» »

6-jährige dauernd Bauch- und Kopfschmerzen

P7ladxde1 hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen!

Ich weiß nicht weiter. Meine 6-jährige Tochter ist "Dauerkrank". Seit etwa 3 Jahren liegt sie jeden Monat flach, es war immer hohes Fieber, Nebenhöhlenentzündung, Kopf- und Bauchschmerzen, Bronchitis und 4 Mal Lungenentzündung.

Nachdem sie im August dann auch noch mit dem essen und trinken aufgehört und 4 Kilo abgenommen hatte wurden wir dann (endlich) zur Diagnostik ins Krankenhaus überwiesen.

Dort waren wir 6 Tage, es wurde auf tbc, Asthma, Allergien und Zölliakie getestet. Die Lunge wurde geröntgt und ein MRT vom Kopf gemacht, Blutbilder und Stuhlproben.

Gefunden wurden

- Starker Eisenmangel

- Dicke "Eiterklumpen" in den Nebenhöhlen

- Sehr viele, teilweise große und geschwollene Lymphknoten im Bauchraum

Der Arzt sagte, im Endeffekt haben sie keine Ahnung was sie hat, theoretisch ist sie gesund. Sie bekam Kortisonspray für die Nebenhöhlen um die Klumpen aufzulösen und ich sollte ihr ein Eisenpräparat holen. Das sollte sie dann 6 Wochen nehmen, dann wäre es gut.

Zwar war sie seitdem auch wieder jeden Monat krank, allerdings "normal", Sachen wie Magen Darm und Scharlach, Dinge die Kinder halt so kriegen ;-)

Aber die kopf- und Bauchschmerzen bestehen weiterhin. Weil ihr Bauch so prall mittlerweile ist dass sogar der Bauchnabel hervortritt (sie sieht aus wie schwanger :-o) schickte uns der kiA gestern wieder ins Krankenhaus zum Ausschluß von Nabelbruch und dergleichen.

Alles, was sie feststellen konnten, war, dass die lymphdrüsen im Bauch weiterhin groß und angeschwollen sind, manche über 15mm. Der Radiologe sagte, die Ursache sollte man mal überprüfen, bei der Menge und Größe wäre es doch sehr eng im Bauchraum und das könnte die Bauchprobleme machen. Zudem habe sie etwas freie Flüssigkeit um den Darm herum, da sollte vielleicht mal geguckt werden woher die komme.

Der Kinderchirurg sagte mir aber da könne man nichts machen, sie sei kerngesund, auf die Flüssigkeit ging er gar nicht ein sondern schickte uns mit der Anweisung nach hause sie solle einfach weniger essen, dann wäre der Bauch nicht so dick >:( ich erwähne nur mal am Rande dass sie noch immer 1 Kilo Untergewicht hat...

Ich weiß jedenfalls nicht mehr was ich noch machen soll. Es kann doch nicht sein dass mein Kind dauernd Schmerzen hat, man muss ihr doch helfen können?! Habt ihr noch einen Rat?

Danke,

Pladde

Antworten
T@his T/wilighGt Gbar<dxen


Das klingt ja schrecklich :°_ ...

Ich würde so lange zu Ärzten gehen, bis herausgefunden wird, wasdie Kleine hat... mensch, ist ja übel :)_

Ihr werdet ja einige Kinderärzte haben oder mal zum Homöopathen...

Alles Gute für euch :)* :)* :)*

Kxl[einenHexe21


Das hört sich jetzt aber wirklich seltsam an. Aber ich gebe dem Radiologen recht, das sollte man wirklich mal genauer untersuchen!

EBV wurde ausgeschlossen? Borreliose?

Sfw-ee@t8311x2


Damit würde ich mich auch nicht abfinden @:) - Irgendwoher müssen doch die geschwollenen Lymphknoten kommen.

PNlGadnde1


Ich glaube auf ebv und borreliose wurde nicht getestet...

Vor 3 Jahren konnte sie nicht mehr laufen, da wusste das kh auch nicht weiter, da wurde sie auf streptokokken, Rheuma, vzv, mumps, Röteln,parvovirus, borrelia burgdorferi, chlamydien, mycoplasmen, yersinia enterocolitica, campylobacter, typhus, paratyphus, shigellen und mrsa getestet. Alles negativ bzw normal nach Impfung.

Auf Kollagenosen wurde auch getestet, mich irritiert da aber gerade dass sie bei den Anti dsDNA wert einen Wert stehen hat, meine Schwester hat Lupus und die sagten ihr dass da ein "negativ" stehen muss, vorhandene Antikörper seien ein klarer hinwies auf eine autoimmunerkrankung.

Jetzt bin ich noch mehr irritiert...

BEenitWaBx.


Auch wenn die Ärzte sagen, alles sei im grünen Bereich....

Ich habe nicht nur eine sondern an die 10 Darm/Bauchoperationen hinter mir, das gleiche Gedöns mit mal Flüssigkeit im Bauch, Entfernung während der Darmop's auch von geschwollenem Lymphknoten (Befund: entzündlich verändert).

Mir wären 20 Jahre Schmerzen, dicker Bauch erspart geblieben, wenn man mir gesagt hätte: laß mal konsequent alles Getreide weg. Obwohl Gluten ausdrücklich verträglich gewesen sein sollen als Test.

Stell mal konsequent die Ernährung um. Rezepte für früh, Mittag, spät in Paleo Büchern. Die Autoren hatten ausnahmslos alle Bauchprobleme. Und nun sind sie, wie ich auch, völlig beschwerdefrei.

Auch gar nicht erst versuchen, andere Brotsorten ohne Gluten zu versuchen. Konsequent kein Getreide. Kein Zucker.

Man muß nicht verzweifeln, och, wie schrecklich, was soll man denn dann überhaupt noch essen. Alles ist Gewöhnungsache. Brot hat man sich ja auch angewöhnt....

Bücher:

Paleo Küche für Genießer, Low carb für Faule, alle Urgeschmack Bücher, Irena Macri: Das Paleo Kochbuch, Paleo - make it sweet....

Milch konsequent weglassen, dafür Kokosmilch nehmen. Kann man billig selbst herstellen. Tüte Kokosraspeln im sehr guten Mixer immer mal wieder 1 Minute laufen lassen. Ruhen lassen, immer mal wieder einschalten. Irgendwann hat man so eine geschweidige Creme darin.

1 Eß davon in so einem kleinen Smoothiemixer mit Wasser aufschäumen, Kokos ist außerdem heilsam für den Darm.

Nutella selbst herstellen. Geröstete Haselnüsse (kriegt man im türkischen Laden) auch im Mixer wie oben beschrieben zu Mus verarbeiten. Schokolade mit 90% Kakao schmelzen, Nüsse Kakao 1 : 1 verwenden, 1 El Honig dazu.

Man kann selbst so was wie Bountytörtchen selbst backen ohne Getreide.

Sind nur mal Beispiel, dass man eigentlich auf keine Leckereien, wie ein Kind sie auch mal kriegen sollte, verzichten muß.

Ich würde das konsequent mal einen Monat durchziehen.

Wenn Du die Büchern nicht alle kaufen willst - bei uns hier kann man in jedem Buchladen in einer Leseecke in Büchern lesen. Dann mal durchblättern, sich Anregungen holen. Oder in Büchereien ausleihen.

Bei Chefkoch findet man auch getreidefreie Rezepte.

Ich bin von meinen Magen-Darm-Problemen erlöst. Man hatte irgendwann sogar Morbus Crohn durch Gewebeprobe festgestellt, angeblich unheilbar.

Komisch, nur auf Getreide zu verzichten, das hat es gebracht. Die letzte Gewebeuntersuchung hat eine völlig normale Schleimhaut ergeben.

Und was habe ich mich früher quälen müssen. Und kein Arzt hat helfen können, auf so was einfaches sind sie nicht gekommen. Aber angeblich Reizdarm hoch und runter.

hHe-ixle


Ich würde es mal in einer Klinik für Diagnostik versuchen.

Habt ihr so etwas in der Nähe?

Dann müsst ihr nicht ständig wo anders hin, neue Ärzte, neue Termine, jedes Mal wieder die ganze Geschichte auf's Neue erzählen...

Alles Gute für deine Tochter!

KVleineH]exxxe21


Das mit dem Getreide ist tatsächlich ein Ansatz und den dsDNA Antikörpern würde ich auf jeden Fall noch nachgehen!

Das könnte neben Lupus auch ein Hinweis auf eine andere Erkrankung sein.

Welcher Wert steht denn da?

PSladdxe1


Da steht <10 lU...

Ist bei Paleo nicht das Risiko gegeben dass sie abnimmt?

Ich habe gerade gelesen dass sie Inhalationsallergene getestet haben, von was anderem steht im Bericht nichts... Das sind doch nur Pollen, hausstaub und dergleichen? Oder sind Lebensmittel auch Inhalationsallergene? ":/

ADpQyr*ena


Der Arzt sagte, im Endeffekt haben sie keine Ahnung was sie hat, theoretisch ist sie gesund

Ich bin fassungslos!! Eine schlimmere Aussage kann man wohl nicht machen. Warum schaffen es die meisten Ärzte nicht zu sagen: tut mir leid, wir wissen es nicht! Zu so einem Kind zu sagen, es ist gesund. UNGLAUBLICH!!!

Mir sind auch Gluten im Getreide als erstes in den Kopf gekommen. Ein Versuch, das wegzulassen schadet sicher nicht. Gluten können im schimmsten Falle eine Autoimmunkrankheit auslösen. Es gibt auch Glutenunverträglichkeit, explizit nicht Zölikakie, die nicht wirklich getestet werden kann, aber schlimme Symptome macht. Und Achtung: Zusatzstoffe auf JEDER Verpackung lesen!!! Selbst Chips sind in Weizenmehl gewendet.

Man kann auch mit Ersatzgetreidearten einiges machen/backen/kochen: Hirse, Reis, Mais, Amaranth, Buchweizen etc. Das schmeckt auch lecker. Reiswaffeln als Brotersatz ist auch gut.

KPleinVeHUexe2x1


Ich empfehle euch die haunersche Kinderklinik in München. Die sind (laut meiner Recherche gerade) die einzige Kinderklinik in ganz Deutschland, die spezialisiert auf solche Fälle sind.

Ich weiß ja nicht wo ihr wohnt, aber ehrlich gesagt wäre mir als Mutter in so einem Fall kein Weg zu weit.

Alternativ könntest du da anrufen und fragen, welche Klinik bei euch in der Nähe auch in frage kommen würde.

Ja, inhalationsallergene hast du richtig interpretiert.

Wurde schon über eine histaminintoleranz nachgedacht?

KoleineHdexex21


Was mir noch einfällt: eine simple laktoseintoleranz und/oder milcheiweisunverträglichkeit äußert sich nicht selten in solchen völlig unspezifischen Symptomen.

Habt ihr das schon versucht?

KmleineOHexex21


Da steht <10 lU...

Das gilt als negativ. 10-15 IU gelten als Grauzone, erst darüber gilt als positiv.

Darüber brauchst du dir also keine Sorgen zu machen.

Pzladadex1


Wenn ich das richtig deute dann sind keinerlei Intoleranz bzw Unverträglichkeiten getestet worden :-o

Das ist mir gar nicht aufgefallen vorher dass das gar nicht gemacht wurde, die hatten gesagt sie testen auf Allergien und ich nahm an dass dazu auch Nahrungsmittel gehören... Ist ja doch sehr naheliegend...

Ich habe nächste Woche einen Termin beim kiA mit meinem Ex Mann zusammen, da bestehe ich dann darauf dass wir auf Nahrungsmittel testen.

Bis dahin würde ich aufschreiben was sie gegessen oder getan hat, oft kommen die Schmerzen ja auch wenn sie viel tobt, lacht und dergleichen, es besteht auch häufig gar kein erkennbarer Zusammenhang zum essen...

KWleineQHexe2x1


Ja, das Ernährungstagebuch ist sicher eine super Idee. Ich würde auch jeweils dazu schreiben, ob da laktose, milcheiweis oder Getreide drin war. Oft sind gerade diese Sachen ja versteckt.

Wurde denn transglutinase und IgA Antikörper bestimmt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH