» »

Ist Er ein Autist? Begleitet mich auf meinen Weg

TbO-FU


Ok, sorry, dann ist es eine Entwicklungsstörung

E{hemali,ger NYutzer (#$508125x)


Ihr habt ja recht. Wie sehen gerade, wie anders er sich entwickelt, wenn man sieht wie es sein kleiner Bruder tut. Wie oft ich frustriert bin oder war, weil er spät in der Nacht aufstehen möchte, schreit und laut ist und meinen kleinen Sohn weckt. Oder ich ihm essen koche, was er anschaut, aufsteht und geht. Seit Dezember ist er zusätz unglaublich anhänglich und vertraut nur mir oder seiner Erzieherin. Hier zuhause wirkt er sehr aufmerksam. Aber ich merke eben auch, wie anstrengend es ist, mich Vollzeit um ihn zu kümmern, zu schauen dass er seinem kleinen Bruder nicht wehtut oder unser Erdgeschoss demoliert. Ich hoffe es kommen einfachere Zeiten. Zeiten in denen er mich versteht jnd der Tag für mich nicht mehr hauptsächlich aus Frust bestehet. Zeiten in denen ich nicht nachts um drei aufstehen muss und abends bis neun an seinem Bett sitze.

Das klingt gerade alles so fies. Ich bin einfach ausgelaugt und ich hoffe wirklich, dass es eines Tages einfacher wird.

TFOF]U


:)* @:) :)_

d=anVae8x7


Das wird bestimmt, denn weißt du, für ihn ist das sicher alles nicht weniger frustig. Allein in einer Welt die er ganz anders sieht als alle anderen und ohne das er das was ihm entgegengebracht wird wirklich versteht, weil sein Gehirn einfach anders arbeitet als deines oder meines... Er hat sicher auch eine Menge Frust und wenn ihr da Hilfe bekommt, dann kannst du lernen für ihn verständlicher zu kommunizieren. Das wird bei euch beiden Frust nehmen und damit Druck raus, ganz bestimmt. @:) @:)

E]hemaDliger/ Nutzer k(#508x125)


Du hast recht. So wie er sich verhält, muss er wirklich gefrustet sein. Gestern waren wir unterwegs in einem blumenhandel und dort war es für ihn total ok alles. Er hat nicht geschrien oder sich gewunden, dass er gehen möchte. Für ihn war es in Ordnung. Anders als ich auf die Toilette wollte. Das verstand er wieder nicht und war für einen Moment sauer. Morgen haben wir einen ersten Termin beim pädaudiologen, der auf andere Hörstörungen untersucht und ich hoffe so sehr, dass man dort etwas findet. Ich will einfach nicht glauben, dass er ein autist sein soll und Miene zukunft so bleibt, wie es jetzt ist. Er sucht die Nähe zu mir, nicht so stark ausgeprägt wie sein Bruder, aber immerhin. Das machen doch Autisten nicht, oder? Oder dass er Lautstärke so gut vertragen kann. Vielleicht rede ich es mir gerade auch schön

wjinteroson8ne x01


Du hast siche Angst vor dem ungewissen :)_ , "normales" kennt man , fremdes wirst du aber sicher Stück für Stück kennenlernen. Außerdem gibt es doch gar nicht "den Autisten", auch da ist jeder ein bisschen anders, individuell.

Und das wird dir helfen, da du deinen Sohn liebst und dass du ihn ins Leben begleiten wirst. Sicher ist es anstrengender, als du es dir vorher gewünscht und vorgestellt hast. Aber ihr schafft das :)*

Vielleicht hilft es dir mehr im hier und jetzt zu leben und nicht zu sehr zu grübeln was mal wie sein wird, wie die Zukunft aussehen könnte. DAs weiß man sowieso nicht.... keiner ... und oft kommt es sowieso ganz anders.

A5nbtigtone


@ HolliWood 0,1

Ich war gestern auf einem sehr gutem Seminar über Autismus. Die Dozenten waren ein Psychologe und ein Mann, der selbst Asperger-Autist ist. Es war sehr aufschlussreich. Hauptpunkt bei ihm war: Er hat kein Gefühl - weder für seinen eigenen Körper, noch für den Raum um ihn herum.

Er sprach, bis er ca. 4 Jahre alt war, ganz normal. Dann gar nicht mehr. Auf meine Frage, warum dann nicht mehr, sagte er, dass er nicht mehr wusste, wie sich Sprechen anfühlt. Erst mit 30 Jahren rum hat er wieder völlig normal gesprochen.

Akntixgone


Egal, ob dein Sohn frühkindlichen Autismus oder Asper oder sonstwas hat - mir ist gestern dieses Buch über den Weg gelaufen:

[[<a href="http://www.amazon.de/gp/product/3499628732/ref=as_li_tf_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3499628732&linkCode=as2&tag=med1">Warum-euch-nicht-Augen-schauen?ie=UTF8&psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o00_s00]]

Vielleicht hilft es dir, ihn besser zu verstehen. @:)

AEnt4igAone


Keine Ahnung, warum med1 den Link so zerhackt. ???

ASntigo#ne


Buchtitel: Warum ich euch nicht in die Augen schauen kann: Ein autistischer Junge erklärt seine Welt

dNanaLe87


Holliwood

Dein Leben bleibt aber auch dann nicht so wie heute, selbst wenn er ein Autist ist. Man kann lernen miteinander zu kommunizieren, sich zu verstehen, auch wenn die Welten grundverschieden sind. :)_ :)_ Es wird weniger Geschrei geben, weniger Kämpfe, einfach weil er weniger Angst haben muss wenn ihr einen Weg gefunden habt miteinander zu kommunizieren, selbst wenn es erstmal nicht mehr über die Sprache geht, ja selbst wenn es nie wieder über die Sprache ginge. Es wird leichter. Und Nähe suchen ist kein Indiz, es kann sein das er die Nähe einfach braucht als Orientierungspunkt in einer ansonst fremden Welt. Asperger sagen oft sie leiden unter dem "wrong planet syndrom", weil sie sich wie ein hier ausgesetztes Alien fühlen. Stell dir dies Gefühl an Fremdheit und Falsch sein für ein so kleines Kind wie deines vor und dann verstehst du vielleicht seine Angst und kannst es gelassener nehmen. :)_ :)_

Mein Ex ist Asperger Autist und glaube mir, der schreit nicht mehr rum wenn ihm etwas Angst macht und er ist ein toller Vater für seine Tochter. :-) Aber auch bei uns hat das gedauert bis es mit der Kommunikation klappte, er hat als Kind ganz viel gesprochen um dann, als es sehr stressig wurde in seinem Leben, mit 14 für ein Jahr komplett zu verstummen. Für seine Eltern damals leider kein Anlass Hilfe für ihn zu suchen. Bei ihm klappt Skype mit den Emoticons ganz gut, die sind klar kodiert. ;-).

EuhemalJiUger NuitzeYr (#540812x5)


[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/722511/]] :°(

T-OFxU


:°_ :°_ :°_ :)* @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH