» »

Minderwuchs?

kWias_rPeloaxded hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Mal wieder die Suche nach Erfahrungen..

Mein Sohn wird 5 im März. Und ist nur 1m gross.Bei der U im April waren es 97 cm.Das Jahr davor 92cm. Der private Kinderarzt (scickt einen gerne gleich mal weiter zur Diagnostik) meinte man sollte das mal beobachten. nun ich bin 1.6 m mein Mann 1.7m.Verwandte alle eher klein.Soll ich das meinem Sohn jetzt wirklich antun zum Arzt rennen usw.Oder zuwarten?Vielleicht kommt ja plötzlich ein schub...mein Mann war wohl im Kindergarten auch immer der kleinste...habt ihr Erfahrungsberichte?Danke euch!

Antworten
RVauzpeNKimmerPsaxtt


Soweit ich weiss, kann man in einem gewissen Alter ein Röntgenbild der Hand machen und daraus die ungefähre Grösse als Erwachsener abschätzen.

Ich war selber so ein kleingewachsenes Kind und das wurde bei mir gemacht. Meine Eltern hatten sich wegen meiner geringen Grösse überlegt, mich mit Wachstumshormon behandelt zu lassen. Ich denke aber, ich war damals etwas älter als Dein Sohn jetzt.

Auf jeden Fall kam damals raus, dass ich so etwa 1.60 gross werde, und das bin ich auch fast (ich denke, ich bin ca. 1.58 gross). In meiner Familie sind auch viele sehr kleingewachsene.

k~ias_{reloNadexd


Er muss ja auch kein Riese werden.Ist keiner beu uns.Sofern er körperlich fit ist würde ich da gar nicht eingreifen wollen mit Hormonen.

D2i'eKrRuexmi


Ich war mit 5 Jahren, fast 6 sehr klein. Ich kann es nicht in cm sagen, aber das Kleid, das ich zur Einschulung, 3 Monate vor meinem 6ten Geburtstag, getragen habe, hat meine jüngere Schwester mit 3,5 Jahren getragen. In der Grundschule war ich immer die Kleinste, heute bin ich 1,70 m groß. Zum Glück ahben es meine Eltern damals gelassen gesehen und mich nicht zu Ärzten geschleppt ;-)

wUint8ersonin}e 01


Bei uns auf Arbeit gibt es seinen sehr kleinen Mann. Super nett, sehr klug....hat sogar einen Dr.

Der ist sehr unglücklich auf Grund seiner geringen Körpergröße und hadert sehr mit der Entscheidung der Eltern, sich nicht drum zu kümmern.

Ihr könnt ja später wirklich mal schauen lassen, wie groß er wird und euch beraten lassen.

Ob ein Mann oder eine Frau zu klein ist, ist immer noch mal ein Unterschied ":/

R?aupeNimmexrsatt


Ob ein Mann oder eine Frau zu klein ist, ist immer noch mal ein Unterschied

Ja, das stimmt sicher. Ich bin ganz froh, dass mein Sohn (5 Jahre) bis jetzt ganz durchschnittlich gross ist, und anscheinend nicht nach mir kommt.

Persönlich bin ich aber sehr froh, dass meine Eltern nicht mit Hormonen eingegriffen haben.

kTia4s_r5eloaxded


DieKruemi das denke ich mir halt auch.Ich weiss ja,dass wir alle rel.klein sind.Aber so Ärzte können mit ihren Aussagen einen schnell mal verunsichern,wenn man nicht immer der "Norm" entspricht.

wjunder8barx15


Mein Bruder war auch immer richtig klein, mindestens einen Kopf kleiner als seine gleichaltrigen Freunde, noch dazu sehr schmal. Meine Mutter hat sich auch sehr lange Sorgen gemacht und er blieb auch bis er 16 war ein richtigiges Kind.

Ab da ging es dann los, mit 17-18 ist er immens in die Höhe und Breite geschossen, die Vergleichfotos von der Zeit sind der absolute Wahnsinn! Mein Vater war wohl sehr ähnlich in der Entwicklung erzählte meine Oma.

Wie ist das denn bei euch in der Familie, besonders bei Deinem Mann?

kria_s_re{lfoadxed


Wie gesagt alle eher klein.Meine Mama nur 1.59,Schwestern 1.58-1.60. Ich selbst auch.Mein Mann 1.70 m. Er war im Kindergarten auch immer der kleinste...ich denke ich werde Anfang Januar wenn ich mit meiner Tochter beim impfen bin den anderen Kinderarzt mal fragen wie er das sieht.Er reagiert eigentlich immer eher gelassener und rät zum abwarten statt zu überreagieren...

kLias:_reBlLoadexd


Ach und meine Schwiegermutter ist auch nur ca. 1.60, seine Oma drunter.Wenn ich an die Geschwister meiner Eltern denke sind sie auch alle klein..woher soll das dann kommen?Schon blöd wie die Aussage eines Arztes einen verunsichern kann...er ist ja sonst topfit.Motorisch und geistig. nur eben klein.

w@int<erksonn?e 0f1


Als Kind klein sein ist auch kein Problem, zumal wenn man es mit Temperament ausgleichen kann und quirlig st.

Wen man als Mann aber nur 1,60 groß /klien bleibt kann das schon erhebliche Nachteile mit sich bringen...Partnerschaftssuche, Beruflich etc.

Aber da habt ihr echt noch Zeit, ich glaube, wenn man etws unternimmt ist das eh nicht mit 5 Jahren ;-)

Da es erblich bedingt/veranlagt ist, habt einfach ein Auge darauf und lasst euch später gut beraten.

cXhiexfola%txu


Ich war auch immer eher klein und dann plötzlich mit 15 gewachsen und schliesslich bei 184 stehen geblieben ...

khias_rcelo]adxed


Chief das hört sich gut an!wobei er so gross ja gar net werden muss/kann..

Wintersonne ja gute Beratung von einem kompetenten Arzt ist Gold wert

P2au0l_Revexre


Darf ich fragen warum man überhaupt überlegt das Wachstum des Kindes nicht zu unterstützen?

C}innaxmon4


So weit ich weiß, gibt es ja eine Faustregel, die besagt:

(Größer der Mutter in cm + Größe des Vaters in cm) : 2 + 8 = Wahrscheinliche Größe des erwachsenen Sohnes

(Größer der Mutter in cm + Größe des Vaters in cm) : 2 - 8 = Wahrscheinliche Größe der erwachsenen Tochter

Bei euch wäre das also, wenn du 1,60 m bist und dein Mann 1,70 m ist:

1,73 m

Natürlich ist das nur eine Faustregel und muss so nicht eintreffen, weswegen weitere Überwachung der Lage schon sinnvoll wäre.

Wenn es mein Sohn wäre, würde ich wohl eingreifen, wenn eine Größe deutlich unter 1,70 m zu erwarten wäre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH