» »

Buskind verträgt Busfahren nicht- und nun?

J`unzge #Bergxfee


Globuli hast schon probiert? Zug als Alternative gäbe es?

E,hemaligber N[utzer (q#5x80649)


Der Schulbus fährt 6.11 Uhr los und ist 7:05 Uhr an der Schule.

Das hat jetzt nichts mit dem Faden oder der TE zu tun - aber wie irre ist unsere Gesellschaft eigentlich?

DRie TKe'ltiqn


Ist dir jetzt auch wirklich nicht schlecht? Bist du dir sicher, dass dir nicht schlecht ist?

Den Kindern wird noch übler, wenn sie ständig diese Frage beantworten müssen. :-D Ich muss absolute Ruhe haben, wenn mir schlecht ist - ich kann dann auch nicht reden.

Ich hatte das gleiche Problem mit Kreislaufzusammenbrüchen. Mussten wir lange stehen oder dergleichen, bin ich eine Zeit lang ständig umgekippt. Beim Sportfest, in der Pause etc.

Ich bin als Teenager auch öfters umgekippt (oder war kurz davor) - mir wurde immer mal wieder schwarz vor Augen - in der Schule, im Supermarkt und einmal ist es mir im Krankenhaus passiert, als ich jmd. besuchen wollte: Der Arzt stand gerade im Gang vor seinem Sprechzimmer und merkte, dass irgendwas nicht stimmte. Er rief mich zurück (ich wollte eigentlich schnell in's Krankenzimmer verschwinden) und ich wäre ihm fast in die Arme gefallen, so schwindelig war mir. ;-D Es stellte sich heraus, dass mein Blutdruck viel zu niedrig war (der untere Wert war 60). Der Arzt meinte, dass ich noch beim laufen umgekippt wäre, wenn der Druck weiter gefallen wäre.

Es war mega peinlich und ich musste jedes Mal abgeholt werden. %:| Aber es half nichts. Es dauerte 2 Jahre und etliche Ärzte, bis man heraus bekam, dass es Wachstum und ein zu niedriger Blutdruck sind.

War bei mir auch so, wobei ich da auch schon erhebliche Schilddrüsenprobleme hatte (gerade in dem Alter). Denke, dass die Kreislaufprobleme davon kamen. Aber peinlich muss einem das nicht sein.

Ich denke, jeder Mensch hat irgendwo seine Schwachstellen. Der eine mit der Blase, der nächste mit dem Kreislauf, der übernächste hat Probleme mit Übelkeit.

Es gibt auch Leute, die das alles gleichzeitig haben. ]:D

F2lamechYen7x9


Globuli hast schon probiert?

ja ohne Erfolg

Zug als Alternative gäbe es

nein es existieren keine Bahnschienen, nicht mal in der Nähe. Es gibt nur 2 Möglichkeiten, Auto oder Schulbus.

F'lWamec\hen79


Das hat jetzt nichts mit dem Faden oder der TE zu tun - aber wie irre ist unsere Gesellschaft eigentlich?

wir finden das auch alle nicht toll und es haben sich auch schon Eltern aus früheren Jahrgängen darüber beschwert. Man erklärte denen, es liegt nicht an der Schule selbst, sondern am Kraftverkehr...also die, die die Schulbusse koordinieren und da der Bus irgendwie nicht später fahren kann (versteh auch nicht, warum gerade die Busse, die die weitesten Schulen anfahren, so früh losfahren müssen), hat die Schule eben reagiert und hat den Unterrichtsbeginn vorverlegt. Macht ja auch Sinn...wenn die Kinder einmal da sind, können sie auch mit Unterricht anfangen.

w_interskon:ne 01


Die Ssauerei an unserer Gesellschaft ist, das Grundschulen auf den Dörfern geschlossen werden, da zu kleine Klassen....alles aus wirtschaftlichen Gründen.

Gundschulkinder...eine dreivirtel Stunde :-o

Gibt es eigentlich keine gesetzlichen Regelungen, wie lang der Weg höchstens sein darf? Lohnt vielleicht mal eine Recherche.

wBixnte2rosonnex 01


Die Sauerei an unserer Gesellschaft ist, das Grundschulen auf den Dörfern geschlossen werden, da zu kleine Klassen....alles aus wirtschaftlichen Gründen.

Gundschulkinder...eine dreivirtel Stunde :-o

Gibt es eigentlich keine gesetzlichen Regelungen, wie lang der Weg höchstens sein darf? Lohnt vielleicht mal eine Recherche.

Erhema@liger{ Nutzer W(#5806x49)


:)^

D>ian{a4,89


Es gibt Städte, da haben die Eltern freies Wahlrecht und Städte, da haben sie keins was die Schule betrifft.

Letzteres ist immer sehr schlecht. Es gibt ja auch Fälle, da geht es um Mobbing und wenn ein Kind in einer Schule verschrien ist, ist es das schnell mal in der Nachbarschule. Dadurch wird dann ein Neuanfang erschwert.

Hatten damals so einen Fall an unserer Schule. Das arme Mädchen konnte nicht aus der Stadt weg und es dauerte genau 2 Wochen, nach denen es auch an der Nachbarschule schlecht geredet wurde.

:(v

Kjadhidxya


@Moderation

Ich habe keinerlei Animositäten mit Usern, ich reagiere nur empfindlich auf unempathisches Spammen in Fäden, wenn jemand nicht richtig liest und komplett mit seiner Lebensgeschichte rauspurzelt. Ein bisschen Einfühlungsvermögen sollte man doch aufbringen können, das ist schließlich keine Selbsthilfegruppe, man schreibt doch (oder sollte es zumindest tun), um jemandem bei dessen Problem zu helfen, also muss man doch auch lesen, was der schreibt und darauf eingehen.

D,ianwa489


Das deutsche Schulsystem ist eh ein Fall für sich. Das geht dabei los, wenn man mit seinen Kindern umzieht, bis zur oben genannten Tatsache.

Hättest du vor 30 Jahren Kinder gehabt, TE, wäre das nicht passiert.

Da hätten sie nicht zugelassen, dass ein Kind 45 Minuten durch die Gegend fahren muss.

Nur heute interessiert es keinen mehr.

Leider.

Fqlammecheyn79


Was ist denn hier los? Warum sind einige gelöscht oder gar gesperrt worden?? Hat sich da jemand über jemanden beschwert? Es war doch m.E. ein friedlicher Faden. Ich hab viele nette Tipps und Infos erhalten, keiner ist beleidigend geworden, wie es in anderen Threads oft der Fall ist ":/

Hab ich was verpasst?? ":/

F;lamec{hen7n9


wintersonne

Die Sauerei an unserer Gesellschaft ist, das Grundschulen auf den Dörfern geschlossen werden, da zu kleine Klassen....alles aus wirtschaftlichen Gründen.

Gundschulkinder...eine dreivirtel Stunde :-o

Gibt es eigentlich keine gesetzlichen Regelungen, wie lang der Weg höchstens sein darf? Lohnt vielleicht mal eine Recherche.

Genau das ist das Problem. Früher gab es viel mehr Schulen...die wurde alle nach und nach geschlossen. Die Dorfschule, in die meine KInder gehen werden, gibts schon 30 Jahre aber es gab noch mind. 10 andere Schulen, die sie alle dicht gemacht haben nach der Wende.

Und ich bin mir sicher, dass es da Regelungen gibt, wie lange ein Kind unterwegs sein darf. Es gibt ja auch Regelungen, wie weit ein KInd alleine zur Haltestelle laufen darf...und wie lang ein Schulweg überhaupt sein darf.

Bei meiner Großen durfte ich damals lernen, dass man von einem 6 jährigen Kind sehr wohl verlangen kann, einen 7km Fussweg durch die Stadt alleine zu laufen...

DIiana4+89


Kenne das. Von den Kindern wird mehr verlangt.

Leider ist aber auch nicht alles so ungefährlich wie vor 1990.

Wenn ich mir überlege, dass Mütter ihre Kinderwagen vor der Kaufhalle stehen lassen konnten.

:-o

Mach das heute mal. Da ist nicht nur der Wagen, sondern auch das Kind weg.

C4hancDe00x7


Da hätten sie nicht zugelassen, dass ein Kind 45 Minuten durch die Gegend fahren muss.

Na genau!

Da sind sie nämlich in den dörflichen Bereichen diese Strecke zu Fuß gegangen. Und das bei fast jedem Wind und Wetter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH