von einem bestimmten Fall geschrieben, sodass man auch davon hätte ausgehen können, dass es allgemein oder schon bei einer einfachen Überweisung von der KK übernommen wird ;-)

LQenzx11


Ich erkenne dein Problem nicht. Du bist zufrieden, aber doch nicht!?

Mein Sohn, Mitte März 2000 geboren ist jetzt gerade mal ca. 165. Er war und ist immer noch der Kleinste. Wir hatten diese Fugenmessung, aber ob man danach gehen kann? Der Arzt, der das Bild hat machen lassen, meinte er wird 1,70 +- ca. 3 cm.. Der andere Arzt, der sich das gleiche Foto angesehen hat meinte, er wird so 1,78. Ich hoffe, er wächst noch wird zumindest irgendwas um die 1,70, nur nicht zwingend kleiner. Ändern können wir es eh nicht mehr.

Seine Kumpels sind vermutlich schon fertig ausgewachsen, bzw. da wird nicht mehr viel kommen, hoffe aber, dass Meiner noch einen Satz macht. Die wachsen ja generell länger, als die Mädchen..

esinna}mehaxlt


@ Lenz11

Es geht auch hier nicht darum, das Problem zu verstehen^^

Im Grunde geht es aber nur um Gewissheit.

Achso? Gut es kommt eben auf den Arzt drauf an. Ich will ja auch keine genaue Bestimmung, sondern einfach bloß Rückmeldung, ob ich nun noch wachse oder nicht. Und selbst wenn nicht viel mehr, denn ich werde aufgrund meiner Gene bestimmt keine 1,80 m Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen in der Familie (benannter Großonkel, Cousin mit über 2 Metern und anderer Cousin mit 1,85 m), die sehr groß sind und ich bin schon vergleichsweise relativ groß (und ungefähr gleich groß wie Cousins und Cousinen), wenn man sich den Rest meiner Familie und eben speziell Eltern und Großeltern anschaut :P

A+ufwDerA4rbexit


Wenn die dafür notwendige Untersuchung 50 Euro kostet, wo ist das Problem?

Ein wenig spaaren, dann kannst du dich untersuchen lassen.

Problem gelöst :)^

c7ri,echaxrlie


Mein Sohn wird auch vom Kinderendo diesbezüglich auf meinen Wunsch hin überwacht, er ist für sein Alter eindeutig zu klein.

In die Berechnung nach verschiedenen Standardverfahren wurden immer nur die Eltern mit einbezogen, nie, wie oft in solchen Diskusssionen erwähnt, auch die restliche Verwandtschaft.

Wenn Knochen- und das tatsächliche Alter übereinstimmen, das kann man anhand einer Röntgenaufnahme der Hand bestimmen, kann man ziemlich zuverlässig das Größenwachstm bestimmen, allerdings gibt es natürlic hwieder mind. zwei Verfahren :-D

HzannaRhWxe


Ich hatte das selbe Problem, war lange Zeit die Kleinste in der Klasse und bin sehr spät (mit Ende 16 erst) in die Höhe geschossen.

Ich habe damals mit 14 bzw. 15 Jahren meinem Kieferorthopäden (weil ich da sowieso jede Woche war und jedem, der es hören wollte, von meinem Problem vorgejammert habe) erzählt das ich Angst habe nichtmehr zu wachsen, weil alle in meine Klasse schon groß/ausgewachsen waren und ich einen Kopf kleiner.

Er hat dann (weiß nicht ob das heute noch so gemacht wird) beim nächsten Röntgen des Kiefers einfach die Hand mitgeröngt (bezahlt habe ich damals nichts) und mir auf den cm genau gesagt, wie groß ich werde. Irgendwas mit Ringen, die man in den Fingergelenken sehen kann, weiß nicht genau, wie man das abliest.

Es kam dann genauso wie er gesagt hatte, ich bin jetzt 1,77 m groß, als Frau. War erst mit 18 richtig ausgewachsen. Vielleicht wächst du ja auch noch!

cqriecpharlxie


Ich habe an meinen kids und deren Freunden gesehne, dass das super-unerschiedlich sein kann....

und dnan noch mal Junge und Mädchen...

aber bei 16.. und die Eltern in dem Bereich...

hast Du gute Chancen, dass Du nicht mehr viel wächst.

L6enxz11


Bei uns war das Knochenalter unter dem eigentlichen Alter...Ich denke schon, dass mein Sohn noch wächst. Ich bin 1,63 gewesen ( letztens nur noch 1,62 :-o und mein Mann ist 1,70-1,71 ) also ein Riese wird mein Sohn nicht. Wenn er über 1,70 wird, wäre ich mehr als froh.

c<rie~charlixe


.. ich glaube, das Knochenalter muß auch noch 6 sein...

......also die beiden Werte nahezu identitsch + Knochenalter 6,

dann scheint man ziemlich exakt vorgeben zu können,

ABER nur, wenn das Kind genauso weiter wächst, wie bisher...

also evtl. pubertäre Schüber werden da nicht mit einberechnet....

wenn man "nur" die Eltern berechnet, hat man die normale Wachstumskurve +/- 1 Standardabweichung.

IPngef:aerxa


Die Endgröße wird noch heute über ein Röntgenbild der Hand bestimmt. Das kann auch der Kinderarzt machen (bzw. das Bild macht ein Radiologe, der Kinderarzt verwendet es dann zur Diagnostik). Es geht dabei darum, wie weit die Fingerknochen, die anfangs an den Wachstumsfugen, welche sich an den Enden der Knochen befinden, noch knorpelig sind, schon verknöchert sind. Der Arzt vergleicht die geröngte Hand mit Vergleichs-Röntgenbildern in einem Katalog. Wenn die Handknochen erst so weit verknöchert sind wie bei z. B. einem 14-Jährigen, wächst man noch länger.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH