» »

Buskind verträgt Busfahren nicht- und nun?

Weeixrd


Echt? hab ich übersehen

C`olo)r Cxopy


Reisekaugummis wären noch ne Idee :)^ Danke. Darüber informier ich mich mal in der Apo. Das wäre doch klasse, wenn das helfen würde.

Ist ja aber letztlich auch nichts anderes als Vomex (Dimenhydrinat) - nur vielleicht nicht ganz so hoch dosiert wie der Saft oder die Zäpfchen. Aber tagtäglich würde ich das meinem Kind nicht geben. Reisekaugummis sind schließlich keine Bonbons, sondern Medikamente.

Wünsche euch aber auch, dass ihr etwas findet. Ich hab die Hoffnung, in meinem Leben jemals stressfrei mit Bus oder Bahn zur Arbeit pendeln zu können, inzwischen aufgegeben. Ist einfach hoffnungslos. Leide seit dem Säuglingsalter unter Reiseübelkeit und mir hilfts nichts, außer Dimenhydrinat. Aber das ist eben nichts für jeden Tag.

Hab echt alles durch...

llerche:nzunge


wurde hier schon am Rande angesprochen, aber sollte vielleicht nochmal hervorgehoben werden: konnte ein Zusammenhang der Übelkeit mit der Dauer seit der letzten Mahlzeit, mit dem Umfang der letzten Mahlzeit oder der Art der letzten Mahlzeit festgestellt werden?

Mir selbst ist Schwindelgefühl und auch Übelkeit bekannt, wenn ich kurz vor oder während der Fahrt esse oder trinke, was sich natürlich, wenn man es weiss, leicht vermeiden lässt.

Möglicherweise wäre es sinnvoll, morgens die Fahrt zur Schule nüchtern zu bewältigen und erst nach Ankunft in der Schule zu essen...

U"tax45


habt ihr schon mal ein Placebo ausprobiert?

meine erster Gedanke!

mein Zweiter: wo wohnt ihr, dass eine Erstklässlerin so lange in die Schule fahren muss?! ":/

MPimi0ko


Lest doch erstmal, bevor ihr alle zum Placebo ratet...Sind doch nur gerade mal 3 Seiten... :-| :-| :|N

ich war selber so ein Kind. Ich sage dir mal folgende Tricks, die mir geholfen haben:

- Ein Lavendelsäckchen dabeihaben. Immer, wenn mir übel war (bzw. eher flau), dann habe ich ganz tief das Lavendel hinhaliert und dann ging es mir besser. Aber musste alle paar Minuten wiederholt werden.

- Der Klassiker: Nach vorne gucken. Nicht einmal nach unten.ist noch heute so. Schaue ich kurz nach unten auf den Boden, wird mir sofort übel, daher immer ohne Pause nach vorne gucken, ist anstrengend, aber wirkungsvoll. Nicht aus dem Fenster seitlich!

- Frische Luft. Am besten schön nah an die Türe, die sich immer wieder öffnet, setzen, damit man die Luft abbekommt, mir half das immer enorm!

Wie schon geschrieben wurde, nüchtern zur Schule fahren. Ja, Frühstück ist gesund und so weiter, aber bei mir hat es das vieeeel schlimmer gemacht. Ich habe dann vor der Schule oder in der großen Pause erst gegessen, das war viel besser.

Ich habe erst mit 15 Reisekaugummi entdeckt. Man, das hat mein Leben verändert. Also ist super wirkungsvoll. Weiß aber nicht, wie gesund, da müsstest du dich informieren.

sYunn2y_x84


die Schule dort schon 7.10 Uhr beginnt.

Ach herrje, wo wohnt ihr denn %:| %:| ? Ich wusste nicht, dass mancher Orts die Schule so früh beginnt zzz . Die Kinder müssen ja dann mitten in der Nacht aufstehen, wenn die Busfahrt so lange dauert.

Zum eigentlichen Thema kann ich nicht viel beitragen. Bei mir hat sich die Übelkeit "verwachsen", was euch allerdings leider nicht hilft.

Bringen vielleicht Hörspiele zur Ablenkung etwas?

mWus>icuxs_65


Der Reisekaugummi "Superpep" enthält genau den gleichen Wirkstoff (Dimenhydrinat) wie Vomex A. [[http://www.ratgeber-reiseuebelkeit.de/reisekaugummis.html Laut Hersteller]] aber mit der Möglichkeit der direkten Resorption über die Mundschleimhaut, so daß eine geringere Dosis ausreichend sei...

Ingwer wurde gerade schon erwähnt. Ihr solltet die Zintona-Kapseln probieren (oder ggfs. andere Ingwerpräparate mit vergleichbarer Dosierung). [[https://de.wikipedia.org/wiki/Ingwer#Gegen_.C3.9Cbelkeit_und_Erbrechen Erläuterung]]

Dkie Kexltin


Das hört sich jetzt blöd an - aber was ihr auch mal probieren könnt: mir ist nie schlecht geworden, wenn ich im Bus gestanden bin.

:)z

Auf Landstraßen, Autobahnen und in der Stadt wird mir beim Bus - und Autofahren inzwischen nicht mehr schlecht (als Kind aber ständig), auf Bergpässe kann ich aber nach wie vor nicht fahren. :-X {:( Ist halt nur blöd, wenn man Skifahren will. Zugfahrten bekommen mir eigentlich gut, nur die Fahrten im Pendolino-Neigezug [[https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8e/InterCity-Neigezug_am_Hauenstein.jpg]] stehen mir jedes Mal bevor. :-D

Deshalb stehe ich grundsätzlich in den Durchgängen zwischen den Wagons in der Mitte und schaue nach vorne zur Fahrtrichtung, ohne nach links und rechts aus dem Fenster zu sehen. Es wäre fatal, wenn ich mich auf einem Fensterplatz direkt über die Radachsen setzen - oder gar gegen die Fahrtrichtung fahren würde. Da ich bei meiner letzten Fahrt morgens und den Abend davor nichts gegessen hatte, ist mir aber auch im Stehen leicht übel geworden und ich hatte meine Hand schon um die Packung Reisekaugummi-Dragées geklammert, die sich für alle Fälle in meiner Jackentasche befand. :-) Da die Dragées aber auch sedierend wirken, weil der Wirkstoff - genau wie bei Vomex - Dimenhydrinat ist, wie Color Copy oben schon erwähnt hatte, habe ich erstmal abgewartet und es mit einem normalen Kaugummi versucht. Da ich alleine unterwegs war, konnte ich es mir nicht leisten, im Zug einzuschlafen. So habe ich die Fahrt im Pendolino überstanden und war froh endlich anzukommen und im ICE weiterfahren zu können, wo es mir dann wesentlich besser ging. :-D

Aber tagtäglich würde ich das meinem Kind nicht geben. Reisekaugummis sind schließlich keine Bonbons, sondern Medikamente.

Das ist genau der Punkt. Es wäre unverantwortlich, einem sechsjährigen Kind zweimal täglich (für die Hin - und Rückfahrt) Kaugummis gegen Reiseübelkeit zu geben! Ich weiß, wie die wirken und sie würde spätestens in der Schule einschlafen, außerdem ist der Wirkstoff auf Dauer gesundheitsschädlich. Es gibt extra welche für Kinder, die sollte sie aber wirklich nur mal kauen, wenn ihr in den Urlaub fahrt o.ä.

Sonst würde ich auch Ingwer als Tee oder Bonbon probieren. Übergibt sie sich eigentlich, wenn sie vorher etwas gegessen hat oder eher, wenn sie nüchtern ist? Versucht es doch mal mit einer geringen Essensmenge, also so, dass sie nicht nüchtern, aber auch nicht pappsatt ist, bevor sie in den Bus oder in's Auto steigt. Vielleicht geht es ihr damit besser und ich würde sie auch im Bus stehen lassen, möglichst im Gang. Mir bekommt das - wie gesagt - sehr viel besser. Und die Plastiktüte für alle Fälle nicht vergessen - möglichst ohne Loch. ;-)

Noch was: Superpep-Reisekaugummis muss man rechtzeitig, bei den ersten Anzeichen einer Übelkeit, nehmen und nicht erst kurz bevor es einem hochkommt! Der Wirkstoff wird über die Mundschleimhaut aufgenommen und wirkt innerhalb von 5 - 10 Minuten.

EThemaJlige2r NuRtgzer (#5p2861x1)


Ingwertee und Ingwerwasser helfen zwar gegen die Übelkeit, aber nicht gegen das Erbrechen.

Mir ging es als Kind genauso. Lag aber an der psychischen Komponente. Ich hab mich in der Schule einfach nicht wohl gefühlt wegen Mobbing. Und weil Bussen Autos ENG sind. So unglaublich eng...

Ich hab bis heute Probleme mit dem Busfahren.

Ehhemalinger NPutzer (#528611)


Busse und Autos... |-o

Fclamechfen7x9


Wir wohnen im Sachsen Anhalt und dort eher ländlich . Wobei die nächste Stadt nur 5km entfernt ist. Nur leider gehört die schule, in die sie geht, zur Verbandsgemeinde und nicht zu der 5km entfernten Stadt . Die schule ist eine ganz tolle und gemütliche Dorfschule. Nur eben leider am Arsch der Welt. Unsere grosse Tochter haben wir 20 13 mit einer Ausnahmegenehmigung in der Stadt einschulen dürfen. Bei der kleinen hat das leider nicht geklappt. Deswegen werden beide nun in die Dorfschule gehen. Die schule ist wie gesagt ca 20km entfernt. Die kinder werden dann 5.30 Uhr aufstehen. Klar ist das früh aber nun auch nicht sonderlich unmenschlich und eh nicht zu ändern. Dafür haben sie 13 Uhr Schulschluss. Bei der grossen beginnt die schule jetzt 7.40 Uhr also auch nur 30 min später. Und da kommen manche auch von weit her mit dem Bus.

Danke für den Tipp mit dem Nüchtern sein. Das wäre ganz sicher auch noch ne Möglichkeit . :)^

awva^nxti


Ich habe in meiner zweiten Schwangerschaft ab dem positiven Test nausema und Nux vomica globuli genommen, jeden Tag paar Mal und mir war bei weitem nicht so schlecht wie in der ersten Schwangerschaft.

Aber ich hab keine Ahnung, ob das auch bei Reiseübelkeit hilft. Ausprobieren könntest du es, zudem es nicht schadet, wenn es nicht hilft.

-%vietna9mesinx-


Ich würde das mit der Kinderärztin besprechen.

Meine Tochter (6) hat das auch leider, sie bleibt bei vielen Ausflügen bei Oma und Opa..wobei es bei uns am Auto liegt, Bus, Zug, VW Bus verträgt sie. Aber normale PKW fängt sie das kotzen an. Bei ihr hat das mit 5 angefangen, vorher war alles in Ordnung. Mir tut sie auch immer sehr leid, Übelkeit kann so quälend sein. Medikamente habe ich ihr bisher nicht gegeben, wir haben angehalten, was das spucken aber nie verhindern konnte, meistens spuckt sie 5 Minuten vor dem Ziel nochmal..danach geht es ihr schlagartig besser und alles scheint vergessen.

J8ohamnnia84


Ich würde auch Nux Vomica vorschlagen. Die haben keine Nebenwirkungen und bei meinem Kind haben die das Problem restlos beseitigt. Sind auch leicht zu dosieren, da es Kügelchen sind. Kann ein Kind also auch prima alleine machen.

Die Idee mit dem Lavendelsäckchen finde ich auch gut, vielleicht findet ihr ja einen Geruch, der ihr gefällt? :)^

wFin1terso3nne 0x1


Mal ganz davon ab, dass die Schule dort schon 7.10 Uhr beginnt. Da müssen sie ja mitten in der Nacht los. Der Schulbus fährt 6.11 Uhr los und ist 7:05 Uhr an der Schule.

das finde ich ja echt Wahnsinn. Was sagen denn die anderen Eltern dazu? Man kann sich auch zusammen tun und einen späteren beginn verlangen....überlegt mal, was ihr da den Kindern zumutet...

ZU der Busfahrerei... wenn es in der nahe gelegenen Stadt eine Alternative Schule gibt würde ich mit allen Mitteln versuchen das durchzudrücken.... wie sieht es mit ärtzlichem Atest aus. Der Kinderarzt kann doch die reisekrankheit bestätigen.

Was ihr noch üben könnt mit dem Kind..ich weiß aber nicht ob es hilft:

seit dem ich selber Auto fahren kann ist es wesentlich besser bzw. fast weg mit der Reisekrankheit. Ich denke es leiget daran, dass der Körper sich eben im Unterbewusstsein darauf einstellen kann, dass zum Beispiel vor einer Kurve gebremst wird.

Vielleicht könnt ihr beim Auto fahren ihr immer bewusst sagen... jetzt wird gebremst, Achtung Kurve Richtungswechsel... vielleich, wenn sie bewusster Auto faährt, dass sie es besser verträgt.

Besonders das Bremsen und Kurven fahren ist ja das Problem.

Ach Mensch die arme Kleine. Stelle ich mir furchtbar vor...jeden Tag 2 x 45 min son Horror aushalten zu müssen und es ist ihr ja hinterher auch noch koddelig, wenn die Fahrt schon vorbei ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH