» »

Ist Er ein Autist? Begleitet mich auf meinen Weg

mCond+sVterxne


@ danae87

Auch Ärzte sind halt nicht unfehlbar und eine zweite Meinung kann nicht schaden.

In dieser Allgemeinheit kann ich Dir auf jeden Fall zustimmen. Ich sehe das Problem im konkreten Einzelfall, wenn man zwei Meinungen hat, und nicht weiß, welche die richtige ist.

Angenommen, die Mutter geht zu einem zweiten Kinderarzt und er empfiehlt, sofort therapeutische Maßnahmen zu beginnen. Auf wen soll man hören?

Wenn man nicht gerade die Weisheit mit Löffeln gefressen hat, kann man nicht wissen, wer richtig liegt. ;-)

dianahex87


mond+sterne

Na ja, es ginge ja erstmal um die Vollprofis im SPZ. Die therapieren da ja nicht sofort, die gucken erstmal ob alles im grünen Bereich ist. Die sind halt der viel vielseitiger aufgestellt als ein Kinderarzt, haben Profis aus verschiedenen Richtungen da und können daher viel umfassender gucken und sagen "passt" oder "passt nicht". Um mehr geht es ja erstmal nicht.

Die Frage ist nur wie dringend eine solche Beobachtung wäre und nachdem der Kinderarzt nun sowieso schon für seine ewig lange Warterei bekannt ist und die ET kein Vertrauen hat ist das eine Sache die man problemlos auch nochmal begutachten und neu entscheiden lassen kann.

EShemal`iger !NutRzer (#F508125x)


Mal ein kleines Update von uns. Ich bin positiv überrascht, wie sich bisher alles entwickelt. Letzte Woche hat der Kindergarten für meinen Sohn gestartet und was soll ich sagen? Er liebt es. Er mag es direkt morgens rauszugehen, in der Gruppe zu spielen und anschließend Zuhause zu schlafen. Auch wenn noch seine Eingewöhnung läuft und wir erst ganz am Anfang sind, so glaube ich schon, dass es wesentlich besser laufen wird, als gedacht. Wir versuchen ab nächster Woche die erste Trennung und gucken, wie das klappt. Auch sein Verständnis scheint einen großen Sprung gemacht zu haben. Was mich aber am meisten freut, dass er endlich seinen Bruder wahrzunehmen scheint. Seine Lieblingsbeschäftigung ist es, um ihn herum im Kreis zu laufen und drauf zu warten, dass der Kleine lacht.

Ich bin mit seiner Entwicklung sehr glücklich und er fällt bis auf das Sprechen nicht auf im Kindergarten.

TdechnPikerinQ89


Ich hab hier bisher nur ab und an gelesen, aber jetzt will ich mich auch mal zu Wort melden. Ich freue mich total mit dir/euch :).

Anscheinend hat er das wirklich gebraucht. Hatte er denn viel vorher Kontakt zu anderen Kindern und wie hat er sich da verhalten?

Ich finde es immer wieder erstaunlich wie unterschiedlich Kinder sind und was sie brauchen. Viele Mütter haben ja ein schlechtes Gewissen, wenn sie ihre Kinder fremdbetreuen lassen, für deinen war es ja z.B. goldrichtig. Ach, ich freue mich grad einfach nur. Der Umzug hatte ja auch schon besser geklappt, als ihr gedacht habt. Das wird schon alles noch :)

E-hemal7igerv Nutzeyr (y#5d081x25)


So ging es mir ja auch. Er ist ja gerade 2,5 Jahre alt und eine Trennung von mir war immer so schlimm für ihn. Ich meine gut, die Trennung haben wir noch nicht versucht. Das könnte noch ein Knackpunkt sein. Aber auf Spielplätzen war es nun nicht so, dass er sonderlich viel mit KIndern gespielt hätte. Auch die Kinder von Freunde waren ihm immer egal. Aber gerade wandelt es sich komplett. Er sucht sehr aktiv (und auch aufdränglich :-D ) den Kontakt zu anderen. Auch gestern Abend war ein Schlüsselmoment. Er wollte etwas vorgelesen haben und ich habe ihm 6 Bücher vorgelesen. Er war die meiste Zeit ruhig und hat zugehört. Das war so toll! Manche Wörter werden sehr sehr langsam deutlicher, aber es tut sich was. Die sprachliche Entwicklung könnte auch genetisch bedingt sein. Sein Papa hat sehr sehr spät gesprochen und auch unsrer Nichte spricht noch nicht. Aber ich freue mich total, dass er so aufblüht gerade x:)

K4leineLHexxe21


Das freut mich riesig für euch! Ich würde trotzdem alle abklären lassen (oder habt ihr das schon? Sorry, ich hab nur überflogen hier). Aber das spricht ja sehr dafür, dass er plötzlich wieder einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. Ich wünsche euch, dass es so bleibt!

dnaynaxe87


Ich halte die Daumen das es weiter bergauf geht. :)^ :)^

MCööp Mxööp


Alles Gute auch von mir @:) @:) Klingt total schön, was du erzählst x:)

S>evenc.of.Nxine


Ich bin mit seiner Entwicklung sehr glücklich und er fällt bis auf das Sprechen nicht auf im Kindergarten.

Also sozusagen 'Entwarnung'? Na, dann herzlichen Glückwunsch und auf daß sich der Kleine weiterhin so gut entwickelt. :-D

B.ubb9le GuEppiexs


Ist doch toll mit den Fortschritten!!

Nehmt ihr trotzdem noch den Termin im SPZ wahr??

EGhema&liger N}utzerc (#50812x5)


Einen Termin hatten wir ja eh noch nicht. Ich warte nun ab, wie er sich weiter entwickelt. Die Sprache ist ja noch immer ein sehr großer Knackpunkt.

TnO7FU


Wie geht es Euch liebe Holli ? @:) *:) :)* :)_

EUhemalige`r Nuptze/r (M#50812x5)


Hallo Herr Tofu, du hast ja deinen Weg auch hier hin gefunden :)

An sich geht es uns ganz gut. Der Große ist allerdings nach wie vor eine Sorge bei uns. Die erste Zeit lief es recht gut mit dem Kindergarten, so dass wir sogar schon die Trennung von mir gemacht haben. Seit gut einer Woche läuft es grottig. Man weiß dort, dass er es nicht mag angefasst zu werden. Daran orientieren sich die Erzieher auch und nur wenn es wirklich sein muss, wird er gewickelt. Nun sind es aber die Kinder, die ihn immer wieder anfassen. In den letzten zwei Tagen hat man stark gemerkt, wie er sich dort unwohl gefühlt hat und Rangelein ihn sehr stressen. Zudem hatte er mehrere kleine Unfälle gehabt, bzw ein Junge macht sich einen Spaß daraus ihn zu ärgern. Resultat: 3 Beulen, Kratzer und Blutergüsse.

Auch wenn der Kindergarten schon sehr sehr alternativ ist und man immer schaut, dass die Kinder sich dort entfalten können, müssen wir dennoch noch einmal ein ernsteres Gespräch suchen. Mein Mann und ich spielen mit dem Gedanken, ihn wieder aus den Kindergarten zu nehmen. Er fühlt sich dort unwohl und zeigt das dann aber erst Zuhause, weil man nicht erkennt wenn es ihm dort zu viel wird. Es ist schwierig richtig zu handeln, wenn man ihn nicht versteht.

EHhemalPiger Nu@tzer6 (#509x407)


Ich verstehe nicht, warum ihr ihn nicht einfach mal durchchecken lasst. Umso besser, wenn hinterher raus kommt, dass er nichts hat, was behandlungsbedürftig ist...

d8anae8x7


Die Kinder sind halt noch sehr klein und können nicht verstehen das er nicht angefasst werden mag. Kann man ihm denn da seitens der Erzieher nicht beistehen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH