» »

6-jährige dauernd Bauch- und Kopfschmerzen

sVtelxa26


__Apyrena __

Das ist nicht ganz richtig.

Man benötigt eine Magenspiegelung, und der Gastroentologe spiegelt den Dünndarm und entnimmt mehrere tiefe Gewebeproben,und schaut sich die Darmzotten an.

( ich weiß es deshalb genau, weil ich seit über zehn Jahren Zöliakie habe)

An die Te : ich würde mich an deiner Stelle an einen Gastroentologen für Kinder überweisen lassen, er wird sicher wissen was das richtige für deine Tochter ist.

Ich vermute aber mal, das er die Antikörper im Blut bestimmen wird,und sicherlich auch eine Magenspiegelung unter Narkose durchführen. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

AOp.yrexna


O.k., danke, ich hatte beides in einer Untersuchung (unter Narkose) und dachte daher, dass sie Darmzotten über die Darmspiegelung angeschaut werden.

s=telka2x6


__Apyrena __

Ist doch kein Problem, alles gut. *:)

P>lad~dxe1


Danke!

Der Arzt hat die Diagnose jetzt einfach gestellt. Er meinte da sie mit der Auslassdiät beschwerdefrei ist wäre es unnötig sie weiter zu testen. Was er aber Freitag Morgen noch macht ist Blutabnahme wegen dem IgA Mangel ob der weg ist oder angeboren und ob die Eisenwerte sich unter glutenfreier Kost normalisiert haben...

TBhis \TwilighKt Garden


Mensch, das klingt ja toll! War bestimmt nicht einfach das Mädel essenstechnisch umzustellen, aber der Aufwand hat sich gelohnt! Toll gemacht :)=

Syexlixa


Es ist eine magenspiegelung, die dann bis in den Dünndarm geht. Ich muss mich auch gerade mit diesem Thema auseinandersetzen, da meine 7 jährige Tochter wohl auch an zöliakie leidet.

Rausgekommen ist es nur, weil sie schon ne Eisenmangelanämie hat. Da sie aber Fleisch isst und so eigentlich keine anämie haben dürfte, würde weiter gesucht und der Blutwert ist bei ihr sehr stark erhöht, der für zöliakie spricht. Nächsten Freitag müssen wir uns kh, dort wird alles besprochen und dann wird wahrscheinlich noch die Biopsie gemacht vom Dünndarm um es sicher zu bestätigen.

Sbelxia


Stela war schneller :-p

K]leinneHe^xe:21


Der igA Mangel könnte durch eine genetische Mutation ausgelöst werden.

Träger dieser Mutation können entweder beschwerdefrei sein (weil IgG die Aufgaben übernehmen) oder aber sie können an verschiedenen Beschwerdebildern leiden. Dazu gehören unter anderem wiederkehrende Atemwegsinfekte oder aber auch Unverträglichkeiten und damit Beschwerden im Magen-Darm Trakt. Häufig sind da Glutenunverträglichkeit oder -Sensitivität oder entzündliche Erkrankungen wie Morbus Crohn.

Deshalb sollte der IgA Spiegel mehrfach gemessen werden. Bleibt er wiederholt unter 0,3 bedeutet das normalerweise, dass ein Defekt vorliegt.

Dieser kann übrigens dominant oder rezessiv vererbt werden.

tRinkxa


Wie geht es deiner Tochter jetzt?

Naordlan!dwizchtelx1


Unser Sohn hat ganz oft einen prallen Bauch und Bauchschmerzen, leider hat er das zeug für den Lac-Test nicht getrunken, aber wir wissen wenn er Zuviel davon hat sehen wir es am Bauch :-( Der ist dann richtig Prall

Tfhis sTwili%ght GardXexn


Meine große Tochter (8) hat auch immer einen sehr aufgeblähten Bauch (immer)... und oft Bauchschmerzen. Die Verdauung ist aber normal. Und die Schmerzen treten zu unterschiedlichsten Zeiten auf, so dass man es schwer an best. Nahrungsmitteln festmachen kann... ":/

NJordlan~dwiIchtexl1


This Twilight Garden, bei uns auch, aber wir haben Laktose Konsum minimiert und tada, es wurde besser, dann wieder hoch gefahren und es kam wieder ;-) und nun versuchen wir die mitte zu finden, was absolut schwer ist, da wir immer nicht wissen wie viel lactose hatte er in der Kita, Milch trinkt er Dort Lactosefrei

m:uhku?h2xk


@ Pladde

Ist doch super, dass sich der Glutenverdacht bestätigt hat :-)

Soweit ich weiß, wäre eine Spiegelung und Probenentnahme bei einem Verzicht auf Gluten sinnlos, da dann keine Antikörper existieren. Und nur Gluten zu nehmen, um dadurch die Beschwerden zu provozieren um so eine wasserdichte Diagnose zu bekommen muss ja nicht sein. Könnte man in ein paar Jahren überlegen, um es nochmal zu probieren/zu bestätigen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH