» »

Kind, 7, nässt immer wieder mal ein

RRa#lph_xHH


Wir hatten das Problem 8 Jahre lang und nach allem was ich darüber gelesen habe, bringt es NICHTS, den Kindern feste Zeiten zu geben, wo sie auf Toilette gehen, oder ihnen vor dem schlafen gehen nichts mehr zu trinken zu geben. Die Kinder müssen lernen, auf ihren Körper zu achten. Bei den meisten funktioniert das tagsüber sehr einfach, weil die Konsequenzen - Hose nass - unangenehm sind. Nachts klappt das oft nicht, weil der Schlaf tief ist und weil die Windel, die man aus lauter Bequemlichkeit dann doch lieber ummacht, die nasse Hose verhindert. Da hat uns die Klingelhose gut und schnell geholfen, denn die ignoriert man garantiert nicht! Das klingeln abstellen geht nur über den Magneten, der an der Toilette klebt.

Wenn tagsüber der Körper bewusst ignoriert wird und auch die nasse Hose überhaupt nicht als schlimm empfunden wird, dann hilft das alles nichts. Das Ziel muss dann sein, dass das Kind trocken werden WILL. Das kommt oft spätestens in der Schule, wenn nicht schon vorher durch soziale Zwänge - die anderen lachen das Kind aus. Ist das bei Euch nicht der Fall? Belohnungssystem wurde oben schon erwähnt.

Auch das zweite Kind, das dann plötzlich schon mit 2 trocken ist, kann natürlich ein Ansporn sein. Ebenso kann es vorher noch das Gegenteil sein, die Große sieht, dass der Kleine gewickelt wird und will sich mit dem einpischen unbewusst ein Stück Gleichberechtigung erkämpfen.

b)au.mg@ägrtner


Nur ist ihr Blasenvolumen laut Miktionstest eher gering.

Nun, kann es sein, dass das das Problem ist? Das sie keinen Bock hat, 295 mal am Tag zum Klo zu rennen? Sie wird wohl ständig müssen und nicht ihr Leben auf dem Klo verbringen wollen.

Ok, soll jetzt nicht heißen, dass die einzige Alternative ist, jetzt immer in die Buxe zu machen, aber könnte mit dem Grund zusammenhängen.

a>k'af


In der Schule wird ganz einfach nicht ausgelacht. Zumindest nicht von Klassenkameraden, andere sind vermutlich egal. Eigentlich ein gutes Zeichen, wie ich finde, meine Tochter fühlt sich in der Klasse wohl, hat Freundinnen, ist mittendrin.

Das jüngste (dritte) Kind ist auch schon 3,5, also nicht besonders früh dran. Und nein, das ändert nichts für die Mittlere.

Das hat auch nicht unbedingt etwas mit "wollen" zu tun. Sie nimmt es schlicht und ergreifend oft nicht wahr, dass sie aufs Klo muss. Und sie nimmt auch nicht wahr, dass die Hose nass ist. Wenn ich sie frage, fühlt sie mit der Hand nach.

Das ist eine wilde Kombination aus Wahrnehmungsstörung, Reifeverzögerung und innerlichem Trotzen gegen den eigenen Körper. Nach dem Motto "ich lasse mir nicht diktieren, wann ich aufs Klo gehe". Der Punkt ist, dass wirklich alle Punkte gleich wichtig sind, und dass das Wollen alleine nicht ausreicht.

Nach allgemeiner Expertenmeinung soll man die Nachtsproblematik erst angehen, wenn es tags zuverlässig klappt. Deshalb ist Klingelhose aktuell hier kein Thema. Was die festen Zeiten angeht gibt es durchaus verschiedene Meinungen. Recht viele Fachleute vertreten die Ansicht, dass das sinnvoll ist. Wird auch von der speziellen Enuresis Klinik in Norderney immer empfohlen.

RWaupe<Ni\mmersxatt


AKAF, ich habe auch noch 2 weitere Kinder. Der Mittlere (6 Jahre) ist diesbezüglich total normal, die Jüngste erst 2.5 und noch rund um die Uhr mit Windel. Ich hoffe auch sehr, dass ich das Theater nicht nochmal mitmachen muss.

Ich habe die Empfehlung mit den festen Zeiten vom Kinderarzt bekommen und seit die Motivation da ist (Belohnungssystem) geht sie auch regelmässig ohne direkt aufgefordert zu werden. Mein Eindruck ist, dass es bei uns hilft.

Das "darüber reden" klappt auch noch nicht lange, vielleicht muss Deine auch noch etwas älter werden dafür, um diese Einsicht zu haben. Früher wurde ich dann nur angeschnauzt und der Effekt war bei 0 (oder darunter).

Nachts gibt es bei uns nur wenig Probleme. Bei nervlicher Anspannung kommt es mal vor, dass sie ins Bett macht, aber das ist eine Ausnahme. Windel haben wir nachts nicht mehr, seit sie gut 3 Jahre alt ist.

Tlragi2scherWC[lownfxisch


Nun, kann es sein, dass das das Problem ist? Das sie keinen Bock hat, 295 mal am Tag zum Klo zu rennen? Sie wird wohl ständig müssen und nicht ihr Leben auf dem Klo verbringen wollen.

Ok, soll jetzt nicht heißen, dass die einzige Alternative ist, jetzt immer in die Buxe zu machen, aber könnte mit dem Grund zusammenhängen.

baumgärtner

:)^

Das sehe ich auch so. Seltsam, dass keiner auf die Ursache eingehen will.

a;kzaxf


@ clownfisch,

baumgärtner

Lesen hilft. Bei meiner Tochter ist das Blasenvolumen altersgerecht, bei denen von RaupeNimmersatt und von der TE geht es nur hin und wieder in die Hose, und das Blasenvolumen ist auch nur etwas unter der "Norm". Nichts mit ständig auf Klo rennen!

Auf die Ursachen bei meiner Tochter bin ich ausführlich eingegangen. Es gibt einen Haufen Gründe, die nicht körperlich sind, und damit haben sich idR Eltern, KiA, Kinderurologe, bei uns auch eine Psychologin der Familien- und Erziehungsberatung, eingehend beschäftigt. Fazit: außer abwarten und Geduld haben kann man wenig machen.

T,ragi\sche[rClownVfisch


@ akaf

Du gewöhnst dir mal schön einen anderen Ton an und rotzt mich nicht an, alles klar?

Ich kann lesen, z.B. diesen Satz hier aus dem Eingangspost:

Nur ist ihr Blasenvolumen laut Miktionstest eher gering.

Also fange du erstmal mit dem Lesen an. %-|

Leute gibts...

aIkaf


@ Clownfisch

"Eher gering" ist die Formulierung für "leicht unter Durchschnitt/ Normalwert". Und genau das schrieb ich auch.

Im Eingangspost steht auch nichts davon, dass das Kind ständig aufs Klo muss oder ständig nasse Hosen hat. Es passiert dann und wann. Ergo ist es nicht dass Problem, dass das Kind ständig zum Klo gehen müsste.

Danach hat die TE sich auch nicht mehr zu Wort gemeldet, und bei allen anderen Kindern, über die hier geschrieben wurde, war ebenfalls nicht das Blasenvolumen der entscheidende Grund fürs nicht-trocken-werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kinder- und Jugendmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Säuglinge · Kinderwunsch · Sternenkinder · Kinder nach Geburtsmonaten


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH