» »

17 Monate, 6. Hwi

s0ch0nupYfen0x8 hat die Diskussion gestartet


Wie oben beschrieben geht es um wieder kehrende harnwegsinfekte meiner 17 Monate alten Tochter.

Angefangen hat alles mit knapp 8 Wochen gleich mit einer Nierenbeckenentzündung.

Waren dann eine Woche stationär im kh zur Antibiotikagabe.

Zwei Wochen später gab es eine Katheteruntersuchung zum Ausschluss eines harnleiter reflux. Alles o.b

6 Wochen später wieder HWI. Kontrolle war an einem Freitag, war Urin ok, Dienstag wieder Fieber, Urin hoch auffällig.

War dann bei der Heilpraktikerin. Sie bekam sepia globuli. Das war im Februar.

Dann war ruhe bis Mitte November. Und nun heute 40 Fieber. Urin trübe und schleimig.

Das kann doch nicht normal sein...Ich halte das Kind warm und nach großem Geschäft wird sofort gereinigt.

Gibt es noch was was ich machen kann?

Guten rutsch ins neue Jahr

Antworten
KClei0neHMexe2x1


Welche Bakterien sind es denn?

Fklame[chen79


hast du Urinstix da, um selbst zu testen, ob der Urin was anzeigt?

Vielleicht hat das Fieber gar nichts mti dem Urin zu tun?

Kann sie Beschwerden/Schmerzen schin verbal äußern?

Ach Mensch, das tut mir sehr leid. :)* HWI ist wirklich eine widerliche Angelegenheit.

Habt ihr die Häufigkeit mal urologisch abklären lassen oder wo wurde der Katheterurin genommen?

Ich würde wahrscheinlich mal zum Kinderurologen gehen, vielleicht haben die noch ne Idee.

Ansonsten bleibt erstmal nur das Übliche, viel trinken, Wärme....

Ich wünsche der Maus gute Besserung @:) und euch einen guten Rutsch ins neue Jahr.

s^chn#upfAexn08


Ich habe zu einem urinbeutel da und auch stixx. Ist dieser Selbsttest auffällig... Geht's zum Kinderarzt und dieser testet nach...Und legt eine Kultur an.

Wir sind beim kindernephrologen in regelmäßigen Abständen.

Meist ist es der e.coli keim

Einmal war es noch ein anderer zusätzlich .. Dessen Name hab ich vergessen %:|

KAl(einexHexe21


Wenn es e.coli sind, kommt es entweder durch schmierinfektionen zustande oder ihr Immunsystem reagiert nicht ganz richtig.

Wurde schon über eine sensibilisierung gesprochen? Das kann man bei erwachsenen machen. Bei Kindern kenne ich mich nicht genügend aus.

Ist die Impfung für Kinder zugelassen?

s2chnupkfen0x8


Wir haben nur die Möglichkeit gehabt vorbeugend ein Jahr Antibiotika zu geben. Aber da die Katheteruntersuchung ohne Befund war...War das nicht zur Debatte gestanden was ich auch gut finde... Nur nimmt meine Tochter in ihrem kurzen Leben halt schon das 7 mal Antibiotika (einmal eitrige Mittelohrentzündung)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH