» »

Dyskalkulie nicht die einzige Baustelle?

LOin/e8x5


SPZ macht bestimmt Sinn,um nochmal genauer hinzusehen. Parallel könntet ihr euch auf Wartelisten für eine ambulante Therapie (Kinder - und Jugendpsychotherapeut/in) schreiben lassen. Psychiatrische Praxen und Ambulanzen führen meist die Diagnostik durch, aber weniger die Behandlung dann an sich (Therapie). Manchmal dauert es viel Zeit bis die richtige Diagnose gestellt wird, da braucht man wirklich Geduld. Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute!

Die Aussage, dass man dagegen nichts machen könne (vor Gruppen sprechen), sehe ich anders.

dEanaex87


Mh, also ich hab eine Störung bei der die Hormonregulation im Gehirn nicht richtig klappt. Also wenn ich wütend werde, dann gleich maßlos, ich könnte meinen Mann umbringen weil er den Müll nicht runtergebracht hat, habe wirklich nur Hass in mir, für den Moment. Das selbe passiert auch wenn ich traurig werde oder fröhlich, ängstlich oder oder oder. Mein Hirn übersteuert und dann bin ich als Kind einfach ausgerastet. Wieder und wieder.

Nun hab ich schicht den Arschvoll bekommen und so hab ich irgendwann gelernt es zu unterdrücken, so dass es mir dann am Ende in Form von Ausrastern und Selbstverletzung um die Ohren geflogen ist.

Mit Gefühlen umzugehen hat bei mir lange gebraucht, richtig gelernt habe ich das erst im Zuge einer Therapie. Inzwischen kann ich das zu 99% richtig einordnen, wegatmen und soweiter. Als Kind aber war ich oft sehr überfordert mit meinen Gefühlen und damit auch mit den anderen Menschen. Ich war so mit mir beschäftigt das ich nicht sehen konnte was in den anderen vorging und ich dachte ja auch denen geht das so wie mir und dann waren die anders und so fremd und argh....

Wenn deine Tochter mir ähnlich ist dann kann sie nicht anders als schreien vor innerem Kampf. Sie macht das nicht um sich durchzusetzen, auch nicht bei so Kleinigkeiten, sondern weil sie von einem Gefühl überrollt wird, bei der Puppe zum Beispiel vom dem Gefühl der Ablehnung, und dann knallt es schlicht durch.

Versuch mal ob es was bringt wenn du einfach da bist, denn nach so einem Anfall fühle ich mich extrem leer und alle und kaputt und musste früher oft weinen und wollte nur in den Arm. Da aber kam ich nicht mehr hin weil ich ja allen vorher metaphorisch vor die Füße gekotzt hatte und mich schämte und nicht fragen mochte.

Bqö"rdixe


Mir kommen beim Lesen ein paar Schlagworte in den Kopf, die zum Teil schon genannt wurden.

Asperger

Impulskontrollstörung

Dyskalkulie oder allgemeine Intelligenzminderung oder schlichtweg ungeeignetes Testinstrument für dieses Kind?

Hypersensibilität (wenn auch kein wirklich medizinisch anerkanntes Problem)

Unterm Strich ist der Gang ins SPZ sicher ein guter Schritt.

Ich glaube Dyskalkulie ist nicht Euer zentrales Problem.

Welche Ressourcen gibt es, also was macht sie besonders gut/ gerne/ ausdauernd/ liebenswert?

s/poyo+ky79


Welche Ressourcen gibt es, also was macht sie besonders gut/ gerne/ ausdauernd/ liebenswert?

gerne und ausdauernd beschäftigt sie sich mit "My Little Pony" Dingen.

Besonders gut ist sie im Sport, sie hört gerne Musik.

also was macht sie besonders liebenswert?

besonders liebenswert finde ich ihr Lachen, so ein mitreißendes Lachen , was einem die Tränen in die Augen treibt.

Ich finde eigentlich viele ihrer Macken auch gar nicht wirklich schlimm, mit dieser Klamottenmacke kann ich ihr meist gar nicht böse sein,auch wenn es manchmal anstrengend ist mit ihr einzukaufen.

Ich finde es auch schrecklich Socken anzuhaben wo die Bündchen zu eng sind, ich hasse Rollkragenpullover,und ja mich nerven auch Klamotten die mich einengen.

Wo verdammt nochmal finde ich hier in irgendeinem Kinderklamottengeschäft noch Hosen die keine Röhrenjeans sind.Furchtbar finde ich diesen Trend,bin froh wenn Schlag wieder kommt.

HHmmm,ich finde gut das sie sich da auch nicht beirren lässt durch andere.

In solchen Sachen mag ich ihre Entschlossenheit.

Sie versüßt mir manchmal den Tag mit einem Briefchen.

Mein Kind ist als Ganzes liebenswert, an jedem guten und an jedem schlechten Tag,wir müssen eigentlich nur einen Weg finden wie sie mit ihren Eigenschaften bestmöglich durchs Leben kommt ohne sie komplett zu verbiegen.

B;önrdie


Frag sie doch mal, was man machen könnte, damit es ihr gelingt sich z.B. nach dem Baden abzutrocknen und anzuziehen. Macht einen gemeinsamen Schlachtplan vorher, vielleicht gelingt es ihr dann mitzumachen. Der Sohn einer Freundin rastet aus, wenn er frisch gewaschenes Frotte auf der Haut hat. Er fühlt es wie Reibeisen.

BLöprdixe


Kann sie nach so Ausrastern irgendwie sagen, was der Punkt war, wo sie die Fassung verlor? Möglicherweise gelingt es mit der Zeit, eine Art roten Faden zu finden und gemeinsam dran zu arbeiten, dass ihr die Situation manchmal umschiffen könnt und sie möglicherweise mit der Zeit eine bessere Frustrationstoleranz entwickelt was diese Dinge angeht.

Ich finde es gut, dass Du grundsätzlich nicht versuchen willst, sie zu verbiegen.

Vielleicht kann man irgendwie konstruktiv mit ihr in den Dialog kommen, um herauszufinden, was sie selber stört und wann warum diese Ausraster getriggert werden. Eventuell ist es immer, wenn ihre eigene Vorstellung davon, was sie meinte wie und wann irgendwas ablaufen wird, nicht mehr zutrifft. Der Frust, der dann aufkommt, den kann sie nicht wegschieben und gepaart mit einer gewissen Sturheit und fehlenden Impulskontrolle eskaliert das dann. Das wird nur bei Dingen passieren, die ihr persönlich irgendwie wichtig sind. Eventuell halt gepaart mit etwas Asperger oder etwas anderem.

Das sind meine Gedanken dazu, die nicht zutreffen müssen.

keleineGrTeddyobxär


Auch wenn das Thema schon älter ist.

Aber ich würde von deiner Beschreibung her sehr stark auf Asberger tippen.

s;pook_yx79


entschuldigt das ich mich erst jetzt melde.

@ Bördie

Kann sie nach so Ausrastern irgendwie sagen, was der Punkt war, wo sie die Fassung verlor?

nein kann sie nicht.

Ich hab gestern mit ihr noch drüber gesprochen.

Aber sie kann sehr wohl bis zu einem gewissen Zeitpunkt unterdrücken, sie sagte wenn diese Wutanfälle da sind kann sie sie nicht steuern,sie könne nix dagegen tun, aber sie weiß sehr wohl das man das in der Schule nicht so darf, und dann passiert es halt meist zu hause,dann kommt praktisch die gesammelte Ladung zum Vorschein.

Weinen tut sie aber sehr oft in der Schule, und ist dann auch kaum zu beruhigen, mußte sie auch schon abholen.

In der 1. Klasse ist sie immer ganz oft zur Toilette gegangen wenn ihr was zuviel war,bis die Lehrerin mich ansprach ob sie ein Blasenproblem hat.

@ kleiner Teddybär

ich les grad zig Seiten und Erfahrungsberichte über Asperger.

Tja wie es immer so ist, in vielen Sachen passt es, bei anderen nicht.

Spezialinteressen hat sie eigentlich nicht so, ich kann nur sagen das wenn sie gerade was toll findet das dann auch einige Wochen anhalten kann,und sich viel um dieses Thema dreht.

s!pgooky7x9


achso was mir auch grad einfällt ist das sie scheinbar Berührungen anders empfindet.

Ich hab sie letztens als sie mich bei den Hausaufgaben anherrschte hinten am Nacken angefasst,als einfach nur meine Hand am Nacken (übergang zum Rücken ) aufgelegt weil ich wollte das sie mich mal anschaut.

Da ist sie komplett ausgerastet fing an zu schreien und weinen , ich würde ihr weh tun.

Auch hab ich mit ihr über das Sockenthema gesprochen.

Ich fragte sie was genau sie an den Socken stören würde, und sie sagte sie würden weh tun.

Nun dachte ich das oben das Bündchen weh tut, das kann ich nämlich auch nicht ab und könnte sie da verstehen,aber sie sagte das es oben am Fuß(zeigte auf den Fußspann ) weh tut wenn das zu eng ist.

Puh ,nun hab ich ihr aber schon längst Socken in 35-38 gekauft,bei Schuhgröße 33,so das sie da im Normalfall eben nicht weh tun sollten, für mein normales Empfinden versteht sich.

Naja bin froh das der Sommer kommt, das erleichtert die ganze Sache.

S7iynistxra


Hallo spooky,

beim Durchlesen all der Dinge die du aufgezählt hast, da ist mir die Tochter meiner Freundin eingefallen. Die hatte sehr viele Ähnlichkeiten mit den Situationen, die du geschildert hast. Und gerade das mit der Kleidung, das wár mindestens genauso wie bei deiner Tochter, Tobsuchtsanfälle aus ähnlichen Gründen wie du sie bei deiner Tochter erwähnst, habe ich auch miterlebt bei ihr.

Auf der Suche nach Hilfe sind sie irgendwann draufgekommen, daß das Mädchen auf gewisse Inhaltsstoffe in der Nahrung reagiert, das beste Beispiel, Süßigkeiten, da hat meine Freundin das dann beobachtet und festgestellt, daß besonders nach dem Naschen bei ihrer Tochter schneller der Schalter fiel. Später kamen sie auf Zöliakie drauf, alles in leichter Form, sodaß es nicht bald auffällig wurde, weil keiner in diese Richtung dachte.

Jetzt ist sie 26 und seit sie sich beim Essen an gewisse Regeln hält, geht es ihr insgesamt besser, nach Schulabbruch, nach Abbruch der Ausbildung usw. ist sie jetzt, seit sie auf die Ernährung gut aufpaßt, stabil und steht fest im Beruf und Leben.

Wollte ich nur als Denkanstoß geben *:)

l/aser+lady


Habt ihr das Kind mal selbst gefragt, ausführlich befragt, was mir ihr los ist? Warum sie so negativ drauf ist? Sie muß doch irgendwas dazu sagen. Bevor ewig andere zu dem Kind befragt werden, vielleicht das Kind selbst befragen. ":/

L:ilXienGmarie1x6


Meine Schwester hat das auch daran ist nix schlimm wir haben es festgestellt mit 9 sie konnte immer noch nicht die Uhr und die kann sie mit 14 auch nicht und was soll's sie hat eine Uhr bekommen mit Zahlen zbs 16:45 die Uhrzeit weiss sie spricht man das aus wird sie genervt und fragt wie viel Uhr das ist ... naja egal sie war bei einer psychologin und was war die haben Mathe gelernt und es wurde besser dann kam sie in eine andere Klasse neue mathelehrerin oh man ehj und alles ging wieder abwärts jetzt helfe ich ihr und was soll's sie ist gut in Deutsch und in Englisch und andere Kinder haben auch Probleme mit Mathe und haben das nicht .... mach dir doch nicht soo viele Gedanken sondern helfe ihr dabei und schenke ihr Mut auch wenn sie in ner Arbeit ne 5 hat macht man sie fertig kommt mehr Druck also drück euch die Daumen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH